Scheibenwischer wischt zu viel

  • Moin,


    ich habe ein merkwürdiges Phänomen: Nach Wechsel des Scheibenwischermotors gegen ein baugleiches Exemplar wischen meine Wischer nun viel zu weit: Unten bis auf die Plastikblende und oben bis auf die A-Säule, also ein in beide Richtungen viel zu großes Segment. Erst dachte ich, ich hätte was falsch montiert, aber das ist eigentlich unmöglich. Ich konnte keinen Grund finden, außer dass der Kurbelarm des Motors zu lang sein müsse. Nun habe ich also noch mal einen anderen Motor eingebaut (von Ebay, für den 250 gelistet) aber der ist genau so und das Problem ist immer noch da. Dann habe ich den Kurbelarm richtig bösartig verbogen, um ihn zu verkürzen, das hat auch ein wenig was gebracht, aber lange nicht genug.


    Bin verwirrt.


    Hat man sowas schon mal gesehen? Irgend eine Idee? Gibt es unterschiedliche Motoren? :/

  • Wie muss man sich das denn vorstellen?

    Der Wischermotor sollte doch nur eine Achse haben, die am Gestänge befestigt wird.

    Mit Gewalt biegen ist in dem Fall ja wohl absolut kontraproduktiv, da das ja vorher mal alles funktioniert hat.

    Kannst du den alten Motor nicht mit dem neuen vergleichen?

    Stell doch mal Bilder hier ein. Mir fehlt es bei der Beschreibung ein wenig an Vorstellungskraft.

    Gruß

    Werner

    Gesendet von meinem Rechner zu Hause!

  • Wenn ich mir mal das Bild anschaue, kann man höchstens den Hebel direkt auf der Achse des Motors beim Motorwechsel im falschen Winkel angeschraubt haben. Die Motorachse dreht sich doch nur und hat mit dem Ausholen des Gestänges nix zu tun.

    Ist mir ein Rätsel.



    Ach ja, noch was. Wurde der Motor samt Gestänge gewechselt?

    Gesendet von meinem Rechner zu Hause!

  • Sieh mal auf dem Bild, wo der rote Pfeil ist und vergleiche die Länge des dort angeschraubten Teiles, ob das die gleiche Länge wie bei deinem originalen Wischermotor hat. Wenn dieses länger ist hast Du deine Fehlerquelle

  • Moin Leute,


    sorry, da war ich wohl nicht genau genug. Kein Wunder, dass es schwer vorstellbar ist - geht mir ja nicht anders! ;0)


    Also: Ich habe nur den Motor getauscht. Ich habe den Alten ausgebaut, Nummer gefunden, neuen Motor im Zubehörhandel besorgt, eingebaut, und ausprobiert (Im Stand). Danach musste ich die Scheibenwischer noch mal etwas nachjustieren, aber in der Situation es schien knapp zu reichen: Sie berührten fast die Kunststoffblende unten, und der fahrerseitige Wischer fast die A-Säule oben. Also habe ich all mein Werkzeug weggeräumt und den defekten Motor in den Schrott geworfen.

    Die erste Fahrt bei echtem Regen war mehrere Wochen später. Da stellte sich heraus, dass nun, mit reichlich Feuchtigkeit auf der Scheibe und Fahrtwind, beide Wischer noch deutlich weiter wischten. Das lässt sich auch nicht durch Justage auf den beiden Wellenstummeln der Wischer beheben: Entweder rumpeln sie oben über die Scheibe hinaus, oder unten, oder verheddern sich womöglich noch miteinander.


    Ich habe dann vermutet, dass ich einen blöden Montagefehler gemacht habe, und habe alles nochmal wieder ausgebaut, konnte aber keine Möglichkeit finden, sich da ernsthaft zu vertun. Das ganze Wischmechanik-Modul ist ja an sich sehr übersichtlich aufgebaut. Die einzige Erklärung war, dass ich einen falschen Motor erwischt haben könnte. Also habe ich den zurückgegeben (nicht ohne vorher die Länge der Kurbel zu messen), und einen neuen beschafft, diesmal bei Ebay.


