Austauschmotor für Ducato 290 2,5 D BJ 1991

  • Hallo Ihr Lieben, ich bin noch recht neu im Forum (und schon sehr liebe Antworten bekommen). Ich habe mir kurz vor Weihnachten mit meinem Sohn zusammen einen Traum erfüllt.

    Wir haben uns von privat einen Fiat Ducato 290 2,5 D Bj 1991 mit 181.000 km runter (Bürstner) gekauft. Wir haben ein paar Jahre gespart und dann waren wir für 6.500 Euro stolze Besitzer unseres ersten Wohnmobils.

    Für absolut keine Ahnung haben wir uns viel angeeignet. Es war leider doch mehr nicht in Ordnung, wie wir anfangs dachten, haben uns aber tapfer an die Arbeit gemacht und mit jeder Reparatur und Bastellei an dem Wagen, wuchs er uns immer mehr ans Herz. Neues Fenster eingebaut, Zahnriemen neu gemacht, Elektrik und und und. Jetzt sollte es nun endlich losgehen. Ein bischen bei uns gefahren sind wir schon, aber nun wollten wir den Test machen und von Falkensee/Berlin nach Rust Baden-Württemberg fahren. Auf der Autobahn zwischen Heidelberg und Mannheim in Plankstadt endete unsere Reise mit einem qualmenden Motor und einer Wasserlache. Feuerwehr und Polizei wurden alamiert und dann schleppte uns der ADAC auf einen Parkplatz vor dem Fiat Autohaus Kolb in Plankstadt. Mit dem Mietwagen mussten wir dann zurück und das Wohnmobil schweren Herzen fast 700 KM von uns entfernt dort lassen. Heute erreichte uns die Nachricht, dass der Motor (Kolben/Zylinderkopft) kaputt ist. Entweder einen Austauschmotor oder verschrotten. Wir hatten bereits schon mehr Geld reingesteckt als wir konnten und nun sollen wir ihn aufgeben? Für uns unvorstellbar im Moment. Doch woher sollen wir einen Austauschmotor bekommen? Wir sind unendlich traurig und geschockt. Monate lang daran gearbeitet und auf der ersten Fahrt schon Adieu sagen???;(Wir können es nicht und geben nicht auf.


    EDIT: Thema zusammengeführt, da sonst Doppelpost. Gruß Laika78

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Laika78 ()

  • Wenn ihr an dem Wohnmobil schon so viel selbst gemacht habt, dann nehmt den alten Motor raus, öffnet ihn und überholt ihn wieder. Was ihr nicht selber machen könnt, kann ja zum Motorenbauer gehen.

    Bis auf dass der Motor schwer und etwas unhandlich ist, ist der eigentlich ganz simpel aufgebaut.

    Unseren 2.5td habe ich auch einmal komplett zerlegt & bis auf Laufbuchsen und Kolben komplett revidiert.


    Wenn ihr einen Standplatz habt, wo ihr den Motor ziehen könnt, habt ihr schon die halbe Miete.



    Grüße,


    Sebastian

  • Überholen ist das Beste, da weißt was hast. Das musst aber auch im Kreuz haben. Wenn’s schnell und einfach gehen soll, dann einen vom Verwerter holen. In der Gegend rumtelefonieren oder einen per Spedition kommen lassen, geht doch heutzutage alles. Ab und zu gibt es neu aufgebaute Motoren zu kaufen, aber halt dementsprechend teuer. Einbauen entweder selber oder ne freie Werkstatt suchen, Kupplung, ZR, Simmerringe KW und NW, Ventile prüfen usw. gleich mitmachen.
    Bei sowas ist die Schrauberzentrale immer eine gute Adresse. Für Einbau und/oder Motor.

  • Überholen ist das Beste, da weißt was hast. Das musst aber auch im Kreuz haben. Wenn’s schnell und einfach gehen soll, dann einen vom Verwerter holen. In der Gegend rumtelefonieren oder einen per Spedition kommen lassen, geht doch heutzutage alles. Ab und zu gibt es neu aufgebaute Motoren zu kaufen, aber halt dementsprechend teuer. Einbauen entweder selber oder ne freie Werkstatt suchen, Kupplung, ZR, Simmerringe KW und NW, Ventile prüfen usw. gleich mitmachen.
    Bei sowas ist die Schrauberzentrale immer eine gute Adresse. Für Einbau und/oder Motor.

    Stimmt, wir haben uns auch gute 6 Wochen Zeit genommen um den Motor zu machen. Dafür sind bei uns auch alle mögliochen teile verziert worden. Das reine Zerlegen Überholen & wieder zusammen bauen lasst sich sicher in 2..3 Wochen bewerkstelligen.

    Also egal wie, ich würde den alten Motor heraus holen, Getriebe ab & dann erstmal ne Bestandsaufnahme machen.


