290 2,5TD Batterieleuchte leuchtet unter Last, Aufbaubatterie wird nicht geladen Calira EVS schuldig?

  • Hallo zusammen,


    ich habe schon einige ähnliche, aber noch keinen paassenden Beitrag gefunden.


    Starte ich den Ducato (290 2,5TD Bj1992) mit Fendtaufbau leuchtet die Batterielampe im Kombi-Instrument hell. Gebe ich 1x kurz Gas geht diese aus. Fahre ich los und komme in höhere Drehzahlen bzw. der Motor ist unter Last geht die Lampe wieder leicht an, aber nur schwach. Ich habe die Spannung am Zigarettenanzünder gemessen, dort sind relativ konstant 13,7-13,9V. Ich habe allerdings das Gefühl, dass die Batterie nur unzureichend lädt weil ich bereits die zweite Batterie drin habe und diese auch nicht ewig hält. Die Batterie hatte ich mir aber nur vom Aufbau "geliehen" daher könnte auch diese Mist sein.

    Nun habe ich 2 neue gekauft, 1x für den Motor und 1x für den Aufbau. Nun sind folgende Batterien verbaut: Motor 80AH, Aufbau 1x 100AH AGM + 1x 120AH Marinebatterie also wohl geeignet für den Innenraum

    Desweiteren habe ich das Problem, dass auch wenn der Motor läuft die Aufbaubatterie nicht geladen wird. Das war mir vorher gar nicht aufgefallen, weil eine Solaranlage verbaut ist, die offenbar so gut lädt dass die Batterien (2 Stück) unter den Vordersitzen immer ausreichend voll waren.

    HInten ist so ein Calira EVS 12 verbaut, welches bei Ausbau der Aufbaubatterie klackert. Ich habe nun den Schaltplan analysiert und festgestellt, dass die +Leitung der Lima bis zum EVS geht und von da dann mit dem Relais aufgeteilt wird.


    Nun habe ich das Calirateil für meine unregelmäßig leuchtende Batterieleuchte in Verdacht. Einen neuen Regler habe ich auch schon besorgt, aber noch nicht verbaut, weil keine Zeit und ja eigentlich die Ladespannung OK zu sein scheint.


    Hatte diesen Fehler schon einmal jemand hier und kennt eine Lösung?


    Vielen Dank und viele Grüße aus Wewelsburg

    Andreas

  • Moin,


    das Calira wird bestimmt über die D+ Leitung gesteuert.

    die D+ hängt direkt an der Erregerwicklung der Lichtmaschine.

    Für die Ladekontrolleuchte im Cockpit wird dort das Birnchen zwischen D+ und Zündungsplus geklemmt. Wenn auf die Differenz zwischen D+ und Zündungsplus klein genug ist, geht das Lämpchen aus.

    Wenn mittels D+ ein Relais (gegen Masse) geschalten wird, kommt es vor, dass die Spannung auf D+ einbricht & damit die Ladekontrolle im Betrieb leuchtet.


    Das Problem ist, dass dann das Relais die Spannung auf D+ herunter zieht, weil dies zu niederohmig ist.

    (Birnchen ~100...150 Ohm, Relais ~80 Ohm )


    Eine Lösung wäre ein hochohmigeres Relais zu verwenden. Halbleiterrelais wären hier bspw. gut.


    Gruß,


    Sebastian

  • HInten ist so ein Calira EVS 12 verbaut, welches bei Ausbau der Aufbaubatterie klackert.



    Dann ist das EVS defekt, alldieweil da sollte nix klackern weil die EVS funktionstechnisch von der Aufbaubatterie mit 12V versorgt wird. Oder Vorbesitzer hatt technische Updates gemacht in der Verkabelung;)

    Gruß

  • Hallo Andreas,

    wenn es früher mal funktioniert hat, dann braucht man kein neues Relais verbauen.


    Da deine Aufbaubatterie wohl nicht geladen wird und zusätzlich die Lampe im Cockpit teils leuchtet, dann kommt eine zu geringe Spannung für +D aus der Lima. Für das EVS reicht wohl diese Spannung nicht um das Trennrelais im EVS zu aktivieren.

    Du kannst ja mal bei laufendem Motor das +D Signal am EVS Pin 19 messen.

    Sollte gar keine Spannung kommen, dann ist sicher die Sicherung (2 A) in der Leitung defekt.


    Verbaue erst einmal Deinen neuen Regler, da wird man dann sehen ob das Problem nicht schon gelöst ist.


    Was so rückwärts passiert, wenn man die Aufbaubatterie ausbaut, da ja noch die Starterbatterie dran ist ???

    Kann, muss aber kein Fehler sein.