    Als der neue Motor kam, war er aber mit einer ebenso langen Kurbel ausgetattet, wie der alte. Ich konnte auch keine Info darüber bekommen, wo ich einen Motor nach Kurbelarmlänge bestellen konnte, denn die ist den Händlern gar nicht zugänglich, die gehen nur nach Nummern.


    Was blieb mir übrig? In der Erkenntnis , dass der Kurbelarm zu lang sein müsse, lag ja schon eine Antwort: Die müsste kürzer werden! Also habe ich den Motor genommen, die Wellenseite der Kurbel ordentlich in einen Schraubstock geklemmt, und den Arm ein mal Z-förmig gebogen, damit sich effektiv seine Länge verkürzt. Das war brutal, gebe ich zu. Es hat auch ein wenig was gebracht, aber da muss noch mehr rauskommen. Ich kann aber wohl nicht mehr viel biegen, ohne dass was klemmt.


    Der nächste Schritt wäre: Ein Stück aus dem Arm heraussägen, und ihn dann wieder anzuschweißen. Dann habe ich eben eine Sonderlösung in meinem Auto. Wenn die dann wieder 200.000km hält, wäre ich ja zufrieden. Aber dazu wäre es natürlich sehr sinnvoll, zu wissen, wie viel raus muss, oder wie lang der Kurbelarm sein sollte. Es ist leider nicht wirklich einfach, das im eingebauten Zusatend zu messen.


    Wenn es also eine andere sinnvolle Erklärung gäbe, würde ich die also gerne in Betracht ziehen, bevor ich Säge und Schweißgerät schwinge ...

  • Hallo,

    der Wischbereich wird ja ausschließlich durch die Hebelverhältnisse des kompletten Wischergestänges bestimmt. Selbst bei einem "falschen" Motor ändert sich, bei gleichen Hebelverhältnissen, daran nichts. Du solltest mal, bei ausgeschaltetem Wischer, das Radialspiel am Wischerarm prüfen, ist das übermäßig groß sind evtl. die Lager des Wischergestänges ausgeschlagen. Was dann dazu führt, daß die Wischer über den Wischbereich hinaus laufen.

    Gruß Oliver

    Allzeit gute Fahrt :wink

    Und bleibt gesund :thumbup:

  • Moin Oliver,


    Du liegst falsch , hast die letzten Posts sicherlich nicht eingehend gelesen , Sorry.:wink

    Schon das intensive Lesen von #8 wäre ausreichend aufklärend gewesen.

    Der TE gehts schon richtig an. Das Originalmaß wäre interessant für Ihn :prost


    Gruss Emil

  • Hallo Emil,

    der TE schreibt ja selbst, daß er nur den Motor getauscht hat, ergo sind die Hebellängen gleich geblieben.

    Also muss der jetzt größere Wischbereich ja eine andere Ursache haben. Daher mein Rat die Wellenlagerung zu prüfen.

    Gruß Oliver

    Allzeit gute Fahrt :wink

    Und bleibt gesund :thumbup:

  • Hallo Emil,

    der TE schreibt ja selbst, daß er nur den Motor getauscht hat, ergo sind die Hebellängen gleich geblieben.

    Also muss der jetzt größere Wischbereich ja eine andere Ursache haben. Daher mein Rat die Wellenlagerung zu prüfen.

    nö, eben nicht.


    Die Motoren hatten jeweils einen Hebel dran . Lesen hilft :wink


    Gruss Emil

  • Moin,


    es handelt sich sicher um den kurzen Hebel zwischen dem Wischermotor und dem Gestänge?!

    Motorseitig mit einer Rastung, damit man den Winkel einstellen kann, und gestängeseitig mit einem Lager.


    Und den hast Du darüber verkürzt, dass Du die vorhandene Z-Form verstärkt hast um somit den Radius zu verringern?!


    Wieviel mm hat das gebracht, und wieviel mm brauchst Du noch?


    Wenn Du schweißen kannst oder einen Schlosser umme Egge hast, dann würde ich den Arm wieder in den Originalzustand bringen, die Bohrung für das Gestänge lediglich zu schweißen und im „ richtigen“ Abstand das Loch für das Gestänge Bohren.


