Unterschied CP- und C-Reifen

Aktuell sind bis voraussichtlich Mitte Oktober 2020 keine Neuregistrierungen möglich
  • Stahlventile sind die bessere Wahl! Am Besten, man kauft sie vorab aus I-Net, dann kosten sie "nen Appel und nen Ei". Es gibt sie auch vier-Stück-Weise bei E..y. Die Reifendienste wollen eindeutig zuviel dafür.
    Vorgeschrieben sind sie meines Wissens nicht für C-Reifen, es gibt ja auch einige Fahrzeuge, die C- Reifen fahren müssen, dann aber nur drei Bar drauf haben ( Neunsitzer Kleinbusse z. B. ). Es gab aber ein Rundschreiben an die Werkstätten, die den Einsatz der Stahlventile ab einen Betriebsdruck von 4,5 Bar eindrücklich empfiehlt...

  • Hallo zusammen


    So wie ich es seit letztem Jahr aus diesem Forum gelernt habe sind die CP Reifen speziell für camper gefertigt mit stärkeren Flanken so das sie mit höheren Druck gefahren werden können oder besser stehen können und so nicht so schnell einen Standplatten bekommen, schliesslich stehen Womos mehr als sie Fahren und immer mit vollem gewicht.


    Da es aber Kaum Winterreifen in CP gibt kann man anstatt 215 CP auf 225 C ausweichen (ich glaube aber nur beim 250er) dies braucht auch nicht eingetragen werden sondern es reicht ein Schreiben von Fiat welches Robert Most in seiner Vorstellun hier im Forum als PDF zum Runterladen anbietet.




    http://www.ducatoforum-wohnmob…05b2fd2994964f095b5cd73f6


    ich hoffe das klappt mit dem Link




    Ich mache es so und hoffe das das alles legal ist,bis jetzt war ich noch in keiner Kontrolle.




    Grüsse vom Niederrhein


    Frank

    Ein Niederrheiner weiss nichts, kann aber alles erklären ( H.D. Hüsch )

  • Hallole ( das sagt man so auf d'r Alb und drumrum ) ;-)


    Nachdem das Wetter irgendwie nicht abholfertig wird ( wir wollen am 20.2. unser WoMo in HD ( Heidelberg, meist schneefrei )) nach Bad Urach ( oberhalb davon liegt Hülben auf 720m ) wollten wir uns ein paar Komplett-Winterräder ( wenn möglich gebraucht mit brauchbarem Profil so um die 5-6mm holen.


    Hat jemand zufällig zuhause einen Satz rumliegen den er/sie nicht mehr braucht?


    Danke euch!


    LG
    Holger

    :prost

    Hinterher ist man leider immer schlauer als man vorher denkt zu sein...
    Unser Duc ist Pirat, heißt Schorsch, ist alt aber rüstig und läuft wie die Sxx!
    mit 9,8l/100km
    Grüßle vo d'r Alb :ubria

  • Also was ich sehr bedenklich finde ist, das doch sehr viele Autofahrer mehr Wert auf Billig statt Sicher legen. Natürlich kann man statt CP die günstigeren C fahren. Die sind jedoch nicht speziell gebaut für Wohnmobile. Wohnmobile fahren eigentlich dauerhaft mit einem Gesamtgewicht, das Transporter nur vollbeladen haben. Deshalb ja die vielen Diskussionen wegen zu schwacher Federn. Wohnmobile stehen im Jahr naturgemäss mehr als sie fahren. Dazu oft auch in der prallen Sonne, was den Reifen auch nicht gut tut.
    Sparen bei Kauf verstehe ich, da bietet das Internet ja genügend Ansätze zu. Aber eine Billigvariante zu wählen ist kein sparen. Es ist gefährlich!

  • Hallo,


    hatten im November gleiches Problem: CP als einzigen Eintrag in den Papieren und COC, aber als Winterreifen nicht lieferbar!
    Unser COC-Papier von Rapido sagte aus 215/70 R15 CP 109Q.
    Fiat konnte uns nicht weiterhelfen, ließ auch das eingestellte Papier (R.Most) nicht für unser Mobil gelten.


