Ducato 250 Turbolader/Steuerung

  • Guten Morgen, ich bin neu hier und habe gleich ein ziemliches Problem. Kurze Vorstellung meiner Seits,

    Ich bin 61 Jahre Jung und fahre ein Carthago Wohnmobil auf Fiat Basis, von Beruf bin ich Energieanlagenelektroniker.

    Nun zu meinem Problem


    Fiat Ducato/Carthago Baujahr 2012

    Hubraum 2287 109KW


    Seit März 2021 sporadisch Fehler MKL leuchtet Gelb auf

    Mit OBD Adapter und Torque App folgenden Fehler ausgelesen

    P0234 Ladedruckregelung Regelgrenze überschritten

    Sporadisch geht das Wohnmobil auch in den Notlauf, mitunter läuft es auch normal weiter.

    Zündung Aus Ein beendet den Notlauf

    MKL lässt sich aber erst nach ca. 30 Minuten durch Zündung löschen

    In den letzten 6 Monaten kam 2 mal noch andere Fehler


    P0237 – Antriebsstrang Turbo/Super Charger Boost Sensor „A” Circuit LOW

    P0238 – Antriebsstrang Turbo/Super Charger Boost Sensor „A” Cicuit High

    P0235 – Antriebsstrang Turbo/Super Charger Boost Sensor „A” Circuit

    Die Fehler treten erst nach einer maximalen Fahrstrecke von über 100 km auf, mitunter passiert aber auch 300 km nichts.

    Bisher hatte ich den Fehler nur auf der Autobahn bei einer Geschwindigkeit von 100-110 km/h

    Von 10 Fehlern sind ca. 90% der Fehler P0234

    Bisher wurde folgendes getauscht

    Sensor Saugrohrdruck

    Differenzdrucksensor

    Druckwandler

    Ich fahre immer in eine kleine Werkstatt weil ich den Meister dort persönlich kenne.


    Weiterhin wurden die Schläuche überprüft, die Verstellung vom Turbolader funktionierte auch auf der Bühne einwandfrei.


    Hat von euch noch einer eine Idee, warum und weshalb dieser Fehler immer nur auftritt wenn ich schon über 100 km gefahren bin, ein Kabelbruch oder ähnliches würde sich doch nicht immer erst nach so einer langen Fahrstrecke bemerkbar machen.


    Sollte da doch der Turbolader oder das Steuergerät einen defekt haben?


    Vielleicht muss ich doch zu einer Fiat Werkstatt, hat da jemand einen Tipp in der Nähe von Braunschweig.



  • Ich habe ein ähnliches Problem.

    Allerdings bei mir überwiegend Fehler P 0237 - 61 Turbolader Steuerung negative Drift ,(hoher Druck) ,Signalberechnung fehlgeschlagen.

    Bei mir ähnliche Intervalle wie bei dir ( überwiegend im unteren Drehzahlbereich und hohem Gang auftretend .

    Allerdings lässt sich meine Fuhre , aus dem stets eintretenden Notlauf , nur mit einem Auslesegerät resetten.

    Mit Zündung ein aus ist da nichts .

    Habe jetzt den Saugrohrsensor getauscht aber noch keine Erfahrungen gemacht , ob das Problem jetzt gelöst ist.

    Hatte schon gedacht , ich hätte hier einen sehr seltenen Defekt, da darüber sehr wenig über die Suchfunktion kommt.

    Martin

  • Moin,


    wenn sich das anhand des Fehlercodes nicht identifizieren lässt, schaut dass ihr die Echtzeitdaten ausgelesen bekommt.

    Es kann gut sein, dass Torque das nicht ordentlich hin bekommt.


    Ich bin auch am Überlegen, was ich mit für den Ducato zum Auslesen hole.

    Bei den anderen Fahrzeugen hatte ich immer einen Clone von dem Adapter, den auch die Hersteller verwenden. damit sieht man auf jeden Fall alles...


