Boxer 3.0l kann nur noch "pumpend" fahren - was ist los?

  • Hallo an alle,

    ich wende mich mit einem Hilferuf an euch!

    Ich war schon in der Werkstatt und selbst der Mechaniker weiß nicht weiter.


    Hintergrund ist folgender:

    Der Wagen (Boxer Bj. 2010) wurd emit ca. 1,5-2L Öl überfüllt und dann ca. 3 km gefahren. Dann war Leistungsverlust und Abschleppen angesagt.


    Jetzt ergibt sich ein sehr seltsames Fehlerbild (gestern):

    Hab ich den Wagen kalt gestartet und der Motor lief super. Bin dann 30 min. durch die Gegend gefahren ohne irgendwelche Probleme.

    Dann habe ich den Motor ca. 10 min. abgestellt und wollte dann weiter fahren - > direkt nach dem Starten keine Leistung mehr.

    Motor läuft in Leerlaufdrehzahl tadellos. Aber beim Gas geben (vollgas), geht er immer nur auf ca. 2000 Umdrehungen rauf und fährt dann sehr kontrolliert gleichmäßig die Drehzahl runter. Geht man dann vom Gas (während des Abfallen der Drehzahl) und wieder drauf, kann man sie so hoch drehen wie man will.


    Habe versucht zu fahren und das geht nur wenn man mit dem Gaspedal "pumpt".

    Also man kann beschleunigen indem man ganz oft hintereinander Gas gibt.

    Wenn man aber drauf bleibt, sinkt die Drehzahl direkt runter.


    Zum Geschwindigkeit halten muss man also auch immer wieder ca. alle 10 Sekunden mal Gas geben.


    Das ganz fühlt sich sehr kontrolliert an. Als wäre irgend eine Steuereinheit, ein Sensor oder sowas wie der Luftmassenmesser defekt.

    Seltsam ist, dass der Wagen zunächst super lief (halbe Stunde!) und dann nach dem Abstellen keine Leistung mehr.


    (Lässt man den Wagen auskühlen oder über Nacht stehen, geht er wieder zunächst ganz normal).


    Kann irgendwo Öl hingekommen sein, wo es zu diesem Symptom führt???


    Ich wäre für jeden Tip oder jede Idee dankbar!!


    Grüße Vilma!

  • der Besitzer des Wagens (Bruder meiner Frau).

    Er hat leider irgend einen falschen Wert abgelesen für einen anderen Motor, dann dazu Zeitdruck... - aber wie es dazu kam würde ich hier eigentlich nicht so gerne diskutieren wollen. Es ist halt einfach dumm gelaufen :(

  • hallo,


    in den ansaugleitungen der Luftzufuhr für den Motor sind einige sensorne. die würde ich zu allererst mal reinigen.


    alle und eventuell das öl das darin ist komplett auswaschen.


    auch sensoren die an der ansaugbrücke dran sind.


    Luftfilter kontrollieren und natürlich den Ölstand anpassen.


    vilma hat das zwar gelesen aber noch nicht geantwortet.


    könnte mir auch vorstellen das der ölstandssensor, soweit vorhanden, eine macke dadurch bekommen hat.


    grüsse

    franz

  • Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten!


    Ja, der Ölstand wurde gleich korrigiert, als der Fehler aufgefallen ist.

    Auch ist kein schaumiges Öl oder Ölaustritt irgendwo zu erkennen.



    Klingt auch nach Ölversautem Luftmassenmesser. Die Beschleunigungsphase geht, aber Konstantleistung fehlt.

    ist das ein typisches Fehlerbild für den Luftmassenmesser?

    Ist es auch möglich, dass der zunächst gut funktioniert und dann nach dem Ausschalten und wieder los fahren streikt? passt das zum Luftmassenmesser?


    Danke euch vielmals!

  • Genau das gleiche Bild hatte ich bei meinem damaligen Trafic. Zusätzlich brauchte er beim Starten auch immer etwas Zeit die Standgasumdrehung zu finden.


    Das hatte auch gleich Auswirkungen auf die Kupplung, da man ständig schleifen läßt.

    Mein LMM war allerdings defekt, nicht verschmutzt, wurde auch so ausgelesen.


    Nach dem Auswechseln alles wieder gut.


