Mit 220V Leitung am Fahrzeug losgefahren....

Aktuell sind bis voraussichtlich Ende Oktober 2021 keine Neuregistrierungen möglich
  • Hallo zusammen,


    nun ist es mir im letzten Urlaub nach gefühlten 50 Jahren Camping (real mit Fahrzeugen ca. 18 Jahre..) doch tatsächlich passiert, dass ich mit angeschlossener 220V Leitung das

    Fahrzeug umstellen wollte...


    Ich war in Gedanken und hab es Im dusseligen Kopf einfach gemacht.....


    Zum Glück hab ich es im Spiegel noch rechtzeitig wahr genommen, so dass ein größerer Schaden vermieden werden konnte.

    Leitung hatte bereits gespannt und schon zum Nachbarfahrzeug Kontakt aufgenommen.. :-(


    Damit mir das nicht noch einmal passiert, würde ich gerne irgend eine Art von Warnung integrieren.


    Kennt da jemand eine fertige Schaltung mit integriertem Summer oder Piepser wenn Fahrzeug läuft (D+) und 220V angeschlossen?

    Am besten wäre ja noch ein Kontakt bei eingestecktem CEE, falls kein Strom auf der 220V Leitung ist.


    Bauen könnte ich mir sowas sicherlich auch, aber was fertiges mit entsprechender Zulassung (wg. Trennung 220v / 12V ) wäre mir lieber..


    Viele Grüße


    Stefan

  • Hallo Stefan,


    bei meinem Womo ist das serienmäßig. Sobald ich bei angeschlossenem Außenstrom auch nur die Zündung einschalte, ertönt ein nervtötendes Piepsen vom Controlpanel.


    Gesteuert wird das Ganze über die "Signal"-Leitung des Bordladegeräts - ursprünglich CBE, heute Büttner - auf der immer dann 12 Volt anliegen, wenn 230 Volt am Netzanschluss anliegen. Wenn es eine solche Signalleitung auch bei Dir geben sollte, dann würde ich die anzapfen. Da gibt es keine Probleme mit 230 Volt. (Ich würde allerdings für das Signal vom Motor nicht D+ nehmen, sondern Klemme 15, also Zündungsplus. Gibt ein paar Sekunden mehr Vorwarnzeit.)


    MfG

    Gerhard


    P.S: Ich habe es allerdings vor ein paar Tagen geschafft, mit dem PKW loszufahren, obwohl die elektrische Vorwärmanlage noch angeschlossen war. Kabel kaputt. :cursing:

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Hallo Gerhard,

    der Gedanke ist gut und ich schau mal wo ich das ggf. abgreifen kann..

    Habe ein ganz neues Fahrzeug und die Elektrik bzw. Elektronik ist in der Heckgarage

    sauber zusammengeführt..


    Schaltpläne der Geräte existieren natürlich nicht!


    Das Fahrzeug ist auch zur Zeit beim Händler zwecks Mängelbeseitigung


    Der 220V Eingang (wg. Anbaus eines Sensors für angesteckte Leitung (falls kein 220V anliegt)) wäre von dort auch nicht weit entfernt.

    Ans Ladegerät hab ich bisher nicht gedacht.. :-)

    Prima!


    LG Stefan


    PS, das mit Deinem Kabel ist schon großer Mist, wobei man sich sicherlich vorstellen kann, dass auch mehr hätte passieren können.. ?(

  • Moin,


    davor graut es mir auch, zumal der Schaden beträchtlich sein kann=O


    Am besten wäre ja noch ein Kontakt bei eingestecktem CEE, falls kein Strom auf der 220V Leitung ist.

    Das wäre sicher die beste Lösung, denn gerade, wenn die Zähleruhr am Stromautomaten abgelaufen ist, denkt man sicher am ehest nicht an die vielleicht noch angeschlossene Leitung. Ist aber sicher am aufwendigsten, da ja eine Leitung zur Anschlussdose gelegt werden muss.


    Ansonsten, so wie Gerhard es schreibt, ist das recht einfach zu lösen.


    Gruß


    Nils

  • PS, das mit Deinem Kabel ist schon großer Mist, wobei man sich sicherlich vorstellen kann, dass auch mehr hätte passieren können..

    Hätte natürlich. Das Kabel kostet umgerechnet 20 €. Habe es als Lehrgeld abgeschrieben. Hätte es mir z.B. die Anschlussdose aus dem Auto gerissen, wäre es erheblich teurer gekommen.


    MfG

    Gerhard

    Ehemals "Gerhard (mit Eura)"

    Frankia I 680 BD: 854130_5.png

  • Hi Nils,


    ja an dem Sensor komme ich nicht vorbei..

