Motorschaden

  • Ein frohes neues Jahr in die Runde.

    Ich hatte vor vielen Jahren einen Frostschaden an einem Bootsdiesel.

    Habe mit einer 2komponentigen schwarzen Pampe geklebt. Das Zeug kam aus dem Bergbau, Namen weiss ich nicht mehr.

    Grossflächig über den Riss geklebt und hat Jahre gehalten. Es war allerdings ein kleiner Einzylinder von Bugh.

  • Zylinderköpfe kann man verhältnismäßig „gut“ schweißen und kommt auch vor. Die werden ausgebaut, die Vorarbeiten gemacht, der Kopf aufgeheizt, geschweißt mit Abhämmern und dann langsam abgekühlt. Das geht bei so einem „kleinen“ Bauteil relativ einfach, Arbeitsaufwand wie ZKD tauschen plus Schweißen mit Vor- und Nacharbeiten. In eingebautem Zustand geht das auch nicht.

    Bei einem Riss im Block ist das alles schon etwas komplexer.

    Ja, kann man. Der Aufwand ist aber auch nicht unerheblich. Wenn es sich vermeiden lässt, holt man sich ja auch lieber einen anderen Kopf.

    Ich denke, sobald man so etwas in Auftrag geben muss, lohnt es sich schon fast nicht mehr.


    Ich würde den Motor erst einmal mit 'Pampe' weiter fahren & mich zeitgleich nach einem einigermaßen günstigen Ersatzmotor umschauen.

    Eigentlich sind die Motoren ja für 400.00km designed. Vielleicht tut es da auch ein gut gebrauchter Motor, der noch nicht so viel gelaufen ist.


    Auf Krampf wird sowas ja meistens teurer als es sein muss.



    Grüße,


    Sebastian

  • Natürlich macht man das im Normalfall so wie du sagst. Rentabel ist das Schweißen selten.
    Ich hab nur dem Vorschreiber, welcher das Beispiel ZK-Schweißen gebracht hat, erklären wollen, dass es bei einem ZK verhältnismäßig „einfach“ sein kann und nicht mit dem Schweißen eines Motorblocks vergleichbar ist.

  • wenn der Riss nicht übermäßig ist würde ich im warmen Zustand eine Reihe Körnerschläge rechts und links setzen. Mit Glück treibst du ihn damit dicht. Schmierkrampampe würde ich nicht reinkippen. Mit Pech wechselst du anschließend nicht nur den Motor sondern auch das Kühlsystem.

  • Hallo,


    wer hat denn schon wirklich das Kühlersystem gewechselt weil Kühlerdicht drinnen war. Ich habe mit dem Zaubermittel 3 Heizungskühler mit Erfolg abgedichtet und das über mehrere Jahre. Thermische Probleme gab es nicht. Nach meinen Erkenntnissen verdickt das erst wenn es austritt und mit Luft in Verbindung kommt und somit den Riss abdichtet. Dieses habe ich wahrscheinlich in einer Gebrauchsanweisung gelesen, weiß aber nicht mehr, welches Produkt es war.


    Gruß

    Hycampa

  • Na , ja das man einen Riss mir ein paar Körnerschläge dichtkriegt , das ist eher schon wunschdenken , bei den Dichtmitteln bin ich mir nicht sicher was heutzutage am markt ist , früher gabs mit solchen mittel des öfteren probleme , thermostate verklebt , heizungsregler die nicht mehr beweglich waren , usw , früher waren solche Problemlösung nicht von dauer , bzw verursachten andere

  • Warum nicht einen Versuch mit 2-Komponenten Epoxydknete versuchen ? Härtet selbst unter Wasser aus.Gibt es von UHU,Pattex und diversen Herstellern.

    Härtet steinhart aus,ist bohr -und schleifbar,ausserdem temperaturbeständig weit über 100°.

  • Na , ja das man einen Riss mir ein paar Körnerschläge dichtkriegt , das ist eher schon wunschdenken

    Nö, das ist alte Mechanikerkunst, das habe ich sogar in meiner Mechanikerlehre gemacht.

    Grüße aus Kiel

    Ralf


    Ja, ich führe Selbstgespräche, manchmal brauche auch ich kompetente Beratung.

