Victron Energy Batterie Monitor BMV 712 Smart

  • Hallo zusammen,


    habe mir letztens eine Solartasche von Wattstunden gekauft und ein Laderegler von Victron, den MPPT 75/15. Angeschlossen, funktioniert,

    allerdings ohne Sonne nicht sonderlich viel Ertrag. Nun habe ich diesen Monitor von Victron entdeckt. Stolzer Preis. Ist sowas nötig? Gibt ja die App.


    Hat den jemand? Wie sind die Erfahrungen? Den Typ, den ich meine heisst BNV 712 Smart.


    Vielen Dank für Antworten.


    Grüße

  • Ich habe Beide von dir beschriebenen Teile und den Multiplus 12/3000/120.

    Habe 400Wp Solar und 400Ah Winston Zellen.

    Das Victronzeug ist kein Schnäppchen aber genial.

    Ein Spot hat bei mir 3W. Wenn ich eine 2er Gruppe dazu schalte zeigt der 712 genau um 6W mehr Verbrauch an.

    Ob man es braucht, keine Ahnung aber ist ist ja auch Anzeige für Akku, Spannung , Verbrauch......

  • Guten Morgen,

    Habe ebenfalls die selben Geräte von Victron eingebaut.

    Also der BMV ist ab und an ganz interessant, um zu beobachten was gerade gesamt in die Aufbaubatterien reingeht und was wichtiger ist, dann raus geht.
    Wenn er an Deine Aufbaubatterien angepasst ist, läßt er Dich immer konkret wissen, wieviel Prozent Du noch zur Verfügung hast.
    Ich denke, dass der BMV durchaus eine sinnvolle Ergänzung zur Batterieüberwachung ist und sicher auch das ein odere andere Mal vor einer Tiefenentladung schützen könnte.
    Ich als Technik- & Bastelfreak habe mir den BMV gegönnt und so auch gelernt, wie schnell ich meine Batterien mit diversen Verbrauchern eigentlich leeren könnte.
    Gut, der Preis ist die eine Sache, aber sein System genau zu beobachten und kennenzulernen, bzw. vielleicht die Batterien somit vor einer Tiefenentladung zu schützen ist sicher nicht schlecht (2 AGMs kosten ja sicher ein wenig mehr als ein BMV).

    Fazit: Ich persönlich kann Dir sowas gerne empfehlen!

    LG aus Kärnten
    Alfred

  • Moin,

    ich kann den 'Vorschreibern' nur zustimmen: der 712 Smart zeigt sehr genau an, was gerade gerade verbraucht wird: so lässt sich der Stromverbrauch einzelner Geräte gut ermitteln.

    Zudem zeigt er an, was über die LiMa oder Solar gerade reinkommt etc.

    Mir hat er sehr geholfen bei der Diagnose des defekten EBL (Calira), als der Kühlschrank bei laufendem Motor zwar D+ bekam, aber keinen Saft von der LiMa/Starterbatterie, und so allmählich die Aufbaubatterie leer saugte!

    Volker

  • Super Leute. Gut und vor allem sachliche Argumentation. Ich werde mir jetzt genauer überlegen, dieses Teil zu holen. Ist es eigentlich schwer eine zweite Aufbaubatterie einzubauen? Ich habe unter dem Beifahrersitz nur Platz für eine

  • Sofern kein Platz mehr, bliebe lediglich noch der Fahrersitz als Einbauort übrig, denn Sie sollten so nah wie möglich zusammenstehen.
    Dann sollte die 2te Batterie exakt identisch (Marke/Typ/Modell/Kapazität etc.) zur Ersten sein.
    Weiterhin sollten bei 2 Batterien, parallel geschaltet, die Zu/Abgänge (Plus/Minus) über "Kreuz" belegt werden, also Plus an Batt. 1 und Minus an Batt. 2 oder umgekehrt.

    Auch wird eine gebrauchte Batterie mit, sagen wir noch 90% Kapazität, die Neue mit "runterziehen".
    Es werden also ggf., vor Allen mit dem Victron Shunt, der am Minus direkt "wohnen" muss und Alle weiteren Minus Verbindungen nach dem Shunt verkabelt, umfangreichere Verkabelungsarbeiten nötig mit fingerdicken Kabeln und Hochlastsicherungen usw.
    Ich rate dazu, die vorhandene (vermutlich AGM) durch eine LiFePO4 Batterie zu ersetzen, die es bis 200Ah (=400Ah AGM) als Untersitzausführung gibt.
    Falls nicht, unbedingt eine Fachfirma beauftragen zur Verkabelung...

    "Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein." (Voltaire )

  • Sofern kein Platz mehr, bliebe lediglich noch der Fahrersitz als Einbauort übrig, denn Sie sollten so nah wie möglich zusammenstehen.
    Dann sollte die 2te Batterie exakt identisch (Marke/Typ/Modell/Kapazität etc.) zur Ersten sein.
    Weiterhin sollten bei 2 Batterien, parallel geschaltet, die Zu/Abgänge (Plus/Minus) über "Kreuz" belegt werden, also Plus an Batt. 1 und Minus an Batt. 2 oder umgekehrt.

    Auch wird eine gebrauchte Batterie mit, sagen wir noch 90% Kapazität, die Neue mit "runterziehen".
    Es werden also ggf., vor Allen mit dem Victron Shunt, der am Minus direkt "wohnen" muss und Alle weiteren Minus Verbindungen nach dem Shunt verkabelt, umfangreichere Verkabelungsarbeiten nötig mit fingerdicken Kabeln und Hochlastsicherungen usw.
    Ich rate dazu, die vorhandene (vermutlich AGM) durch eine LiFePO4 Batterie zu ersetzen, die es bis 200Ah (=400Ah AGM) als Untersitzausführung gibt.
    Falls nicht, unbedingt eine Fachfirma beauftragen zur Verkabelung...

    Alles klar, das werde ich definitiv beachten. Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung 👍🏻


    EDIT: Antwort aus dem Zitat geholt. Gruß Laika78

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Laika78 ()

  • Hallo

    Es reicht auch nur den Victron Smart Shunt ohne Monitor zu verbauen, kann man einzeln kaufen und kostet etwa die Hälfte,

    Der Shunt ist genau der gleiche, abgelesen wird über die Victron APP so wie auch der Solarregler.

    Habe ich bei mir so verbaut und funktioniert super.

    Grüße vom Niederrhein

    Frank


    Victron Energy Shu050150050 Smartshunt-Batteriemonitor, 500A, Bluetooth : Amazon.de: Gewerbe, Industrie & Wissenschaft

    Ein Niederrheiner weiss nichts, kann aber alles erklären ( H.D. Hüsch )

  • Bei mir hängt eine alte 80Ah-China-Lithium seit letztem Jahr an einer ES900 (Blei). Mit einem Trennschalter kann ich die beiden Akkus bei Bedarf einfach trennen.

    Schau mal im Netz nach Hybrid-Systemen, und was dabei zu beachten ist.

    Volker