    Hab den Vorteil , dass es wirklich alles in der Nähe ist und nicht viel verlegt werden müsste.

    Einen Summer kann ich relativ einfach nach vorne legen, weil in Höhe der Betten ein Kabelkanal bis nach vorne durchgeht..


    Ich warte zunächst mal aufs Fahrzeug (kann länger dauern) und schau mir dann das Ladegerät einmal an.


    LG Stefan

  • Hallo Stefan,

    Geht eigentlich ganz einfach ohne Sensor, nur mit einem 220Volt Relais. In die 220Volt Leitung einbauen wo die Klemme 15 (Zündstrom 12Volt) am Nächsten liegt. Durch das Relais schaltest Du die 12 Volt Zündstrom verkabelt mit einer Sirene oder Warnpiepser. Je nach Lautstärke des Warner ist es egal wo im Fahrzeug die Warnschaltung montiert ist.


    Bei Anlegen der 220 Volt zieht das Relais an, gibt geschalten den 12 Volt Strom frei für den Warnpiepser.


    Gruß Harald

  • Ich habe dafür ein Kärtchen DIN-A5, auf dem LANDANSCHLUSS! steht, das stecke ich vor die Armaturen, so sehe ich es auf jeden Fall - keep it simple.

    Hat sich seit vielen Jahren bewährt, nachdem ich auch einmal mit angestöpselter 230V Leitung losgefahren bin.

  • Ich habe dafür ein Kärtchen DIN-A5, auf dem LANDANSCHLUSS! steht, das stecke ich vor die Armaturen, so sehe ich es auf jeden Fall - keep it simple.

    Hat sich seit vielen Jahren bewährt, nachdem ich auch einmal mit angestöpselter 230V Leitung losgefahren bin.

    Dürfte ausreichen. Oder man legt sich ein eindeutiges Signal in den Fahrerfußraum, z. B. einen blauen Stecker.

    Damit ich nicht versehentlich mit rausgefahrenen Kurbelstützen losfahre, lege ich die Kurbel vor die Pedale. Gruß HaWe

  • Warum irgendwelche Technik einbauen? Wie oben beschrieben was ins Cockpit legen, aber etwas was man nicht vergessen kann da hinzulegen, siehe auch die genannte Kurbel.

    Ein Bekannter hat sein Kabel immer mit so nem großen knallroten Klettkabelbinder zusammengebunden. Der kommt dann im Stand immer ans Lenkrad. Das Teil hat man dann eh in der Hand wenn man das Kabel benutzt und nervt, da vergisst man nicht den ans Lankrad zu machen.

  • War genau meine Idee!

    Hab die Stützen einmal vergessen. Wollte nur von den Keilen fahren. Eine Stütze durfte ich dann instandsetzen. Seit dem liegt die Kurbel unter den Pedalen!

    Klettband am Stecker und dann ans Lenkrad geht auch für viele zu vergessende Dinge!

    Gibt da einen YT Film zu.

    Weiß aber leider nicht mehr von wem!

    Fiat Ducato III 250, 130Multijet, 131PS, EZ: 04.2007

    Motor Iveco F1AE0481N

    6 Gang Schaltgetriebe

    Dethleffs Aufbau T6401

    KM Stand 07.2020 = 43000km

  • Mach dir nichts draus, ist mir auch schon zweimal passiert, zuletzt erst vor 2 Monaten bei meinem neuen Kastenwagen. Glücklicherweise hat es nur den Stecker gequetscht und die Box gegen Regen zerlegt. Echt Glück gehabt.


    Als Erinnerung könnte man auch so eine Haarspange ans Lenkrad klemmen, die gibt es in verschiedenen Größen. Wäscheklammern wären zu klein....



    Haarklammer Haarklammern Wellenreiter im Beutel rot - H. DUSCHA OHG ·  Hilgerstr. 21 · 45141 Essen · Tel.: 0201/23 63 22

  • Spricht mich nicht so an, wir haben eine einlaminierte Checkliste:

    Landstrom eingepackt, Auffahrkeile weggepackt, Wäscheleine,

    Pedelec usw. alles weg ? ( Sachen verliehen ? )


    Alle Fenster und Dachlüfter geschlossen ?


    Tritt eingefahren ?


    Ver- und Entsorgt ?


    Gute Reise!

    Unser Hymerein 514 er mit Fahrgestell Ducato 251 oder zu zu unseren Reiseberichten
    Ich halte mich dran: Streite nicht mit dummen Menschen, du begibst dich dadurch auf ihr Niveau und da schlagen sie dich durch ihre Erfahrung! :saint: