Motorschaden

Aktuell sind bis voraussichtlich Mitte Oktober 2022 keine Neuregistrierungen möglich
  • Hallo , kann der Wasserverlust nicht auch von dem Rohr darüber herkommen und Trift auf die Stelle am Motorblock.


    Mit freundlichen Grüßen

    Hallo

    Nein, es kommt wirklich vom Motorblock. Der Mechaniker hat alles gereinigt und mit der Druckluft immer wieder alles weggeblasen. Der Riss ist nicht sichtbar, aber da die Kühlflüssigkeit ROSA ist sieht man es gut, das es vom Block kommt.

  • Hallo Paul,

    jetzt hast Du ja viele gute Tips bekommen und musst entscheiden. Vielleicht wirklich mal mit Dichtmittel probieren, wenn’s nicht funktioniert würde ich Dir empfehlen mal die in#4 von mir genannte Firma zu kontaktieren (wobei es auch noch andere Instandsetzer gibt) aber die Fa. Graf hab ich vor Jahren mal auf der Bodensee Klassik kennengelernt und sie machten auf mich einen guten Eindruck.
    Berichte mal später wie es ausgegangen ist.

    Gruß Bernd

    Ja Bernd, das mit dem Dichtmittel hört sich wirklich gut an. Jedoch habe ich sehr respekt und bin verunsichert, hatte dieses Jahr schon eine grössere Reperatur an dem Motor. Dichtung musste ca. in der Motormitte ersetzt werden (leichter Oelverlust) Aufwand 20 Stunden, da kannst du dir vorstellen was ich bezahlt habe. Jetzt ein halbes Jahr später der Wasserverlust und anfngs Jahr hatte ich den Zahnriemen mit der Wasserpumpe ersetzt, was jetzt eventuell auch für nix ist. Wahrscheinlich ist der Motor ein sogenanntes Montagsmodell.

    Lieber Gruss

    Paul:(

  • Hallo Paul,

    kann auf dem Bild nicht genau erkenn ob Riss oder Materialfehler. Wann Materialfehler könnte ein Spezialist mit schweißen versuchen das Loch zu verschließen.


    Gruß Rolf

    Hallo Rolf

    Danke für den Rat,

    Kennst du jemanden, der so etwas macht und sauber kann?

    Grüsse

    Paul

  • Hallo Paul,

    das hört sich echt bitter an, aber aufgeben ist keine Option.;)

    Wenn ich das so lese, käme für mich dann nur noch ein neuer Rumpfmotor in Frage den ich mit allen meinen Anbauteilen komplettieren würde.

    Wird sicher nicht billig, aber meiner Meinung nach könntest Du danach wieder ruhig schlafen.

    Kommt natürlich auch auf die Geldmittel an( höherer 4 stelliger Betrag).

    Gruß Bernd

  • Hallo Paul. Ich noch einmal. Schweißen ist wie auch bim bim schreibt keine Option, weil beim schweißen von Guß hohe Spannungen auftreten. Wenn man Guß schweißt, muß man das Gußteil hinterher glühen um es spannungsfrei zu machen. Das geht beim Motor ja nicht.

    Gruß Bernhard

  • Hallo zusammen,

    nur so als Lektüre, was man mal eben beim Schweißen von Gusseisen alles anstellen muss...

    Meiner Meinung nach geht das eh nicht ohne Motor raus, angefangen von den Stopplöcher bohren der Rissenden, der Schweißfuge öffnen für das Nachschweißen, der Temperierung des Motorblocks bis hin zum eigentlichen Schweißen. Wohl gemerkt - wir reden hier nicht von einem effen Auspuffkrümmer. Hat aber auch schon Bernhard und bim bim geschrieben.

    Einfach wird es nicht werden.

    So kenne ich das von Schiffsdieseln .

    Und ob das klappt möchte ich nicht beurteilen.

    Gruß

    Volkmar

  • Nachdem, was geschrieben wurde, würde ICH folgendes machen, kann ich auch begründen ohne Ahnung vom Schweißen von Guss zu haben.


    Ich würde als allererstes Pott-Dicht für Kühlwasserkreislauf da reinkippen. Gibt es ja einige Hersteller.


    Warum?


    1. Im Kühlsystem herrscht Druck. Wenn man von außen arbeitet, dann arbeitet man GEGEN den Druck. Wenn man von innen arbeitet, dann arbeitet man MIT dem Druck gegen die Öffnung.


    2. Minimal wird sich jedes Metall, wenn auch nur ganz wenig, bei Temperaturwechsel etwas verformen. Arbeitet man mit unterschiedlichen Materialien, so hat man unterschiedliches Dehnungsverhalten. Unterschiedliches Dehnungsverhalten sorgt wieder Rissbildung.


    3. Die Kühlwasserzusätze dichten sich quasi selbst. Unterstützt noch von dem Innendruck. Hier ist ein Riss, und kein Loch.


