Solaranlage mit MPPT Regler und Denkfehler?

Aktuell sind bis voraussichtlich Mitte Oktober 2022 keine Neuregistrierungen möglich
  • Hallo

    Ich habe ein Verständnis Problem, was meine Solaranlage betrifft.


    2 Solarplatten habe ich auf dem Dach seit etwa 10 Jahren. Die Platten haben 21 Volt und können 4,5 Ampere.

    Bislang hatte ich die mit einem normalen Solarregler betrieben, der die 2 Sonnenschein AGM Batterien mit je 80 AH versorgten.


    Jetzt habe ich nur den Solarregler gegen einen Mppt Regler gewechselt. Siehe Bild Anhang.


    Dieser Regler zeigt an: Die Spannung oben am Paneel und den Strom , der geliefert wird.

    Weiter zeigt es im Display dann die Spannung an den Batteriepolen an und den Ladestrom.


    Soweit so gut, habe ich das ja noch auf der Kette.


    Dann zeigt er einen Wert in Prozenten an, wo ich von ausgehe, es soll die Batterie Kapazität sein.


    Wenn jetzt die Sonne scheint und die Anlage lädt, lese ich die Werte ab und bei der Kapazität steht da meist 99%.

    Geht jetzt die Ladetätigkeit bedingt durch die nachlassende Helligkeit gen Null oder es ist dunkel, geht der Wert der Kapazität relativ schnell in Richtung ca 75 %. Auch die Batteriespannung geht dann recht schnell so in den Bereich von 12,7 Volt.


    Ist das so richtig?

  • Dann zeigt er einen Wert in Prozenten an, wo ich von ausgehe, es soll die Batterie Kapazität sein.


    Wenn jetzt die Sonne scheint und die Anlage lädt, lese ich die Werte ab und bei der Kapazität steht da meist 99%.

    Geht jetzt die Ladetätigkeit bedingt durch die nachlassende Helligkeit gen Null oder es ist dunkel, geht der Wert der Kapazität relativ schnell in Richtung ca 75 %. Auch die Batteriespannung geht dann recht schnell so in den Bereich von 12,7 Volt.

    Alles korrekt...
    Da der Regler nur anhand der Voltzahl deine Batterie "beurteilt" (er kann keine Kapazität messen), ist es so wie be den Schätzeisen LEDs an vielen Bord Control Systemen.
    Ein volle (Blei) Batterie im Ruhezustand hat ca. 12,8V, wird sie geladen, hat sie bis zu 14,6V.
    Würde der Regler jetzt bei 12,8V (beim Nichtladen) 100% anzeigen, müsste er ja ca. 120% beim Laden anzeigen...

    "Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein." (Voltaire )

  • Tach

    Das so ein Gerät die Batteriekapazität anzeigt ist eigentlich nicht möglich.Dazu muß die Nennkapazität eingegeben werden wie es beim Batteriemonitoring der Fall ist.

    Ich tippe mal,das nur die momentane Ladeleistung angegeben wird,oder der Ladezustand anhand der Spannung beurteilt wird.

    roma

  • https://www.campsolar.de/MPPT/mppt-solar-laderegler.html


    Wird vom den Händler aber so vertrieben

    Nach Herstellerbeschreibung ist das ein MPPT Regler. Die PWM Regler sehen anders aus.

    Wie gut die Technik darin ist weiß wohl niemand.

    Wie man schon schrub hat dieser Regler keinen Ladungszähler wie z.B. der Votronic Batteriecomputer.

    Er bezieht seine Weißheit über den Ladezustand nur anhand der Spannung. Da er nur Bleiklumpen versteht würde er an einem Li Akku noch größeren Unsinn anzeigen.

    Billig, aber kein Invest in die Zukunft. Bei Austausch des Akkusystems müsste wieder neu gekauft werden.

    Die Spannungsanzeige ist trotzdem verwertbar.

    Nachdem der Bleiklotz voll geladen ist - seine Ladeschlussspannung von ca. 14,x V erreicht hat geht der Akku nach Stunden zurück auf seine Ruhespannung.

    Einen Ladeerhalt gibt es ja nicht bei Dunkelheit.

    Der volle Bleiklumpen wird sich dann so bei 12,8V einpendeln.

    Nun hast du ja Verbraucher dran und so sinkt die Spannung weiter ab.

    Also je nach Zeit und Verbrauch kommt das Schätzeisen damit ungefähr in die Nähe der Realität.

    Persönlicher Gedanke: Einpacken und return to sender. Was drauflegen und etwas Vernünftiges kaufen.

    Beste Grüße
    Trashy
    Diesel - Kraft durch Feinstaub :klatsch Fridays 4 Hubraum!!

    ZgM 3850 VA 1950 HA 2240 - 200Ah LiFeYPo4 mit REC Active BMS - passiv Balancing war gestern:wink

  • Ich werde eine Paneel jetzt abbauen und eine neu drauf machen, die kann 175 Watt bei gleicher Leerlaufspannung.

    Wir sind Minimalisten und ich fahre schon über 10 Jahre mit dieser Anlage, abgesehen vom Laderegler. Dieser neue ist aber scheinbar besser als der alte Solar 30.

    Wir benötigen Strom in den hellen Monaten nur durch die Solaranlage. Stromkabel 220 Volt haben wir dabei, wird aber selten benötigt.

    Wir haben alles in dem alten Wagen auf LED umgebaut, so , dass es H Zulassungskonform ist.

    Außerdem haben wir dann nur noch das TV mit SAT und einen Konverter, der tagsüber zum Laden der E- Bike Akkus benötigt wird.