    Unser TÜV-Prüfer hat sich wohl strikt an Gesetzestexte gehalten und uns mitgeteilt: Wenn es keine Freigabe bzgl. C oder anderer Größe vom Aufbauhersteller gibt (der hat das Fahrzeug schließlich zuletzt modifiziert), besteht nur die Möglichkeit über eine Einzelprüfung/Abnahme. Bei einem 225er Reifen muss zusätzlich nach Umrüstung eine Tachoprüfung (da mehr als 2% Unterschied) vorgelegt werden (als Mitglied beim ADAC kostenfrei), damit kann er eine Einzelabnahme für rund 50 EUR machen. Danach Eintragung bei der Meldestelle 11-12 EUR.
    Wir bekamen dann von Rapido ein geändertes COC-Papier für den 215/70 R15 C. Die (Conti VancoWinter2) haben wir dann von einem ansässigen Reifenhändler incl. Stahlventilen und Montage zu einem noch erträglichem Preis geordert. Fahren die jetzt mit ca. 4,4 vorne und 4,7 bar hinten.
    TÜV sagte abschließend: Wenn eine Eintragung oder Freigabe in einem COC existiert, benötigt es keiner weiteren Eintragung, wir müssen allerdings dann das geänderte COC in Kopie mitführen, da in den Fahrzeugpapieren ja nur die CP eingetragen sind.


    - Nur so zur Info nebenbei: Die DEKRA darf offiziell gar keine Einzelabnahmen machen und gibt dann oft den Hinweis "Abnahme oder Eintragung nicht nötig"! -
    - ... und auch bei Mobilen gilt bei Winterreifen: schmaler ist besser!


    Grüße vom Niederrhein

  • Hallo zusammen,
    ich habe im Oktober 2011 ebenfalls auf 225er Reifen umgerüstet und habe beim TÜV Nord in Osnabrück 39,60 € für ein


    Änderungsgutachten nach § 21 StVZO in Verbindung mit § 19.2 StVZO

    * gezahlt. Bin dann mit dem Gutachten zur Zulassungsstelle und habe nochmal 14,40 € berappt für die neue Zulassungsbescheinigung.


    Es war kein Vollgutachten erforderlich, da ja eine Betriebserlaubnis vorlag und nur geändert werden mußte. Preisliste vom TÜV-Nord = http://www.tuev-nord.de/cps/rd…/tp-preise-april-2012.pdf


    Bin mit den breiteren Reifen bestens zufrieden (Mehr Komfort, da geringerer Reifendruck. Mehr Sicherheit, da höherer Traglastindex)


    Eine solche Änderungsabnahme kann auch von jeder DEKRA-Prüfstelle erteilt werden. Die DEKRA kann allerdings in den alten Bundesländern keine Einzelabnahmen machen. http://www.dekra.de/de/1468


    Schönen Tag noch


    Volker


    Neues Glück liegt auf den Wegen
    Die Welt ist groß und sie ist mein
    Alte Träume die brach gelegen
    Ich lass die Sorgen Sorgen sein
    In Extremo

  • Hallo Robby - Tobby, liebe Leser.


    Zu der Frage worin Unterscheiden sich C- Reifen von CP- oder Campingreifen?


    Ich mache den Versuch dies am Beispiel eines Reifen 215/ 75 R 16 C LI113 R (C =Bezeichnung für Camionette in F /
    allg. Commercial = leichter Lastwagen = LLKW) LI (load index) 113 (= Tragfähigkeit 1150 Kg / Rad) R (speed index = 170 Km/h)
    zu erklären.


    Diese Reifendimension 215/ 75 R 16 C LI113 R erreicht ihre maximale Tragfähigkeit von 1150 Kg / Rad = 2300 Kg / pro Achse
    mit dem max. zulässigen Reifenluftdruck von 4,75 bar.


    Diese Reifendimension in der CP - Ausführung (oder alte Bezeichnung = Camping) ist in der Konstruktion dahin gehend verändert,
    das diese Reifen bei einer maximalen Auslastung mit dem erhöhten Luftdruck von 5,5 bar ohne Einbußen an Fahr- u. Federungskomfort
    erheblich höhere Lasten tragen können. Hier gleich 1300 Kg / Rad = 2600 Kg / Achse. Damit hat der CP – Reifen eine um 150 Kg / Rad
    = 300 Kg / Achse höher Tragfähigkeit.


