Achsmanschette mit Druckluftspreizer tauschen

  • Moin,


    was haltet ihr von den Druckluftspreizern zum Aufziehen von Achsmanschetten, z.B. dem SKF VKN402?

    Am Womo sind schon wieder zwei Achsmanschetten kaputt, eine außen & eine innen (1x Marder, 1x versprödet).


    Da ich gefühlt jedes Jahr an unseren Autos 2 Manschetten zu machen habe & ich jetzt mal wieder kaum Zeit zum Schrauben finde, bin ich am Überlegen, ob es Sinn macht die Manschetten mit so einem Druckluftspreizer aufzuziehen.



    Grüße,


    Sebastian

  • Was es alles gibt. Gleich mal auf YouTube geschaut, der Wechsel ging ja ratzfatz. Wenn die Manschette jetzt tatsächlich was taugt und du eh mind. einmal im Jahr an deinen Fahrzeugen eine Manschette tauschen musst, dann wäre es ja echt ne Alternative. 10 Manschetten incl. dem Druckluft Teil kosten beim Bandel 166.-€. Wenns funzt und die Dinger wieder 10 Jahre halten, dann lohnt es sich.

  • Wenn sie jährlich zu wechseln wären, müssten sie nicht 10 Jahre halten. ;-)


    Man muss wohl die speziellen Gummis für dieses System verwenden. Haut das wirklich bei allen Fahrzeugen hin?

    Der Fuhrpark in unserer Halle umfasst aktuell 12 Autos von 1962 bis 2011.

    Da hat man eher das Problem öfter mal welche erneuern zu müssen. ( Letztes Jahr mussten wir bei einem Auto ran und letzte Woche am Volvo 960)

    Aber wenn dann ein oder 2 Fahrzeuge drunter sind wo das dann nicht passen sollte...

    Ich bin nicht aktuell nicht gewillt aufgrund dieses Risikos das zusätzliche Geld auszugeben.


    In einer richtigen Werkstatt, ja da würde ich das als Vorteilhaft ansehen. Die haben den entsprechenden Durchlauf, da spart das jede menge Zeit und somit dem Kunden auch Geld.

    kein schlechtes System, wenn es den zuverlässig funktioniert und haltbar ist.

  • Wenn sie jährlich zu wechseln wären, müssten sie nicht 10 Jahre halten.

    Ich hatte ja nicht geschrieben daß sie jährlich zu wechseln sind, sondern hatte mich auf den TE bezogen der "gefühlt" 2 Manschetten im Jahr wechselt. Weiß ja nicht wie groß sein Fuhrpark ist.

    Hier der Link:

  • Wir haben auch 'nur' 4 Autos. Beim Polo & beim Duc ist die Teilequalität allerdings so unterschiedlich, dass ich da gefühlt ständig ran muss.

    Der Polo lief jetzt 3 Saison & ich musste 2x Manschetten tauschen & der Duc läuft die zweite Saison & ist auch schon wieder dran...


    Normalerweise würde ich das einfach in aller Ruhe auf die 'normale' Art machen. Nur habe ich von den 4 Wochen bis zum Urlaub wahrscheinlich 3 wo ich fast keine Chance habe was am Womo zu schrauben.

    Innerhalb einer Woche das noch mit zu machen... da hab ich (rein zeitlich) grad etwas Respekt vor.


    Vorher kannte ich es auch eher so, dass eine Manschette durchaus auch ein Autoleben lang halten kann.


    Grüße,


    Sebastian

  • Und was spricht dagegen die 5Minuten Mehraufwand in Kauf zu nehmen und das Achsgelenk mit einen Gummihammer zu demontieren? :/


    Wenn ich mir das Video ansehe entfällt nur dieser Arbeitsschritt ansonsten muß man ebenfalls den Rest zerlegen


    Gruß


    Manuel

  • Die AW kann drin bleiben. Die musst beim Ducato ausbauen, sonst kriegst das Gelenk nicht runter.