  • Vor recht genau zwei Jahren hatte ich auch das Problem, dass die Boardbatterie nicht mehr geladen wurde und der Kühlschrank nicht mehr auf 12V lief. Schuld daran war der Stromdieb, der sich von der D+ Leitung den Strom für die beiden Relais holt. Der hatte keinen Kontakt mehr, die Relais bekamen keinen Strom, schalteten nicht mehr, keine Ladung der Innenraumbatterie, kein Kühlschrank.

    Bei der Suche nach "Ladekontrolleuchte" tauchen zwei recht aktuelle Threads auf. Dort wird das mit der D+ Leitung recht gut erklärt. Ich war auch auf der Suche nach der Ursache für eine fast immer leuchtende Ladekontrolleuchte. Es war wohl ein schlechter Kontakt beim Stecker der D+ an der Lima.


    Es gibt hier sicher viele Leute, mit mehr Erfahrung als ich. Aus den Sachen, die ich genau an der selben Ecke erfahren habe würde ich

    • Ladespannung an der Batterie messen. Die sollte über alle Drehzahlen 14,4V betragen
    • Herausfinden, ob das leichte Aufleuchten der Ladekontrolleuchte in Zusammenhang mit dem Nicht-Laden der Innenraumbatterien steht:
      • Calira von D+ trennen (am Stromdieb, oder wie es eben ausgeführt ist, ggf. die bestimmt verbaute Sicherung herausnehmen)
      • Prüfen, ob die Ladeleuchte wieder leicht zu leuchten beginnt.
    • Wenn die Ladeleuchte weiterhin leicht zu leuchten beginnt, mit den, in den erwähnten beiden Threads erwähnten, üblichen verdächtigen beginnen:
      • Wie sieht die D+ Leitung an der Selle aus, wo die Leitung zur Calira abzweigt? Vllt. durch den Stromdiebschon quasi auseinander geschnitten?
      • Liefert der D+ Anschluss der Lima dauerhaft die 14,4V (schwierig zu messen, evtl. ein extra Kabel mit entsprechendem Stecker dafür bauen)?
        • Wenn nein, ist das schlecht und evtl. die Lima hinüber - an die Profis: Korrigiert das ggf. bitte.
        • Wenn da alles gut ist, weiß ich auch nicht wirklich weiter ;-) würde aber mal alle Massekontakte (Batterie-Karosserie, Karosserie-Getriebe) prüfen und gleich auf Vordermann bringen (auch dazu Infos in den Threads)
    • Wenn mit der Ladeleuchte alles gut ist, kannst Du die Calira wieder anschließen.
      • Kommen an den Relais 14,4 V an den Klemmen der Wicklungen an?
      • Haben die Relais sauber Masse?


    Das sind so meine 2 Cents.
    Was ich mittlerweile auch gelernt habe ist: Ein solches WoBi und "keine Zeit" ist eine schlechte Kombination.
    Und: es gibt hier nicht wenige, die bei einer Frage eines nicht ausgefüllten Nutzer-Profils nicht mal die Tastatur berühren ;-)


    Viel Erfolg

  • Tach

    Von den Symtonen her wird das wohl wieder mal die Anzapfstelle der D+ Leitung sein.Diese Stelle mal suchen,von vielen Herstellern wurde dafür der Stromdieb benutzt und diese gammeln sehr gerne.Da eine ordentliche Verbindung herstellen,kann nie schaden.Und auch mal die Sicherungen vornehmen die 2A für die Steuerleitung und die 30- ??? für die Wohnraumbatterie.

    Gruß roma

  • radlwadl l würd dir gern gern 2 Likes geben:wink

    Geht nicht:(

    Aber ich denk scheiße is die Zeit schnelllebig und zögere immer ob ich mein Wissen hier einbringe, muß jeder selber entscheiden!

    Und ganz ehrlich gesagt die Mods hier sind wirklich gut:wink

    Auch wenn ich die wenig brauche für mich:)

    Gruß

  • Zitat

    welches bei Ausbau der Aufbaubatterie klackert

    Passiert das bei Landstrom oder bei laufendem Motor?

    Deine Lichtmaschinenspannung ist wie schon gesagt viel zu gering. Dann noch die schlechte Verkabelung dieser alten Schätzchen. Wenn dann noch hinten einige Verbraucher wie Kühlschrank und Beleutung dran hängen, dann kann die Spannung ohne Aufbaubatterie soweit einbrechen, das die Relais klappern.

