Vollluftfederung Hinterachse Befestigung am Chassis Heck abgesackt

  • Ich habe den McLouis M4 75 BJ 2011 mit Hecküberstand von ca. 240cm ab Hinterachse. Eine AHK ist auch verbaut. Vor paar Jahren wurde eine Vollluftfederung von Goldschmitt montiert.

    Jetzt stelle ich fest, das sich der Boden ab der Hinterachse nach hinten um ca. 20mm senkt. Gesehen am Bettkasten der Längsbetten, die unten am Boden im Achsbereich einen 10mm Spalt aufweisen.

    Mir ist aufgefallen, dass die Luftfedern an der Hinterachse direkt am Holm des Chassis montiert sind und nicht an der hinteren Aufnahme der ehemaligen Blattfeder. Somit kommt ein ungünstiger Hebel auf den Holm des Chassis der sich nach augenscheinlich durch die Last des hinteren Aufbaus verbiegt. Durch die AHK die am Ende des Chassis montiert ist verstärkt sich die Biegung zusätzlich bei Stützlast und Schwingung. Die Luftfeder hat zwar eine große Montageplatte. aber die endet 50 cm vor dem ehemaligen Blattfederbock. Ich denke die Luftfedermontageplattenkonstruktion hätte verlängert bis zum Aufnahmebock der ehemaligen Blattfeder reichen müssen.

    Wer hat sowas auch erlebt? Ist es ein Mangel der Konstruktion von Goldschmitt?

  • Ich kann nur sagen, dass auch bei einer VB Volluftfeder der hintere Lagerbock der ehemaligen Blattfeder frei bleibt.

    Für mich sieht’s so aus, als ob die Last auf der AHK zu hoch war.

    Die Vollluftfeder greift genau da an, wo auch eine Zusatzluftfeder angreift.


    Gruß Rüdiger

  • Moin, die RV trägt bzw. unterstützt normalerweise den Boden/Aufbau. Deshalb muss die am Boden anliegen. So wie das im Bild 2 aussieht sind da aber ein paar cm Luft.

    Wurde als die AHK angebaut wurde die bestehende RV nur verstärkt oder wurde die bestehende RV de- und dafür eine neue RV montiert ?

    VG

    Markus

    Wer Schmetterlinge lachen hört, weiß wie Wolken schmecken. ( Text : Carlo Karges der Gruppe "Novalis" )

  • Ich kann nur sagen, dass auch bei einer VB Volluftfeder der hintere Lagerbock der ehemaligen Blattfeder frei bleibt.

    Für mich sieht’s so aus, als ob die Last auf der AHK zu hoch war.

    Die Vollluftfeder greift genau da an, wo auch eine Zusatzluftfeder angreift.


    Gruß Rüdiger

    ..... genau so ist es, und hier ist auch schon der Fehler bzw die Fehlkonstruktion.

    Die Entscheidung zur Vollluftfeder war absolut falsch. Die Blattfeder hätte unbedingt bleiben sollen. Sie verteilt die Vertikalkräfte auf 2 Punkte am Längsholm, mit Zusatzluftfeder auf 3 Punkte.

    Die Vollluftfeder leitet diese Kräfte nur an einem einzigen Punkt in den Längsholm ein und "verlängert" noch dazu den Kragarm bzw die Auskragung des Rahmens der in diesem Fall überlastet wurde/wird.

    Langer Überhang, Anhängerkupplung und Vollluftfeder sind in diesem Fall eine Kombination die zum Rahmenschaden führt.

    LG Wolfgang

  • Dem Voredner ist nichts mehr hinzuzufügen :klatsch

    Sorry, doch noch eine "Kleinigkeit":

    Wenn ich mit das Foto mit dem Bett so ansehe bin ich mir ziemlich sicher daß sich Bodenplatte und Seitenwände auch bereits getrennt haben.

    Ein böser Schaden incl Knick im Fiat-Rahmen.

    LG Wolfgang

  • ..... genau so ist es, und hier ist auch schon der Fehler bzw die Fehlkonstruktion.

    Die Entscheidung zur Vollluftfeder war absolut falsch. Die Blattfeder hätte unbedingt bleiben sollen. Sie verteilt die Vertikalkräfte auf 2 Punkte am Längsholm, mit Zusatzluftfeder auf 3 Punkte.

    Die Vollluftfeder leitet diese Kräfte nur an einem einzigen Punkt in den Längsholm ein und "verlängert" noch dazu den Kragarm bzw die Auskragung des Rahmens der in diesem Fall überlastet wurde/wird.

    Langer Überhang, Anhängerkupplung und Vollluftfeder sind in diesem Fall eine Kombination die zum Rahmenschaden führt.

    LG Wolfgang

    Ist das einfach eine Vermutung oder was? Der Angriffspunkt einer Rahmenverlängerung ändert sich doch nicht.

    Gruß Rüdiger

  • Ist das einfach eine Vermutung oder was? Der Angriffspunkt einer Rahmenverlängerung ändert sich doch nicht.

    Gruß Rüdiger

    Das hat mit der Rahmenverlängerung nix zu tun.

    Geknickt wurde hier der Fiat-Rahmen. Ist simple Statik, Biegemomente am Kragarmauflager.

    LG Wolfgang

  • Ist da nicht jemand haftbar zu machen?
    Sowas sollte doch eigentlich die Betriebshaftpflicht übernehmen?!

    Gruß Jerome

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • Das hat mit der Rahmenverlängerung nix zu tun.

    Geknickt wurde hier der Fiat-Rahmen. Ist simple Statik, Biegemomente am Kragarmauflager.

    LG Wolfgang

    Sorry, aber dann doch nur Vermutung.

