Ölverdünnung durch DPF von Modell und Baujahr abhängig? Wenn ja, warum?

  • Servus

    In dieser Richtung...DPF etc.... hab ich eigtl wenig Erfahrung, aber was fahrt ihr denn für ein Öl?

    Ich hab den Multijet 2, Euro 6.....für den ist angeblich sehr wichtig dieses Öl zu fahren....Petronas SELENIA::::


    • Empfohlen für: Fiat, Lancia, Alfa Romeo.
    • Neue Dieselmotoren verbinden optimale Leistung mit niedrigem Verbrauch unter Einhaltung der Emissionsgrenzwerte. Um diese Eigenschaften voll auszuschöpfen, empfehlen wir Selenia WR Forward, das einzige Schmiermittel, das für die neuen Dieselmotoren bereits in Übereinstimmung mit den Euro 6-Vorschriften entwickelt wurde.
  • Hallo saxe57,


    Natürlich ist es für Fiat und andere sehr wichtig Originalteile zu kaufen. Obwohl sich bei mir der Verdacht erhärtet hat, dass Originalersatzteile deshalb so teuer sind, damit sie nicht jeder kauft. Somit kann das Lager klein gehalten werden, weil es vermutlich sehr kostenintensiv ist.


    Wenn du die gewünschte Fiat-Spezifikation einhältst dürfte jedes Öl geeignet sein. Da ich jeweils 8-9 l benötige kaufe ich z.B. ein 20 l Gebinde. Letztens erst wieder in der Bucht für 3,-€/l erworben.

  • Ist schon klar, beim Landcruiser hab ich auf 320000km 30 Ölwechsel gemacht, mit dem Öl für 3€....jedesmal 7l


    Aber jetzt, wo die dafür geradestehen das mit einer Füllung 40000km fahren kann....kommt das Öl rein das sie empfehlen. Und im Netz ist es zu einem guten Preis zu haben.

    Wenn ich dieses Öl, auch jetzt nach 12oookm in den Fingern reibe, fühlt sich das schon anders an, wie das was ich in den Toyota geschüttet habe.

    Und wenn dann das mit der Verdünnung noch dazu kommt, möchte ich nicht behaupten das da keine, spezielle, Entwicklungsarbeit geleistet wurde.

    Aber jeder wie er will, und da ich das Öl selber reinschütte, ohne Rücksicht auf Kundendienststempel, etc. spar ich das ja wieder rein.


    Meine Meinung, und die kann mir keiner wegdiskutieren:ja


    Für die Erhaltung der Fahrzeugleistung bei weiterhin geringem Kraftstoffverbrauch ist die Verwendung von Original-Schmierstoffen unerlässlich. Die Einzigartigkeit und Originalität der Produkte von Petronas Selenia wird von ihrer C.T.R. (vertraglich technischen Bezugsnummer) nachgewiesen, einer für jedes Produkt einzigartigen Typengenehmigung, die nach einer Reihe von direkt von Fiat Professional durchgeführten Tests erlangt wird.

  • Ist jetzt nicht Ducato, aber hat auch mit Ölverdünnung zu tun.

    An unserem Viano V6 tritt das fast regelmäßig auf. Beim Ölwechsel fülle ich nur bis Min auf. Nach etlichen Tausend km habe ich mehr drin.

    Einmal musste ich absaugen, das war als ich den ersten Ölwechsel beim Daimler machen lies. Die hatten klassisch bis Max aufgefüllt.

    Da wir beide ziemlich die gleiche Fahrzeug-Motor-Kombi haben, schreib ich doch mal was dazu ;-)


    Weder an unserem Viano V6 CDI (EZ 2011, also MOPF-Modell mit 224PS ohne Box), noch an unserem Ducato 3.0/177PS haben wir diese Probleme. Der Viano wird in der Regel auf Mittelstrecke bewegt (morgens und abends jeweils 37 Km). Der Ducato bekommt fast nur Langstrecke. Beim Viano wechsele ich allerdings vorsorglich alle 20.000 Km das Öl und nicht erst bei 30.000 Km wie Vorgabe.


    Mein Nachbar hatte ebenfalls einen Viano V6 CDI. Der hat ihn fast ausschließlich auf Kurzstrecke bewegt. Und ja, der musste regelmäßig Öl absaugen lassen.


    Die Freibrennprozesse sollte man nicht unterbrechen. Zumindest beim Viano V CDI hört man die Regeneration aber recht gut. Klingt dann dumpfer und sportlicher. Also irgendwie besser ;-)


    Gruss

    Jürgen

    Mercedes Viano 3.0 V6 CDI Ambiente Edition (265PS / 500Nm, Brabus D6S)
    Astra H Caravan 1.6, 116PS
    Humbaur HN 253118 Tandem (0PS / 0Nm, aber 2.1 Tonnen Zuladung)

    Dethleffs Advantage 7871-2 auf Basis Fiat Ducato 3.0 Multijet

  • Der Viano wird in der Regel auf Mittelstrecke bewegt (morgens und abends jeweils 37 Km).

    Ja das ist das Problem. Ich fahre fast gar nicht mit dem Van, nur meine Frau. Und erklär der mal wann die Mühle freibrennt.

    Vor allem kann man sein Fahrverhalten ja nicht nach dem DPF ausrichten.

    Ich selbst hab es zuerst gemerkt dass er gestunken hat, als ich den abgestellt hatte.

    Ich wusste zuerst gar nicht was los ist und vermutete erst einen Defekt. Erst nach Suchen und Googeln wusste ich was los ist

    Ich hatte mich vorher gar nicht informiert.

    K.ck DPF.

  • der Unterschied bei der Ölverdünnung liegt in der Konstruktion.


    Bei der Billigversion wird ohne zusätzliche Hardware einfach in der Software soviel überschüssiger Treibstoff ungeregelt in den Brennraum eingespritzt, dass dieser nicht vollständig verbrennen kann und im heissen Auspuff noch einmal zündet. Dabei entsteht zusätzlich Russ, hochgiftiges Kohlenmonoxyd , CO2 und alle anderen Schadstoffe. Ausserdem läuft einiges von dem überschüssigen Treibstoff an der Kolbenringen vorbei in die Ölwanne und verdünnt das Öl. Wenn bei diesem Vorgang gleichzeitig das AGR Ventil öffnet, was bei vielen Fahrzeugen nicht verhindert wird, brennt der AGR Kühler mit der Zeit durch, es schlagen Flammen heraus und zünden die vielen Kunsstoffteile im Motorraum an: das Auto wird abgefackelt.


    Später hat man ein zusätzliches Einspritzventil im Auspuff angebracht. Bei diesen Fahrzeugen ist die Ölverdünnung deutlich geringer. Die Überfettung wird dann nur noch durch ein schwachsinnig gesteuertes AGR Ventil erreicht mit zusätzlichem Russ, CO, CO2 und NOx.


    Diese Schadstoffe werden nicht bewertet, sie entstehen nicht im Motor sondern in der "Abgasreinigung".


    Der Treibstoffverbrauch liegt während des Ausbrennens des Partikelfilters für 10 bis 15 minuten bei deutlich über 50l/100km.

    Der Reservetreibstoff ist dann schnell mal weg. ( deshalb mit Partikelfilter nie ohne Reservekanister! ) . Dieser Treibstoffverbrauch wird nicht angezeigt und nicht bewertet. Es wird nur der Verbrauch des Motors betrachtet.

    Der zusätzliche Verbrauch im Auspuff spült zusätzliche Steuern in die Staatskasse.


    Diese Technik ist unausgegoren und umweltschädlich.


    Früher hat man Dieselmotore bei 1 000 000 km grundüberholt. Heute versagen viele Motore schon bei weniger als 100 000km weil sie in dem Dreck der "Abgasreinigung" ersticken. Das Herstellen von Ersatzmotoren ist sicher auch besonders gut für die Umwelt ........

  • hallo,


    das ist genau richtig.


    und dann werden bürger verarscht. und das obwohl auch das von VW , wie auch anderer Hersteller , nicht schädlich war oder ist.


    ich glaube und halte daran fest das wenn gewisse Parteien nicht ständig schwachsinn gefordert hätten , wobei der wichtigste Lieferant und hesrteller darauf hinwies , die mobil Hersteller normal und vernünftig geforscht und produziert hätten wären wir heute vielleicht nicht bei schwachsinnigen euro 7 oder gar 8 sondern bei euro 5 das vernünftig und vollkommen technisch perfekt funktioniert.


    deshalb befürworte ich Tuning das NM optimiert ist und so Kraftstoff spart.weniger Kraftstoff = weniger Schadstoff. bei einen ducato Wohnmobil das im normalen zustand pro 100 km etwa 13,5 Liter braucht. der eine mehr der andere weniger , und man kann 1,5 Liter im schnitt einsparen entspricht das bei 300000 km laufleistung eine Ersparnis von etwa 4500 Liter Kraftstoff.bei grossen mobilen sind das sogar bis zu 9000 Liter.die Umwelt wird weniger belastet und der DPF auch.natürlich auch die kasse.

