Vakuumpumpe für Bremskraftverstärker nach Zahnriemenwechsel defekt

  • Hallo Forum,


    bräuchte mal wieder eure Hilfe. Mein 290er ölte doch etwas stark und außerdem war der Zahnriemen auch schon wieder 8 Jahre alt. Deshalb war er nun zur Reparatur in der Werkstatt und es wurde die Ölwanne neu abgedichtet, die Kurbelgehäuseentlüftung samt Schläuchen getauscht und eben der Zahnriemen, Öl und Ölfilter gewechselt. Das ganze hat immerhin 943€ gekostet, davon 216 für den Zahnriemensatz.


    Nach kurzer, aussichtsloser Diskussion mit dem Meister über die Differenz des Zahnriemenpreises im Vergleich zu Angeboten namenhafter Hersteller die man z.B. online findet durfte ich mir noch anhören, dass die Leute heutzutage alles besser wüssten und ihm am besten auch noch erklären wollten wie er seine Arbeite zu erledigen hat. Okay, habe da auch nicht viel erwartet.


    Allerdings musste ich bei Abholung des Fahrzeugs dann leider feststellen, dass der Wagen nicht bremst. Habe ihn nur mit Mühe zum Stehen bekommen und bin natürlich sofort zurück zur Werkstatt. Es wurde eine Probefahrt gemacht und man kam zu dem Schluss, dass so etwas natürlich überhaupt nicht sein darf und ich den Wagen bitte noch mal dort lassen möchte. Komisch fand ich, dass der Mangel bei der angeblich durchgeführten ausgiebigen Probefahrt zuvor nicht aufgefallen ist.


    Heute dann telefonische Rücksprache: es sei ein "Mitnehmer" der Vakuumpumpe für den Bremskraftverstärker abgerissen, die Pumpe musste ersetzt werden. Wir haben heute noch nicht darüber gesprochen wie hoch die Kosten dafür sind und wer diese übernimmt. Ich kann mir aber vorstellen worauf es hinaus läuft.


    Es kann natürlich Zufall sein. Allerdings habe ich ein bremsendes Fahrzeug hingebracht und ein nicht-bremsendes zurück erhalten. Habe gelesen, dass die Vakuumpumpe entweder über einen Keilriemen angetrieben wird oder direkt über die Nockenwelle.


    Bevor ich jetzt wieder in die Werke gehe wäre es schön, wenn ich wüsste ob ein Defekt durch die durchgeführten Arbeiten entstanden sein könnte. Könnt ihr mir da weiter helfen?


    Grüße

  • Bei meinem 1,9 TD sieht der Antrieb so aus.


    Da sieht man die Nockenwelle mit der nut wo die Vakuumpumpe eingreift .


    Und hier die Vakuumpumpe mit dem Zapfen der in die Nockenwelle greift. (Ist schon etwas ausgeschlagen)

    ducatoforum.de/forum2018/index.php?attachment/60222/


    So sieht es aus wenn es eingreift.

    ducatoforum.de/forum2018/index.php?attachment/60223/


    Normal wird die Vakuumpumpe beim Zahnriemenwechsel nicht abmontiert.

    ABER: Ich habe diese Woche zufällig gelesen das man eben die Vakuumpumpe abmontieren kann und dort mit einem Werkzeug die Nockenwelle exakt fixieren könnte zum Zahnriemen wechseln. Das Nockenwellenrad ist so Montiert das man es ca. um einen Zahn verstellen könnte.


    Hier das Nockenwellenrad wo man sieht wie weit man es verstellen kann.


    ducatoforum.de/forum2018/index.php?attachment/60225/


    Jetzt kannst du zumindest sehen wie das ganze aussieht.

    Ob die Werkstatt einen fehler gemacht hat kann ich natürlich nicht sagen.

    Ich wußte bis vor einigen Tagen nicht mal das man dort die Nockenwelle an der richtigen position fixieren kann.


    Gruß Martin

  • Hallo Martin

    3 deiner Bilder sind leider nicht zu sehen , musst sie über Dateianhänge ,wie dein erstes Bild einfügen/anhängen

    Bilder hätten auch mich interessiert

    Grüße Jürgen

  • Wie Martin schon schreibt , die Vakuumpumpe greift an die Nockenwelle beim 1,9 td und genau auf der gegenüberliegenden Seite des zahnriemens , also über dem getriebe , da gibts zwei verschiedene anschlüsse , einer davon ist eigentlich nicht mehr aufzutreiben , denk das ist die erste serie von den 280a1000 , datum weiss ich nicht genau , denk mit der 290 serie wurde bereits das neuer modell wie auch im 230 montiert , ob da ein Fehler der wertstatt vorliegt , das kann denk keiner beantworten , aber lass dir das defekte teil auf jeden fall zeigen oder mitgeben.