    Für den CP - Reifen besteht bei allen Herstellern eine Reifenluftdruckempfehlung von maximal 5,5 bar auf der HA, bei der
    maximalen Auslastungen der Hinterachse eines Womo´s.


    Der Reifenluftdruck der VA wird nach tatsächlicher Last, dass heißt verwogen eingestellt. Oder alsHilfe, gerechnet wie folgt:
    die max. zulässigen Achslast der HA minus dem max. zulässigen Gesamtgewicht des Fahrzeuges = gerechnete Last auf der VA.
    ( z. B. max. zul. Last der HA = 2150 Kg minus dem max. Zul. Ges. Gew. des Womos von 3850 Kg ergibt eine
    gerechnet VA – Last von 1700 Kg.)


    Eine Veränderung des Reifenluftdruck in Schritten von 0,25 bar nach oben verändert die Tragfähigkeit des CP – Reifen gegenüber
    dem C – Reifen wie folgt , ausgehend vom max. Reifenluftdrucks des C – Reifen von 4,75 bar:
    LD = Luftdruck
    mit 4,75 bar LD hat der Reifen eine Tragfähigkeit von 1150 Kg / Rad = 2300 Kg / Achse
    mit 5,00 bar LD hat der Reifen eine Tragfähigkeit von 1200 Kg / Rad = 2400 Kg / Achse
    mit 5,25 bar LD hat der Reifen eine Tragfähigkeit von 1250 Kg / Rad = 2500 Kg / Achse
    mit 5,50 bar LD hat der Reifen die max. Tragfähigkeit von 1300 Kg / Rad = 2600 Kg/Achse


    Verringert sich der Reifenluftdruck in Schritten von 0,25 bar, verringern sich die Tragfähigkeit
    des C – und CP- Reifen gleich:
    LD = Luftdruck
    mit 4,75 bar LD hat der Reifen eine Tragfähigkeit von 1150 Kg / Rad = 2300 Kg / Achse
    mit 4,50 bar LD hat der Reifen eine Tragfähigkeit von 1100 Kg / Rad = 2200 Kg / Achse
    mit 4,25 bar LD hat der Reifen eine Tragfähigkeit von 1050 Kg / Rad = 2100 Kg / Achse
    mit 4,00 bar LD hat der Reifen eine Tragfähigkeit von 1000 Kg / Rad = 2000 Kg / Achse


    An dieser Ausführung ist erkennbar wie wichtig ein korrekter, der tatsächlichen Rad- / Achslast entsprechend
    eingestellter Reifenluftdruck ist.


    Die höheren Produktionskosten und die geringere Vermarktungsmenge lassen sich die Reifenhersteller durch einen
    höheren Preis für die CP-Reifen honorieren.


    Winterreifen / M + S – Reifen in CP – Ausführung sind nur als Ganzjahresreifen auf dem Markt.


    Hinweis: Für alle C- u. CP- Reifen sind Metallventile laut European Tyre and Rim Technical Organisation
    (Europäische Reifen und Felgen Sachverständigen Organisation, genannt ETRTO) sowie vom Bundesverband
    der Reifenhändler BVR undden europäischen Reifenherstellern vorgeschrieben.


    m.f.G. der Rolf aus dem Rheinland

    mit freundlichem Gruß, der Rolf aus dem Rheinland


    Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. Jean Paul (1763-1825)


  • Hinweis: Für alle C- u. CP- Reifen sind Metallventile laut European Tyre and Rim Technical Organisation
    (Europäische Reifen und Felgen Sachverständigen Organisation, genannt ETRTO) sowie vom Bundesverband
    der Reifenhändler BVR undden europäischen Reifenherstellern vorgeschrieben.


    Wenn das stimmen würde dann fahren zig-tausend Transporter mit "C" Reifen mit "falschen" Ventilen durch die Gegend.


    Aktuell kommen folgende Ventile bei Transportern zum Einsatz:


    bis 4,5bar TR414


    bis 7bar TR600


    Beides sind Snap-in Gummiventile, also keine geschraubten Metallventile.