    Bevor ich 10.000€ ausgebe starte ich lieber son 25,00€ Versuch.


    Zusätzlich kann man dann ja von außen, wenn man gut rankommt, einen dauerelastisches, tempersturbeständiges Dichtmittel draufstreichen.


    Wenn das 100 km hält, dann hält das meist auch paar tausend. Bei Druck zeigt sich sehr schnell, ob’s ausreicht.


    Gruß Jerome

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • Hallo Jerome

    am letzten Donnerstag ist es in Tarragona Spanien passiert. Die Werkstatt hat dann eine art Pulver in das Kühlsystem gegeben. Der Mechaniker war der Meinung, dass ich so in die Schweiz zurück fahren könne, aber alle 200 KM den Kühlflüssigkeitsstand kontrollieren soll und immer die Temperaturanzeige im Auge behalten. Das habe ich gemacht und es haz wirklich funktioniert ohne neue Kühlflüssigkeit nachzufüllen und es waren mehr als 1000 KM. Aber ich habe einfach ein ungutes Gefühl jetzt so irgendwo weg zu fahren mit dem Gedanken dass es wieder rinnt und ich stehen bleiben muss. Grüsse Paul

  • Ich hatte als 18 jähriger mal den Kühler undicht, das sollte auch alles neu. Habe auch so ein Abdichtungsmittel reingeschüttet und hat 5 Jahre ( dann wurde er verkauft ) absolut dichtgehalten.


    Wenn es so ist, wie Du schreibst würde ich es so lassen, beobachten und ansonsten höchstens nochmals so ein Kühlerdichtmittel nachfüllen.

    Unser Hymerein 514 er mit Fahrgestell Ducato 251 oder zu zu unseren Reiseberichten
    Ich halte mich dran: Streite nicht mit dummen Menschen, du begibst dich dadurch auf ihr Niveau und da schlagen sie dich durch ihre Erfahrung! :saint:

  • Hallo Jerome

    am letzten Donnerstag ist es in Tarragona Spanien passiert. Die Werkstatt hat dann eine art Pulver in das Kühlsystem gegeben. Der Mechaniker war der Meinung, dass ich so in die Schweiz zurück fahren könne, aber alle 200 KM den Kühlflüssigkeitsstand kontrollieren soll und immer die Temperaturanzeige im Auge behalten. Das habe ich gemacht und es haz wirklich funktioniert ohne neue Kühlflüssigkeit nachzufüllen und es waren mehr als 1000 KM. Aber ich habe einfach ein ungutes Gefühl jetzt so irgendwo weg zu fahren mit dem Gedanken dass es wieder rinnt und ich stehen bleiben muss. Grüsse Paul

    Das Pulver war mit Sicherheit das Bar‘s Leaks Original. Das Zeug wird sogar von manchen Fahrzeugherstellern zur präventiven Zugabe bei Kühlmitteltausch vorgegeben (z.B. von Suzuki bei manchen Motorradmodellen aus den 80/90ern).
    Ich hab wegen einigen Empfehlungen von Mechanikern, u.a. von Fiat Professional, eine Dose davon zu Hause.
    Wenn dein Motor jetzt dicht is, dann würde ich weiter fahren und halt öfter kontrollieren. Jetzt einfach 10000€ zu investieren halte ich für voreilig. Das kann man dann immer noch, wenn’s wieder kommt...

  • Das Pulver war mit Sicherheit das Bar‘s Leaks Original. Das Zeug wird sogar von manchen Fahrzeugherstellern zur präventiven Zugabe bei Kühlmitteltausch vorgegeben (z.B. von Suzuki bei manchen Motorradmodellen aus den 80/90ern).
    Ich hab wegen einigen Empfehlungen von Mechanikern, u.a. von Fiat Professional, eine Dose davon zu Hause.
    Wenn dein Motor jetzt dicht is, dann würde ich weiter fahren und halt öfter kontrollieren. Jetzt einfach 10000€ zu investieren halte ich für voreilig. Das kann man dann immer noch, wenn’s wieder kommt...

    Danke für deine infos. Hat das Dichtungsmittel eigentlich keine Nachteile, verstopfungen etc?