    Martin das ist mir ebenfalls neu das die Vakuumpumpe abgebaut werden kann um die Nockenwelle zu fixieren , noch nie gehört , und auch noch nie gehört daß das mal jemand gemacht hätte beim riemenwechsel

  • Die Frage wäre ob das in diesem kontreten fall auch so gemacht wurde , würde mich wundern , und da müssts auch zwei kits von diesem Werkzeug geben , da es auch zwei verschiedene unterdruckpumpenanschlüsse gibt die nicht miteinander kompatibel sind

  • Vielen Dank an alle für die Antworten, Erklärungen und Bilder.


    Befürchte auch, dass es schwer wird einen Fehler nachzuweisen, vielleicht gab es ja auch gar keinen. Fällt mir nur schwer an der Stelle an einen Zufall zu glauben.


    Als der Meister nach meiner Reklamation in den Motorraum schaute sagte er tatsächlich sowas wie: "Da ist die Unterdruckpumpe. und da kann man ja eigentlich auch nichts falsch machen." Als wenn sie sie neu montiert hätten. Egal, alles spekulativ.


    Werde morgen mal hin und hören was sie sagen. Teil werde ich mir mitgeben lassen, dann kann ich ja mal ein Foto schicken wie es aussieht. Wichtig ist mir aber vor allem auch, dass so eine nun defekte Pumpe nicht vielleicht Symptom einer fehlerhaften Montage des ZR sein könnte und noch schlimmeres folgen könnte. Hoffe aber nicht dass das der Fall ist.


    schönen Abend euch

  • Befürchte auch, dass es schwer wird einen Fehler nachzuweisen, vielleicht gab es ja auch gar keinen. Fällt mir nur schwer an der Stelle an einen Zufall zu glauben.


    Als der Meister nach meiner Reklamation in den Motorraum schaute sagte er tatsächlich sowas wie: "Da ist die Unterdruckpumpe. und da kann man ja eigentlich auch nichts falsch machen." Als wenn sie sie neu montiert hätten. Egal, alles spekulativ.

    Zu ersterem , ja , das wird schwierig da was nachzuweisen

    Zu zweiterem , ja , wenn die aus unerklärlichen Gründen eine neue pumpe montiert haben , und die falsche , dann kann es durchaus sein das diese nicht funktioniert , weil die an der nockenwelle nicht greift .

    Der Sache wirst müssen auf den Grund gehen

  • Steht auf der Rechnung ev. Dichtung für Unterdruckpumpe...?

    oder vielleicht ist auch nur während der Reparatur der Schlauch zum Bremskraftverstärker undicht geworden oder abgerutscht das sieht man unter dem Reserverad nicht.

    Und beim 1,9 Motörchen muß man beim Zahnriemenwechsel mit allem nicht an die Unterdruckpumpe es sei denn man will die Nockenwelle festsetzen.. So mal meine Gedanken dazu=O

    Ich würde max. die neue Unterdruckpumpe bezahlen und nix weiter, an Zufälle oder zeitgleiche Ereignisse nach


    Vakuumpumpe für Bremskraftverstärker nach Zahnriemenwechsel defekt


    Glaub ich nicht

    Gruß


    EDIT: Schriftgröße angepasst. Gruß Laika78

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Laika78 ()

  • Moin,

    schwierig..

    aber lass Dir doch einfach vom Meister erklären, warum Dein Bock nach ZR-Wechsel nicht mehr wie vorher bremst.

    Ich hätt da ma ne Weile n Diktiergerät zur Aufzeichnung solcher Gespräche.

    Glaub Hallofon kann das heut zutag auch. :wink8)


    Gruss Emil

  • Nabend,


    war am Freitag noch in der Werke und hab den Wagen abgeholt. Bremst auch wieder . Letztlich gab es ne Entschuldigung dafür, dass ich mit einem nicht bremsenden Wagen vom Hof gefahren bin, dass dürfe natürlich nicht sein und ist so ziemlich das schlimmste was passieren könne...


    So weit so gut. Trotzdem blieb man dabei, dass es der Fehler nichts mit den ausgeführten Arbeiten zu tun hatte und es Zufall war, dass die Pumpe eben gerade während des Aufenthalts in der Werkstatt aufgab. Das alte Teil wurde mir gezeigt und mitgegeben, eine neue eingebaut, dafür 168,91 Materialkosten berechnet und auf Arbeitslohn verzichtet. Aus "Kulanz".


