Elektrische Hubstützen wollen nicht....

  • Hallo zusammen,



    Ich hatte bereits mal was zu meinen Hubstützen geschrieben.


    Habe mich die letzten Stunden damit mal beschäftigt. Komm aber überhaupt nicht weiter. Hier mal meine Fotolovestory dazu.


    Hat jemand Ideen?



    Hier ein Bild der Hubstützen. Sie sehen von außen sehr gut aus. Auch die Kabelwege sind sauber und meist auch bis zum Fahrerhaus vorne zu verfolgen.

    Bin ja immer noch auf der Suche der Sicherung, könnte die beim roten Pfeil sein? Das sind doch nur zwei Kabelschuhe und ein Schrumpfschlauch drum?!?

    Hab auch schon die Schrauben in den grünen Kreisen gelöst. Die Mechanik dahinter sieht gut aus und ist bestens gefettet.



    Im roten Kreis sind die Kippschalter zu sehen. Die Anschlüsse schauen gut aus. Im Grünen kreis geht der Kabelbund der Kippschalter hinter die Fahrersitze wo die beiden Aufbaubatterien sitzen.

    Beim Betätigen der Kippschalter, ob mit Ladestrom, Zündung oder laufenden Motor, tut sich nichts.



    Hier die Anschlüsse der Kippschalter



    Hier die Aufbaubatterien. Von oben rechts kommt der Bund von den Kippschaltern. Im grünen Kreis sitzen die Sicherungen.



    Aus der Richtung des roten Kreises kommen die Kabel von den Kippschaltern.

    Im grünen Kreis geht ein rotes und ein schwarzes Kabel aus dem Bund raus und zu der Stromversorgung.


    Rot: geht zu der Sicherung

    Schwarz: Geht zur Batterie


    Der Rest des Bundes geht zu den Stützen in den Heckbereich



    Hier die Sicherungen. Zu den der grünen Sicherung mit dem Pfeil geht das rote Kabel der Kippschalter. Die Sicherungen sind alle i.O.


    Habt ihr eine Idee wo ich weiter suchen kann oder was ich machen kann?


    VG Bastian

  • Allein die Tatsache, dass Kabel und Kontakte gut aussehen, heißt noch nicht, dass es in ihnen auch lebt. Mögliche Fehlerursache gäbe es viele. Mein Tipp: Kauf' Dir - falls noch nicht vorhanden - ein einfaches Digitalmultimeter (DMM). Damit misst Du mal die Spannung an allen Kontaktlaschen der Kippschalter. Die Messung muss gegen Masse erfolgen (schwarze Messleitung des DMM auf den Massepunkt oder notfalls einen blanken, nicht lackierten Punkt irgendwo an der Karosserie).

    Meine Erwartung wäre dabei, dass auf einer der Leitungen die ca. 12V von der Batterie ankommen und durch das Schalten des Kippschalter auf einen anderen Kontakt ausgegeben werden, damit die Hubstütze ihren Zweck erfüllen kann. Kommen am Kippschalter keine 12V an , liegt das Problem vor dem Kippschalter (Kabel, Sicherung, Batterie). Kommt hinter dem Kippschalter keine 12V raus, obwohl sie anliegen, dürfte der Schalter defekt sein. Liegen geschaltete 12V an, liegt das Problem nach dem Schalter irgendwo auf dem Weg (Kabel) zur Stütze oder an der Stütze selbst....dann weiter hinten an der Stütze messen und so das Problem geografisch einkreisen.


    Ganz allgemein:

    Ich habe immer eine kleine Multimeter/Stromzange mit auf Reisen. (Link hier) Mit diesem Modell kann man nicht nur Spannung (über die beiden Messleitungen) sondern auch Gleichströme (=DC !) über die Zange messen. Dies ist sehr hilfreich, wenn man im laufenden Betrieb mal wissen will, ob Lichtmaschine oder Solaranlage noch den Soll-Strom liefern. Einfach anmachen, einstellen und die Zange über das Kabel. Habe ich schon das eine oder andere Mal gebraucht.