    -Wenn der Zylinderkopf keinen Materialschaden hat, bekommst du den beim Motorenbauer für schmales Geld wieder gemacht. das Ventile einschleifen kannst du ja selbst machen....das ist lediglich etwas Geduldsarbeit.

    -Dann schaut euch die Laufbuchsen und die Kolben an....

  • Moin nach Falkensee,


    ohne den Kolb-Männern Nahe treten zu wollen, der 2,5D Motor gilt als sehr robust.

    Traten beim Schadenseintritt ungewöhnliche Geräusche vom Motor auf? Mir klingt die Beschreibung erst einmal nach einem massiven Kühlflüssigkeitsverlust.

    Mein Rat wäre, das Fahrzeug nach Hause zu holen, Im Anschluß würde ich mir die Sache dann in Ruhe anschauen. Auch wenn ich nicht immer zu Hause bin, ists für mich als Brieselanger schon mal möglich vorbei zu schauen, Rat zu geben, wenn der gebraucht werden sollte.

    Aso ja, habe gerade bei mir Motor und Getriebe aus / ein, umgebaut, allein, zu ebener Erde. Sowas geht schon, wenn ein wenig Platz vorhanden ist. :wink


    Gruss Emil

  • Hab es genau so gemacht hatte aber eine Bühne und als Berater einen Meisterschrauber zu Verfügung. Haben bis auf die Kolben alle Lager, Simmeringe, Dichtungen, Zahnriemen, Wasserpumpe, Vorförderpumpe usw. erneuert und alles neu eingestellt. Jetzt ist der Motor wieder fit für die nächsten 250tsd Kilometer

    So blöd wie ich es brauche könnt ich mir gar nicht kommen 8o

    750264.png

  • Hallo Ines,

    das tut mir Leid für euch! Aber ich hoffe ihr werdet nicht aufgeben. Diese alten Fahrzeuge bieten eine Chance : man kann viel selber machen. Gebt nicht auf. Holt das Fahrzeug wieder zu euch nach Hause.

    Ich schicke mal eine PV!


    Gruß Siegfried!

    Die Natur ist wie ein Medizinmann für unsere Seele. Wir müssen sie nur wahrnehmen.


    Leider muß unser Babberl-Treffen vom 21.05.2020 bis 24.05.2020 hier in Stralsund ausfallen. Aber wenn ihr wollt, bereite ich das Treffen für 2021 hier in Stralsund vor!

  • Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für die vielen Hilfestellungen. Leider sind wir nicht in der Lage den Motor selbst auszubauen. Auch der Transport des nicht mehr fahrbereiten Wohmos wäre viel zu teuer (ca. 700 km). Wir haben gerade die Bilder (anbei) aus der Werkstatt bekommen. Nach dem Bericht der Werkstatt ist hier wohl keine Motorüberholung sinnvoll. Ich habe schon oft gehört, wie unkaputtbar die Teile sind und bin schockiert, was wir uns da gekauft haben. Aber fakt ist, von den 12 Vorbesitzern waren wohl einige nicht so gründlich in der Pflege und Wartung. Als er mal in der Werkstatt war, haben sie dort kopfschüttelnd festgestellt, dass einige der Vorbesitzer nicht gerade fachgerecht daran geschraubt und gebastelt haben - um es mal gelinde auszudrücken.

    Wir sehen uns gerade nach Austauschmotoren um. Dumm ist es tatsächlich, dass er nicht hier in der Nähe steht.

  • Das ist das gleiche Schadensbild wie bei meinem damals. An dem defekten Zylinder hat die Einspritzdüse versagt und nur noch einen Strahl auf die selbe Stelle gespritzt. Das Ergebnis sieht man auf dem Bild. Das fiese daran ist, man merkt während der fahrt nichts davon, erst wenn es zu spät ist. Motoren werden immer wieder in den einschlägigen Portalen angeboten. Da sollte man etwas finden. Viel Glück.

    LG Frank
    Ich bin nicht wie die anderen,ich bin SCHLIMMER!!!

  • Wende Dich an unser Mitglied Tuncer Bagcabasi/Schrauberzentrale der kann Dir bestimmt helfen und dürfte für erschwingliches Geld eine Maschine für Dich haben,auch der Versand wäre für Ihn kein Problem.



    Gruß Arno

  • Auch der Transport des nicht mehr fahrbereiten Wohmos wäre viel zu teuer (ca. 700 km)

    Würde ich so nicht sagen. Versuch doch erst mal das.


    https://www.shiply.com/de


    Funktioniert so ähnlich wie ebay, nur da gewinnt das niedrigste Gebot. Erst mal Angebote machen lassen und dann sehen. Geht natürlich auch vom Standort in eine beliebige Werkstatt.


    Ich hab zB. einen PKW 600 km für 350 € transportieren lassen. Wenn das kein fairer Preis ist.


    Wünsch Dir Erfolg bei der Restauration.


    Toronto