Kein TÜV für meinen 290er Bj. 92

  • Hallo zusammen, ich war diese Woche beim TÜV und der Prüfer war so begeistert in jedes Rostloch zu stechen und die meisten Bremsleitungen für altersschwach zu erklären, dass ich jetzt ein echtes Problem habe. Ich wohne zur Zeit in meinem Alkoven-Duc und habe keine praktische Möglichkeit das weitgehend selbst zu reparieren (ich hab früher meine Autos selbst geschweisst). Ich war in der Werkstatt und die haben abgewunken - zu aufwendig und damit auch zu teuer. Der TÜV -Mann hat sicher recht, dass da einiges zu schweißen ist und alte Bremsleitungen sind kein Spass und so bräuchte ich von einem Duk-Kenner einen guten Rat, ob das sinnvoll ist die Arbeit zu machen und ob es über das Forum jemanden oder eine Schrauberwerkstatt gibt, die mir da helfen kann. Der 1,9td läuft gut, hat aber die letzte Zeit Leistung verloren, also auch da noch Klärungsbedarf. Ich lebe im Südschwarzwald/ Hochrhein, würde natürlich auch hinfahren, wo's Hilfe gibt. Notfalls einen guten Rat, wo man so einen Tüv-gescheiterten Ducato noch gut abgeben kann.

    Ich freue mich auf gute Ratschläge

    Roverone

  • stimmt, der Robert hat unseren Diggen auch schon in der Mangel gehabt, ansonsten Tuncer Bacabasi in Rendsburg, beide hier im Forum….

    Gruß Tommi



    Wer morgens betet, hat den ganzen Rest des Tages Zeit für Spaß und Sauereien.

  • Hallo na Icke, danke für die Bestätigung für den "Most". Von dem Bacabasi hab ich schon mal gelesen. Die sind sicher ne gute Adresse. Wäre halt ne richtige Urlaubsreise in den hohen Norden. Auf jeden Fall mal Kontakt aufnehmen ist gut.

  • Also die Bremsleitungen macht dir jede Hinterhofwerkstatt.

    Bördelgerät Leitung Meterware

    Bremsschläuche kosten auch nicht die Welt.

    Was ist zu schweißen?

    Tragende Teile oder nur irgendwelche Bleche?

    Wenn du wie du schreibst früher selber deine Autos geschweißt hast weist du welche Möglichkeiten es sonst noch so gibt das rep.


    Mit dem Schweißen hat keine Werkstätte eine Freude.

    Saludos

    niemals ohne eiklar im kühler unterwegs!

  • Versuch es mal bei Robert Most in Kitzingen,der kennt sich mit den alten Kisten aus.




    Gruß Arno

    Robert nimmt Fiat Preise, das würde den Preisrahmen bzw Wert des Fahrzeuges des Teilnehmers gewiss sprengen.


    Versuchen eine gute freie Werkstatt zu finden, ggf kommen da noch Vorschläge

    Gruß Martin
    :ubria ______________________________________ :prost

  • Moin Leute, danke für eure Tips und Meinungen. Es ist schon so - Fiat Werkstattpreise , besonders für aufwändige Schweissarbeiten sind im Moment nicht in meinem Budget. Und aufwendig wird's, das hat der Tüv"Berater" mir klargemacht. Es ist besonders am Rahmen vorne li. u. re. und noch andere Stellen. Federbeine müssten weg, um da dranzukommen, sagte mir auch meine Werkstatt, wo ich schon nachgefragt habe. Ist eine freie Werkstatt und Senior hat ne Ahnung von so alten Mühlen. Die wollten das nicht machen. Ich bräuchte eigentlich jemand, der Ahnung hat, das realistisch einzuschätzen und mit dem ich gegebenenfalls das angehen kann (Platz, Ausrüstung).

  • Kostenmässig wird Dir wahrscheinlich dann nur ein längerer Urlaub im Osten übrig bleiben. Klopfe doch mal ein paar Foren für ältere Fahrzeuge ab, ob es da Empfehlungen in Poken, Tschechien oder Ungarn gibt.


    Vielleicht hat auch hier jemand einen Tipp in diese Richtung.