    in Spanien zB hatte ich einige gleiche modelle , pkw , probeweise ausgerüstet. die einen mit Software Änderung Drehmoment optimiert und die zusatzkästchen die dazwischen gesteckt werden.bei den Software optimierten war der regenarations Prozess bei gleicher KM Leistung vlt um 2 bis 4 vorgänge weniger. kann natürlich schlecht festgestellt werden da andere umstände wie stau alles ein wenig ändert. aber min 2 x . bei den zwischen gesteckten kästchen war es um min 3 vorgänge mehr.einer gab sogar sein Auto zurück, Kaufvertrag Wandelung, nachdem er merkte was er da schwachsinniges kaufte. hatte ich hier im Forum gepostet. das war der Opel astra.seine Ehefrau war kurzstreckenfahrerin .


    grüsse

    franz

  • Und ich fahr mit meinem Womo mit 3,5 T und Anhänger nach Kroatien unter 10 L ohne Ölverdunnung und zwischenzeitlich 75000 km ohne Probleme und wenn ich mit 140 auf der Autobahn unterwegs bin brauch ich halt 12 l

    Und wenn ich schon wieder von optimieren höre ist das einfach ein verstellen von Parametern, weil die meisten Tuner garantiert noch nie den Motor auf dem Prüfstand hatten mit allen nötigen Messgeräten daran um ihn wirklich zu Optimieren.

    Früher war der Stammtisch in der Gaststätte, heute scheibt jeder der keine Ahnung hat im Web:hack

  • Und ich fahr mit meinem Womo mit 3,5 T und Anhänger nach Kroatien unter 10 L

    Geht´s nach Kroatien von dir aus nur Berg ab?

    Haftungsausschluß: Meine Tipps und Ratschläge befolgst du auf eigenes Risiko, eine Befähigung zu den von dir ausgeführten Arbeiten setze ich voraus:nono

  • Ölverdünnung durch Dieselpartikelfilter?

    Erklär mir bitte einer den Zusammenhang. Gebt euch Mühe, ich bin vom Fach.

    "Soziale Netzwerke sind eine Kombination aus Denkfaulheit, Rechtschreibschwäche und Internetanschluss..." Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig

  • Hallo:

    Dann kann ja mal ein Fachmann hier die Aufklärung betreiben. Ich bin bereit nach 12 Jahren nach dem Ausscheiden aus dem Bereich mal wieder den neusten Stand zu erlernen.....

    In diesem Sinn ...Gruß KH

  • HALLO.

    Ich habe zu Beginn Ihrer Ölgeschichte Womowomen den Tip gegeben bei der Fa. Petrolab in ihrer Nähe , Speyer, eine Ölanalyse durchführen zu lassen über den Zustand des Motoröles nach 8 tkm. Ob da Motoröl verdünnt ist oder ein Messfehler des Gütsensores vorliegt.

    Mit den Wechselintervallen von 8 tkm bei einer Füllmenge von ca. 8 Litern und dem Ölpreis für Aschefreies DPF geeignetes ÖL wäre ich bei einem Neufahrzeug nicht einverstanden gewesen!!

    mfG KH

    Ich war auch nicht damit einverstanden und habe entsprechend gehandelt. Meine Werkstatt hatte mich damals auch unterstützt. Ergebnis: Ein Gutschein über 500 € und zusätzlich die verlängerte Garantie im Wert von 700€. Damit konnte ich leben. Denn ich fahre sowieso nicht mehr soviel mit dem Womo wie am Anfang. will damit sagen,einmal im Jahr ein Ölwechsel das ist das Ergebnis. Zudem,bei den neuen Fahrzeugen wird auch ein jährlicher Ölwechsel empfohlen und in der Garantiezeit auch erwartet. Egal ob man 4000Km oder eben mehr gefahren ist.

    Zudem hat mir mein Werkstattmeister hinter vorgehaltener Hand gesagt,das der DPF auf Druck der Politik schnell entwickelt werden musste und dies zu dem Ergebnis führte das er nicht immer korrekt reinigen würde. Fiat hat nichts nachgebessert da angeblich zu wenige im Zeitfenster 2008-2011 ausgeliefert wurden . Das mit Speyer und der Analyse hätte mich nur Geld gekostet und nicht weiter gebracht.

    Das Thema DPF ist für mich durch. Ich fahre jetzt im 10 Jahr und habe nicht mehr Ausgaben für einen Ölwechsel wie ich ihn auch ansonsten habe/hätte.


    Gruß Gabi:wink

  • Der DPF selbst erzeugt keine Ölverdünnung, das ist klar.

