CP Reifen am Wohnmobil: ich bitte Artus um Erklärung

  • Wir haben die Conti Reifen 215/70R15 CP 109Q montiert.

    Nach der Conti- Tabelle wird bei den CP Reifen generell auf der Hinterachse ein wesentlich höherer Druck vorgeschrieben als bei gleicher Achslast an der Vorderachse.


    Bei den Achslasten von VA 1450kg und HA 1950kg sollten wir bei den CP Reifen also ca 3,1 und ca 5,1 bar Reifendruck haben. Für die Vorderachse wäre dann bei 1950kg Achslast der Druck mit 4,5bar ausreichend. 8|

    Warum ist bei den CP Reifen der Unterschied zwischen VA und HA so groß? Das verstehe ich einfach nicht.


    Bei den C- Reifen ist dieser Unterschied nicht.:/


    Gruß Gluehstrumpf

  • Hallo Glühstrumpf.

    Heute morgen sagte ich zu meiner Frau, ich bin im Forum gebeten worden Unterschiede bei C - Reifen und CP - Reifen dar zulegen.

    Spontan kam diese Antwort: der Campingreifen hat immer ein Zelt dabei oder einen Wohnwagen angehängt.


    Nun zu Deinen Fragen. Die grundsätzlichen Unterschiede werden in den angehängten Links erklärt:

    https://www.reifendirekt.de/cp-reifen.html

    https://www.promobil.de/werkst…reifen-auf-dem-Wohnmobil/


    Vor langer Zeit habe ich diesen Beitrag ins Forum geschrieben, siehe auf Seite 2 Beitrag #28

    Unterschied CP- und C-Reifen

    Warum ist bei den CP Reifen der Unterschied zwischen VA und HA so groß? Das verstehe ich einfach nicht.

    Michelin macht diese Unterschiede bei den 15 Zoll CP - Reifen nicht. Hier endet die Reifenfülldrucktabelle bei 4,75 bar auch beim CP Reifen mit

    der max. 2060 Kg Tragfähigkeit / Achse.

    siehe auch auf der Michelintabelle:



    Daraus ist zu schließen, dass auf Grund der besonderen Karkass - / Unterbaukonstruktion des CP - Reifen ein Fülldruck bis 5,5 bar aus sicherheits-

    technischen Gründen und zum Überlastungsschutz auf der HA angewendet werden kann, nicht muss.

    Die Conti - Tabelle lässt mit der größeren Splittung Luftdruck / Tragfähigkeit eine differenzierte Reifenfülldruckbestimmung an Hand der tatsächlichen

    Achs-/Radlasten zu.

    Bei der Reifengröße 225/ 75 R 16 C / CP wird dies alles wieder auf den Kopf gestellt. Hier kommen dann Reifendrücke bis 6,0 bar zur Anwendung.


    schöne Gruß und einen kühlen Kopf Rolf (Artus)

    mit freundlichem Gruß, der Rolf aus dem Rheinland


    Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. Jean Paul (1763-1825)

  • Laut techn.Daten haben CP und C Reifen beide 8 PR,also 8 Lagen.


    Was mich erstaunt,woran erkennt der Reifen ob die Tonne Zuladung Campingkrams ist oder sonnstige Ladung ?


    Tragfähigkeit ist Tragfähigkeit.

    Und Transporter fahren auch nicht leer durch die Gegend.

    Ich halte das für Marketing.

  • @ Rolf /Artus:


    ich danke Dir ganz herzlich für Deine Mühe die Du Dir gemacht hast mir das Thema zu erklären !!


    Aber wenn ich ganz ehrlich bin, dann hab ich immer noch nicht verstanden, warum bei CPReifen auf 15-er Felge die Hinterachse bei Conti- Bereifung um ca 1 bar mehr Druck haben soll.


    Anbei noch die Antwort von Conti auf genau meine Fragestellung:


    Sehr geehrter Herr XXXXXXXXXXXXX

    die Fülldruck-Angaben ergeben sich u.a. auch wegen der robusten Konstruktion der CP-Reifen und

    damit auch für die Sicherheit. Sie erfüllen damit die speziellen Anforderungen von Reifen an Wohn-

    wagen und Wohnmobilen.




