Motorschaden

  • hallo,


    ein kühler ist kein motor. im motor treten schwankungen usw auf. der motor vibriert. dann wird er wärmer , berg hoch , und kühlt sich rasch ab wenns den berg runter geht.

    dann kaltstart, evtl am nordkap im winter bei minus 30 grad , nur mal so um es zu verdeutlichen, dann wird der motor heiss. etwa 90 grad bis 95 grad. das sind mal schnell unterschiede von nahezu 120 grad !!!!! .

    probieren kann man alles . obs geht ?


    grüsse

    franz

  • Ich hatte vor knapp 5 Jahren die ALU Zylinderköpfe von unserem Bj. 1994 US Chevy 5,7 ltr. V8 planen lassen und alle anderen Optimierungen an den beiden Köpfen vorgenommen.

    Die Auflageflächen auf dem Block - blieb im Chassis - hatte ich nicht planen lassen. Da habe ich die sichbaren Frässpuren aus dem damaligen Herstellungsprozess nur versucht mit 320er Schmirgelleinen zu glätten.

    Ich baute dann zwei ATHENA Metall- Zylinderkopfdichtungen ein.

    Bei Metalldichtungen müssen die Dichtflächen absolut plan und glatt sein.

    War ein Fehler, beim Betrieb pisste das Kühlwasser nur so aus den Ritzen.

    Ich kippte 2 Dosen WÜRTH Kühlerdicht in den Kühler, legte mich unter das Auto und konnte nach dem Anlassen des Motors zusehen wie die Leckstellen versiegten bis der Motor trocken war.

    Der Motor - reines Sommerfahrzeug - leckt seitdem nicht und hat auch keine Temperaturprobleme.


    Es grüßt der Dietmar aus dem Weserbergland.

  • Bleib mal ruhig hier. Falls das ein Riss ist, dann reißt der weiter

    Hi, ICH bin ruhig. Verstehe nur das Tamtam darum nicht.

    Alles ist OK, der Motor durch Zugabe eines Pulvers nun dicht und nun macht man die Welt verrückt.

    Warum das Ganze??? Das Fahrzeug läuft doch einwandfrei und benötigt kein zusätzliches Kühlwasser.

    Oder habe ich da etwas anderes verstanden:?:

    Wenn alles OK ist, warum also die Fragerei nach einer Werkstatt in D:?:

    Traut man den schweizer Fiat Professional Werkstätten nichts zu:?:

    Ist doch wirklich etwas eigenartig das Ganze.

    Grüße Karl

    gesendet vom PC von Daheim

  • Ich kenne das Abdichtmittel nur so, dass es durch Sauerstoff und Wärme aushärtet und es nach einer Zeit wieder raus gespült werden soll wenn die Wirkung eingesetzt hat, um Verstopfungen vorzubeugen.

    Korrigiert mich wenn das nicht stimmt.

    Viele Grüße.

  • hallo,


    da wäre pfeffer auch gegangen. die kleineren und die grösseren gemahlenen körner setzen da alles zu.


    das sind aber riefen, da kann es auch lange dicht bleiben. aber ein gussmotor ist da was anderes.


    der bleibt keinesfalls mit dichtmittel dicht. alles nur behelfsmassnahmen . aber das muss er selber wissen

    was er macht.

    wenn ich mit dem wagen nur 4 bis 600 km zum urlaubsort fahren würde dann wäre es kein thema und

    man kann es versuchen.


    wenn ich aber touren mache von etlichen tausend km dann sollte alles passen und nicht zusammengebappt

    sein.steiler berg nach oben, serpentinen , du verlierst wasser und am sensor ist nichts mehr dran. der misst nur noch heisse luft oder

    sogar nur noch dampf.dann schepperts auf einmal und dann steht die ganze strasse.6 oder sieben liter öl finden ihren weg.


    kann alles passieren.muss aber nicht. generell hält es aber nicht auf dauer und wenn du den wagen verkaufen willst was

    sagst du dann ! hinten stehen noch 20 dosen bear als ersatz !


    wäre nicht meins.


    grüsse

    franz

  • Korrigiert mich wenn das nicht stimmt.

    Meines Wissens wird es zum Teil vorbeugend eingefüllt um bei einer künftigen Undichte zu wirken. Das Mittel kreist im Kreislauf und schadet nicht bzw. wird auch nur aktiv bei einer Undichte. Ansonsten wie Du geschrieben hast, reagiert das Mittel auf Sauerstoffzufuhr und härtet dort aus.

    Unser Hymerein 514 er mit Fahrgestell Ducato 251 oder zu zu unseren Reiseberichten
    Ich halte mich dran: Streite nicht mit dummen Menschen, du begibst dich dadurch auf ihr Niveau und da schlagen sie dich durch ihre Erfahrung! :saint:

  • Ich würde empfehlen,die Sache richtig in Ordnung zu bringen und nicht mit irgendwelchen Dichtmitteln zu arbeiten.Auf Tour muss ich mich auf mein Fahrzeug verlassen können,ständig ein ungutes Gefühl unterwegs,nein danke.