  • der weiße lupo  :perdono:perdono:perdono :wink:wink
    Ich hab hier schon viel rausgezogen und profitiert., dabei mehr gefragt, als geantwortet. Langsam muss ich auch mal ran ;-)
    Und wenn ich mir über vieles Gedanken gemacht habe, dann war es in den letzten Tage diese :nono:nono:nono-Lampe.
    Bei der letzten Probefahrt blieb sie dunkel - toitoitoi.
    Muss jetzt raus und die Isolierung an das fürs Alkovenfenster verbaute Blech kleben.

    Grüße

  • radlwadl

    Ewige Baustelle wollt ich, aber eigentlich denk ich hab fertig damit ,der Tüv wird schon was finden was solls, zb .Bremscheiben Rilli oder Ölverlust oder...

    Und klar hab ich das meiste Wissen hier aufgesaugt:wink:hack:wink

    Danke dafür:):wink

    Zum Alkovenfenster, meins hatt Risse außen , unten 2 Löcher gebohrt um die Feuchtigkeit oder Kondenwasser rauszubekommen

    Bei deinem Blechverschluß fürs Alkoven fein drauf achten das Sikaflex ordentlich haftet,


    Good Luck

  • Moin,

    ist ja schon alles wichtige geschrieben worden.

    vll darf ich noch einen Calira-Test nachschieben.

    Starterbatterie abklemmen, Tür Fahrerhaus öffnen. Die Innen Beleuchtung darf nun nicht leuchten! :wink


    Gruss Emil

  • Guten Morgen und vielen Dank für die zahlreichen Hinweise,


    ich habe das gestern einmal durchgemessen und tatsächlich kommt am Calira gar kein Strom von der Lima an. Konnte das Kabel bis unter den Beifahrersitz verfolgen, dann geht es von da in den Motorraum, wo man sehr bescheiden dran kommt. Habe dann mal Durchgang von der letzten verfügabren Stelle bis zum Calira gemessen und das ist OK.

    Ich denke das Calira klackert weil da eine Solaranlage dran ist, die dann Strom liefert, aber keine Batterie mehr zum speisen da ist. Wie die Solaranlage angeklemmt ist, ist aber ein weiteres Rätsel, welches ich nach erfolgreicher Eliminierung dieses schwerwiegenderen Fehlers angehe.

    Also der D+ , der nach hinten zur Calira geht ist einfach simpel irgendwo an der dicken bestehenden D+Leitung mit einem Stromdieb angeklemmt? Das könnte man ja auch eleganter bspw. an der dicken Schmelzsicherung bei der Batterie tun oder? Auch die 2A Sicherung konnte ich noch nicht entdecken. Da ist dann also kein weiteres Trennrelais zwischen der D+ Leitung und der Aufbau-Konstruktion verbaut? Da das D+ mit der Motorbatterie verbunden ist, müsste da dann ja ständig eine Spannung anliegen oder liege ich falsch?

    Ich denke die generelle Funktion der Calira ist OK, weil mit 230V funktioniert das Laden der Aufbaubatterien wunderbar, aber auch so kommt nichts an der Motorbatterie an.

    Vielen Dank und viele Grüße

    Andreas

  • Hallo Andreas,

    die D+ Leitung der Lima ist nicht "dick" sondern eher "dünn" ;-) Das ist wirklich nur ein dünnes Kabel, da es bei eingeschalteter Zündung und nicht laufendem Motor die Ladekontrolleuchte mit Strom versorgen muss, da fließen ein paar 100mA (und der Erregerstrom für die Lima).
    Die Calira muss an der D+ Leitung angeschlossen sein, da diese nur Spannung hat, wenn die Lima läuft. Wenn die Calira an Batterie + angeschlossen ist, haben die Relais immer Strom, auch bei stehendem Motor => Kühlschrank läuft auch im Stand, und die Fahrzeugbatterie versorgt auch den Innenraum (vor allem letzteres willst Du nicht).


    Bei meinem Hymer kommt das Kabel der Calira auf der Beifahrerseite in der Nähe der Batterie aus dem Innen- in den Motorraum. Keine Ahnung, welchen Ausbau Du hast, aber das sollte bei Dir ähnlich sein. Das ist die einzig sinnvolle Stelle. Letztlich hilft es nichts: Du musst die Stelle finden, wo sich das Kabel der Calira seinen Strom der D+ holt.
    Ich möchte nochmal auf die Suchfunktion verweisen - da findest auch Bilder ;-)

    Grüße

  • Hallo Andreas


    Es geht hier um zwei getrennte Zweige die du untersuchen mußt.


    1. An der Fahrzeugbatterie muß sich eine 40A Sicherung befinden. Von dieser geht ein 6 qmm dickes Kabel zur Caliera, und über eine Zwischenklemme an Pin 26 und 27. Hier müssen die 12V immer anliegen und meßbar sein.


