Wohnmobil draussen Überwintern!

  • Moinsen

    Da unser Dicker warscheinlich nicht der Einzige ist der drausen überwintern muss ( keine unterstellmöglichkeit) wollte ich mal fragen wie ihr das so macht um möglichst wenig oder gar keine feuchtigkeit im fahrzeug zu haben. Ich stelle immer 2 luftentfeuchter rein und stelle ab und an 2 fenster auf den ersten Raster.

    Manchmal ist man mit dem Verwalten einer Sache so Beschäftigt, das man den Menschen dens Betrifft gar nicht mehr Sieht

  • Hallo,

    ich habe bei meinem Duc immer das Dachfenster einen Spalt geöffnet und Stelle die Zwangsbelüftung an der Aufbautür auf. Alle Polster werden hochkant aufgestellt.

    So steht der Dicke seit Jahren im freien.

    Gruß Schluri

  • Ja mach ich auch alle polster decken und Matratzen raus Wasser raus Zwangsbelüftung an ,hab da so ein kleinen Ventilator der über solar läuft ,Batterie Erhaltung an,Plane drüber und von zeit zu zeit Bewegen anders gehts nicht

    Gruss Andreas

    :winkDas Leben in der ganzen Welt erleben :prost

  • Ich habe meinen jetzt fast 30 Jahre. Ich lasse alles Wasser ab und das wars. Manchmal stelle ich noch ein Enteuchter rein.

    Bisher hatte ich im Frühjahr keine Probleme. Das WM steht am Straßenrand. Die Batterien werden über Solar am leben gehalten.


    Gruß

    Wilhelm

  • Also bei längerer Standzeit stelle ich unserern immer auf Auffahrkeile damit Wasser ablaufen kann.

    Manchmal ist man mit dem Verwalten einer Sache so Beschäftigt, das man den Menschen dens Betrifft gar nicht mehr Sieht

  • Tach

    Wasser ablassen sonst nix,das seit vielen Jahren.Geht prima.

    Ne Anmerkung zur Lüftung.Die Fahrzeuge haben durchweg Zwangsbelüftung wenn vom Halter nicht nachgedichtet wurde.Die Fenster öffnen ist also unnötig.Dadurch bekommt der Entfeuchter auch, immer wieder frische Luft von Außen, kann man auch lassen.

    Gruß roma

  • Schranktüren auf machen. Und sämtliches Wasser aus den Leitungen holen. Baue dazu die Tauchpumpe aus und nehme eine Fußpumpe und Blase mindestens 10 x durch die Leitungen. Wasserhähne in die mittlere Position drehen und auch öffnen. Da ist auch gerne noch Wasser drin. Fenster und Türgummi leicht mit Vaseline bestreichen. Batterien... kommt drauf an entweder ausbauen oder ab und zu Mal laden.

    Die Gedanken sind Frei, wer soll sie erraten....

  • Steht draußen im Garten, allerdings unterm Carport

    Wasser komplett raus

    Leitung weitgehend ausblasen

    In alle Abflüsse schütte ich etwas Scheibenfrostschutz

    Alle Schränke auf inkl. Kühlschrank

    Polster liegen im Haus

    Starterbatterie laden und abgeklemmt

    Aufbau hängt am Strom

    Keine Entfeuchter oder sonstiges

  • Hallo,

    mein dicker Otto steht ebenfalls seit 5 Jahren über dem Winter draußen.


    - Einmal mit Hochdruckreiniger abduschen besonders den Unterboden, damit der Dreck und Schlamm besonders aus den

    Hohlräumen gespült wird

    - Abgedeckt mit einer billigen Plane vom Discounter für Wohnmobile.

    - Fenster einen Spalt öffnen

    - Wasser ablassen (die Leitungen hatte ich noch nie ausgeblasen und auch keine Probleme)

    - Schränke geöffnet

    - Polster aufstellen

    - Reifendruck erhöht

    - Batterien ausgebaut und frostfrei ans Ladegerät angeschlossen, dazu muß ich sagen, das Wohnmobil hat kein Ladegerät und wird

    nur von den Solarzellen geladen


    Früher hatte ich eine grüne Plane fürs Holz über das ganze Wohnmobil gespannt und hatte damit auch keine Probleme, aber das Wohnmobil wurde vom Vorbesitzer mal schlecht gerollt ;( statt lackiert und so dick wie die Farbe ist bekommt man mit einen Schraubenzieher keinen Kratzer rein. :)



    Gruß


    Manuel

  • Moin,


    Luftentfeuchter kann man sich sparen.

