Welche Batterieart für Dieselstandheizung?

  • Ich habe mir eine tragbare Testanlage gebaut, um Dieselstandheizungen probieren zu können.



    Gedacht, um diese zu reparieren, wie im Falle der abgebildeten Heizung, bei der die Glühkerze defekt war.


    Das aber nur am Rande.


    Die dort abgebildete Batterie hat 45 Ah und ist fast 11 Jahre alt. Diesen Winter habe ich sie aus unserem Polo ausgebaut, weil das Starten mühselig wurde. Irgendwann ist halt mal Schluss.


    Was mir beim Test der Heizung auffiel war, dass die Heizung eine gute Spannung benötigt, sonst schaltet sie wegen Unterspannung ab. Ok, die Batterie war eh "krank", da kann man nicht viel erwarten. Trotzdem denke ich, dass es wichtig ist, eine Batterieart zu wählen, die möglichst lange die Spannung aufrecht erhalten kann, auch wenn sie leerer wird.


    Fragen (für unser Bauprojekt Tinyhouse auf Rädern):

    - welche Art von Batterie hält am längsten die Spannung?

    - für etwa 2 Tage Standzeit sollten 100 Ah reichen???

    - mein Sohn wird immer noch 1-2 volle zusätzliche Batterien mitnehmen (autark stehen)

    - wäre es sinnvoll, dabei gleich 2 Batterien parallel geschaltet zu verwenden oder besser die volle einsetzen, wenn die erste leer ist/zuwenig Spannung hat?


    Mit der Batterie wird natürlich auch die LED-Beleuchtung und die Wasserpumpe betrieben.

  • HI,

    LiFo Po4 wäre vielleicht keine schlechte Wahl, ist wohl auch "just in Time", kostete aber.

    Wie viel Kapazität du brauchst liegt an deinem Verbrauch.

    Mehr Energie verfügbar zu haben kann nicht Schaden.

    Eine Starterbatterie für die Versorgung zu nehmen wäre aus meiner Sicht total Falsch,

    Gruß

  • ich denke, du nimmst keine normale Starterbatterie, die eher für kurzzeitigen hohen Strom beim Starten geeignet sind, sondern eine s.gen,

    Versorgungsbatterie (wie zB. für Elektro Rollstühle) mit mind. 95 Ah auf Blei/ Säure -Basis. Muss nicht unbedingt auf Gel Basis sein. Diese liefern länger gleichmäßig anhaltenden Strom.

    Perfekt wäre, wenn Du sie mit einer kleinen Solarpanele ständig nachladen könntest. Freies Stehen sollte dann gut gehen.

    ...der Weg ist das Ziel, und seid nicht so verbissen !:)

  • Moin,


    ...habe seit 5 Jahren die Planar 2D im KW. Versorgt wird die Heizung mit einer 100 Ah Blei/Säure Batterie. Es kommt auch auf die Länge des Kabels zur Heizung an, habe mir deshalb ein kleines abschaltbares digitales Voltmeter mit Stromabnahme direkt an der Versorgung der Heizung installiert. Die Planar 2D startet noch bei 10,8 V Spannung einwandfrei. Mit der 100 Ah Batterie kann ich im Winter ca. 2 Tage autark stehen ohne Solaranwendung, mit Solaranlage 110W gab es bisher noch nie Probleme!


    Gruß Heinz

  • Tach

    Kleine Bat. Kunde zu Blei.

    Die Bauarten Nass ,AGM,Gel. In etwa dieser Rheihnefolge ist auch das Durchhalte Vermögen.Aber grundsätzlich kommt noch dazu, das es Zwei Bautypen gibt einmal die dual purpose Versorgungsbatterie geeignet für Start und Versorgungund,diese halten länger durch als reine Starterbat.Dann noch die deep cycle Typen reine Versorgungs Batterien diese haben eine nochmals bessere Durchhalte Leistung,(können auch mal Starten aber nicht auf Dauer dafür geeignet.Dann ist da noch die Gel Long Life die Krönung der Blei Versorgungsbatterien,aber kaum noch zu bekommen.

    Noch einmal zur Vorsicht erwähnt,einige meinen jede Gel Batterie hat diese überragenden Merkmale,dem ist nicht so auch gibt es Gel Starterbatterien !

    Und nochmal zur Erinnerung,die Kapazität einer Versorgungsbatterie wird in Abhängigkeit der Stromentnahme angegeben sg. Entladerrate "C" wenn da steht 100 Ah C100 dann ist das bedeutend weniger als 100 Ah C20!!

    Das bedeutet auch,das das zusammenschalten zweier Batterien besser ist als sie nacheinander zu nutzen.Denn aus zwei 100 Ah C20 Batterien wird wenn sie zusammenwirken nicht 200 Ah sondern etwa 220Ah weil ja die Kapazität abhängig ist ,vom Entladestrom !

    Gruß Roma