Funktionsweise Bremskraft-Regler Hinterachse (280)

  • Bild 2, "Starke Bremsung", stellt das Kippmoment über die Vorderachse richtig dar. Die alte Faustregel 2/3 vorne, 1/3 hinten ist schön nachvollziehbar und wird bei klassischen unregulierten Bremsanlagen durch die Auslegung der Bremsen berücksichtigt. Auch heute werden ja noch viele Fahrzeuge mit vorne Scheiben und hinten Trommeln gebaut.
    Bild 3, "Rollenbremsprüfstand", ist nicht ganz richtig dargestellt. Das Fahrzeug wird minimal in die Rollen gezogen, in erster Linie wohl durch den durch Reifenverformumg veränderten Sitz zwischen den Rollen beim Bremsen. Dabei senkt sich der gesamte Aufbau mit ab, der Abstand Achse-Aufbau bleibt gleich und damit die Bemskrafteinstellung der Hinterachse.
    Insgesamt dürfte keine Beeinflussung der Bremskraftverteilung in beachtenswerter Größenordnung erfolgen. Insbesondere wenn man bedenkt, dass eine auf Bodenwellen hüpfende Hinterachse beim Bremsen unkontrolliert "stotterbremst", wird klar dass die Toleranzen in der Bremskraft relativ weit gesteckt sein dürften. Auch Luftbälge dürfte man nicht mehr außerhalb der eng gesetzten Druckempfehlung der Hersteller betreiben, weil ansonsten die Bremskraftverteilung wegen der Höhenverstellung des Aufbaus nicht mehr stimmt.
    Und alle Achtung für Deine Computer-Zeichentalente :thumbup:

  • Zitat

    Das Fahrzeug wird minimal in die Rollen gezogen, in erster Linie wohl durch den durch Reifenverformumg veränderten Sitz zwischen den Rollen beim Bremsen.
    Dabei senkt sich der gesamte Aufbau mit ab, der Abstand Achse-Aufbau bleibt gleich und damit die Bemskrafteinstellung der Hinterachse.

    Ich habe es mir es genau angeschaut, die AlKo-Hinterachse mit Ihren Achsschenkel wird auf einem Rollen-Bremsstand durch die Hebelwirkung um den vorderen Achsschenkel nach unten gezogen ...


    keine Ahnung wie sich Hinterachsen mit Blattfedern verhalten, bei der AlKo-Hinterachse ist ein deutliches ein-federn zu erkennen ... bei meinem Teil bis ca. 5 cm.




    Zitat

    Und alle Achtung für Deine Computer-Zeichentalente:thumbup:

    Danke ... Zeichnungen und Bilder sagen manchmal mehr als tausend Worte

  • Ja, bei dieser Achskonstruktion ist klar, dass das entstehende Moment über den Drehpunkt der Schwinge den Aufbau herunterdrückt. Da kann ich mit meiner Starrachse ja lange hausieren gehen ...
    Letztlich bedeutet das, dass man bei diesen Achsen die Bremskraftverteilung nur stur nach Herstellervorschrift einstellen kann. Außer Du fährst zur Dekra und holst ein paar Böcke heraus, um den Rahmen in der Höhe zu fixieren. Haben die Jungs sicher auch noch nicht gehabt... 8|

  • Zitat

    Ja, bei dieser Achskonstruktion ist klar, dass das entstehende Moment
    über den Drehpunkt der Schwinge den Aufbau herunterdrückt. Da kann ich
    mit meiner Starrachse ja lange hausieren gehen

    Das versuche ich ja schon seit Anfang an zu erklären ... nicht alle Fahrzeuges sind gleich und somit sind pauschale Antworten nicht immer zutreffend ...


    Konstruktive Antworten verleiten zum nachdenken und machen so einen Beitrag erst zu dem was ein Forum ausmacht ...
    Ich habe dadurch auf jeden Fall einiges über Bremskraftregler und dessen Funktion gelernt und Glaube als Bastler(Schrauber) der nie Schrauben über hat, dessen Funktion weitgehend verstanden zu haben.

  • Update ...


    bei uns schüttet es derzeit wie aus Eimern, dem einen ärgert es ... ich habe auf so einen Tag gewartet ...


    Mit dem WoMo auf einen unbenutzten Parkplatz und 5 Bremsproben (Vollbremsungen) gemacht mehr als 50 km/h hat die Strecke aber nicht hergegeben.


    Bremsverhalten ist super, HA hat wie erwartet abgeregelt, Räder haben hinten nicht blockiert, vorne habe ich es ein mal kurz geschafft die Räder zum blockieren zu bringen.


    Einstellung werden so bleiben, da das Fahrzeug auch auf trockener Strasse hervorragend verzögert ... so gut das ich die Polster wieder neu sortieren musste :D


  • Hallo Klaus,


    kannst Du Deinen Satz 2 mal näher erklären und belegen?


    Thx Emil