  • Wenn es nur um die höhere Tragfähigkeit beim CP Reifen geht, wie Artus schreibt, wozu dann die Bezeichnung "CP"? Für die Traglast gibt es doch den entsprechenden Index.

  • Wenn es nur um die höhere Tragfähigkeit beim CP Reifen geht, wie Artus schreibt, wozu dann die Bezeichnung "CP"? Für die Traglast gibt es doch den entsprechenden Index.

    Genau das ist der Knackpunkt. "Ich habe mal gehört" dass sogenannte Campingreifen außerhalb der Norm gefertigt werden. Sie haben eine höhere Traglast als der angegebene Load-Index. Der Campingreifen stammt noch aus einer Zeit als die serienmäßige Bereifung der Transporter reichlich knapp dimensionieret war. Und besonders für Wohnmobile.


    Heute achten die Hersteller bei der Bereifung mehr auf Nutzlastreserve. Eigentlich braucht man den Campingreifen nicht mehr. Wenn natürlich der Wohnmobilhersteller das billigste Fahrgestell ordert (z.B. Ducato mit 215 Bereifung und 3,88t) dann kann so ein Campingreifen durchaus wieder Sinn machen.

  • Ich habe da mal eine ketzerische Frage zu den C-Reifen.
    Könnte es sein, dass dieser ganze C-Reifen Hype nur ein cleverer Marketinggag ist? Ganz normale Reifen mit einer zusätzlichen Kennung. Oder kann mir jemand die technischen Unterschiede bei gleicher Traglast beschreiben. Ich habe nirgends Detais außer viel heißer Luft zu dem Thema gefunden.


    Da kann man ganz locker kräftig mehr dafür verlangen und muß dafür nur etwas mehr Reifendruck zulassen. Die Womofahrer sind als recht sicherheitsbewußt bekannt und so läßt sich aus dem nicht mehr so ganz geringen Womoreifenbedarf recht einfach und ohne großen Aufwand der Gewinn optimieren.


    Mir ist der Gedanke gekommen, weil es wohl kaum einen Kurierfahrer gibt, der seine Kiste nicht so lange voll lädt bis wirklich nichts mehr rein geht und dann auf die Piste und einen Ziegelstein aufs Gaspedal. Welche Reifen werden dann stärker belastet? Die Womoreifen oder die des Kurierdienstes?
    Meine Duc-Werkstatt und das ist keine kleine, kennt keinen Kurierfahrer der C-Reifen montiert hat.

  • Meine Duc-Werkstatt und das ist keine kleine, kennt keinen Kurierfahrer der C-Reifen montiert hat.

    Hallo


    Das finde ich schon sehr sonderbar. Mein Benz hat die C-Reifen im Fahrzeugschein stehen. Also ist die Montage von PKW-Reifen dort unzulässig. Und das bei nur 2,8to zulässigem Gesamtgewicht! Auch kenne ich schon seit Jahrzehnten, dass C-Reifen immer ein Extrazweig bei den Reifenhändlern und Herstellern sind. Auf den Reifenflanken stehen auch immer spezielle Bezeichnungen die auf Transporter hinweisen. Ich glaube schon, dass das eigene Entwicklungen für diesen Einsatzzweck sind ähnlich wie Geländereifen. Andere Profile, anderer Unterbau, andere Laufleistungen, andere Geschwindigkeitsfreigaben, andere Komfortansprüche.


    Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass der Ducato ab Werk nicht auf C-Reifen ausgeliefert wird und die meisten Kurierfahrer sind schließlich mit Neufahrzeugen unterwegs. Genauso sind die Wohnmobilfahrgestelle von Fiat alle mit CP-Reifen ausgerüstet.


    Ich kann mich erinnern schon sehr oft Autos mit zBspl. Contrans Reifen gesehen zu haben. Das sind C-Reifen. Auch schon ab VW-Bus Größe. Warum sollten ausgerechnet die Autos von Kurierfahrern andere Reifen montiert haben?


    Ich weiss ja nicht, was deine Werkstatt für Kurierfahrer kennt.


    Viele Grüße.

  • Hallo.


