Oeltropfen und keine TüV Plakette

  • Wie schon mal geschrieben habe ich im November 18 einen Motorschaden an meinem WoMo mit 244er gehabt. Gestern beim TÜV hat man keine neue Plakette erteilt. Grund, zuviel Oel unter dem Motor. Wenn der Motor kpl. ausgebaut war und dadurch auch vom Getriebe getrennt besteht ein Anspruch auf Nachbesserung ? gefahren bin ich seit dem etwa 4.000 km. Eine Antwort vom Händler ( ADAC Werkstatt ) habe ich bisher nicht erhalten. Ich habe mal Fotos angehängt. Da ich Autotechnisch nicht genügend Sachverstand habe, würde ich mich auf Hinweise mit Ahnung freuen

    paul

  • Nimm dir ne Dose Bremsenreiniger und feuer drauf los. Anschließen das gelöste Öl weitestgehend abwischen.


    Dann zum TÜV.


    Für mich sieht das so aus, als wenn beim Ölwechsel zuviel geschmiert wurde. Links beim Ölfilter sind Tropfen, und das stört den Ing. am meisten.

  • Na da wurde doch bestimmt kein Ölwechsel gemacht bei 4Tkm sieht auch nicht danach aus das da was geschlammt wurde.

    Würde zu der Werkstatt fahren und die sollen prüfen woher es kommt.

    Klar stehen die in der Gewährleistung .

  • Bei Reparaturen gibt es in der Regel nur eine verkürzte Gewährleistung - meist 6 Monate. Ich würde direkt zur Werkstatt fahren und das vor Ort (freundlich) klären.


    eppoh

    Eckhard Hoppe

    Tel. +49 171 7330713

  • Es könnte auch sein das jetzt erst die Kurbelwellendichtung kaputtgegangen ist.

    Das sieht jedenfalls danach aus.


    Die sollte man wechseln wenn das Getriebe schon mal raus ist.

  • Hallo,


    wir hatten nach der Umstellung auf Vollsyntetischem Öl 5W40 das gleiche Problem. Obwohl ich beide Wellendichtringe (Getriebe und Zahnriemenseite) erneuert hatte.

    Lösung wie oben schon angesprochen vor der HU Bremsenreiniger einsetzen. der Ölverlust war übriges sehr gering auf 5000 Km ca 0,5 bis0,75 Ltr. Sieht bloß so gewaltig aus

    weil der Fahrtwind auch geringe Mengen Öl großflächig verteilt.


    Gruss Hans

  • Moin,


    was wurde im Zusammenhang mit dem Motorschaden gemacht? Motorschaden ist nunmal oft ein weitgefasster Begriff, also ATM, Teilinstandsetzung, mit Teil-, Komplettausbau oder eingebaut, etc. Wo die Werkstatt nicht dran gefummelt hat, bzw.l dran fummeln mußte, gibt sie natürlich auch keine Gewähr.


    Nachfolgendes In Fahrtrichgung betrachtet:


    Kurbelwellsimmering hinter der Schwungscheibe ist eine häufige Ölquelle, also links, Trennfuge zwischen Motor und Getriebe.

    Ist die Ventildeckeldichtung dicht. Diese wird gern zahnriemenseitig nahe der Erhebung vom ZK undicht, sei es weil sie ausgehärtet ist, mit Dcihtmittel versaut oder zu locker angezogen wurde. Dann läuft das Öl in der Zahnriemenkapselung herunter und sammelt sich im Bereich Ölfilter/Ölwanne an der rechten Fahrzeugseite.

    Danach sieht es hier aus.

    Ne neue VD dichtung gibt es für ca. 15€ , der Wechsel dauert 30min. Anzugsmoment 15Nm, nicht mehr aber auch nicht weniger.

  • Es war schon ein kapitaler Schaden. Spannrolle für Zahnriemen gebrochen. kpl.Motor überholt, Wasserpumpe, Kühler und als Krönung soll die Lichtmaschine defekt gewesen sein. ok, es war halt so. Problem die "ADAC" Werkstatt sitzt in Köln ( 120km ) antwortet bisher nicht auf meine Email. Ich denke ich werde mal zu meiner Werkstatt in der Nähe fahren um eine Stellungnahme zu erhalten und dann entscheiden.

