Umbau Cockpit 230 auf Drehzahlmesser

  • Hallo,


    hier möchte ich den Umbau des Cockpits 230 auf Drehzahlmesser beschreiben.
    Hier möchte ich mich bei einigen Forenmitgliedern bedanken die mir mit Ratschlägen geholfen haben diesen Umbau hinzubekommen. Als kleines Dankeschön gibt es jetzt ein kompletten Bericht.


    Jetzt aber los mit Teil 1.

    Bei meinem Ducato 2.5 tdi Bj 97 ist im Cockpit noch kein Drehzahlmesser
    verbaut, allerdings hat das nachfolgende Modell ein Drehzahlmesser im Cockpit.
    Der Umbau auf das neue Cockpit ist durchaus möglich, blöderweise sind die
    Steckerbelegungen unterschiedlich, sodass die Kabel in den Steckern umgesteckt
    werden müssen. Hier beschreibe ich wie es geht und was benötigt wird.

    Benötigte Teile:


    Natürlich wird das neu Cockpit benötigt. Dies findet man z.B. in dem
    elektronischen Auktionshaus für 100 bis 200 Euro.


    Weiterhin wird der Impulsgeber für den Drehzahlmesser benötigt. Dieser kostet
    neu zwischen 25 und 40 Euro. Der Impulsgeber hat die Bezeichnung 6PU 009-163-171. Mit dieser Nummer ist dieser Geber gut zu finden. Sonst wird nur noch etwas Kabel und viel Geduld benötigt.


    Der Einbau des Impulsgebers:


    Der Impulsgeber sitzt ziemlich versteckt an der Oberkante des Getriebes. Für den Einbau habe ich den Luftfilterkasten, den Ansaugschlauch und den Luftschlauch zum Turbolader ausgebaut. Wenn man dann in Richtung Turbolader schaut sieht man ein Abdeckblech das durch zwei M 5 Schrauben gehalten wird. An
    dieser Stelle wird der Drehzahlsensor eingebaut.

  • Teil 2


    Ausbau des alten Cockpits:


    An dem Cockpit befinden sich rechts und links je eine Innensechskant-Schraube.
    Diese müssen entfernt werden. Leider kommt man sehr schlecht an die Tachowelle.
    Um diese nicht zu beschädigen habe ich sie am Getriebe abgeschraubt und deren
    Halterungen im Motorraum gelöst. So kann man das Cockpit vorziehen und dann die
    Welle vom Cockpit entfernen. Die Welle wird durch eine Art Muffe auf dem Tacho
    arretiert. Wenn man diese zurück zieht kann die Welle abgezogen werden. Die
    unter Armaturenbrett-Verkleidung sowie das Lenkrad brauchen nicht demontiert
    werden. Nachdem die Welle abgezogen ist, kann man das Cockpit noch etwas weiter
    aus dem Armaturenbrett heraus ziehen. Jetzt kann man auch gut die Stecker
    sehen. Um später nicht die Orientierung zu verlieren, nummeriere ich die
    Stecker von links nach rechts mit Kreppband das ich beschrifte. Die Stecker
    haben oben drauf eine Kunststoffnase, wenn man diese rein drückt kann man die
    Stecker vorsichtig abziehen. Ist dies erfolgt, kann das Cockpit entnommen
    werden.

    Vorbereitung des neuen Cockpits:


    Da das neue Cockpit sicher einen andern Kilometerstand anzeigt, kann man das
    Cockpit öffnen und die Kilometeranzeige entsprechend anpassen. Hierfür wird
    zunächst der Stift vom Kilometerzähler abgezogen, dann kann man die
    Kunstsoff-Klipse etwas aufbiegen und so die vordere Abdeckung abziehen. Nun
    werden auf der Rückseite die kleinen Sechskant-Schrauben entfernt. Dann kann
    die Mechanik aus dem Gehäuse gehoben werden. Zum Schluss muss nur noch der Flachstecker
    vom Drehzahlmesser abgezogen werden und schon hat man die Mechanik in der Hand.
    Auf eine Beschreibung wie der KM Zähler umgestellt wird, werde ich hier aus
    logischen Gründen verzichten. Da das Cockpit nun komplett zerlegt vor einem
    liegt, kann es bei dieser Gelegenheit auch gleich gereinigt werden. Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Da der Ausbau des Cockpits doch nicht so einfach ist, sollte man
    jetzt die Chance nutzen und die Glühlampen erneuern. Im Zubehör sind diese
    günstig zu bekommen. Manche bauen auch gleich auf LED um, da mir hier die
    Erfahrungen fehlen habe ich darauf verzichtet.