  • Allein die Tatsache, dass Kabel und Kontakte gut aussehen, heißt noch nicht, dass es in ihnen auch lebt. Mögliche Fehlerursache gäbe es viele. Mein Tipp: Kauf' Dir - falls noch nicht vorhanden - ein einfaches Digitalmultimeter (DMM). Damit misst Du mal die Spannung an allen Kontaktlaschen der Kippschalter. Die Messung muss gegen Masse erfolgen (schwarze Messleitung des DMM auf den Massepunkt oder notfalls einen blanken, nicht lackierten Punkt irgendwo an der Karosserie).

    Meine Erwartung wäre dabei, dass auf einer der Leitungen die ca. 12V von der Batterie ankommen und durch das Schalten des Kippschalter auf einen anderen Kontakt ausgegeben werden, damit die Hubstütze ihren Zweck erfüllen kann. Kommen am Kippschalter keine 12V an , liegt das Problem vor dem Kippschalter (Kabel, Sicherung, Batterie). Kommt hinter dem Kippschalter keine 12V raus, obwohl sie anliegen, dürfte der Schalter defekt sein. Liegen geschaltete 12V an, liegt das Problem nach dem Schalter irgendwo auf dem Weg (Kabel) zur Stütze oder an der Stütze selbst....dann weiter hinten an der Stütze messen und so das Problem geografisch einkreisen.


    Ganz allgemein:

    Ich habe immer eine kleine Multimeter/Stromzange mit auf Reisen. (Link hier) Mit diesem Modell kann man nicht nur Spannung (über die beiden Messleitungen) sondern auch Gleichströme (=DC !) über die Zange messen. Dies ist sehr hilfreich, wenn man im laufenden Betrieb mal wissen will, ob Lichtmaschine oder Solaranlage noch den Soll-Strom liefern. Einfach anmachen, einstellen und die Zange über das Kabel. Habe ich schon das eine oder andere Mal gebraucht.

    Top. Dann Probier ich das mal. Ist ja auch am Ende des Tages logisch😀

  • Mal son Tipp von mir, trenn mal die Anschlußleitung an einer Hubstütze und prüf mal mit einem Kabel vom Zigarettenanzünder aus den Motor, Vertauschen von Plus und Minus ergibt einfahren oder aus fahren.

    Die Ansteuerung der Hubstützenmotoren ist zwar nicht so komplex aber wenn nur ein Schaltkontakt von den beiden Schaltern keinen Kontakt hatt dann bewegt sich da nix.

  • Die beiden Schalter werden jeweils 1x Um sein entweder Stützen vorn und hinten oder links und rechts ka. was mehr Sinn macht.

    Lieber wär mir du würds mir die Verkaufen so mit letzte Preis.

    Nee ehrlich gesagt blick da noch nicht durch warum die Hubstützen heißen, denk mal die fahren aus und stützen.

    Gruß

  • Diese stützen habe ich mal für ein bekannten verbaut, da sind in dem schwarzen Plastik Gehäuse je zwei mikroschalter drin für endabschaltung oben und unten ! Diese sind leider nicht die besten ( kleine microsch. ) in Staub und Feuchtigkeit.

    Wenn also die Stromversorgung geklärt ist, kann es auch daran liegen !

    Man kann sie umgehen.

    Investiere nicht zu viel Zeit darauf , die Dinger Taugen nichts..... kosten nicht viel.

    Sind billige Kunststoff Zahnräder drin.

    Haben in meinem Fall 1 Jahr und ca 10x funktioniert.

  • Kennst jemand den Hersteller der Stützen? Oder eine Bezugsquelle? So aus Neugier 8)

    Scheint ein Uraltsystem von Linnepe zu sein (siehe Hersteller Aufkleber oben links im ersten Bild)

    https://linnepe.eu/

    Im aktuellen Programm von Linnepe sehen die ganz anders aus.


    Ich glaube auch kaum, das hier (ohne viel Engagement und Herzblut gepaart mit viel Schrauberbegabung) noch eine Reparatur möglich oder gar wirtschaftlich ist .