    Wenn man nicht weiß, bis zu welcher Last der Rahmen ausgelegt ist, dann mag die Last zwar steigen, ob das aber mehr ist als die Auslegung hergibt, ist damit nicht gesagt.
    Ich verstehe schon was von Statik, Kräften und Momenten.

    Ich kann aber nicht glauben, dass sowohl Goldschmitt als auch VB so etwas konstruieren, und dann „mal eben“ einen so einfachen Ansatz nicht bedenken.


    Gruß Rüdiger

  • Nun ja… es gibt da ja ein Teilegutachten und „Montageabnahme“ zur Eintragung. Ohne Auflastung usw. bedarf es ja noch nicht mal einer Eintragung in die Papiere, sondern erst bei Umschreibung…

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Luftfederung an allen erdenklichen Chassiesausführungen geprüft worden ist.

    Wäre es so, so würde sich ja hier ja nicht so eine Auswirkung darstellen…

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • Heißt das jetzt, man sollte auf keinen Fall vom Blattfeder auf Vollluftfeder umrüsten weil sich der Lasthebel verschlechtert und damit der Rahmen überlastet wird?

    Irgendwie schräg der Gedanke

  • Heißt das jetzt, man sollte auf keinen Fall vom Blattfeder auf Vollluftfeder umrüsten weil sich der Lasthebel verschlechtert und damit der Rahmen überlastet wird?

    Irgendwie schräg der Gedanke

    Genau so ist es.

    Bei der Vollluftfedererung werden die Auflagekräfte der Hinterachse in Bereiche des Längsträgers eingeleitet die dafür von Fiat nicht konstruiert wurden. Die "Rahmenverstärkung" von Goldschmidt und anderen ist einfach Murks.

    Richtigerweise müsste ein tragendes Element zwischen die originalen Blattfederaufnahmen gebaut werden worauf sich der Faltenbalg der Vollluftfeder abstützt. Wozu glaubt ihr baut Fiat diese geometrisch aufwändigen Blattfederaufnahmen an den Längsträger um die Kräfte gleichmäßig in die Träger zu bekommen bei möglichst wenig Gewicht und das an 2 Punkten des Längsträgers?

    Wie gesagt, bei der Vollluftfederung wie ausgeführt werden die Auflagekräfte der Achse in Bereiche der Längsträger eingeleitet die dafür absolut nicht dimensioniert sind, unabhängig davon ob sich der Überhang geometrisch bzw statisch vergrößert, das kommt "nur" erschwerend dazu.

    Die Techniker von Goldschmidt sollten dringend eine Nachschulung zum Thema Statik und Karosseriebau bekommen, die TÜV Ingenieure die so etwas abnehmen ebenfalls.

    Zum Thema wer ist dafür verantwortlich nur so viel: auf jeden Fall Goldschmidt die so etwas einbauen, rechtlich gesehen wird es schwierig weil wir ja nicht wissen wie die Beauftragung des Einbaus dieses Murkses zustande kam.

    Dazu kommt auch noch die Frage ob der Aufbau- und Rahmenhersteller des Womos seinen Segen zu diesem Umbau gegeben hat.

    LG Wolfgang

  • Hi Wolfgang,


    das jetzt den Technikern bei GS und den Prüfing. auf Auge zu drücken, macht es nicht besser.

    Die haben sicher -nach Vorgabe- korrekt gehandelt.

    Das Problem sehe ich eher darin, dass die Aufbauhersteller mit Rahmenverlängerungen arbeiten & diese im Rahmen der Gutachtenerstellung wahrscheinlich nicht hinreichend berücksichtig wurden. Was noch dazu kommt, ist dass die meisten Aufbauhersteller für die Kofferräume nur eine recht geringe Maximalbeladung zulassen.

    Es kann gut sein, dass die Prüfung fürs Gutachten mit diesen lächerlichen ~100-150kg stattgefunden hat... Wenn der Kofferraum voll ist, sind da doch schnell mal 3-500kG drin.


    Gruß,


    Sebastian

  • Und gilt das nur für die Fiat Achse oder auch für die Alko Achse?

    Sorry, wo sind nur 150kg hinter der Achse? Bei mir z.B. 2 Schränke, Betten (ok, das nutzt man nur im Stand) Heckgarage und Dachklima!!

    Edit: plus Stützlast AHK! (und Fahrradträger ist auch noch montiert)

  • Hallo Wolfgang, hallo Sebastian, ich war mir tatsächlich seit längerem am Überlegen eine Volluftfeder einzubauen aber obige Ausführungen können einem schon erschrecken.

    Habe ja eine Alko Achse, gelten da die selben Aussagen?

    Gruß Markus

  • Hallo Wolfgang, hallo Sebastian, ich war mir tatsächlich seit längerem am Überlegen eine Volluftfeder einzubauen aber obige Ausführungen können einem schon erschrecken.

    Habe ja eine Alko Achse, gelten da die selben Aussagen?

    Gruß Markus

    Hallo Markus,

    Umrüsten auf Vollluftfederung bei der Alko Achse geht nicht, nur Zusatzluftfeder.

    LG Wolfgang

  • Hallo Markus,

    Umrüsten auf Vollluftfederung bei der Alko Achse geht nicht, nur Zusatzluftfeder.

    LG Wolfgang

    Alko bietet Vollluftfederung für Alko Hinterachsen an

    Vollluftfederung Air Premium X2 | AL-KO | Alko-Tech
    Vollautomatisch und wartungsfrei: Das AL-KO Luftfederungssystem Air Premium X2 sorgt für optimalen Dämpfungskomfort. Jetzt mehr erfahren!
    www.alko-tech.com

    Gruß John

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ihr benötigt neue Polsterbezüge, dann sprecht mich an.