Differential Undicht

Aktuell sind bis voraussichtlich Mitte Oktober 2021 keine Neuregistrierungen möglich
  • Hallo an alle,


    ich hatte schonmal geschrieben, das mein Differential undicht ist. Simmerringe tauschen hat ein bissel was gebracht, aber der gute Ducato ölt weiter und ich fülle halt regelmäßig Öl auf, geht aber ist halt lästig. Der Getriebe Mensch hat nun gesagt, das zuviel Spiel ist und die Lager erneuert werden müssen. Der Spass soll 1500-1800 kosten. Zu allererst würde ich mich fragen, ob der Kurs normal ist?

    Ich habe bei AA mal geschaut, da Kosten mich das Material irgendwas richtung 300-350. Finde halt 1500 nur für arbeit extrem viel. Nun zu meiner eigentlich Frage, ich habe keine Linken Hände und habe auch eine Hebebühne und Werkzeug. Kann man das Selber machen oder wird davon eher abgeraten? Werde ich es als Laie wieder dicht bekommen? Und muss das ganze Getriebe raus, wenn ich nur an das Differential muss?


    Für Hilfe wäre ich dankbar.

    Viele Grüße Kalle

  • Moin,


    ohne das Getriebe raus zu nehmen, wirds jedenfalls deutlich schwieriger, weil Du gegen das Gewicht des Diff. arbeiten mußt.

    Vorausgesetzt Du bekommst die Antriebswellentöpfe gut heraus, ist schon einiges auch eingebaut machbar.

    Kann sein, das Deine lager garnicht verschlissen sind, sondern sich die Deckel des Diff "nur" eingearbeitet haben.

    Wichtig ist es, das diff spielfrei einzustellen. Wenn eine Einstellscheibe vorhanden ist, dnn links, ein geschlitzter Ring um die 3,5mm dick..

    Später gebaute Getriebe haben keinen Einstellring.

    Einstellen, Getriebe ausgebaut:

    den linken Deckel abnehmen, Simmerring raus, anlagefläche in einer Drehmaschiene plan drehen, ggf. dieses Maß auch von der äußeren Anlagefläche parallel dazu abdrehen. Deckel mit neuem Simmerring und neuem Schnurring montieren. Hierbei Achtung, die meisten gehandelten Schnurringe sind ein Tick zu dünn. ggf. einen mit größerer Ringstärke montieren. das lager kannst Du, falls notwendig, bei abgebautem Deckel herausfummeln, das steckt nicht fest.

    Jetzt ran an die linke Seite, dazu Getriebe auf die Kupplungsglocke legen, Alles wie vor, jedoch vor dem Plan drhen, eine Elektronik-Zinnschnur zwischen Lagerring, bzw Distanzring und Deckel einklemmen, Deckel montieren. Demontieren, Zinnstärke messen und den Deckel entsprechend so abdrehen, dass die Lager Spielfrei sind.

    Anschließend wie vor montieren, fertig.

    Weitere Konrollen am Getriebe, wenn das schon mal raus ist, wären zu empfeheln. :wink


    Gruss Emil

  • Bezüglich O-Ring, um das mal mit Zahlen zu untermauern

    NBR70, 69x2 funktioniert super. Zusätzlich Flächendicht grün oder Motorsili nutzen.

    https://www.ebay.de/itm/160943471214



    Die Lötzinnmethode funktioniert einwandfrei, aber wahrscheinlich nur wenn das Getriebe auf der Werkbank liegt. Das Eigengewicht lässt das Diff gegen den unteren Deckel rutschen, dadurch kann man das oben vorhandene Spiel mit Lot, Fühlerblattlehren und sanftem Anziehen des Deckels perfekt ausmessen.

    Grüße, Sebbi
    ______________
    Gesendet von meinem myPhone mit TalkABull.