    Ursache für die Ölverdünnung im Diesel: Nacheinspritzung; Ölverdünnung durch häufige Kurzstrecken.....

    Lest doch einfach mal in diversen Foren. Oder gebt im Gockel "Ölverdünnung" ein, schon kommt die Erhellung.

    Ich hab im Duc zum Glück keinen DPF. Dafür im PKW :-(

  • Der DPF selbst erzeugt keine Ölverdünnung, das ist klar.

    Ursache für die Ölverdünnung im Diesel: Nacheinspritzung; Ölverdünnung durch häufige Kurzstrecken.....

    Lest doch einfach mal in diversen Foren. Oder gebt im Gockel "Ölverdünnung" ein, schon kommt die Erhellung.

    Ich hab im Duc zum Glück keinen DPF. Dafür im PKW :-(

    :ja:ja:hack;):wink

  • Also was Wibbing da erzählt in Beitrag 28 kann eigentlich "NUR" ein nicht KFZ Schlosser verstehen......


    Ich glaube mit dem Beitrag hat er sich einen Spass erlaubt um sich über die Reaktionen zu amüsieren. Die Highlights aus dem Beitrag für mich sind die folgenden:



    -überschüssiger Treibstoff ungeregelt in den Brennraum eingespritzt (wie bringt man eine Einspritzdüse dazu ungeregelt zu arbeiten)


    -im heissen Auspuff noch einmal zündet (gibt es da ne Zündkerze dafür? Oder wohnt da ein Gnom mit nem Feuerzeug im Auspuff?)


    -brennt der AGR Kühler mit der Zeit durch (davon hört man ja ständig. Ist ja jedem hier schon mindestens 3 mal passiert)


    -es schlagen Flammen heraus und zünden die vielen Kunsstoffteile im Motorraum an (rette sich wer kann! Jetzt wollen die Autohersteller ihre Kunden also töten!)


    -das Auto wird abgefackelt. (genau! Auf der A8 sieht es ja während der Reiseverkehrszeit aus wie seinerzeit in Kuwait als Saddam die Ölquellen hat abfackeln lassen...)


    -Diese Schadstoffe werden nicht bewertet, sie entstehen nicht im Motor sondern in der "Abgasreinigung". (deswegen wird ja das Abgas einmal direkt nach dem Motor und noch einmal nach der Reinigungsanlage gemessen. Und wehe das ist hinten sauberer als vorn. Aber dann kriegt er "ungeregelt eingespritzt" bis er schwarz wird!!!)


    -Der Treibstoffverbrauch liegt während des Ausbrennens des Partikelfilters für 10 bis 15 minuten bei deutlich über 50l/100km. (vieviel muss man der Einspritzdüse an Gehalt bezahlen dass sie ihre Arbeit vervierfacht?)


    -Der Reservetreibstoff ist dann schnell mal weg. ( deshalb mit Partikelfilter nie ohne Reservekanister! ) . (ach was, pfeif auf den Reservekanister. Mit etwas Glück ist ja der Tank dann wenigstens alle bevor die Karre Abfackelt...)


    -Dieser Treibstoffverbrauch wird nicht angezeigt und nicht bewertet. Es wird nur der Verbrauch des Motors betrachtet. (so eine Tankanzeige die den Verbrauch nicht anzeigt hatte ich auch mal. Und wenn "dieser" Treibstoffverbrauch so ein Böser ist und sich nicht anzeigen lässt dann bewerte ich den mit Note 6)


    -Der zusätzliche Verbrauch im Auspuff spült zusätzliche Steuern in die Staatskasse. (völlig richtig. Deswegen kommt demnächst ja das neue Gesetz raus dass man nach dem Tanken noch 12 Sekunden die laufende Zapfpistole in den Gulli halten soll um Steuern zu generieren)



    Also von mir ein großes Dankeschön an den Verfasser. Ich hab mich prächtig amüsiert.

  • Deswegen kommt demnächst ja das neue Gesetz raus dass man nach dem Tanken noch 12 Sekunden die laufende Zapfpistole in den Gulli halten soll um Steuern zu generieren)



    Also von mir ein großes Dankeschön an den Verfasser. Ich hab mich prächtig amüsiert.

    In den Gullis hängen doch immer Eimer...da hätte ich eine Geschäftsidee

    Beste Grüße
    Trashy
    Diesel - Kraft durch Feinstaub :klatsch Fridays 4 Hubraum!!

    Carado first - we make caravaning great again :)

    Liebe Greta, die nächsten 1000 Liter Diesel widme ich Dir.:wink