    Ich würde die Firma Most in Kitzingen oder die Firma MW Motorentechnik in Schöffengrund empfehlen.Ebenfalls empfehlenswert ist die Fa.Steitz in Groß-Gerau,alles Firmen,die sich wirklich auskennen und nicht nur Teileaustauscher sind.Der Weg zu einer dieser Firmen sollte kein Problem sein,bei vorsichtiger Fahrweise sollte der Motor das schaffen.


    Gruß Arno

  • Ich würde empfehlen,die Sache richtig in Ordnung zu bringen und nicht mit irgendwelchen Dichtmitteln zu arbeiten.Auf Tour muss ich mich auf mein Fahrzeug verlassen können,ständig ein ungutes Gefühl unterwegs,nein danke.

    Ich würde die Firma Most in Kitzingen oder die Firma MW Motorentechnik in Schöffengrund empfehlen.Ebenfalls empfehlenswert ist die Fa.Steitz in Groß-Gerau,alles Firmen,die sich wirklich auskennen und nicht nur Teileaustauscher sind.Der Weg zu einer dieser Firmen sollte kein Problem sein,bei vorsichtiger Fahrweise sollte der Motor das schaffen.


    Gruß Arno

    Danke Arno für die Info

  • Ich würde empfehlen,die Sache richtig in Ordnung zu bringen und nicht mit irgendwelchen Dichtmitteln zu arbeiten.Auf Tour muss ich mich auf mein Fahrzeug verlassen

    Du gibst bestimmt auch Deinen Beitrag zum Motorwechsel dazu. Man kann immer den teuren Weg empfehlen wenn man es nicht selbst bezahlen muß.

    Grüße aus Kiel

    Ralf


    Ja, ich führe Selbstgespräche, manchmal brauche auch ich kompetente Beratung.

  • Ich habe hier lediglich meine Meinung geschrieben,auf Deinen dämlichen Kommentar kann ich verzichten,er ist weder sachlich noch hilfreich.Wenn Dir nichts besseres einfällt,lass einfach die Finger von der Tastatur.



    Gruß Arno

  • Meines Wissens wird es zum Teil vorbeugend eingefüllt um bei einer künftigen Undichte zu wirken. Das Mittel kreist im Kreislauf und schadet nicht bzw. wird auch nur aktiv bei einer Undichte. Ansonsten wie Du geschrieben hast, reagiert das Mittel auf Sauerstoffzufuhr und härtet dort aus.

    Ja. Bei ein paar Suzuki weiß ich’s. Da wird sogar explizit das Bar‘s Leaks als Granulat genannt.

    Ich hätte bei einem einigermaßen sauberen System und einem so neuen Kühler keine Bedenken.

  • Ich würde auch erstmal die pragmatische Lösung suchen, nämlich erstmal die Undichtigkeit genauestens feststellen.

    Vielleicht auch durch Abdrücken.

    Wenn dann die Stelle sichtbar ist, saubermachen und mit Kaltmetall , 2K, sowas wie oben angegeben, von außen abdichten. Kostet fast nix und ist ein Versuch wert. Hab ich mal bei einem Motorrad gemacht, Lunker im Aluguss. Hat ewig gehalten, im Öl.

    Ob es hält und wie lange, ok, das muß man dann sehen. Musst halt die Stelle im Auge behalten. Die teure Reparatur kannst du ja dann ggfs. in Ruhe vorbereiten und eine geeignete Werkstatt suchen, ggfs sogar im Osten mit Urlaub einplanen.

  • Hallo.

    Ich hatte vor Jahren einen Oldtimer Traktor mit grösserem Frostschaden gekauft. Sehr gross. Habe mit vielen kleinen Bohrungen nebeneinander das betroffene Gussteil entfernt, auf die grössere Öffnung Gummidichtung und Blechdeckel und alles mit M4 Schrauben rundum im Abstand von ca. 10 mm verschraubt.

    Zusätzlich Kühlerdicht ins Wasser und Ruhe ist seit ca. 10 Jahren.

    Bei so einem kleinen Riss würde ich das erst recht so angehen.

    Jürgen

  • FEEDBACK

    Das Wohnmobil ist in der Werkstatt und es wurde noch kein Leck eruiert, obschon mit mehr Druck im Kühlsystem. Jetzt wird alles noch schwieriger, da muss das Dichtmittel wo in Spanien in das Kühlsystem gegeben wurde abdichten. Wenn ich jetzt wüsste ob das hält, was natürlich mir keiner sagen kann, wäre ich beruhigt. Das Fahrzeug bleibt noch in der Werkstatt, konntrollieren noch weiter, eventuell rinnt es wieder.

    So einfach wieder in den Süden zu fahren mit dem Risiko das den Riss wo ich gesehen habe weiter reisst und wieder undicht ist, ungutes Gefühl.


    Gruss

    Paul

  • Hallo Paul,


    Wenn da ein Riss ist, müsste der auch von außen sichtbar sein....sofern man an die betreffende Stelle kommt.

    Alternativ würde ich dazu tendieren das Kühlsystem zu spülen, in der Hoffnung, dass sich die Dichtpampe löst. Spontan denke ich da an 'Mittelchen' wie Spültabs...


    Gruß,


    Sebastian