    2. Vom D+ Anschluß der Lichtmaschine, meistens mit einem Stromdieb abgezweigt und mit einer 2A Sicherung abgesichert, geht eine wesendlich dünnere Leitung zur Calira an den Pin 19. Hier liegen nur bei laufendem Motor 12V an.

    Diese 12V schalten in der Calira das Trennrelais, was die Starterbatterie mit der Aufbaubatterie verbindet und für das Laden zuständig ist. Außerdem schalten diese 12V noch das Kühlschrankrelais, was den Kühlschrank während der Fahrt mit 12V versorgt.


    Gruß Egon

  • Super erklärt, Radl und Egon:):)

    Beim 280/290er ist der D+ Abgriff IdR in der Ecke hinter der Starterbatterie, unterhalb des Wischer Motors.

    Die Solaranlage hat einen Laderegler.

    Such den, ggf im Hänge Schrank, und Klemm während der Fehlersuche, das Panel ab. :wink

    Gruss Emil

  • Guten Morgen,

    langsam verstehe ich die Technik. Ich hatte also nicht die D+ Leitung gefunden und gemessen sondern die "dicke" Leitung welche von der 40A Sicherung kommt. Hatte mich schon gewundert so ein dickes Kabel mit einem Stromdieb anzuschließen..

    Habe jetzt noch einmal gemessen und festgestellt, dass de D+ Leitung ofenbar wunderbar funktioniert und ich immer die "dicke" Leitung, die nach vorne geht gemessen habe. Diese teilt sich tatsächlich in 2 an der Calira und hat aber keinen Strom. Dann bin ich auf die Suche nach der 40A Sicherung gegangen und habe dabei den halben Motorraum auseinandergenommen (warum die Wanne unterm Motor mit so dicken Schrauben festgemacht ist, bleibt mir ein Rätsel). Dabei dann den Regler ausgebaut und festgestellt, dass zwar die Kohlen noch sehr gut sind, das Teil aber von 2003 ist und vermeintlich nicht mehr 100% funktioniert, der Regler den ich gekauft habe passt aber nicht, also warte ich nu auf einen neuen.

    Schlussendlich habe ich die Sicherung dann unterm Armaturenbrett gefunden und dort auch den Stromdieb für die D+ Leitung. Die Sicherung hatte einen Riss, daher denke ich dass das wohl der Grund ist. Beim druchpiepsen, kommt mal was durch, mal nicht. Das würde auch erklären warum ich am Panel der Calira mal einen Messwert für Batterie 1 und 2 angezeigt bekomme und mal nicht. Vermutlich bei Hitze Durchgang an der Sicherung und bei Kälte nicht. Leider kann ich es gerade nicht mehr testen, weil ich den neuen Regler und Sicherung noch nicht habe. Bin gespannt, ob dadurch dann auch die glimmende Batterielampe eliminiert wird. Bei der Sicherung war allerdings eine 30A verbaut, obwohl im Plan 40A steht.

  • Ich wollte nur einmal kurz schreiben und mich herzlich bedanken.


    Der neue Regler hat es tatsächlich gebracht, jetzt sind 14,4V am Start und es funktioniert alles wieder einwandfrei. Die Batterielampe glimmt auch nicht mehr, es war also wohl tatsächlich "nur" der Regler oder vielleicht die Stecker an Selbigem.

    Die Sicherung habe ich getauscht und an der Calira ist die Spannung wieder vorhanden und alles läuft wie es soll.

    Dafür quietscht jetzt der Keilriehmen weil die Lima offenbar wieder etwas mehr leisten muss...somit wird es nicht langweilig.

    VG aus Wewelsburg

  • Habe da mal eine Verständnisfrage zur Batterieleuchte beim 290 2,5 L TD . Wenn ich das Fahrzeug starte und noch kein Gas gebe, leuchtet die Batterieleuchte.

    Sobald ich dann das Gaspedal trete um los zu fahren geht die Leuchte aus und bleibt auch aus. Ist das so normal oder müsste die Lampe auch nach dem starten ohne Gas zu geben direkt aus gehen?

    Viele Grüße und frohe Ostern.

    Paddy :wink

  • Sobald ich dann das Gaspedal trete um los zu fahren geht die Leuchte aus und bleibt auch aus

    Ist bei meinem genauso, seit Jahren. Mach Dir erst ein Kopf wenn sie gar nicht mehr ausgeht. Die alten Zossen müssen eben manchmal erst überzeugt werden.

    Grüße aus Kiel

    Ralf


    Ja, ich führe Selbstgespräche, manchmal brauche auch ich kompetente Beratung.