    Grüße,


    Sebastian

  • Ich habe schon mal über Torque (Android App) den Boost beim fahren Anzeigen lassen, der max Wert war 1,6 Bar und schwankte natürlich auch, je nach Anforderung.

    In dem Moment als mal wieder der Fehler auftrat blieb die Anzeige bei 1,6 Bar fest stehen. Der Motor verhielt sich aber ganz normal, nahm Gas an und Leistung war auch da,

    nur die Anzeige stand weiter eingefroren auf 1,6 Bar. Ich habe beim fahren die Zündung aus und an gemacht und sofort hat die Anzeige wieder gearbeitet.

    Für mich sieht das alles nach Steuergerät Wärmefehler aus, weil der Fehler ja auch immer erst nach mindestens 100 km kommt.


    Was haltet ihr von AlfaOBD, mit ca. 100 Euro ist das ja noch für den Privaten Gebrauch bezahlbar.


    https://alfaobd.de/

  • Guten Abend,

    so ich habe jetzt mal die Live Daten mit AlfaOBD mitgeschrieben.

    P0234 Ladedruckregelung Regelgrenze überschritten wird geestzt wenn der Ist Ladedruck über 3 Bar ist (siehe Bild).

    Wie man erkennen kann ist der Solldruck 2,5 Bar, der Ist Ladedruck 3,039 Bar, also definitiv zu hoch.

    Wie hoch ist eigentlich der maximale Ladedruck?

    Die Turbo Sollposition mit über 11mm ist nie so hoch wie im Fehlerfall, wie wird das eigentlich gemessen.

    Der Unterschied zwischen Soll und Ist Position ist auch extrem hoch.

    Der Motor läuft einwandfrei, auch nach setzen des Fehler kein Notlauf.

    Ganz oben habe ich ja beschrieben was alles bereits gewechselt wurde. Sollte doch der Turbo defekt sei?

    Man sieht ja in den Grafiken, das der Turbo eigentlich schön regelt, bis zum Fehler.


    Ich muss erwähnen das ich kein gelernter KFZ Mechaniker bin, ich komme aus dem Bereich Elektrik.




  • Habe mal wieder eine Frage für das Verständniss, scheinbar hat mein Turbolader ja ein Problem mit der Soll und Ist Position !

    Wird den der VTG Lader elektrisch verstellt und wie muss ich mir die Ermittlung der Istposition vorstellen?


    Wie hoch ist eigentlich der maximale Ladedruck, 2,5 Bar ?


    Ich muss mir selber ein Bild machen, eine Werkstatt will den Turbo wechseln, eine andere das Steuergerät !!!!

  • Hallo Harley,


    die Verstellung arbeitet mit Unterdruck, der Pulsweitenmoduliert ist. Die Modulation wird durch den Druckwandler (Pneumatikventil) vorgenommen. An der Druckdose ist ein 3 Draht Wegmesssystem angeschlossen, also direkt mechanisch gekoppelt in einem Gehäuse. Möglicherweise ist das Wegmesssystem und die Unterdruckdose Einzeln als Ersatzteil erhältlich. Nach Demontage von Druckdose / Wegmesssystem als auch komplett neue Turbolader müssen neu angelernt werden !


    Den maximalen Ladedruck kenne ich leider nicht, versuche mal herauszufinden, was für einen Motor (F1AE3481) du hast...


    Wenn Du deine Messdaten als csv Dateianhang hochladen kannst, kann ich mir mal die Daten genauer anschauen.

    Anmerkung: Da der Ladedrucksensor bereits getauscht wurde, würde ich diesen ersteinmal ausschliessen. Da der Stellwert nur bei grossem Regelhub des VTG nachhinkt, könnte ein Hinweis auf eine verstopfte Unterdruckleitung oder des Druckwandlers hindeuten. Ein besseres Diagramm wäre alle 4 Messwerte über der Zeit in einem Diagramm darzustellen.