    Da ich nicht sicher war, ob es unterschiedliche Übersetzungen für den Tacho
    gibt, oder wo dies an dem Cockpit steht, habe ich mit dem Akkuschrauber geprüft
    ob die beiden Tachos die gleiche Übersetzung haben. Also Akkuschrauber mit kleinem Adapter
    jeweils an den Tacho angesetzt und geschaut wieviel km/h dieser Anzeigt. Zum
    Glück waren bei mir beide Werte gleich.


  • Verkabelung:


    -Impulsgeber


    Der Impulsgeber verfügt über zwei Anschlüsse. Einer davon geht an Masse, der
    andere geht an das Cockpit. Hierfür sind entsprechend neue Kabel zu verlegen.
    Da mir das Gegenstück zu dem Stecker am Impulsgeber fehlte, habe ich an die
    Kontakte des Steckers Kabel angelötet und an diese Kabel Flachsteckhülsen
    gesetzt.


    Die Belegung des Steckers kann man dem Bild entnehmen. Einen passenden Anschluss
    für die Masse findet man im Motorraum zur Genüge. Ich bin auf den Massepunkt
    beim linken Scheinwerfer gegangen. Das Signal-Kabel vom Impulsgeber kann man
    dort wo die Tachowelle durch die Bordwand geht mit hindurch schieben.


    - Cockpit


    Nun gilt es die Kabel in den Steckern auf das neue Cockpit anzupassen. Um die
    Kabel aus den Steckern zu bekommen wird zuerst die rote Sicherungsklammer
    entfernt, dann schiebt man einen dünnen Stift oder Nagel zwischen Kontakt und
    Stecker und drückt damit die Haltelasche des Steckers etwas hoch. Jetzt kann
    das Kabel mit dem Kontakt leicht heraus gezogen werden. Die Kabel werden anhand
    der beigefügten Tabelle umgesteckt.


    Für die Instrumentenbeleuchtung muss eine Brücke von Stecker 1/Kontakt 6 auf Stecker 3/Kontakt 4 gelötet werden. Hier habe ich direkt auf den Leiterbahnen ein Kabel gelötet. Bei dem neuen Cockpit
    gibt es leider auch einige Anzeigen nicht, so gibt es keine Anzeige für Nebelscheinwerfer vorne und die Warnblinkanzeige. Hier müssen die Kontrollanzeigen so ins Armaturenbrett verlegt werden.


    Da mein Fahrzeug kein ABS und Airbag hat, habe ich nicht gesucht an welchen Kontakt diese gehen. Damit es keine falsche Anzeige gibt, habe ich auf der Rückseite des Cockpits die Kabelverbindung zur Anzeige ABS/Airbag abgezogen. Das ist ein Flachstecker der an das weiße Gehäuse auf der linken Seite geht.


    Leider habe ich auch nicht rausgesucht an welchen Kontakt das Kabel für die Anzeige „Vorglühen“ geht. Ich habe es bei mir auf das Symbol „Einspritzdüse“ gelegt. Die Anschlüsse Vorglühen, ABS und Airbag gehen aber alle an den Stecker 5. Da dieser Stecker aber nur 6 Anschlüsse hat, wovon 1-3 nicht belegt sind, wird es wohl nicht so schwer sein hier die Richtigen Anschlüsse zu finden.

    Nachdem alle Kabel umgesteckt sind, können die Stecker an das Cockpit angeklemmt und eine Funktionsprüfung vorgenommen werden. Wenn alles funktioniert müssen die Stecker nochmal abgezogen werden und die Isolation um die Kabelstränge gewickelt werden. Dann werden die Stecker wieder aufgesteckt. Abschließend braucht nur noch die Tachowelle angesetzt werden und das Cockpit kann in das Armaturenbrett geschoben werden. Die Tachowelle wird wieder mit dem Getriebe verbunden und das Luftfiltergehäuse mit Schläuchen eingebaut.

    Fazit:
    Die Kosten für den Umbau liegen irgendwo zwischen 150-200 Euro, je nachdem wieviel man für das Cockpit zahlt. Dafür bekommt man einen Drehzahlmesser im Cockpit. Der Rest funktioniert wie bisher. Da es ein Originalteil ist, sieht das Ergebnis auch gut aus. Ist es das Wert? Die Frage muss jeder selbst
    beantworten.


    Zeitbedarf:
    - ca. 1 Tag
    Da hier alle Punkte angesprochen sind, braucht man nicht mehr so viel auszuprobieren und es geht daher keine Zeit verloren. Trotzdem würde ich einen Tag für den Umbau ansetzen. Das Fahrzeug muss leicht aufgebockt werden um die Tachowelle am Getriebe abzuschrauben. Ebenso muss die Schelle vom Luftansaugschlauch unten am Turbo gelöst werden. Eben viel Kleinkram und all das dauert.