    Was soll ich sagen. Etwas anderes kann ich der Werkstatt wohl nicht beweisen, finanziell hatte ich mit schlimmerem gerechnet. Von daher.. okay.



    So sah die Pumpe übrigens aus

  • hallo,


    naja , komisch ist das schon. und wenn ich die bilder ansehe hegt sich für mich der gedanke das die eventuell doch die pumpe ausbauten und hinten das lineal einlegten.beim zusammenbau ist dann ein fehler passiert.ich sehe da eine frische bruchstelle die vom versetzt aufmontieren kommen kann und die dichtung sieht für mich so aus wenn nur diese neu wäre dann würde auch die pumpe wieder funktionieren.

    ich denke mal die haben die pumpe versetzt aufgebaut. wie auch immer und beschädigt.vom normalen motorlauf kann diese beschädigung nicht kommen. also wenn sie eingebaut ist wäre dieser fehler selbst nach 300000 km nicht aufgetaucht.die sieht mechanisch aus.


    grüsse

    franz

  • Genau das hab ich mich auch gefragt nun nich mehr

    Wünsche dem TE das da nicht Folgekosten hinterher kommen

    Kfz. Werkstätten und deren X.. Kalkulation sind für mich bis heute immer noch ein großes Rätsel, obwohl einige Rep. am Alt Duc doch sehr zeitaufwendig sind, aber über 1000€ dann sollts doch mal gut seinX/

    Gruß

  • Hallo,

    Gibt es ein Bild von der Nockenwelle ?
    Wenn die Pumpe da eingreift und die Pumpe schon so mistig aussieht mach ich mir Gedanken wie die Nockenwelle jetzt aussieht.
    Tip ...Kilometerstand immer notieren so sieht man wieviel das Fahrzeug bewegt wurde.
    Gruß Sascha

  • Eigentlich hätte die Pumpe auch noch funktionieren müssen.

    Wenn man bedenkt wie weit sie in die Nockenwelle eingreifen sollte.

    Wenn die Pumpe da eingreift und die Pumpe schon so mistig aussieht mach ich mir Gedanken wie die Nockenwelle jetzt aussieht.


    Jo, alles Gedanken, die ich mir auch gemacht habe. Aber mal im ernst, was soll ich machen? Wenn die sagen die habe die Pumpe nicht abmontiert, wie soll ich das Gegenteil beweisen? Und wie, dass der Mitnehmer der Pumpe wegen eines Montagefehlers jetzt aussieht wie er aussieht? Bei einem 25 Jahre alten Auto.


    Aber ja, auch ich hab viel mehr Sorge, dass durch die falsche Montage eher noch schlimmeres kommt. Aber auch da... was soll ich tun? Wieder in die Werkstatt? Wird wohl nicht helfen. In eine andere um die Nockenwelle prüfen zu lassen? Ich verliere so langsam den Glauben an Werkstätten. Das war jetzt die 4. seit September (wo der TÜV anstand). Die erste hat mir geraten den Wagen zu verschrotten, Reparatur für TÜV haben sie abgelehnt. In der zweiten Werkstand stand der Wagen 7 Wochen ehe man mir (nach penetranten Nachfragen meinerseits) mitteilte, dass der Schweisser krank sei und man aufgrund der Auftragslage keine Fremdfabrikate annehmen wollte (die waren auf alte Mercedes spezialisiert). Die dritte Werkstatt hat den TÜV gemacht samt schweissen von Blechen auf den vorhandnen Rost und ohne Behebung des Ölverlustes. Und in der 4. nun das. Hab so langsam kaum Hoffnung mehr, dass es in Werkstat Nummer 5 besser wird. Frustrierend

  • Radlman hat ja schon gleich aussehende Bilder eingestellt!

    Hat seine Pumpe so noch funktioniert?

    Ich hätt den Antrieb aufgeschweisst und zurecht geschliffen!

    Die Frage bleibt aber noch: ist die Pumpe vom Antrieb nicht mehr gelaufen oder evtl. pumpt sie nicht mehr obwohl sie läuft!

    Sprich: Bohrmaschine drann und überprüfen!

    Ist evtl. für andere Besitzer interessant!

    Fiat Ducato III 250, 130Multijet, 131PS, EZ: 04.2007

    Motor Iveco F1AE0481N

    6 Gang Schaltgetriebe

    Dethleffs Aufbau T6401

    KM Stand 07.2020 = 43000km