    Hatte vor ein paar Tagen mal einen elektrischen Luftentfeuchter im Womo.

    Nach 12 Stunden war die Luftfeuchtigkeit von 70% auf 45% runter, gut 2L Wasser im Sammelbehälter.

    Einen Tag später war die Luftfeuchtigkeit wieder bei annähernd 70%.

    Bei 200W Stromverbrauch werde ich das Teil auch nicht dauerhaft durchlaufen lassen.


    Freundlich grüßt

    Bernd

    Haftungsausschluß: Meine Tipps und Ratschläge befolgst du auf eigenes Risiko, eine Befähigung zu den von dir ausgeführten Arbeiten setze ich voraus:nono

  • Einen richtige Winterpause gibt es ja bei uns nicht.

    Wir fahren das ganze Jahr.


    Zu Hause wird aber trotzdem bei Frostgefahr (<4°C) das ganze Wasser abgelassen, die Sicherung der Pumpe gezogen, die Ablassventile der Wasserleitungen geöffnet und dann alle Wasserhähne auf Mittelstellung geöffnet.

    Da laufen dann die Leitungen recht gut leer.


    Wir heizen dann auf 4°C durch, öffnen sie Schränke und machen zur Isolation vorne die Windschutzscheibenabdeckung drauf.


    Warum das alles? Eine Heizung kann schon mal auf Störung gehen. Und dann wird es teuer.

    Gestern dann wieder Heizung an auf 12°, Wasser aufgefüllt und eingepackt fürs Wochenende.

    Gruß aus Bremen,
    Heiko,


    Hymer B 774 auf Ducato 244, Bj 2005, 94 KW / 128 PS, 2,8 JTD,

  • Hallo zusammen, mein Womo steht im Vorgarten, ich leere den Wassertank incl. Boiler der Truma und lasse anschl. die Pumpe bei geöffneten Wasserhähnen laufen, bis kein Wasser mehr ausströmt. Fertig. Landstrom ist immer angeschlossen.

    Unser Wohnmobil bleibt auch mit Kleidung in den Schränken so stehen und ist kurzfristig einsatzfähig. (Weihnachtsmarkt, Kinder besuchen usw ). Kühlschrank füllen und los geht es.

  • Warum das alles? Eine Heizung kann schon mal auf Störung gehen. Und dann wird es teuer.

    Habe ein Sonoff Thermometer mit Hygrometer drin, das schlägt bei unter 4° Alarm auf dem Handy.

    Bei der Inet Box von Truma vermisse ich die Funktion oder habe sie noch nicht gefunden.


    Freundlich grüßt

    Bernd

    Haftungsausschluß: Meine Tipps und Ratschläge befolgst du auf eigenes Risiko, eine Befähigung zu den von dir ausgeführten Arbeiten setze ich voraus:nono

  • Einen Tag später war die Luftfeuchtigkeit wieder bei annähernd 70%.

    Solange es keine Temüperaturschwankungen gibt, ist das auch völlig problemlos, weil sich das Wasser nirgends niederschlägt. Wenn man das Womo aufheizt sollte man aber kräftig lüften.


    Grundsätzlich verfahren wir wie Norbert. An sonnigen Tagen wird zwischendurch auch gut gelüftet.


    Noch ein Hinweis für die Toilette: Wenn die Toilettenspülung an die Wasserversorgung des Womos angeschlossen ist, vergesst nicht die Spülung auch auszudrücken. Mir ist schon 2x die Überwurfmutter des Magnetventils gerissen (beide male nach dem es deutliche Minusgrade gab. Hier bleibt eine ganze Menge Wasser drin stehen. Bei den Hähnen läuft das Wasser schon ganz gut ab, wenn ich sie nacheinander öffne und das Wasser aus dem Boiler abläuft. In der Toilettenspülung läuft das wegen dieser "komischen Belüftung" dann aber nicht ab, auch nicht wenn ich das Magnetventil betätige.


    Gruß


    Nils

  • Ja so ist es. Trockenlüften geht immer dann, wenn es innen wärmer ist als draußen. Also an sonnigen Tagen wenn es draußen knackig kalt ist.


    Ich habe mir in diesem Jahr das Floe-Entwässerungssystem eingebaut. Ich war erstaunt wie viel Wasser noch in der Leitung zur Toilette vorhanden war.

    Viele Grüße vom Niederrhein. :wink

    Rolf