    Mit freundlichen Grüßen,


    XXXXXXXXXXXXXXXXXX

    Technischer Kundendienst


    ContiAcademy D A CH

    Reifen Ersatzgeschäft D


    Geschäftsfeld Reifen

  • Hallo:

    Als ich von Conti CP 215/70/15 auf C 225/70/15 von Nokian-Reifen umgestiegen bin da war sogar meine Frau vom Comfortgewinn begeistert!

    und ich von dem Reifendruck aus der Artustabelle für Nokianlast Reifendruck: VA 3,5 bar HA 4,5Bar!

    Ich denk nicht, dass ich nochmal CP Reifen montieren werde; denn auch der Abrieb ist sehr gut!!

    mfG KH

  • A. PR ist nicht die Lagenzahl, sondern die Festigkeit eines Reifens zu ehemaligen Reifen mit entsprechender Lagenzahl!

    Also eine reine Vergleichszahl! Eben eine Rate zu damaligen Lagen!

    B. CP Reifen haben eine festere Seitenwand gegenüber C Reifen welches beim Kontakt zum z.B. Randstein einen Schaden (Luftverlust) verhindern soll und einen höheren Druck zulässt!

    Dies führt unweigerlich zu einem Komfortverlust da die Eigendämpfung des Reifens durch " härtere Seitenwände und evtl. höheren Druck" nachlässt!

    Grundsätzlich kann man auf die oft in den Fahrzeugpapieren aufgelisteten CP Reifen verzichten, und auf C Reifen wechseln!

    Reifendrücke sollte man immer aus den vom Reifenhersteller bereit gestellten Listen übernehmen!

    Meist sind diese bei gleichen Reifenbezeichnungen übertragbar!

    Ich persönlich halte mich an die Contiliste obwohl ich Uniroyal Alwetter fahre. Übrigens als C!

    Fiat Ducato III 250, 130Multijet, 131PS, EZ: 04.2007

    Motor Iveco F1AE0481N

    6 Gang Schaltgetriebe

    Dethleffs Aufbau T6401

    KM Stand 07.2020 = 43000km

  • Komfortverlust da die Eigendämpfung des Reifens durch " härtere Seitenwände und evtl. höheren Druck" nachlässt!

    Wenn ich anfügen dürfte, ist zwar etwas in Richtung OT aber das Hauptthema ist ja wohl durch, man sollte dran denken, dass durch die Eigendämpfung des Reifens jedoch hinsichtlich des Alters Grenzen gesetzt sind.


    In unserem Vorfahrzeug sind usn zweimal Reifen geplatzt, da diese ja sehr leicht walken beim fahren. Wenn die dann Altersbedingt aushärten platzen sie, heute sehe ich bei 6 Jahren allerspätestens 8 Jahren das Lebensende eines Reifens.

    Unser Hymerein 514 er mit Fahrgestell Ducato 251 oder zu zu unseren Reiseberichten
    Ich halte mich dran: Streite nicht mit dummen Menschen, du begibst dich dadurch auf ihr Niveau und da schlagen sie dich durch ihre Erfahrung! :saint:

  • Meine folgenden Anmerkungen und Kommentare beruhen auf meiner 30 jährige Tätigkeit im Konzern Michelin-Reifenwerke Deutschland.

    Kundenberatung, Kundenbetreuung, Reifenbegutachtungen, Konzeptentwicklungen für div. Großfuhrparks, sowie die Aus- u. Weiterbildung

    von Michelinmitarbeitern, Reifenhandelspersonal und Fuhrparkleitern aus dem Transportgewerbe waren ein Teil meiner Tätigkeiten im

    Hause Michelin.


    Anbei noch die Antwort von Conti auf genau meine Fragestellung:

    genau das habe ich auch erklärt.

    Laut techn.Daten haben CP und C Reifen beide 8 PR,also 8 Lagen.


    Was mich erstaunt,woran erkennt der Reifen ob die Tonne Zuladung Campingkrams ist oder sonnstige Ladung ?

    wie ich geschrieben habe, ist der CP - Reifen techn. anders konzeptioniert und konstruiert.


    Der CP - Reifen ist ein von Michelin entwickelter Spezialreifen. Konzipiert wurde dieser Reifen Ende der 1970er Jahre.

    Zu diesem Zeitpunkt waren 90 % der Wohnmobile noch mit Reifen 185 R 14 C oder 195/70 R 16 C ausgerüstet.

    Die Wohnmobile zu dieser Zeit waren mit einem zul. Gesamtgewicht von 2,6 t / 3,1t selten schon mit 3,3t auf dem Markt.