    Ironiemodus an:

    Aber vielleicht hat Linnepe für Ihr Werksmuseum ja Interesse?:wink:)


    Martin

  • Scheint ein Uraltsystem von Linnepe zu sein (siehe Hersteller Aufkleber oben links im ersten Bild)

    https://linnepe.eu/

    Im aktuellen Programm von Linnepe sehen die ganz anders aus.

    Das ist das Typenschild vom Heckträger...


    Und warum net versuchen zu retten, wenn man sie eh schon hat?🤷🏼‍♂️

    Ich würde mal eine (falls möglich) abbauen, mir auf der Werkbank anschauen und da dann manuell fahren (Autobatterie, Netzteil) bzw. durchmessen. Falls alles passt dann überholen, schön fetten, einbauen. Ne Wartung haben die sowieso mit Sicherheit nötig. Wenn die eh schon hinüber sind, dann kannst dir das elende Suchen im Kabelbaum und den Einbau sparen und die defekten Teile sind schon vom Fahrzeug weg. Die Kabel dann (beschriftet) im Fahrzeug drin lassen und alles vergessen.😉

  • Das ist das Typenschild vom Heckträger...


    Und warum net versuchen zu retten, wenn man sie eh schon hat?🤷🏼‍♂️

    Ich würde mal eine (falls möglich) abbauen, mir auf der Werkbank anschauen und da dann manuell fahren (Autobatterie, Netzteil)

    würd ich auch so machen.


    Gruß Jerome

  • Damit ich nicht groß messen muss, ob Durchgang ist, würde ich die Steckerverindung unter dem Schrumpfschlauch kurz vor der Stütze öffnen und dort einmal kurz einen anderen Verbraucher anschließen, z.B. eine Leuchte. Dann kannst Du auch schauen ob es nicht auch ein Massefehler ist, also mal - an Rahmen legen.


    Da ja nicht nur die Stützen einer mechanischen Bewegung unterliegen, sondern auch der Schalter, würde ich diesen auch mal brücken, denn auch der kann ja mal seinen Dienst quittiert haben. Wäre nicht der erste Kunststoff Wippschalter, dem das passiert.


    An beiden kommst Du ja gut ran.


    Wahrscheinlich würde ich mit dem Schalter anfangen, wenn dich da nichts tut, dann die Nummer mit der Steckverbindung.


    Geht die Leuchte, Stütze raus.


    Gruß Jerome

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jerome ()

  • Ich hatte ja schon im anderen Thread Interesse bekundet: Also wenn die weg sollen würde ich ein Angebot machen.


    Auch wenn sie nicht laufen!

    Gruß aus Bremen,
    Heiko,


    Hymer B 774 auf Ducato 244, Bj 2005, 94 KW / 128 PS, 2,8 JTD,

  • Moin zusammen,


    Entschuldigt erst mal mein verspätetes Intersse an euren vielen Antworten.


    Danke schon mal dafür.


    Ich werd’s mal durchmessen und die STeckverbindung checken.


    Wenn ich da aber nichts nennenswertes finden kann, kommen sie raus.


    So wichtig sind sie mir nicht.


    @ Heiko, dann meld mich mich :)


    Habt ihr denn Empfehlungen für Stützen die man manuell anbringt.


    Sorry für die blöde Frage aber hab das noch nie gemacht.


    Ich stell mir das so vor das ich nen Wagenheber ansetze ne Stütze drunter stell und dann den Wagenheber ablasse.... oder seh ich das falsch?

  • es gibt auch Kurbelstützen für vorn und hinten, mit denen man das Womo stabilisieren, aber nicht zB bei einer Reifenpanne hochheben kann.


    Hatte ich am Womo bevor ich die hydraulischen Stützen angebaut hatte.


    Liegen alle 4 noch in meiner Garage

    Gruß Martin
    :ubria ______________________________________ :prost

  • Hab anfangs auch gedacht, dass ich alles ausgleichen muss. Geht auch mit geschickten Parken und Keilen. Ich „entwackle“ nur ab und zu wenn wir länger stehen und hab deswegen für vorne zwei Original Wagenheber dabei (die passen gut drunter, vorne ists tief) und für hinten zwei so Böcke mit Gewindestange.

    So mit ungleichmäßig Anheben würd ich lassen wegen Verzug des Aufbaus.