Ladeschlussspannung Cramer CBC-SA 3/V2

  • Hm Leistung scheint ja da zu sein.

    Ja aber nicht genug. Du schreibst ja, das beim Zusschalten des Kühlschranks die Spannung einbricht. Das dürfte bei 15A Ladestrom aber eigendlich nicht passieren.

    Schalte doch mal das Ladegerät aus, wenn es anfängt zu pulsen und miß dann mal die Spannung der Aufbaubatterie.

    Gruß Egon

    Camping- und Stellplatzpoi-Erstellung für fast alle NaviApps und -Geräte möglich

  • Nun der warme Absorber-Kühlschrank zog ca. 10A = 130Watt.

    Kompressor Kühlschrank variieren stärker 2A bis 15A im Mittel ca. 50Watt.


    Spannungsvarianz meiner CBC 13,55V Ein, sowie 13,8V Aus, unverstellte Potis.


    Zyklushäufigkeit mit 90Ah Gel 0,5 Hz, also alle 2s wiederholt sich nachts das Trafobrummen.

    Aktueller Umbau mit neuer 300Ah LiFePo4 im aktiven Balancing alle 60s Wiederholung bei 10s fürs Laden.


    Jetzt meine Frage an die CBC Elektroniker: Welchen Wert von Uref1 liegt bei euch an? Bin auf der Fehlersuche.

    by-hahn

  • Hallo by-hahn


    Dazu brauchst du doch nur nachsehen, was für eine Z-Diode als D10 verbaut ist. Soweit ich weiß ist die Leiterplatte beschriftet.


    Gruß Egon

    Camping- und Stellplatzpoi-Erstellung für fast alle NaviApps und -Geräte möglich

  • Nun das ist eine ZPD 5,6, aber die ist instabil, startet verzögert abhängig von der Batteriebeschaltung. Also suchen. Ein Platinen Layout von der Lötseite wäre nicht schlecht.

  • Spannungsvarianz meiner CBC 13,55V Ein, sowie 13,8V Aus, unverstellte Potis.


    Zyklushäufigkeit mit 90Ah Gel 0,5 Hz, also alle 2s wiederholt sich nachts das Trafobrummen.

    So stellt(e) sich das bei mir auch dar.
    Nun bei 14,2 Volt.

    Hätte auch gerne den Zyklus durch das einstellen länger gehabt, also dann von 14,2 bis sagen wir 13 oder 13,2 aus, dann wieder an. Und nicht das ständige pulsen.

  • Das kann eigendlich nicht sein. Uref1 wird doch direkt aus dem Netztrafo gespeist und hat mit den Batterien eigendlich nichts zu tun. Oder meinst du Uref2? Welche Spannung hast du denn an der D5?


    Platinen Layout hab ich auch nicht, aber du hast doch die Leiterplatte vor dir. Mach doch einfach selber ein Bild.

    Gruß Egon

    Camping- und Stellplatzpoi-Erstellung für fast alle NaviApps und -Geräte möglich

  • Wer viel misst, der viel Mist!

    Instabile Uref1 geklärt:

    Eine im Kabelschuh korrodierte Masse-Verbindung zur Platine, die je nach Lust und Laune ihren Widerstand änderte.


    Eine defektes Hochlast {10A oder 30A} Print Relais, das derzeit nicht verfügbar ist!

    Bei den Hochstrom Relais müssen

    T4, T7, T8 Transistor BC 337 - 40 gegen KSD526YTU getauscht werden, Pinout ist aber anders!

    Kontakte im Stecker S8.1 und S8.4 stark korrodiert, gegen 5mm Gold-Stecker getauscht.

    Mal sehen wo die nächsten Fehler sind.

  • So stellt(e) sich das bei mir auch dar.
    Nun bei 14,2 Volt.

    Hätte auch gerne den Zyklus durch das einstellen länger gehabt, also dann von 14,2 bis sagen wir 13 oder 13,2 aus, dann wieder an. Und nicht das ständige pulsen.

    Zyklushäufigkeit mit 90Ah Gel 0,5 Hz, also alle 2s wiederholt sich nachts das Trafobrummen.

    Aktueller Umbau mit neuer 300Ah LiFePo4 im aktiven Balancing alle 60s Wiederholung bei 10s fürs Laden.