    Danke für eure Tips mit dem Reiniger.

    paul

  • klar, der Chef war aber bisher "nicht zu sprechen". Dieses sauber dampfen möchte ich erst machen nachdem ich mit dem WoMo in der Werkstatt war. Sie sollen sich das zunächst im Original ansehen. und wir sind am Wochenende auch zu den Kölner Lichtern unterwegs, da bietet es sich an. Die Stellungnahme warte ich ab. Danach kann ich in der nächsten Woche weiter planen. So wie ich die Werkstatt kennen gelernt habe wird es nicht einfach werden

    paul

  • Hallo Paul,

    aber warte nicht zu lange, wenn du nicht innerhalb eines Monats wieder zur Nachuntersuchung beim TÜV warst musst du eine komplette Prüfung (ggf. ohne AU) bezahlen.

  • Die Tatsache, dass ich im Carport unter meinem Fahrzeug keine Oelflecken habe, heisst auch, es sind nur geringe Tropfen. Der Oelstand ist seit 5 Monaten mehr als ausreichend. Außerdem muss ich der Werkstatt die Möglichkeit geben es zu überprüfen. An sonsten hast du sicherlich recht.

    paul

  • Ich habe es speziell bei Fiat noch nie erlebt ( egal wie sorgfältig man arbeitet) , dass eine Ölwanne nach einer solchen Reparatur wieder 100% dicht ist.


    Das suppt dann immer ein bischen.


    Der Vorteil ist, dass dann die Ölwanne nicht mehr durchrostet. ( das kenn ich auch nur von Fiat )


    Reinigung mit Bremsenreiniger ein paar Tage vor dem TÜV ist aber bei allen Autos Pflicht.

    Direkt vorher dann nochmal abwischen, was inzwischen runtergelaufen ist.


    Wenn die Ölwanne noch nie ab war und deshalb trocken, dann pinselt man sie nach dem TÜV fein mit Altöl ein, damit sie nicht rostet.

  • In Kurz: Ich würde den Aufwand von 120 km nicht treiben. Wenn der Chef sich eh schon immer am Telefon verleugnen lässt, wird das vor Ort auch nicht erfreulich werden. Es ist das Eine, sein Recht einzufordern - und ich kann absolut nachvollziehen, dass Du das willst - aber es zu bekommen könnte hier einfach zu viel Lebenszeit und Nerven kosten. Such Dir einen vertrauenswürdigen Schrauber um die Ecke, der in Deinem Beisein eine schlüssige Diagnose gibt.


    In Lang, warum: Als mein Duc im Herbst wieder feucht war, war ich auch bei einer empfohlenen Werkstatt. Der hat drüber und drunter rumgeguckt - jaja, sieht aus, als käm's aus der Kupplungsglocke, KW-"Simmerring" *murmel*- und wollte es sich dann auf der Bühne angucken. Zum Glück ging meine Karre nicht durch die Toreinfahrt (3,15 m). Bin wieder gefahren und wollte schon zum Iveco-Service.

    Da fiel mir der Typ ein, der mir letzten Sommer den TÜV nicht geben wollte: Aufbauboden hatte Schäden - seiner Meinung nach evtl. ein Totalschaden, genau weiß er's nicht, machen könne er jedenfalls am Aufbau nichts. Ein Caravan-Spezi hat's mir dann gerichtet. Aber der Typ war jedenfalls ehrlich. Er hat nix angefasst, was er nicht kann und hat auch keinen Beschiss angeboten. Zu dem bin ich hin: Keine Minute hat er gebraucht, um festzustellen, das es am Getriebe ölig ist, aber eher Diesel zu sein scheint. Er hat dann direkt den undichten Tankschlauch (Einfüllstutzen -> Tank) gefunden. Er hätte mit auch KW- und Getriebesimmerring und Kupplungswechsel verkaufen können...

    Ich habe es speziell bei Fiat noch nie erlebt ( egal wie sorgfältig man arbeitet) , dass eine Ölwanne nach einer solchen Reparatur wieder 100% dicht ist.

    Naja, also ich hab die Dichtung der Ölwanne gewechselt, die Dichtflächen ordentlich sauber gemacht und die Schrauben korrekt angezogen: Da ist nichts feucht.


    Gruß

    Stephan

  • Servus

    Bei Undichtigkeit im Ölbereich, ob nach Aussen oder Innen( Ventilschaftdichtungen) probier ich als Erstes immer einen Ölzusatz zum Abdichten.

    Funktioniert sehr oft, ist die wenigste Arbeit und günstig.


    Gruß

    Franzl