    Ich selbst habe in den 1980er bis 1995er Jahren mehrere Hundert ausgefallene und bei Michelin beanstandete

    Reifen gesehen, beurteilt und für den Endverbraucher ein Lösungskonzept erarbeitet.

    Ca. 70% der damals von mir verwogenen Wohnmobile im reisefertigem Zustand waren im Gesamtgewicht um 25% überladen.

    Achs- / Radweise gewogen lagen ca. 50% der Fahrzeuge auf den HA bei einer Überlast von 50%.

    Aus diesen Erkenntnissen heraus wurde schon Ende der 1970er Jahre von den Micheliningenieuren und Konstrukteuren der CP - Reifen

    entwickelt und als Problemlöser bei allen Wohnmobilherstellern mit großer Freude angenommen.



    man sollte dran denken, dass durch die Eigendämpfung des Reifens jedoch hinsichtlich des Alters Grenzen gesetzt sind.

    Wenn die dann Altersbedingt aushärten platzen sie, heute sehe ich bei 6 Jahren allerspätestens 8 Jahren das Lebensende eines Reifens.

    diese Aussagen können so nicht ohne Kommentar stehen bleiben. Auch als Mensch mit mehreren Meistertiteln ist man doch nicht dazu

    in der Lage zu allen techn. Dingen die richtigen Aussagen zu machen. Insbesondere zu einem techn. sensiblem Thema wie die

    Fahrzeugbereifung.

    Ich erspare es mir, hier zu erklären wieso, aber der Begriff "Eigendämpfung" wird in der Karkass- u. Laufflächenentwicklung verwendet.

    Gemeint dürfte die Walkeigenschaften eines Reifens im Bereich der Reifenflanke gemeint sein. Diese Reifeneigenschaft vermindert sich

    nur ganz minimal und ist von Reifenhersteller zu Reifenhersteller sowie Reifendimension unterschiedlich. Abhängig davon, welche

    Produkteigenschaften der Konstrukteur dem Reifen mit auf dem Weg geben will.

    Wegen der Alterung und der ggf. geringer werdenden Elastizität des Reifengummis allein platzt kein Reifen.

    Die europäischen Reifenherstellern gehen von einer Verwendungsfähigkeit eines Reifen von bis zu 10 Jahren aus.

    Voraussetzung ist immer der techn. nicht zu beanstandende Zustand.


    Michelin Lebensdauer u. Verwendungsdauer Reifen.pdf

    mit freundlichem Gruß, der Rolf aus dem Rheinland


    Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. Jean Paul (1763-1825)

  • ... zu allen techn. Dingen die richtigen Aussagen zu machen. Insbesondere zu einem techn. sensiblem Thema wie die

    Fahrzeugbereifung...[/attach]

    Selbstverständlich nicht.


    Ein niedrigerer Druck führt meines Erachtens zu einer größeren Auflage des Reifens auf der Fahrbahn, übertrieben könnte man sagen, der Reifen bildet unten ein wesentlich größeres Rechteck das an allen Stellen vollständig auf der Fahrbahn aufliegt.


    Im Gegensatz dazu ein mit vollem Druck aufgepumpter Reifen der lediglich in der Mitte des Reifens und mit wesentlich weniger Fläche auf der Strasse aufliegt, wieder übertrieben dargestellt.


    Komfort und Sicherheit ( Traktion und Bremsen ) ganz klar für angepassten Luftdruck wesentlich unterhalb dem maximalen Wert ist gegeben, aber er walkt, d.h. er verändert sich wesentlich mehr als ein mit max. Luftdruck gefüllter Reifen. Sehe ich das richtig ?

    Unser Hymerein 514 er mit Fahrgestell Ducato 251 oder zu zu unseren Reiseberichten
    Ich halte mich dran: Streite nicht mit dummen Menschen, du begibst dich dadurch auf ihr Niveau und da schlagen sie dich durch ihre Erfahrung! :saint:

  • Im Gegensatz dazu ein mit vollem Druck aufgepumpter Reifen der lediglich in der Mitte des Reifens und mit wesentlich weniger Fläche auf der Strasse aufliegt, wieder übertrieben dargestellt.

    Moin,


    ich hatte das so verstanden, dass der CP Reifen für die höheren Drücke konzipiert ist um auch bei 5 bar die optimale Aufstandsfläche zu haben, habe ich das nicht richtig verstanden?