    Schwierigkeitsgrad:
    Aus meiner Sicht nichts für Anfänger. Wenn man da was durcheinander bringt wird es schwer jemanden zu finden der das wieder in Ordnung bringt.


    Benötigtes Werkzeug:
    Standard Werkzeug was man eigentlich hat.
    - Lötkolben
    - Messinstrument schadet auch nicht
    - Innensechskant-Schlüssel für das Cockpit
    - Dünnen Nagel oder Bohrer um die Kabel aus den Steckern zu bekommen
    - SW 8 Schlüssel für den Impulsgeber
    - Rohrzange oder großen Schlüssel (bei mir SW 27) für die Tachowelle unten


    --> Dies soll keine Anleitung sein, ich übernehme auch keine Haftung für irgendwelche Aussagen.


    Vielen Dank noch mal an Rossi und alle anderen Forenmitglieder die geholfen haben.
    Die Bilder vom Getriebe habe ich von Rossi "ausgeliehen" ich hoffe das ist ok. Die Tabelle basiert auf der Tabelle die sich im Netz befindet, allerdings jetzt komplett und geprüft :wink

    Grüße
    Rainer

  • Hallo


    Ich habe den Umbau auch vor einiger Zeit hinter mich gebracht
    Dem Bericht zum Umbau ist wenig hinzu zu fügen.Das ist schon gut so.
    Trotzdem seien mir einige Anmerkungen hoffentlich erlaubt.


    1.Bevor man die Armatur ausbaut sollte man die Fläche davor mit Klebeband bekleben ,sonst kann es dort hässliche Kratzer geben.
    2.Die Vorglühanzeige sitzt ganz rechts und funktioniert auch.
    3.Als Warnblinkanzeige habe ich ersatzweise das Einspritzsymbol genommen.
    4.Um die Anordnung der Anzeigeleuchten im Vorfeld heraus zu bekommen enfernt man einfach die Birnchen und leuchtet mit einer Taschenlampe
    in die Öffnungen.Das kann hilfreich bei der Funktionskontrolle sein
    5.Um allen Dingen aus dem Wege zu gehen habe ich zur Dokumentation des Tachowechsels Fotos vom "alten Tacho mit KM-Stand"
    Vom neuen Tacho mit eingekauften Km-Stand sowie mit angeglichenen Km-Stand gemacht.Alle mit Zeit und Datumsstempel
    So kann man bei einem event späteren Verkauf den Tachostand belegen.Wer möchte nachher schon als Rosstäuscher da stehen.


    Gruß :wink

  • Hallo,


    danke für alle Anmerkungen :)


    Ja, um keine Kratzer an die Lenkradverkleidung zu machen sollte man diese mit Klebeband abdecken.
    Um den KM Stand zu dokumentieren habe ich extra beide Cockpiteinheiten nebeneinander fotografiert. Weiterhin kann ich den km Stand durch meine TüV Berichte belegen. Da ich jedes Jahr hin muss ist das schon ziemlich genau.
    Das mit dem Vorglüh-Symbol stimmt schon, das hatte ich beim Einbau versemmelt. Wie schon geschrieben liegt das Kabel vom V.glüh-Symbol am Stecker 5 bei dem nur 3 Kabel belegt sind. Kann also nicht so schwer sein.
    Hier noch mal ein Bild welche Kontrolllampen vorhanden sind. Da man die Lampen links schlecht sehen kann, habe ich dran geschrieben wofür sie sind. Unter den Kontrolllampen Fernlicht & Licht sind noch 3 weitere Kontrolllampen, bei denen bei mir Abdeckungen drauf sind. Hier gibt es sicherlich unterschiedliche Varianten.


    Gruß
    Rainer

  • Hallo Ingo,


    da hat Ralf mal etwas zu geschrieben. War allerdings nicht so Plug and Play wie beim 230. Ich glaube er hatte am Nockenwellenrad einen Sensor angebracht. Wird er aber selber was zu sagen können.


