Peugeot Boxer aus 2018 mit 200Tkm kaufen?

Aktuell sind bis voraussichtlich Mitte Oktober 2022 keine Neuregistrierungen möglich
  • Hallo Ducatoforum,


    ich bin auf meiner (schon langen) Suche nach einem Transporter (Duc L4H3 oder Jumper/Boxer L3H3) auf folgenden gestoßen: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=338114960

    (Die Idee ist grundsätzlich 15-20 tEUR auszugeben, um ihn auszubauen und dann 15 Jahre (und ca 200.000km) fahren zu können.)


    Der Motor wurde wohl Instandgesetzt (Rechnung über Arbeit 3400 EUR und Teile wie Generator, Dichtungspaket, Kolbenringe, Zahnriemen, Wasserpumpe,... existiert).

    Mir wäre bewusst , dass man ein paar tausend EUR einrechnen kann, falls ein Motortausch irgendwann sein müsste. Aber es gibt ja auch noch vieles anderes was die Laufleistung schon mitgemacht hat.


    Die Vorbesitzer Firma aus Lübeck stellt wohl Matratzen her, d.h. der war wohl zur Auslieferung unterwegs. Auf Bild Nr 3 (etwas dunkel) kann man sehen, dass das Kupplungspedal nicht abgenutzt aussieht. Ich vermute viel Langstrecke, damit die Laufleistung zustande kommen kann. Fahrersitz und Innen sieht er wenig genutzt aus.


    Wie steht ihr zum Kauf von einem zwar jungen, (von weitem) gut aussehenden Boxer aus 2018 mit schon 200.000km (2L, 163PS mit AdBlue)?


    Natürlich muss man ihn sehen, aber wieviel kann man dem PSA Diesel wohl zutrauen (so viele ältere gibts da wohl auch noch nicht).



    Vielen Dank schonmal fürs Lesen und eure Tips,

    Flo

  • Mein Adria hat den gleichen Motor,sparsam 8-10l Verbrauch. Motor ist eine neue Konstruktion, auch im PKW Bereich und wurde seitdem millionenfach produziert. keine Probleme !! Geringes Gewicht, Zahnriemenwechsel 10 Jahre oder 180.000 km .

    Die blaue Farbe ist ideal,nicht zu auffällig.

    MfG vian

  • Der sieht ja zunächst wirklich sehr sauber aus.

    Aber 200.000 km ist schon einiges.

    Jetzt rechne die Einbauten und die Arbeitszeit zum KP hinzu und überlege dann noch mal , was aktuell fertige gebrauchte KW kosten.

    Wenn dir das Basteln und ausbauen Spaß macht ok , aber alles zusammen genommen m. E. kein „ Schnapper“ wenn man bedenkt , das die Teile neu ( bei damals noch üblichen Nachlässen) nur ca 24- 27.000€ gekostet haben.

    Aber im Moment ist halt nichts mehr wie es war und die Preise sind „ on Top“

    Martin

  • Hallo Martin,


    ja, darüber habe ich schon nachgedacht aber leider ist es so, das mir das Basteln und Ausbauen Spass macht :ja

    Auch, wenn man da je nach Vorstellungen locker 5000 EUR schon an Materialkosten hat. Die monatelange Arbeitszeit darf man nicht mitrechnen.

    Trotzdem ist mein Eindruck, dass man für ähnliche schon ausgebaute auch um die 30000 EUR ausgeben muss. Und dann muss einem der Ausbau gefallen und passen.


    Kastenwägen sind leider gefragt und was ich am Anfang meiner Suche vor einem Jahr noch für 15000 EUR gesehen hab, kostet jetzt sicher 3000 EUR mehr.

    Dazu kommt noch, dass die Größe L4H3/L3H3 selten ist und wir auch noch am liebsten einen nicht-weißen hätten, was heisst noch weniger Auswahl :wein


    Ich hab dort angerufen und weder von dem Verkäufer noch bei der Peugeot Werkstatt, die die Wartung gemacht hat gibt es irgendwas zu schon gemachten Reparaturen (außer die eine Rechnung von 10/2021 mit Morot Instandsetzung und Zahnriemen).


    Grade ist mir noch aufgefallen, dass ich den gleichen auch schon in meiner Liste hatte und zwar am 25.2.2022, da hätte er noch 19.980 EUR gekostet. War wohl selbst zur Zeit zu teuer...



    Diesen Ducato mit dem 3L Motor hab ich noch in Berlin angesehen Anfang der Woche: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=343319980

    Da ist das wesentliche Problem, dass er ursprünglich in Dänemark mit 4 Tonnen ausgeliefert wurde und deswegen ab Werk eine 90 km/h Begrenzung programmiert ist. Jetzt wurde er auf 3,5 Tonnen abgelastet aber 90 km/h steht im Schein. Umprogrammieren scheint nicht das Problem zu sein, aber die eingetragene Höschtgeschwindigkeit zu ändern ist wohl nicht einfach.

    Der (erste) TÜV Mann hat gemeint, für die höhere eingetragene Geschwindigkeit braucht er eine Bestätigung von FIAT, dass die Abgasemissionen noch gelten oder wahlweise eine Untersuchung im Abgaslabor :wacko:. Von FIAT was zu kriegen scheint nach Aussage von Händlern schwierig bis unmöglich zu sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Motor mit irgendwelchen anderen Parameters betrieben wird, aber was will man machen...

    Falls der Verkäufer das gelöst kriegt wär ich sehr Interessiert, trotz ein paar anderen "Kleinigkeiten".



    Viele Grüße,

    Flo

  • mit 200 tkm in 4 jahren hätte ich kein prob, aber mit dem preis!

    dann ist das auto ein 3-sitzer, der umbau auf beifahrereinzelsitz wird immer schwieriger - und somit auch teurer.

    Hallo Hartmut,

    die Zeit ist leider ungünstig für bessere Preise fürchte ich.


    Aber danke für den Hinweis mit Umbau zum Einsitzer. Warum ist der Umbau zum Einzelsitz schwierig(er)?

    Hatte schon geplant das eventuell irgendwann zu einem Sitz zu machen, aber wir brauchen erstmal auch den Doppelsitz vorne für unseren Kleinen.


    Viele Grüße,

    Flo

  • Hallo Flo,

    also trotz der 90 KMh Begrenzung scheint mir der von dir anvisierte Ducato doch die bessere Wahl.

    Und.:

    Warum sollte sich kein TÜV finden , der dir per Einzelabnahme die KM Begrenzung wieder rückgängig macht?

    Offensichtlich ist dies doch lediglich der Auflastung auf 4 to und der Zulassung in Dänemark geschuldet und daher so eingetragen worden.

    Fiat mag ja unbeweglich sein, aber die Original Daten des Fahrzeugs müssten doch auf Anfrage mit FG Nummer verfügbar sein?

    Und damit kann dir jeder einigermassen "willige" TÜV Ingenieur wieder den Originalzustand eintragen (wenn die AU Werte stimmen, wovon ich mal ausgehe).

    Wobei natürlich auch jeder halbwegs begabte Tuner dir die KM/H Begrenzung für ein paar Euro ausprogrammiert, zwar nicht ganz legal ,aber wenn die Karre doch plötzlich schneller läuft??? :):wink;).)

    Martin

  • Hallo Flo,


    ich hatte auch die Problematik mit einem Schulbus, der war auf 100km/H Vmax, ließ sich einfach mit der Multiecuscan Software rausnehmen. Aber die 100km Höchstgeschwindigkeit hab ich nicht aus dem Schein bekommen. Verschiedene TÜV und Dekra Leute haben gesagt nur mit einer Unbebedenklichkeitsbescheinigung des Herstellers und Angaben zur Geschwindigkeit für genau dieses Modell, mit FIN. Es könnte ja ein Getriebe verbaut sein, das für höhere Geschwindigkeiten nicht ausgelegt ist.

    Fiat ist dafür nicht zuständig. Sondern die Homologation, eigen Firma innerhalb Fiats, sitzen in Frankfurt. Die wiederum verweisen auf die Händler, die wiederum bekommen keine Antwort, und so weiter...

    Also ich hab die 100km/H im Schein gelassen und fahre trotzdem 120.


    Viele Grüße!