    Da unser Mobil mit 4 Personen die 3,5t Grenze ausreizt setze ich auf die CP Reifen und nehme dafür ein wenig Komforteinbußen in kauf.


    Gruß


    Nils

  • ich hatte das so verstanden, dass der CP Reifen für die höheren Drücke konzipiert ist um auch bei 5 bar die optimale Aufstandsfläche zu haben, habe ich das nicht richtig verstanden?


    Um andere und auch Artur jetzt nicht durcheinanderzubringen, wir ( zumindest ich ) reden zwei den beiden Arten der Wohnmobilisten.

    Art Nr. 1 ( richtig ) Der Reifendruck ist entsprechend dem Hersteller und dem tatsächlichen Druck = max. Auflage = Bild ganz rechts :)

    Art Nr. 2 ( falsch ): - Bild ganz rechts ) Der Reifen erhält immer den maximalen Druck, entweder der am Fahrzeug steht oder der max. Druck des Reifen. Als Ergebnis liegt der Reifen nur in der Mitte um es mal zu übertreiben. Wenn ich Artur richtig verstanden habe git das für C udn CP Reifen.02-tyre-inflation-en-data.jpg

    Unser Hymerein 514 er mit Fahrgestell Ducato 251 oder zu zu unseren Reiseberichten
    Ich halte mich dran: Streite nicht mit dummen Menschen, du begibst dich dadurch auf ihr Niveau und da schlagen sie dich durch ihre Erfahrung! :saint:

  • Stimmt.

    CP Reifen sind verstärkt für höhere Drücke.

    Hintergrund soll die Verhinderung von Standplatten sein wenn die Möhre 6 Monate steht.

    Die Reifentraglast ansich ist nicht höher...da müsste die Felge eh mitspielen.

    Fahrkomfort von CP gleich Null, so meine Meinung.

    Beste Grüße
    Trashy
    Diesel - Kraft durch Feinstaub :klatsch Fridays 4 Hubraum!!

    Carado first - we make caravaning great again :)

    ZgM 3850 VA 1950 HA 2240 - jetzt passt alles:)

  • Art Nr. 1 ( richtig ) Der Reifendruck ist entsprechend dem Hersteller und dem tatsächlichen Druck = max. Auflage = Bild ganz rechts

    HM, also gemäß BA und Angabe meines Reifenhändlers soll ich den CP mit 5bar fahren (Max 5,5bar) ist das nun richtig (ich glaube du meinst das Bild ganz links) oder zu viel? Die Lauffläche nutzt in jedem Fall recht gleichmäßig ab.


    Gruß


    Nils

  • Moin, sehr interessant was über die Reifen geschrieben wird. Habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Habe einen Ducato mit Maxi - Fahrwerk, Solldruck 5,5 bar. Vorn fahre ich 4,5 bar, das ist deutlich komfortabler aber auch etwas schwammiger. Hinten natürlich 5,5. Den gleichen Druck fahre ich auch bei 17" - Rädern, ein unterschiedlicher Verschleiß mitte oder außen ist nicht feststellbar.

    Gruß

    Martin

  • Fahrkomfort von CP gleich Null, so meine Meinung.

    Habe C Reifen drauf, mit dem richtigen Luftdruck gemäß tatsächliche Gewicht ( auf einer Waage ermittelt ) und dann gemäß "Artur Tabelle" die den Herstellervorgaben entspricht den Luftdruck eingestellt, Luftdruck notiert und alles ist bestens und richtig.

    Unser Hymerein 514 er mit Fahrgestell Ducato 251 oder zu zu unseren Reiseberichten
    Ich halte mich dran: Streite nicht mit dummen Menschen, du begibst dich dadurch auf ihr Niveau und da schlagen sie dich durch ihre Erfahrung! :saint:

  • Ich persönlich werde beim nächsten Neukauf

    wieder auf den neuen Michelin Allwetterreifen zurück wechseln.

    Den Conti Vanco Four Seasen 2 (225/75 R 16 C, LI 120/121) würde ich nicht wieder nehmen,

    weil er sich zu schnell abgenutzt hat.

    Dabei fahre ich zur Sicherheit etwas mehr Luft wie von Rolf (Artus) empfohlen,

    nämlich VA 4,5 und HA 5,5.

    Die VA ist reisefertig mit 1,9 t und die HA mit 2,2 t belastet bei einem zGG von 4,25 t.

    MfG
    Peter


    Ich bin nicht neugierig,

    ich will bloß immer alles wissen. :)