    Ich habe mal mit dem Impulsgeber etwas rum gespielt. Sobald ein metallischer Gegenstand in seine Nähe kommt verändert er seinen Widerstand. Beim 230 sitzt er am Schwungrad. Dort wird sicher an einer Stelle des Rads eine "Lücke" sein. Dies erzeugt dann das Signal. Man könnte dies natürlich auch am Nockenwellenrad probieren. Wenn ich mich richtig erinnere hat es 4 Löcher, dreht aber auch nur mit halber Drehzahl. Dann hört es bei mir aber auf da ich von elektronik keine Ahnung habe :wein


    Ich wünsche euch allen auf diesem Wege frohe Weihnachten :wink


    Rainer

  • Hallo,
    habe aufgrund der Super Beschreibung des Tachoeinheiten-Umbaus im Internet das entsprechende Teil "geschossen".
    Vielleicht habe ich es ja überlesen;aber wie kriege ich die Lämpchen ausgetauscht. Es sollen alle getauscht werden. Wie viele sind es?
    Außerdem möchte ich die Plastik-Abdeckung der Einheit säubern. Nur womit? (Kratzer und Flecken).
    Eingebaut soll es bei meinem Fiat-Händler werden-ich habe dafür 2 linke Hände!!
    Vielen Dank.
    Stefan

  • Hallo Stefan,


    die Lämpchen sitzen in den schwarzen Sockeln. Mit spitzen Fingern oder einer kleinen Zange dreht man die Fassung 1/4 Umdrehung nach links. Dann kann man sie raus nehmen. Die Lampen haben einen Glassockel und werden in die Plastikhalterung gesteckt. Hier mal eine mögliche Quelle für die Lampen:
    https://www.kfzteile24.de/inde…rtnrOenr&search=1080-0041
    Es sind ca. 20 Stück verbaut. Ich habe auch gleich alle erneuert.


    Die normale Reinigung habe ich mit einem feuchten Lappen gemacht. Für kleine Kratzer in der Plastikscheibe könnte man ein Visierpolitur aus dem Motorradbereich versuchen. Da gibt es verschiedene Produkte.


    Viel Glück beim Umbau


    Rainer

  • Hallo schraubär.


    Unnötig, aber gut umgesetzt, RESPEKT.

    "Soziale Netzwerke sind eine Kombination aus Denkfaulheit, Rechtschreibschwäche und Internetanschluss..." Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig

  • Hallo Marco,


    danke :)


    Wenn wir nur das täten was nötig ist, ja dann sehe die Welt anders aus.


    Ich hatte mir auch überlegt ob ich das Projekt angehe. Naja so wie es dann ist, zunächst ist mir das Cockpit über den Weg gelaufen. Nachdem es dann im Regal lag musste es ja auch weiter gehen. Dann packt einen der SchrauBär Ehrgeiz und es geht weiter ...


    Ich glaub das ist bei vielen hier so .... nennt sich eben Hobby.


    Gruß
    Rainer

  • Von mir auch soweit alles gut. Bis auf tachowelle am Getriebe lösen. Das muss nicht sein.
    Wenn man unter dem radio das bedienfeld der Heizung rausbaut kommt man super hinter die Amateuren und kann so die tachowelle abnehmen und auch wieder ansetzen.
    Sind zwar ein paar schrauben mehr, aber dafür braucht man nicht unters Auto kriechen und da im Schmutz die tachowelle lösen und durch die Spritzwand ziehen. Und danach wieder ansetzen ist auch nicht ganz ohne. Da kann der Dichtring rausfallen und die Welle muss exakt in einen Schlitz eingeführt werden. Wenn man den nicht trift zeigt der tacho nichts an. Also ne Menge Fehlerquellen die man umgehen kann.

  • Hallo,


    naja unter das Auto musste ich sowieso um den Schlauch vom Turbo abzunehmen. Sonst kann man den Sensor nicht verbauen. Das mit der Welle ist dann schnell gemacht. Wenn man allerdings den Sensor nicht verbauen muss, wäre das eine Alternative um nicht unter dem Auto rumkriechen zu müssen.


    Gruß
    Rainer

  • Hallo,
    habe den Tausch jetzt durchführen lassen in einer Fiat-Werkstatt.
    Beim Abholen des WoMos fiel mir auf, daß es alle paar Kilometer piepte und zwar 6x piep piep Pause piep Piep usw.
    Kann das an der niedrigen Außentemperatur liegen (unter 2 Grad Celsius).
    Allerdings meine ich, daß es nach einer geraumen Zeit nicht mehr auftrat. Kann das sein?
    Hatte ich mit dem vorigen Cockpit nie.Bin für jeden Tip dankbar.
    Freundliche Grüße aus dem AllgäStefan

  • Hi Stefan,


    bei dem Cockpit das ich verbaut habe gibt es nichts was Piepen könnte. Daher glaube ich erstmal nicht das es am Cockpit liegt. Mein 230 hat aber auch keine Aussentemperaturanzeige.
    Ich würde an deiner Stelle noch mal schauen wo das Geräusch her kommt.


    Gruß
    Rainer