    Gruß Jerome

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • ist das ein typisches Fehlerbild für den Luftmassenmesser?

    Ist es auch möglich, dass der zunächst gut funktioniert und dann nach dem Ausschalten und wieder los fahren streikt? passt das zum Luftmassenmesser?

    ich bin nicht ganz sicher, ob das schlüssig ist. Es könnte aber sein, daß das Motorsteuergerät die „Gemischregelung“ je nach Betriebszustand von unterschiedlichen Sensoren abhängig macht. Die Information wie viel eingespritzt werden kann, kann das Motorsteuergerät theoretisch aus 3 Quellen bekommen:


    1. der Luftmassenmesser

    2. aus Ladedruck, Lufttemperatur und Drehzahl berechnen

    3. aus Drehzahl, Drehzahlveränderung und Fahrpedalstellung via Kennfeld ermitteln.


    in der Genauigkeit absteigend sortiert.


    möglicherweise verwendet das MSG 2. beim hochtouren, und 1. bei konstanter Drehzahl und Drehmoment, dann könnte das zu den Symptomen passen.


    (Vermutung von mir - kein Erfahrungswert)


    gruß, Helge

  • Hallo ihr,

    nach langem Schweigen melde ich mich mal wieder mit Neuigkeiten und auch Fragen zu dem mysteriösen Problem:


    Das Auto stand jetzt eine Weile bei Peugeot. Die haben irgend ein Fehler (genaueres ist mir leider nicht bekannt, ist ja nicht mein Auto...) gefunden und angeblich behoben.


    Dann wurde das Auto abgeholt und noch am gleichen Tag zurück in die Werkstatt gebracht weil das Problem wieder auftrat.

    Also war es wohl das nicht das richtige, was die Werkstatt da gemacht hat....


    Jetzt haben sie angeblich nochmal drauf geschaut und nun folgenden Voranschlag gemacht (siehe Anhang; ist auf Schwedisch, da das Auto in Schweden in der Werkstatt ist).


    Grob übersetzt steht da folgendes:


    - Fehlercode weißt darauf hin, dass der Ladedrucksensor getauscht werden soll und das Program neu aufgespielt werden soll (Teilekosten 240 EUR ohne Steuer!).


    - Differentialdrucksensor geht nicht auf Null wenn Motor abgestellt. Tausch des Diff.Drucksensors empfohlen


    - Es gibt Zeichen die daraufhin deuten dass die Lambdasonde (Sauerstoffsensor?) nicht korrekt arbeitet, könnt aber auch am Differnzialdrucksensor liegen. Soll eventuell danach auch getauscht werden.



    Ich habe jetzt zwei große Fragen und hoffe sehr auf eure Hilfe!:


    1. könnten diese Teile tatsächlich irgendwas mit dem Problem zu tun haben?! (zur Erinnerung: Motor wurde mit Öl überfüllt und lässt sich jetzt manchmal problemlos und dann manchmal nur noch pumpend (Gaspedal) fahren).

    Für mich ließt sich der Kostenvoranschlag ein bißchen so, als hätten die keine Ahnung und testen jetzt irgendwelche Teile zu wechseln die es vllt sein könnten.


    2. Der Rechnungsbetrag mit 1.200 Euro ist ja ganz schön stolz.

    Ich hab mal die Teilenummern bei google rein gegeben und bekomme für den Ladedrucksensor Preise um die 40Eur statt 250Eur wie von der Werkstatt veranschlagt.

    Auch die anderen Teile sind deutlich günstiger.

    Da ich handwerklich nicht ungeschickt bin (mein Kumpel dem der Bus gehört eigentlich auch nicht) würde ich nicht davor zurück schrecken ein paar Stunden unter dem Auto zu liegen.

    Daher die Frage: kann man die Dinger auch selbst tauschen? kommt man da einigermaßen ran (Ladedrucksensor und Differentialdrucksensor)?

    Nur das mit der Software wäre noch irgendwie ein Problem....


    Würde mich sehr freuen von euch ein paar Ideen und Tips zu bekommen!!

    Ganz vielen Dank schonmal!

    Vilma

  • mh...

    ja, klingt bißchen ähnlich.

    allerdings, war es bei unserem ja nicht im kalten Zustand. Kalt läuft er gut.