  • Hallo,

    ich würde erstmal in einer Werkstatt das Kühlsystem abdrücken lassen damit man genau sehen kann wo es herkommt, Gußschweißen hatte ich mal jemanden gesprochen der hatte einen Riß im Zylinderkopf er war da in Griechenland dort wurde das geschweißt alles dicht, hinterher in Deutschland sagte seine Werkstatt das es nie wieder undicht werden würde so gut gemacht. also erstmal abdrücken dann weitersehen.

    gruß

    Unterwegs mit unserem Hymer Tramp CL 588 und XT500

  • Ich arbeite als Servicetechniker/Diagnosetechniker in einer Werkstatt seit 47 Jahren, wir haben im Laufe der Zeit immer wieder Probleme mit dem Kühlerdicht gehabt manchmal war der Kühler dann auch dicht! oder der Wärmetauscher der Heizung wäre nur eine Notlösung vorübergehend

    Unterwegs mit unserem Hymer Tramp CL 588 und XT500

  • Hallo,

    ich würde erstmal in einer Werkstatt das Kühlsystem abdrücken lassen damit man genau sehen kann wo es herkommt, Gußschweißen hatte ich mal jemanden gesprochen der hatte einen Riß im Zylinderkopf er war da in Griechenland dort wurde das geschweißt alles dicht, hinterher in Deutschland sagte seine Werkstatt das es nie wieder undicht werden würde so gut gemacht. also erstmal abdrücken dann weitersehen.

    gruß

    Zylinderköpfe kann man verhältnismäßig „gut“ schweißen und kommt auch vor. Die werden ausgebaut, die Vorarbeiten gemacht, der Kopf aufgeheizt, geschweißt mit Abhämmern und dann langsam abgekühlt. Das geht bei so einem „kleinen“ Bauteil relativ einfach, Arbeitsaufwand wie ZKD tauschen plus Schweißen mit Vor- und Nacharbeiten. In eingebautem Zustand geht das auch nicht.

    Bei einem Riss im Block ist das alles schon etwas komplexer.

  • Ich arbeite als Servicetechniker/Diagnosetechniker in einer Werkstatt seit 47 Jahren, wir haben im Laufe der Zeit immer wieder Probleme mit dem Kühlerdicht gehabt manchmal war der Kühler dann auch dicht! oder der Wärmetauscher der Heizung wäre nur eine Notlösung vorübergehend

    Ja. Da gibt’s aber auch Unterschiede bei der Wirkungsweise.

    Das Bar‘s kann man eben auch vorbeugend nehmen, das soll wohl nichts zusetzen. Anderes Billigzeug wohl schon, allerdings nur Kühler die schon belegt sind. So hat man mir das mal glaubhaft erklärt.

    Ich meine sogar, dass bei Bar‘s irgendwo steht, dass man ab einer bestimmten Laufleistung vor Anwendung das System reinigen sollte…

  • Wir haben in der Werkstatt das Zeug schon in den 70er in die Motoren gekippt,was soll ich sagen, es hat gewirkt, allerdindings damals nicht solange weil die Kisten schon nach 10-15 Jahren weg gerostet sind.

    In Anbetracht des kleinen Risses und der niedrigen Kosten währe das meine erste Wahl, bevor ich mehr als 5 Riesen in einen neuen Motor stecke.

    Dann fährt man halt mal ein paar tausend Kilometer im Nahbereich um Vertrauen zu gewinnen.

    Grüße aus Kiel

    Ralf


    Ja, ich führe Selbstgespräche, manchmal brauche auch ich kompetente Beratung.

  • hallo,


    #26 volkmar hats exakt beschrieben.


    erst stoplöcher an den enden der/des risse risses bohren. ohne das würde es überhaupt nicht gehen.


    ZK kann man schweissen aber nur wenn risse zwischen den ventilen sind. dann gibts auch zwei neue ventilsitze

    und evtl noch eine verstärkung obendrauf. wurde häufig bei chrysler voyager 2,5 tdi motoren gemacht von VM.

    motor war sparsam aber die der ersten generation hatten das nicht. der hatte noch vier köpfe drauf.sowie an anderen

    modellen die diese probleme hatten.


    ganz im gegenteil , auch die kompletten hier empfohlenen dichtmittel machen auch anderes dicht. wie heizungskühler und

    auch motorkühler. es sind NUR hilfsmittel und ersetzen keine reparatur.da geht auch pfeffer von aldi.oder auch lidl. gemahlen!


    und wenn schweissen dann muss der motor raus.sind dann noch die büchsen hinterher dicht ? und vorher ziehen ist nicht

    da die eingeklebt sind.und zwar so das ohne ausfräsen nichts geht.

    beim voyager brauchte man nur einen auszieher.


    wenn jetzt der verfasser bei jeden wasser nachfüllen wieder dichtmittel reingeschüttet hätte , auf der nachhausefahrt, dann wäre

    auf dieser reise schon mal ein sixpack minimum weg gewesen.spanien - schweiz.


    wenn sich der riss erweitert und vergrössert und der wasserverlust , bis du es an der anzeige merkst , zu schnell geht dann hast du

    womöglich einen kapitalen motorschaden den nicht einmal der instandsetzer dir noch vergütet da du nichts mehr brauchen kannst.


    nicht an die autobahn zu denken und an die vollsperrung wegen des motoröls. durch den motorschaden/kolbenfresser kann auch das getriebe

    beschädigt werden.


    ich will keine angst schüren aber alles schonmal erlebt und gesehen.


    probieren kann er aber es wird beim austausch bleiben.


    grüsse

    franz