  • Ein riss ist ein riss , und feucht wird der durch die Temperatur unterschiede immer werden ,es rinnt vieleicht nicht mehr , aber dicht wirds nicht bei etwas was ständig die Temperatur wechselt , glaub ich nie im leben zumindest nicht ohne dichtmittel

  • Die Bilder sind ja nicht von meinem Fahrzeug, aber als Beispiel, da es an der gleichen Stelle rinnt. Riss konnte ich in der Werkstatt in Spanien bei Fiat Professional keinen sehen, aber halt ROSA Kühlflüssigkeit an dieser Stelle. Hat so den Eindruck gemacht, wie aus einem Schwamm, so in der grösse von einem 10 EURO-Cent Stück.

    Wenn jemand im Forum eine gute seriöse Adresse kennt, der sich das gerne gründlich und genau anschaut, bin ich noch so froh. Wenn ich das bei uns in die Werkstätte bringe bei Fiat Professional und die 3 bis 5 Stunden brauchen um zu eruieren ob es wirklich ein Riss hat, bin ich sicherlich schon wieder 500 bis 800 Franken ds los und da habe ich einfach keine Lust mehr, da dieser Motior mich schon genügend gekostet hat. Zahnriemen , Wasserpumpe etc wurde mit dem Service 2021 gemacht.

    Bedanke mich schon jetzt recht herzlichst für allfällige Adressen

  • Warum nicht einen Versuch mit 2-Komponenten Epoxydknete versuchen ? Härtet selbst unter Wasser aus.Gibt es von UHU,Pattex und diversen Herstellern.

    Härtet steinhart aus,ist bohr -und schleifbar,ausserdem temperaturbeständig weit über 100°.

    gibt es auch in metallisierter Ausführung und ist öl-,wasser-und lösungsmittelbeständig.

    Gibts bis zu 300 Grad. Das „Mannol Stahl+Metall“ bis 260 Grad hab ich schon oft genommen. „Froststopfen“ im Ölkreislauf hab ich damit auch geklebt, hatte keine Zeit zum ausbauen bzw. man kam nicht ran. Hält schon einige Jahre. Das Zeug geht sogar auf Öl, Diesel und Sprit, da muss man nur so lange raufdrücken bis es anfängt auszuhärten.

    Ich erinner mich auch an einen geklebten Motorblock einer Vespa zu Mopedzeiten, das hat auch gehalten.

    Ob das hier funktioniert...keine Ahnung. Ich würde auf jeden Fall am Anfang und Ende des Risses Löcher bohren, eventuell den Riss leicht ausfräsen und dann versuchen zu kleben bevor ich mit einem Körner auf eh schon gebrochenem Guss rumklopfe.

  • Was ist denn hier los?
    Alle hier bemühten sich Dir zu helfen und jetzt nach 52 Posts sind die Fotos garnicht von Deinem Fahrzeug . In #1 schreibst Du von einem Totalschaden Deines Womos.

    Ich bin raus hier.

    Gruß Bernd

  • Bernd NRW

    siehe was ich zu den Fotos geschrieben habe. Da geht es darum wo die Stelle in etwa ist


    So in etwa sieht es aus mit dem Riss im Motorblock.


    Betreffend Totalschaden, dies ist die Aussage des Mechanikers von Fiat Professional in Spanien, wo mir gesagt hat, ich mösse den Motor austauschen. Der Block sei nicht zu reparieren nur zu ersetzen komplett.

  • Die Bilder sind ja nicht von meinem Fahrzeug, aber als Beispiel, da es an der gleichen Stelle rinnt. Riss konnte ich in der Werkstatt in Spanien bei Fiat Professional keinen sehen, aber halt ROSA Kühlflüssigkeit an dieser Stelle. Hat so den Eindruck gemacht, wie aus einem Schwamm, so in der grösse von einem 10 EURO-Cent Stück.