    Gruß Klaus

  • So , ich habe mal eine CSV gepackt.


    Am 14.11 war der Fehler um 12:31:19 Uhe und am 16.11 war der Fehler um 10:20:40 Uhr


    Ich habe Folgende Daten geschrieben


    Ermittelter Ladedruck mbar, Motordrehzahl U/min, Turbo-Sollposition mm, Turbo-Istposition mm, Atmosphärischer Luftdruck mbar, Soll-Ladedruck mbar



    Am 16.11 konnte ich den Fehler folgendermaßen provozieren, ich habe die Geschwindigkeit im 5 Gang immer von 100 km/h auf 80 km/h (2000 u/min) absacken lassen, dann habe ich wieder Vollgas gegeben, ohne zu schalten.

    Nachdem ich das 4-5 mal gemacht habe, habe ich bei 80 in den 4 Gang geschaltet und beschleunigt, dann kam der Fehler P0234 Ladedruck zu hoch.

  • Hallo Harley,


    vielen Dank für das bereistellen der Daten. Ich habe die Daten in Excel importiert und ein wenig aufbereitet, damit die relevanten Messdaten in einem gefiltertem Diagramm zusammen dargestellt werden können.

    Es wurde eine Zeitbasis in Sekunden über alle Messdaten erstellt, die Turbo Soll und Istposition wurde mit 100 Multipliziert. Anbei schon mal die Darstellung der beiden Fehlerzeitpunkte:

    Der kleine Zacken nach oben in der Orangen Eventkurve, ist der von dir angegebene Fehlerzeitpunkt. Zum jeweiligen Fehlerzeitpunkt hinkt der Turbosteller Istwert deutlich hinterher und passt nicht in das Fehlerbild.

    Möglicherweise ist das AGR (EGR) Ventil noch geöffnet, so das noch übermässig viel Abgase in den Ansaugbereich gelangen und dort den Druck ansteigen lassen.


    Falls es dir möglich ist, kannst du ja mal eine erneute Messfahrt vornehmen und die AGR Ist und Sollposition mitaufzeichnen. Ich glaube den Luftdruck kannst du weglassen...

    Werde mir die Daten noch weiter anschauen, werde mich dann nochmal melden. Falls irgendwelche Rückfragen, Vorschläge einfach melden.


    Gruß Klaus

  • Guten Morgen Klaus, ich bin echt begeistert das du dir so eine Mühe machst und dafür erst einmal vielen Dank.

    Wie gesagt komme ich aus den Bereich der Elektrik und bin in Sachen Turbo Regelung nur Laie und versuche mich dort gezwungenermaßen ein bisschen einzulesen.

    Ich glaube einfach nicht daran das der Turbo oder das Steuergerät defekt sein soll, dafür ist der Fehler doch zu sporadisch, oder was meinst du?


    Das die Istposition im Fehlerfall so extrem nach eilt habe ich auch bemerkt. Was an der Stelle für mich auffällig ist, der Sollwert ist mit über 11 mm sonst nie so hoch (maximal 10mm).

    Diese 11mm sind immer nur im Fehlerfall zu beobachten, auch über die ganze Zeit der Datenaufzeichnnung nicht.

    Irgend etwas veranlasst ja das Steuergerät dazu, diesen hohen Wert plötzlich auszugeben !


    Heute schneit es gerade bei uns, ich werde aber so schnell wie möglich eine weitere Messfahrt unternehmen.