    Nach dem Balacing, 300Ah LiFePo4 alle 1800s (=30 Minuten) Wiederholung bei 10s fürs Laden, jeweils ohne Verbraucher und Starter Batterie, aber mit Unterstützung von S9 durch (12V BSR 140A TMN Vollautomatisches Batterie Trennrelais).

    Tja, LiFePo4 sind schon eine andere Welt.


    Die Steuerung durch ein Relais S12 kann nur pulsen, aber der Trafo brummt auch kräftig. Im Vergleich zu meinem alten, Lüfter geregeltem Schaltnetzteil 30A/13,8V ist das beim Laden flüsterleise. Zum Neuen 43A/13,8V sage ich lieber noch nichts - eine Dauerlärmquelle auch ohne Landstrom!


    P.S. ich halte die Erhöhung auf 14,2V für grenzwertig, da die Kontakte deutlich höher gefordert werden. Du endest s.o.

  • Hallo

    Wenn du schon am renovieren bist, würde ich dir empfehlen auch gleich noch einen unschönen Konstruktionsfehler mit zu beseitigen.

    Wenn deine Starterbatterie mal leer ist, kannst du sie nicht über das Ladegerät wieder aufladen, da das Trennrelais seine Schaltspannung nur aus der Starterbatterie bezieht.

    Kann man mit zwei zusätzlichen Dioden aber leicht beheben.



    Gruß Egon

    Camping- und Stellplatzpoi-Erstellung für fast alle NaviApps und -Geräte möglich

  • Kann man mit zwei zusätzlichen Dioden aber leicht beheben.

    Wenn man das so verschaltet, dann zieht das Relais ja immer an (vorausgesetzt T7 schaltet durch), entweder über B1 oder über B2.

    Und wo bleibt die Steuerung für Schalttransistor 7? Die Aufbaubatterie ist ja leer ....

    Das dürfte so nicht klappen ohne einen Schalter.

  • Wenn ich an Landstrom hänge, wird meine Aufbaubatterie geladen. Erreicht sie ca.14 V wird normalerweise das Trennrelais geschlossen und die Starterbatterie mitgeladen.

    Sollte die Starterbatterie aber leer sein, warum auch immer, kann das Trennrelais nicht mehr schalten und die Starterbatterie wird nicht geladen. Das verhindert dieser Umbau, weil so sichergestellt ist, dass das Trennrelais immer seine Schaltspannung bekommt.

    Gruß Egon

    Camping- und Stellplatzpoi-Erstellung für fast alle NaviApps und -Geräte möglich

  • Einmal vom D+ und einmal vom Komperator der die Ladespannung der Aufbaubatterie überwacht und bei ca. 14V den T7 durchsteuert.

    Ich dachte eigendlich, dass der komplette Schaltplan bekannt ist. Reinstellen darf man ihn hier ja nicht, aber ich kann ihn dir bei Bedarf gerne zuschicken.

    Gruß Egon

    Camping- und Stellplatzpoi-Erstellung für fast alle NaviApps und -Geräte möglich

  • Hannus gizmo62  



    Wie weiter oben beschrieben habe ich nachjustiert und jetzt wird bei 14 - 14,1 V abgeschaltet. Das ganze ist nun nachdem ich auch einiges an der Verkabelung der Batterien usw. optimiert habe wieder eingebaut.

    So richtig glücklich bin ich ja noch nicht, weil ja schon bei ca. 13.8 wieder nachgeladen wird, also praktisch sofort. Das Pulsen ist also noch da, nur auf höherem Niveau.

    Das ganze bleibt nun dieses Jahr so. Jedoch falls Ihr einen Tipp habt, wie ich die Wiedereinschaltspannung runterregeln könnte, sagen wir mal 12,4 oder so was Immer her damit. Ich vermute dafür müsste ich an P2 gehen, oder?

    Vielleicht könnt Ihr den Plan noch einmal ansehen.



    Hannus meinte ja schon einmal das bei mir auch was kaputt sein könnte. Wenn ich übrigens den Poti wie beschrieben ganz nach rechts regle kam so viel Spannung an, das ich schnell zurück geregelt habe und nur noch ganz leicht verstellte. Ist schon komisch.