  • Ich bezweifle auch, dass es ein MPPT Regler ist. Dafür ist er viel zu billig, denn er wird ja immerhin vom "Fachhändler für Womozubehör" angeboten und die haben ja bekanntlich extreme Preisvorstellungen. Rein vom aussehen und den angezeigten Symbolen hat/ kann er nicht mehr als ein 0815 Regler für 8-15 €. Was sich hinter dem Menue-Knöpfchen verbirgt sieht man erst, wenn man es benutzen will. Aber mehr als eine Schaltung zu den einzelnen Symbolen wird es nicht sein.

    Im Übrigen ist es doch so, das man anhand einer Tendenz doch eigentlich recht gute Informationen vom Zustand seiner Energiequellen bekommt. Das ist für den Alltagsgebrauch auch ausreichend. Für alles was darüber hinausgeht, gilt ohnehin der Satz:"Wer viel misst, misst viel Mist.":) LG AL

  • Ich hatte auch schon Mal so einen Regler ,stand auch Mppt drauf ,war aber keiner nach ca einem halben Jahr waren meine Batterien hin weil er nicht auf Erhaltungsladung geschaltet hat .seit dem nur noch Viktron bin ich super mit zufrieden.

    Mfg Günni

    Ostfriesland Grüßt den Rest der Welt:wink


  • Hallo Leute, wieso wird hier immer alles angezweifelt. Die Beschreibung ist eindeutig. Wenn das kein MPPT Regler wäre, wäre das Betrug und eine Anzeige wert.

    Einfach mal messen. Wenn der Ausgangsstrom höher als der Eingangsstrom ist, dann kanns nur ein MPPT Regler sein. Zur Not kann man es auch über die angegebene Leistung und die anliegende Spannung abschätzen. Fakten sind besser als Bauchgefühl oder Zweifel.

    Gruß Markus

  • Moin Klaus,


    Du schreibst, einen Konverter, der tagsüber zum Laden der E- Bike Akkus benötigt wird.

    Wirklich einen KonverterIch nutze für den Bike-Akku diesen Wechselrichter:


    https://www.autobatterienbilli…9mF3wU5GjB3BoCl8kQAvD_BwE


    Allerdings ist das Laden des Bikeakku über die Innenraumbatterie meiner Meinung nach nur schwer möglich,

    bei mir eher nicht, mit 50W Solarpanel und 100AH Innenraumbatterie.


    Soweit ich mich erinnern kann, brauchts für einen völlig entladenen 500Wh Akku, ca 13Ah, gegen 45 Ah Batteriekapazität und ca 6 Stunden, um diesen voll zu laden.


    Kein Problem habe ich bei Landstromanschluß oder beim Fahren mit dem Fahrzeug

    Warum Du mit 2 Panelen nur 4,5 A Ladestrom erreichtst, ist wohl eher nebensächlich.


    Interessieren würde mich, was Du für ein 175W Panel verbaust, Größe, ggf. einen Link, und wieviel A dieses Panel reell bringt,

    ob diese Panel bei guter Sonnenlage ausreichend ist, Dei/e Bikeakku/s zu laden, ohne das deine Innenraumbatterien dabei stark entladen werden.


    Infos erwünscht :wink


    Dank und Gruss vom Emil

  • Geht schon. Ein 100er Akku hat gut 1200 Wh drin. Wenn du also 500 entnimmst dann ist der Akku so gut wie leer (50%)

    Der Solarstrom deckt die Verluste.......

    Mit guter Sonne und vollem Akku denkbar, bei schlechtem Wetter..........

    Beste Grüße
    Trashy
    Diesel - Kraft durch Feinstaub :klatsch Fridays 4 Hubraum!!

    ZgM 3850 VA 1950 HA 2240 - 200Ah LiFeYPo4 mit REC Active BMS - passiv Balancing war gestern:wink

  • Hallo,


    letztlich ist es hier doch zweitrangig, ob es sich um einen echten MPPT-Regler handelt oder nicht, denn die Zellenzahlen und damit die Leerlaufspannungen sowohl des bisherigen als auch des vorgesehenen neuen Solarmoduls sind deutlich zu niedrig, als dass ein MPPT-Regler seine Vorteile wirklich ausspielen könnte.


    Und um die Spannung durch Reihenschaltung mehrerer Module zu steigern, dafür ist die maximal zulässige Eingangsspannung des Reglers wiederum zu niedrig.


    Diese niedrige zulässige Eingangsspannung für sich genommen spricht auch eher dafür, dass es sich nicht um einen echten MPPT-Regler handelt. Hinzu kommt die größtenteils falsche Beschreibung des Prinzips von sowohl MPPT- als auch PWM-Reglern auf der Website des Anbieters, die mich stutzig macht.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Einfach mal messen. Wenn der Ausgangsstrom höher als der Eingangsstrom ist, dann kanns nur ein MPPT Regler sein.

    Das muss keineswegs so sein. Auch ein normaler PWM-Regler kann durchaus einen höheren Ausgangs- als Eingangsstrom liefern. Und überdies kommen "haushaltsübliche" Messgeräte häufig mit dem gepulsten Strom auf der Eingangsseite nicht klar, die Werte können also verfälscht sein.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Tach

    Wieso?

    Den Strom bestimmt die Batterie.Haben wir eine recht volle Bat. dann kann kein Ladesystem einen hohen Strom in die Bat bringen.

    Ist die Batterie recht leer dann kann das Ladesystem einen hohen Strom liefern bei einer recht niederen Spannung.

    roma