    Viele Grüße

  • Hallo Harley,


    ich habe aus den Daten folgende Erkenntnisse gewonnen:


    • der maximale Ladedruck Sollwert beträgt 2500 mBar
    • ab einem Ist Ladedruck > 3000mBar wird eine Fehlermeldung ausgegeben
    • nähert sich der Ladedruck dem maximalen Sollwert ( 2450 < 2500 mBar), wird die Turboladeransteuerung konstantgehalten bzw. reduziert, obwohl eine rechnerisch höherer Sollwert vorgegeben wird. (offensichtlich eine Schutzfunktion, welche einen Vorrang gegenüber der Sollvorgabe hat)
    • Die Ursache der Ladedruck überschreitung wird nicht durch die Laderverstellung verursacht
    • Das Diagramm enthält keine Hinweise auf einen dauerhaft vorliegenden Fehler in der Ansteuerung des Turbostellers.


    Eine mögliche Quelle wäre das AGR (EGR) Ventil, welches bei Lastanforderung schliessen soll. Die Ansteuerung arbeitet ebenfalls mit Pulsweiten Moduliertem Unterdruck, wie der Turboverstellantrieb.

    Falls der DPF kurz vor einem Reinigungszyklus steht, gibt es einen erhöhten Abgasdruck, der dann über das AGR Ventil in den Ansaugtrakt gelangt.

    Die Dieselpartikelfilter beladung wird durch den Differenzdrucksensor überwacht, welcher den Differenzdruck im DPF Gehäuse vor und nach dem DPF Filter misst. (Gleichzusetzen mit Spannungsabfall an einem Widerstand)


    Die DPF Reinigung wird zyklisch über ein Steuergerätinternes Rechenmodell über die Partikel - Beladung angestossen, (zwischen 140 - 300km Wegstrecke, je nach Fahrprofil).

    Dder Differenzdrucksensor ist bei neueren Steuergeräten ein anfälliger Notnagel, welcher die Reinigung anstossen kann, auch wenn das Rechenmodell dies noch nicht vorsieht.


    Hinweis: Die DPF Reinigung kann auch bewusst durch OBD Software angestossen werden und führt in vielen Fällen auch zur Fehlerreduzierung.


    Die Ergebnisse einer Messfaht mit Aufzeichnung des Ist Ladedrucks, Soll und Ist Werte der AGR Ventilansteuerung und Wert des Differenzdrucksensors können hier weitere Hinweise liefern.


    Ich Versuche mal die Aufbereiteten Meßwerte als Pdf Datei bereitzustellen


    Bis dahin Gruß klaus

  • Hallo zusammen,

    wurde dieser Sensor schon mal erneuert? Sensor

    Nein, es wurden bisher 3 Sensoren gewechselt.

    Der Differenzdrucksenor, der Ladedrucksensor und der Druckwandler.

    Das ganze zieht sich ja schon seit März hin, ich habe einen guten Bekannten der Meister in einer kleinen unabhängigen Werkstatt ist und das ganze ist bis dato. einigermaßen kostengünstig.


    Wo sitzt den dieser Sensor und was macht er genau.

  • Hallo Harley,


    das ist das Wegmesssystem des Turbostellers, es sitzt auf dem Unterdrucksteller (Druckdose) . Das Wegmesssystem wird vom Motorsteuergerät überwacht.


    ingridualbert : warum sollte er ausgetauscht werden ? der zZt. Eingebaute liefert zuverlässige Werte ? oder etwa nicht ?


    In den Daten sind Hinweise, das der Turbosteller bei großen Stellhüben leicht nacheilt, das ist aber nicht besonders schlimm, da der Ist- Ladedruck bereits größer als den Soll-Laderuck ist, das ist auch gut so !

    Die Nacheilung wird meines Erachtens durch die Trägheit des Unterdrucksystems bestehent aus Druckwandler - Schlauch - Unterdrucksteller bestimmt.


    Gruß Klaus

  • Hallo Klaus,

    ich ärgere mich gerade darüber, das ich heute nicht dazu gekommen bin eine Messfahrt zu machen :cursing:

    Ich habe mir ja die Software AlfaOBD gekauft um vernünftige Werte zu schreiben, da bin ich auch auf den Punkt Zwangsregenerierung gestoßen, habe mich aber noch nicht getraut.