    Es war so als ich ihn das letzte mal gefahren bin:

    bin ne halbe Stunde zwischen zwei Kreisverkehren nahe der Werkstatt hin und her gefahren. Immer gut beschleunigt, kein Leistungsverlust. Dann gedacht das Auto ist ok. Hab in der Wekrstatt bescheid gesagt, dass wir ihn mitnehmen und dann beim losfahren keine Leistung mehr.

    Konnte ihn dann noch fahren in dem ich immer wieder aufs Gaspedal getreten habe dann nimmt er kurz Gas an und beschleunigt, aber wenn man drauf bleibt regelt er irgendwie runter und nimmt kein Gas mehr an.


    meint ihr eigentlich ich könnte das auto mit den Symptomen noch so 150km fahren?

    wenn da nur irgendwelche sensor-werte nicht stimmen ist das vielleicht ok oder?

    da er ja manchmal auch problemlos fährt, geh ich davon aus, dass es eher nichts mechanisches ist....


    Dann könnte ich den nämlich hierher fahren und die Teile selbst tauschen.

    meint ihr das geht? sind die stellen halbwegs erreichbar? oder muss man erst den ganzen Motor zerlegen um da ran zu kommen? und braucht man irgendwelches spezialwerkzeug?

  • Hallo Leute,


    in einem anderen Thread habe ich bereits über ein Motor-Problem berichtet und auch ganz anregende Hilfe bekommen! vielen Dank dafür.

    Boxer 3.0l kann nur noch "pumpend" fahren - was ist los?


    Da der Wagen jetzt noch in der Werkstatt steht und ich denen bald sagen muss was sie machen sollen, wollte ich hier noch mal um eure Hilfe bitten:


    Die Frage ist, ob ich Ladedrucksensor und Differentialdrucksensor an einem am 3,0L HDI Boxer Bj 2010 selber tauschen kann oder ob ich es in der Peugeot Werkstatt für knappe 1.000 Euro machen lassen muss?


    Braucht man dafür irgendwelche Spezialkenntnisse oder Spezialwerkzeuge?

    Kommt man an die entsprechenden Stellen einigermaßen ran oder muss man dafür den halben Motor zerlegen?


    Ich vermute mal, dass man nach dem Tausch den Fehlerspeicher zurücksetzen müsste. Gibts dafür einen Trick (Batterie abklemmen oder sowas in der Art)? ansonsten hätte ich eine Werkstatt in der Nähe die mir das bestimmt machen würden...


    Würde mich echt sehr über eure Hilfe bei der Frage freuen!

    Dankbare Grüße, Vilma



    Edit Mattin : Thema zusammen geführt

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von mattin ()

  • ich habe in dem vom Womopeter geposteten Beitrag gelesen, dass man mal Testhalber versuchen kann das Kabel vom Luftmassenmesser abzuziehen (Steuergerät arbeitet dann wohl mit Standartwert).


    Wo sitzt denn der Stecker?

    würde das gerne mal ausprobieren. Weiß aber nicht genau welcher das ist....

    ??

  • Hallo ihr!

    ich wollte nur mal kurz bescheid geben, dass wir uns den Wagen heute mal vorgenommen haben.

    Ladedrucksensor war ziemlich verschmockt. haben den mit bremsenreiniger ausgesprüht.

    Aber hat nichts gebracht. Motor läuft immernoch total schlecht.


    Dann haben wir tatsächlich mal den Stecker vom LMM abgezogen und siehe da. Er läuft!

    Nur ist jetzt die Frage, wie hängt ein Defekt am LMM mit dem Überfüllen mit Öl zusammen?

    vertsehe ich irgendwie nicht... der LMM sitzt ja ganz weit weg. und wie soll das Öl dahin kommen...?


    Werden versuchen morgen mal den LMM auszubauen und mit Bremsenreiniger auszuputzen.

  • Hi,

    Das überschüssige Öl wird durch die Kurbelgehäuseentlüftung rausgedrückt. Da diese zwischen LuFi und Lader ins Saugrohr geht, kommt das Öl wieder am LMM vorbei.
    Möglicherweise ist es sinnvoll die Ladeluftschluche an den „Siphonstellen“ zu reinigen, um zu vermeiden, daß größere Mengen Öl gleichzeitig in den Motor kommen. Dabei auch den Ladeluftkühler prüfen!


    VG, Helge