    Wenn jemand im Forum eine gute seriöse Adresse kennt, der sich das gerne gründlich und genau anschaut, bin ich noch so froh. Wenn ich das bei uns in die Werkstätte bringe bei Fiat Professional und die 3 bis 5 Stunden brauchen um zu eruieren ob es wirklich ein Riss hat, bin ich sicherlich schon wieder 500 bis 800 Franken ds los und da habe ich einfach keine Lust mehr, da dieser Motior mich schon genügend gekostet hat. Zahnriemen , Wasserpumpe etc wurde mit dem Service 2021 gemacht.

    Bedanke mich schon jetzt recht herzlichst für allfällige Adressen

    Wo ist da das Problem?

    Zu prüfen ob es sich wirklich um einen Riss handelt oder nicht, ist nun wirklich keine große Sache:

    Stelle trocken machen, dann entweder Kreidespray drauf & den vermeidlichen Riss wieder dazu bringen, dass er sich öffnet oder vorgehen wie bei einer klassischen Farbeindringprüfung.


    Du kannst auch zu einem anständigen Motorenbauer oder einem guten Schrauber gehen. Der will dafür sicher keine 500 Stutz haben. Wenn der sich auskennt, hat er dir das recht schnell gefunden... oder es ist alles i.O. ;)

  • Betreffend Totalschaden, dies ist die Aussage des Mechanikers von Fiat Professional in Spanien, wo mir gesagt hat, ich müsse den Motor austauschen. Der Block sei nicht zu reparieren nur zu ersetzen komplett.

    Aber von Tarragona bis Heim in die Schweiz war alles OK?!! :)

    Nun willst Du zu einer Werkstatt bis 500 km nördlich von Basel! :(


    Also läuft die Kiste doch einwandfrei. Ich frage mich die ganze Zeit was Du wirklich willst. Das "Abdichtungszeug" hats Du ja schon im Motor/ Kühlerkreislauf und es scheint zu wirken. :ubria

    Was will man denn noch mehr:?:Mir etwas total unverständlich, das Vorgehen bzw. Vorhaben von Dir :cursing:

    Zudem die Bilder an denen Du kein Anrecht hast zu veröffentlichen ???????

    Grüße Karl

    gesendet vom PC von Daheim

  • Bleib mal ruhig hier. Falls das ein Riss ist, dann reißt der weiter. Und nur weil der jetzt n paar Tsd km problemlos gelaufen ist heißt das noch lange nicht, dass alles o.k. ist.

    Natürlich muss man das klären (lassen). Vor allem wenn man technisch nicht so drin ist und das selber nicht abschätzen oder machen kann.

    Mir etwas total verständlich, das Vorgehen bzw. Vorhaben von ihm. :)

  • :wink

    Danke Yogibear

    Es ist nicht so das ich technisch gar nichts verstehe. Ich bin über 20 Jahre Trial gefahren International und mehrfacher SAM Schweizer M eister

    und habe hunderte von Stunden am Motorrad geschraubt.

    Was mein Problem ist, wie ich bereits geschrieben habe, das in Taragona der Wasserverlust aufgetreten ist und nach dem Auffüllen bereits nach gut 150 KM der Ausgleichsbehälter wieder leer war.

    Den Verlust habe ich ja dann in der Fiat Professional Werkstatt in der nähe von Gerona gesehen. Leider war es hinter dem kleinchen Röhrchen und hat sich so angesehen wie wenn man einen Schwamm ausdrückt und nicht einfach aus einem Loch. Nachdem der Mechaniker so eine Art Pulfer in den Ausgleichsbehälter fetan hat und den Motor laufen lassen hat, ist es im Moment anscheinend Dicht. Waren ca. 1000 Kilometer nach Hause. Jetzt wie will man prüfen, ob es einen Riss etc. hat, wenn im Moment Dicht ist?

    Müsste man eventuell das ganze Kühlsystem entleeren, reinigen und frisch auffällen, wenn reinigen gehen würde?

    Es ist einfach ein sehr ungutes Gefühl, insbesondere wenn man weitere Strecken fährt und plötzlich stehen bleibt, wenn ich nur daran Denke, das wir am Nordkap waren und dort so etwas passiert.

    Zudem weiss ich auch nicht, ob diese Kühldichtmasse7Pilver schlecht für das Kühksystem ist und eventuell sachen verstopft, oder verklebt wo nicht sein sollten.