    Bei meinem Fahrzeug sind Original Conti 225/75 R16 C aufgezogen. Grössere Tragkraft als CP. Reifendruck Vorne, wie Hinten 5,5 bar :fahren

  • @ Meusel Hallo
    Die Empfehlung bei C - Reifen Metallventile zu verbauen ist aus dem Jahr 2006. Bei CP - Reifen sowieso da bis 5,5 bar.
    Hier findest Du noch weitere Informationen:
    http://www.alligator-ventilfab…_Transporter48d112ac40d98



    http://www.alligator-ventilfabrik.de/index.php?46cd442d6b998


    http://www.reifen-ehrhardt.de/download/ventilausfaelle~1.pdf


    m.f.G. der Rolf aus dem Rheinland

    mit freundlichem Gruß, der Rolf aus dem Rheinland


    Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. Jean Paul (1763-1825)

  • Ich habe im Türrahmen und im Handbuch nachgeschaut und bin jetzt doch etwas verwirrt.
    Mein Fahrzeug hatte ab Werk 4,0 t zgG. und den Contireifen Vanco Camper CP. Grösse 225/75 R 16 CP 116 R. Im Türrahmen steht vorn und hinten 5,5 bar, im Handbuch letzte Seite steht das ebensfalls. Auf den Reifen steht aber als max. Druck 69 PSI. Dies entspricht nur 4,75 bar. Was soll ich nun glauben? Ich habe mich bisher nach dem Typenschild im Türrahmen gerichtet. Wenn Fiat das Fahrgestell mit diesen Reifen geliefert hat, warum dann die "falsche Angabe" im Rahmen? Kann der Reifen bei zuviel Druck platzen oder fahre ich Risiko bei zu wenig Druck (springt von der Felge)?
    Dann habe ich Winterreifen Toyo H 09, 225/75 R 16 C 118/116 R gekauft. Darauf steht als max. Druck 75 PSI. Das sind ca. 5,2 bar. Das entspricht der Angabe im Handbuch.
    Das Handbuch gibt eine Toleranz von plus/minus 5/100-stel an.
    Ausserdem: Muss der Druck wirklich so genau stimmen? Meiner Meinung nach geht das nicht mal 5/10-tel genau. Wenn ich an drei Tankstellen fahre, habe ich nämlich drei verschiedene Messergebnisse. (Ich meine nicht weil der Reifen jetzt unterschiedlich warm gefahren ist)
    Letzte Frage:
    Was bedeutet der Traglastindex 118/116 R? Das sind doch zwei verschiedene Werte. Und was bedeutet das "R"?

  • Kann mir jemand erklären, was der technische Unterschied von Reifen mit oder ohne C-Kennung ist?
    Bisher habe ich nirgends mehr gefunden als dass die Seitenwände irgendwie stärker aufgebaut sein sollen. Was da wirklich anders als bei den ohne-C-Reifen ist wird nirgends erklärt. Sind da mehrere Lagen drin wie bei Laufflächen mit höherer Traglast oder ?????

  • @ der schnelle Gerdi, liebe Leser.


    an der schnelle Gerdi, ein kleiner Hinweis an Dich, bezüglich Deiner Fragen:
    Was bedeutet der Traglastindex 118/116 R? Das sind doch zwei verschiedene Werte. Und was bedeutet das "R"?


    >>>> in meinem Beitrag hier mit der Nummer 28, sind so glaube ich, alle deine Fragen beantwortet.


    allgm.: wer hat das größere Reifenwissen? der Reifenhersteller oder Fiat oder ein Aufbauhersteller??
    wegen der 5,5,bar auf der VA !!! zum Beispiel.
    für den den es interessiert, in techn. Handbuch der Continental steht geschrieben, wer will kann
    diese und andere wichtigen Informationen finden, guckst alle hier:



    [url]http://www.continental-reifen.de/generator/www/de/de/continental/reifen/allgemein/downloadbereich/download/reifengrundlagen_de.pdf[/url]



    m.f.G. der Rolf aus dem Rheinland

    mit freundlichem Gruß, der Rolf aus dem Rheinland


    Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. Jean Paul (1763-1825)

  • Danke Artus,
    aber für den Lastindex habe ich noch keine Erklärung. Warum zwei Angaben? 116 bedeutet 1250kg und 118 bedeutet 1320kg. Also entweder trägt er max. 1250 oder 1320kg. Kann mir das nochmal jemand erklären?