    Oder kennst Du jemand aus den entsprechenden Ländern, der Dir zumindest sprachlich helfen kann.

  • Danke für die neuen Hinweise. Die Liste hatte ich schon entdeckt. Super Initiative. Den Albicker in Tiengen werde ich mal kontaktieren für eine Einschätzung. Und eine Reise in den Osten ist mal ne Idee. Vielleicht hat hier im Forum ja jemand nen Tip.

  • Hallo zusammen, war heute in der Werkstatt Albicker in Tiengen wegen checkung. Jetzt ist es leider endgültig: Die Reparatur ist definitiv zu aufwändig, ich denke sogar im Osten hat da keiner Lust drauf. Das war's dann und ich suche jetzt nach einer neuen Bleibe.

    Werner

  • Moin, was hindert dich daran selbst zu schweissen & die Bremsleitungen selbst zu flicken?

    Ich würde mir da eine Mietwerkstatt suchen., mit denen einen Tagespreis aushandeln... 1m² Blech und loslegen.


    Bremsleitungen sind wirklich kein Hexenwerk, wenn du in der Mietwerkstatt jemanden hast, der über deine Bördel schaut.


    Je nach Werkstatt lassen sich die auch überreden für schmales Geld mitzuhelfen ;)


    Gruß,


    Sebastian

  • Moin,


    Den Blöden, der Dir freiwillig hilft, seine 200 km Anfahrt + Rückfahrt obendrein selbst bezahlt, hast Du vergessen.

    Sebastin , ich finde Deine Tips echt genial, wirklich. Auch was die Überlastung von Gerichten betrifft, weshalb man halbbetrügerisch schon mal was wagen kann.

    Wirklich super, weiter so. Ich hab Dich im Blick :ja


    ohne Gruss Emil

  • Leider wars wohl zum Bearbeiten meines Beitrags zu spät.

    Hier die überarbeitete Version:


    Moin,


    Den Blöden, der Dir freiwillig hilft/half, seine 200 km Anfahrt + 200km Rückfahrt obendrein selbst bezahlt hat, hast Du vergessen.

    Sebastin , ich finde Deine Tips echt genial, wirklich. :ubria


    Auch den, welcher die Überlastung von Gerichten betrifft, weshalb man halbbetrügerisch schon mal was wagen kann.:wein


    Auch wenn es dem TE hier gerade garnicht weiter hilft, selbst wenn er jemenden hat, oder findet, welcher ihm freiwillig und Kostenfrei hilft, die Auslagen dem Helfer zu erstatten, ist ein Minimum ungeschrieben Gesetzes, entsprechend Kosten des Projekts.

    Jeder traut es sich auch nicht zu, Sachen zu schweissen, zu denen spezielle Qualifikationen und Sachkundenachweise zwingend erforderlich sind.


    Aber gut Du persönlich weisst das offensichtlich nicht, Bzw. anders.:S


    Nur weiter so. Ich hab Dich im Blick :ja


    ohne Gruss Emil

  • Moin zusammen,


    in diesem Falle, wo TÜV und zwei Werkstätten unabhängig voneinander den Schaden in etwa gleich sehen, eine das sogar ablehnt es zu machen, würde ich da auch nicht mehr rangehen.

    Wenn ich das als Herausforderung für mich beim Kauf sehe, da nicht drin leben muss, ein großes Zeitfenster und entsprechendes Equipment und Unterstellmöglichkeit mit Grube oder Bühne habe, dann ist das etwas anderes.


    Entscheidungen, die aus der Not getroffen werden, die dürfen nicht irrational werden.


    Und in dem Alter weiß man ja nicht, was noch alles so kommt, wenn das Trägerfahrzeug an tragenden Teilen schon so fertig ist. Meiner ist nur 3 Jahre jünger und hat in Bezug auf Korrosion einen top Zustand. Wird Gründe haben, warum der so fertig ist.


    Ist zwar ne scheiß Zeit um sich ein Womo zu kaufen, aber ich würde auch die Reparaturkosten lieber in ein neues altes Womo mit besserem Zustand stecken, das jetzige einmal durchwienern und an jemanden verkaufen, der über alles von dem o.g. verfügt, um es wieder sicher auf die Straße zu bringen.


    Gruß Jerome

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...