    Was passiert da und kann ich das selber machen? Muss ich dabei fahren?


    Ich habe den Fehler nochmal ausgelesen und folgende Zusatzinfo in einer Datei gefunden.


    -------------------------------------------------

    Lesen Fehlern für: Injection Diesel Marelli 8F3 CF5/EOBD (EP eng. 2.3 JTD)

    ___________________

    Fehler gemeldet:

    2021/11/14 12:49:33.773

    Es sind Fehler vorhanden.

    P0234

    2021/11/14 12:49:41.994: Es sind Fehler vorhanden : P0234

    Fehlercode: P0234

    Ladedrucksignal

    Wert zu hoch

    Fehler vorhanden


    Fehlerzähler: 40

    Leuchte MIL erloschen: 3

    Umwelt auf den ersten Nachweis:

    _______________________________

    Betriebsdauer: 66740 Min

    Einschaltzeit Zündung: 8250 Sek

    Zähler Anlassvorgänge: 3716

    Code-Fehler: 62

    Motordrehzahl: 2475,00 Km

    Dauer des Power-latch: 24,00 mSek

    Batteriespannung vor Relais: 14,30 V

    Motorzustand: Dreht

    Beschleunigung Motor: NEIN

    Verzögerung Motor: NEIN

    Motor dreht im Leerlauf: NEIN

    Motor in Startphase: NEIN

    Abschaltung: Nicht aktiv

    Motor abgewürgt: NEIN

    Fahrzeugbeschleunigung: Ja

    Geschwindigkeitsabnahme Fahrzeug: Ja

    Schlüsselsignal: Vorhanden

    Fahrzeugzustand: In Bewegung

    Signal D + Drehstr. gen.: Oben

    Gesamtmenge Dieselkraftstoff: 78,55 Mm3/Injektion

    Ermittelte Luftmasse: 1600,00 mG/Injektion

    Atmosphärischer Luftdruck: 1006,00 mBar

    Wassertemperatur: 82,50 °C

    Lufttemp. (Luftmassenmesser): 10,00 °C

    Soll-Ladedruck: 2497,00 mBar

    Ermittelter Ladedruck: 3009,00 mBar

    Lufttemperatur: 52,00 °C

    EGR-Istposition: 0,00 Mm

    Turbo-Sollposition: 11,69 Mm

    Turbo-Istposition: 6,29 Mm

    Aktuelle Drosselklappenstellung: 4,94 %

    Regeneration Partikelfilter: Ausgeschaltet

    Kontrolle Turbo: Freigegeben

    Kontrolle Luftmenge: Ausgeschaltet

    Ventil für Ausschluss Austauscher EGR: Ausgeschaltet

    Zustand Lambdasonde: Aktiv

    Zustand Ansteuerung Zündkerzen: Ausgeschaltet

    Wasser im Dieselkraftstoff-Filter: Nicht vorhanden

    Piloteinspritzung: Nicht vorhanden

    Beginn Haupteinspritzung: Vorhanden

    Beginn Haupteinspritzung: Vorhanden

    Haupteinspritzung: Vorhanden

    Beginn Nacheinspritzung: Nicht vorhanden

    Nacheinspritzung 1: Nicht vorhanden

    Nacheinspritzung 2: Nicht vorhanden

    Nacheinspritzung 3: Nicht vorhanden

    Nacheinspritzung 4: Nicht vorhanden

    Zustand Synchronisier. Polrad: Nicht synchronisiert

    DK-Stellung: Ausgeschaltet

    Kontrolle Drosselklappenposition: Freigegeben

    Erfassung Offset Drosselklappenposition: Ausgeschaltet



    In einem anderen LOG habe ich folgenden Eintrag gefunden (2021/11/06 10:07:32.325


    " Zust. Ventil Turbo mit variabler Geometrie: Nicht angelernt "


    Ich habe schon ein schlechtes Gewissen , wie soll ich das nur wieder gut machen ?


    LG