    Wat‘n Aufwand aus dem Hebelchen ein Stück raustrennen und wieder zusammenschweißen.


    Gruß Jerome

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • kann man die Frage der benötigten Länge nicht einfach mit einem Dreisatz berechnen??

    gegeben ist doch der Weg am Motor (Umfang) und der Weg der Wischer...

    Sorry, ist nur ein Citroen Jumper III, L3H2 Heavy, 2.2 HDI130, EZ12/2015 geworden.

    wird aktuell zum 2 Personen-Wohnmobil ausgebaut...:wink

  • Kann es vielleicht sein, dass der Motor zwar von seinen Sitz gleich ist, aber die Antriebswelle nicht die selbe Position hat?!


    Dann paßt das auch nicht mehr.


    Gruß Jerome

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • Moin Leute,


    und schon mal vielen Dank für die rege Teilnahme und Antworten beim Lösen zu dieser kleinen, aber zugegebenermaßen etwas kniffeligen Frage.


    Zur Klärung: Der Motor kam jeweils mit einem Kurbelarm fest dran montiert. Den konnte ich auch nicht abnehmen. Ich habe natürlich schon beim ersten Tausch angenommen, dass die Armlänge identisch wäre, und es folglich nicht überprüft, was mir jetzt leider auf die Füße fällt, wie wir sehen.


    Auf der Motorwelle ist der Arm fest verpresst, und am äußeren Ende ist eine Welle mit zwei Kugeln ebenfalls fest verpresst. Wäre da was verschraubt, könnte ich die Länge leicht ändern, z.B. durch Versetzen der Bohrung, oder Neufertigung eines Arms aus einem Stück Flachstahl, das wäre ja sehr einfach. Das geht aber leider nicht so ohne weiteres.


    Das Verbiegen hat ca. 3-4mm gebracht, ich habe es auch nicht wieder ganz parallel bekommen, so ist die obere Kugel um ca. 4mm und die untere um 3mm zur Achse hin versetzt, aber das ist okay, denn dafür sind es Kugeln, und die Obere ist für den Fahrer-Wischer, der bezüglich Weg auch der kritischere von beiden ist.



    Was das Spiel angeht, habe ich geprüft, aber es ist nicht sehr wild, und vor allem ist es nicht mehr, als mit dem Originalmotor, bei dem der Wischerwinkel ja passte. Etwas Elastizität ist in der ganzen Mimik und den Wischerarmen, aber das dürfte ja auch nicht vom Motor abhängen.


    Im Stand passt der Weg nun knapp, aber Elastizität, Fahrtwind, verminderte Reibung bei Regen und sicher auch die höhere Spannung während der Fahrt führen zu etwas höherer Geschwindigkeit, und dann rappeln die Blätter eben oben und unten dran.


    Ich sehe also nur zwei Alternativen: Geometrie 'bereinigen' oder ein komplettes neues Wischermodul mit Gestänge besorgen. Mir missfällt aber die Idee, etwas wegzuwerfen, was nicht wirklich kaputt ist, vor allem ohne zu wissen, warum.


    Den Arm zu verkürzen würde bedeuten, dass ich zwei Schnitte mit der Metallsäge mache (alternativ Flex oder Fein's Zittersäge) und dann eine Kurze V-Naht da drüber brate.


    Nun brauche ich nur noch ein Maß. Einfacher Dreisatz wird nicht helfen, da wir es hier mit Sinusfunktionen zu tun haben, und die exakten Winkel als gegebene Werte schwer zu messen sind.


    Vielleicht nehme ich einfach großzügig was raus, schlimmstenfalls stehen dann die Wischer in Ruheposition unten etwas höher.

  • Kann es vielleicht sein, dass der Motor zwar von seinen Sitz gleich ist, aber die Antriebswelle nicht die selbe Position hat?!

    Motorwelle ist mittig im Flansch. Andernfalls würde der Wischbereich auch eher veschoben, und nur dann größer, wenn es extrem würde, wegen der nicht linearen Übertragung des Kniehebel-Mechanismus. Dafür habe ich aber keine Anhaltspunkte gefunden.