  • Mit etwas Glück lässt sich die innere Manschette drüber ziehen ohne dass die äußere ab muss. Das sind dann defintiv mehr als 5 Minuten Ersparnis....


    Ich denke das Teil ist vom Nutzen her etwa ähnlich wie eine druckluftbetriebene Absetzzange für Bleche.

    Auf den ersten Blick eigentlich überflüssig. Wenn man so ein Teil erst einmal hat, will man es nicht wieder hergeben, weil's einfach eine echte Arbeitserleichterung ist..


    Ich hab mir das Teil jetzt mal bestellt. wenn es was bringt darf es bleiben, wenn's schrott ist, geht es wieder zurück ;)

  • Die AW kann drin bleiben. Die musst beim Ducato ausbauen, sonst kriegst das Gelenk nicht runter.

    Um die äußere Achsmanschette zu wechseln habe ich nie die Antriebswelle ausgebaut. Mit ein paar gezielte Schläge mit dem Gummihammer bekam ich das Äußere Gelenk immer runter.

    Die Innere Achsmanschette ist klar, geht nur mit demontierter Antriebswelle, aber wenn ich soweit bin kann ich die Antriebswelle auch komplett demontieren.

    Natürlich wenn sie auch aus dem Getriebe geht, wurde ja hier auch schon mehrfach berichtet das es Probleme gibt =O.


    Gruß


    Manuel

  • Echt? Na dann hast Glück gehabt. Ich konnte kein Gelenk eingebaut runterschlagen, ging nur am Schraubstock und das auch nur mit roher Gewalt.

    An einer neuen AW konnte ich das Gelenk gar nicht demontieren, da so fest drauf. Das konnte dann nicht mal eine gute Fiat-Professional Werkstatt. Das war ein Reklamationsgrund für die AW.


    Bevor Fragen kommen: Ich wollte die neue AW zerlegen, da die wegen eines defekten äußeren Gelenks eingebaut wurde und danach das Schütteln da war. Die AWs was als neu verkauft werden sind oft nur überholt, da die Tripodentöpfe nicht mehr hergestellt werden. Eigentlich wollte ich das Gelenk der neuen AW auf die alte umbauen, was eben nicht ging. Deswegen die Welle zurück (Reklamtionsfall) und Gleichlaufgelenk auf die alte Welle neu.
    Ach ja, die neue AW war keine billige Welle aus der Bucht, sondern gekauft bei einem renommierten Bekannten Händler. Der hat fast ein Stück aus der Tischplatte gebissen, als ihm von Fiat bestätigt wurde, dass das Gelenk nicht runter geht.

  • Wenn der Werkstoff vom Balg die Elastizität hergibt, mag es funktionieren. Die meisten Nachbauten haben bestimmt nach dem Aufspreizen den ersten, vielleicht nicht sichtbaren Schaden abbekommen.

  • Hallo,


    ich habe es heute gemacht :ja


    Siehe auch meinen Beitrag in "Was habt Ihr heute am Wohnmobil gemacht " # 10.505 23.07.2021


    Hab die Manschette vorher in der Sonne angewärmt und richtig durchgeknetet.

    Der Spreizer aus eBay für ca 50 Teuronen hat sie locker gedehnt daß ich über das radseitige Gelenk gekommen bin.


    Der Antriebsstummel ist aber zu lang und die Arme können nicht ganz zusammengehen. Sie sind auf dem Gehäuse des Gelenks angestanden und ich habe die Manschette von Hand runtergestreift.Also besser beim Montieren die Manschette auf der Innenseite mit etwas Fett einstreichen damit sie leichter runterflutscht.


    Es war auf jeden Fall viel besser als die Welle am Getriebe rauszubekommen und dann das Gelenk abzubauen ...


    Langzeiterfahrung steht natürlich noch aus :/


    Gruß Lukas

    Wenn jeder Mensch an sich denkt, wird an jeden gedacht und keiner vergessen.... :ja