Anlasser und Zündschloss wechsel

  • Hallo zusammen,


    nach langem durchstöbern und suchen muss ich jetzt doch mein ersten Post abschicken.
    Ich hatte vor 4 Wochen eine Panne und bin mit zerfetztem Anlasser liegengeblieben. Zum Glück haben die Metallteile mein Schwungrad nicht beschädigt. Mir wurde vor Ort ein gebrauchter eingebaut, der jetzt schon wieder kaputt ist. Meine Recherche hat ergeben, dass es sehr wahrscheinlich am Zündschloss liegt. Da ist auch schon ein Nachbau drin.


    Mein Problem ist gerade, dass es beim Starten nur ein klick aus Richtung Sicherungskasten gibt. Anschieben funktioniert. Mir ist schon vorher aufgefallen, dass mein Zündschloss manchmal von alleine in eine Position kommt, bei der die Batterie anzeige aufleuchtet und die Tank- und Temperaturanzeige nicht funktioniert, bei laufenen Motor. Auch wenn der Anlasser jetzt nicht wegen des Zündschlosses kaputt gegangen ist, muss ich das wechseln.
    Ich kann das nicht wirklich selbst, habe aber in der Nähe (Bremen) auch keine Werkstatt, die mir ein Zündschloss (außer Original) empfehlen kann. Im Internet gibt es sehr viele für sehr unterschiedliche Preise. Ähnlich ist das bei dem Anlasser. Lieber ein general überholten von Eurotec oder einen neuen von NK. Kann mir wer nen Tipp geben?


    Danke


    PS: ich habe den 290, BJ 1992, 2,5D, 55 KW

  • Zitat

    Mein Problem ist gerade, dass es beim Starten nur ein klick aus Richtung Sicherungskasten gibt


    beim 280er hängt der Anlasser direkt am Zündschloss, also ohne einem zusäzlichem Relais,


    bevor Du alles tauscht, solltest du erst mal schauen ob am Anlasser-Magnetschalter was ankommt.


    Wie ist denn dein erster Anlasser kaputt gegangen, beim starten oder bei der Fahrt das er dort rein gehauen hat,


    was ist denn mit deinem 2. Anlasser, wie sieht da denn der Fehler aus ...

  • Ich fahre am Donnerstag zu nem Ducatoschrauber in der Nähe. Werde mal als erstes das Zündschloß wechseln (ist ja eh hin) und dann testen. Wenn nichts kommt, dann den Stromfluß bis zum Magnetschalter. Wenn der ok ist, dann alles raus und anschauen und eventuell tauschen. Richtig?


    Beim letzten mal ist das beim Starten passiert, glaub ich. Tagszuvor ist mir auf jedenfall kein Geräusch aufgefallen.

  • Du musst nicht das das ganze Zündschloss wechseln, man kann wohl auch nur den Schalter hinten dran wechseln

    Meine Antwort, jein, man kann die Schließung (Schlüsselgleichheit) retten, mit gewissem Mehraufwand. Das E-Teil sitzt im Schloßgehäuse.


    Gruss Emil

  • Mein Vorbesitzer hat mir ein Zündschloss mit Überlassen, da ich für TÜR und Zündschloss verschiedene Schlüssel benötige wohl auch mal getauscht .


    Kreuzschlitzschraube raus drehen, schlüssel rein und den Bolzen an der Seite rein drücken und schon hatte ich das Teil auseinander.



    Das sollte sogar im eingebauten Zustand gehen, sofern man an die Kreuzschlitz und an den Bolzen kommt ...

  • Hallo Ralf,


    der Stecker sah mir zuerst ein bischen klein aus. Ich korrigiere mich, sollte passen :wink


    Gruss Emil

  • Hallo zusammen,


    für mich hat sich das Problem nun erledigt. War in einer sehr netten Werkstatt, die hatten noch ein funktionierendes Originalzündschloss für schmales Geld. Das wurde gewechselt und dann auch noch der Anlasser. Der alte scheint kaputt zu sein, lediglich der Magnetschalter hat geschaltet. Jetzt muss ich nur noch den Verkäufer vom alten Anlasser überzeugen, dass nicht das Zündschloss für den schnellen defekt des Anlassers verantwortlich war.


    Auf jeden Fall startet der Motor wieder.


    Danke für die rege Beteiligung.

  • Hallo Ihr Ducatis,

    habe seit längerer Zeit Probleme mit meinem Zündschloss beim Starten, da der Zündschlüssel manchmal nach einem Anlassversuch wieder in die Ausgangsposition zurückspringt, der Motor also gleich wieder ausgeht. Konnte bislang damit leben, da der Motor meist nach einem zweiten Versuch gestartet werden konnte. Ich will nun aber den Kasten verkaufen und etwas mit Längsbetten nehmen und also vorher das Zündschloss reparieren (lassen ?). Weiß jemand, wie ich an das Schloss am besten ran komme und worin der Fehler überhaupt bestehen kann. Ist da irgendetwas ausgeleiert oder abgenutzt? Wäre dankbar für sachdienliche Hinweise;):klatsch

    Gruß

    Reinhard

  • Hallo Ihr Ducatis,

    habe seit längerer Zeit Probleme mit meinem Zündschloss beim Starten, da der Zündschlüssel manchmal nach einem Anlassversuch wieder in die Ausgangsposition zurückspringt, der Motor also gleich wieder ausgeht. Konnte bislang damit leben, da der Motor meist nach einem zweiten Versuch gestartet werden konnte. Ich will nun aber den Kasten verkaufen und etwas mit Längsbetten nehmen und also vorher das Zündschloss reparieren (lassen ?). Weiß jemand, wie ich an das Schloss am besten ran komme und worin der Fehler überhaupt bestehen kann. Ist da irgendetwas ausgeleiert oder abgenutzt? Wäre dankbar für sachdienliche Hinweise;):klatsch

    Gruß

    Reinhard

    Zündschlösser gibt es in der Bucht. Kauf aber ein Markenfabrikat. Die Billigen halten, aus eigner Erfahrung, nicht lang. Du musst die Lenkerverkleidung entfernen und die Abreißschrauben vom Zündschloss aufbohren. Dazu am besten die Lenksäule vom Amaturenbrettträger lösen. Beim Einbau des neuen Zündschloss nicht die beiliegenden neuen Abreißschrauben verwenden sondern gleichlange M8 Schrauben. Das erleichtert den eventuellen nächsten Ausbau des Schlosses. Viel Spaß beim aufbohren.

    So blöd wie ich es brauche könnt ich mir gar nicht kommen 8o

    750264.png

  • Abreißschrauben vom Zündschloss aufbohren

    Nimm einen scharfen Meisel, senkrecht einen Kerbe in die Schraube schlagen

    und dann den Meisel schräg in Richtung lösen setzen. Zwei, drei Schläge, bis

    sich die Schraube etwas gelöst hat. Meist kann man die Schraube dann von

    Hand rausdrehen.