Mein 1992er Fiat Talento 290 1.9D Dethleffs A 462 Aufbau

  • Hier stelle ich mal mein "neues" Wirkungsfahrzeug vor und hoffe das die Vermischung Basisfahrzeug/Aufbau für die Mod`s/Admins ok ist (habe leider in der Forenregelgedingens nichts gegenteiliges dies betreffend gefunden). Falls es anders gewünscht wird splitte ich das ganze - wäre nur schade da es einen höheren Aufwand beiderseitig wäre...


    Nun zum Fahrzeug:

    Baujahr 1992

    Motor 290 UAK 1.9 D

    Hubraum 1929 ccm

    Kw 52 / 4600 Upm

    Leergewicht 2245kg

    ZulGesGew 2850kg

    Aufbau Dethleffs A 462


    Jetzt die Beweggründe weshalb ich mich genau für dieses Modell entschieden habe und mein Budget von > 15.000.-€ nicht voll genutz habe.


    Ich wollte definitiv ein Wohnmobil mit sehr kleinen Abmessungen und vor allem so wenig Elektronik wie möglich. Zum Thema > 2.8 to und 52 kw kann ich nur sagen das mein Fahrstil und die Art zu Reisen dem sehr entgegen kommt. Letztes Jahr sah ich einen derartigen Wohnmobil-Zwerg und wußte gleich das genau das Fahrzeug für meine Zwecke das richtige ist.


    Warum ist ganz einfach zu erklären; ich hab sehr viel mit neuen großen Dieselmotoren zu tun und will auf keinen Fall sowas Zuhause haben. Die vorhanden Technik im Fiat ist genau das was ich mag. Mehr möchte ich dazu nicht wiedergeben.


    Nach dem das nun geklärt sein sollte geht es endlich los...

  • Der Kauf


    Nach über einem halben Jahr Suche und Besichtigungen diverser (ich nenn es mal so) total überteuerten Kernsanierungsbuden fand ich über Exxx-Kleinanzeigen in der Nähe den Talento. Die Besichtigung endete damit das ich mit dem Gefährt nach kurzer Probefahrt mit den Papieren in der Tasche den Hof des Vorbesitzers verließ. Ganze 7km weiter ging es rechts ran - meine Frau im Auto hinter mir bekam schon ne blasse Hautfarbe. Die Temperaturanzeige ging plötzlich auf Rot... Ein Anruf später und kurzer Wartezeit tauchte der Vorbesitzer etwas hektisch auf den Plan und versuchte zu helfen. Letztendlich kamen wir darüber ein das es im Falle eines Motorschadens auf der Heimfahrt zum Kaufrücktritt kommt. Also wieder rein in den fiat und 60km mit einem mulmigen Gefühl nach Hause. die ganze Zeit gingen mir schon RepSachen durch den Kopf...


    Letztendlich ging außer der hohen Anzeige alles gut. Das es derartige Probleme geben könnte hatte ich ja im Vorfeld schon gelesen - nur schade das ich genau so ein teil erwischt habe. Der Unterbau/Leiterrahmen ist Tiptop - Aufbau bis auf eine leicht beschädigte Seitenscheibe und kleinen Dellen soweit ok - Augenscheinlich.

  • Mein weiteres vorgehen war nach bewährtem Muster; Literatur besorgen, Verschleißteile selektieren und ordern, Grundwartung durchführen und alle folgenden "Mängel" abarbeiten.


    Bei der Kontrolle des Kühlwassers blubberte mir im Ausgleichsbehälter unduchsichtiges Rostgammelwasser entgegen. Na prima - also das etwas größere Programm. WaPu, Kühler und ne Menge Cola sowie neue Kühlflüssigkeit kamen rein. Das spülen brachte ne Menge braune Schlammdingens zum Vorschein - Motorwartung war im Gegensatz zum Aufbau. Der Ausgleichsbehälter konnte nur mit Hifle von alten Lagerkugeln und Corregatabs gereinigt werden ...


    Gleichzeitig wurden wegen dem Hundsmiserablen Startverhalten bei Kauf (erst ging gar nix, dann ne Menge Qualm...) neue Glühkerzen eingebaut sowie alle Elektroverbindungen geprüft, gereinigt und neu angeschlossen. Der Anlasser machte auch Mucken - auch gegen Neu getauscht.

  • Elektrik, ein breites Spektrum von "Problemlösungsmethoden".

    Hüstel...


    So war`s


    Dies ist nur im Motorraum, diverse Stromdiebe und Lüsterklemmen sowie brüchige Kabel kamen neben oxidierten Steckverbindungen noch dazu...


    So hab ich`s dann gemacht


    Zum Einsatz kam dabei auch sowas

  • Jetzt noch schnell ein paar Kleinigkeiten zum Aufbau:


    2 Dachluken sowie die montierte (!?) Solaranlage waren bei Besichtigung des Dachs defekt. bei Kauf hatte keine Leiter dabei - blöd halt.

    Nun gut, also auch mal neu.



    Der Solarregler fiel bei der Demontage an der Anschlußseite auseinander; sämtliche Lötanschlüsse waren gebrochen. Paßte allerdings zum Panel, das war auch auf der Rückseite gerissen. Am besten war jedoch die Kabeldurchführung :nono



    Nach gründlicher Reinigung das Daches kam dann das bei raus:



    Die Dachluken sind die originalen MPK`s. Ich mag`s halt Klassisch.


    Neue 100W Solaranlage mit Standardregler. Hab ne 70Ah Bordbatterie - das paßt prima.

  • Kleinkram wie Kederleisten, Möbelumbauten (innen - nicht als ganzes) sowie ne Menge Elektrik kamen dann noch dazu.

    Und dabei war es keine Vollresto sondern "nur" ein Wiederherstellen des soliden und einfachen Grundaufbaues.


    Hier noch einmal ein kleines Vorher - nachher


    Alt Material

    Neue Schublade mit Trennfach beide neuen Schubladen


    Außen sahen die Lüftungsgitter, Außensteckdose sowie Wartungsklappe auch nicht mehr gut aus - Jahrzehnte UV fordern Tribut.

    ducatoforum.de/forum2018/index.php?attachment/56718/

  • Im Innenraum gab es auch einige Neuerungen/Änderungen.


    Zuerst kam der Klapptisch dran. Hier war nur noch die Hauptplatte vorhanden; das Klappteil und die Feststellmimik waren verschollen. Nun gut - bau ich halt neu...



    Für den Pantrybereich ließ ich mir auch was einfallen - bisserl Stahl fehlte da...

  • Mit den Dachluken musst du vorsichtig sein, da sind mir schon 2 auf der Autobahn davongeflogen und lange halten tun die auch nicht, hab bei mir alle nach und nach gegen mini Heki getauscht, die sindin Fahrtrichtung fix, seitdem hälts...

  • Vielen Dank für den Hinweis - das werde ich sehr stark im Auge behalten. Ich wollte halt wieder weitgehend den Originalzustand haben.

    Bei der Montage fiel mir die etwas wabbelige Haubenstruktur auf - nun ja - dicht ist es jetzt wieder. Die Heki habe ich mir noch nicht angesehen - werde ich noch machen!


    Beste Grüße, Alf


    PS: Autobahn meide ich soweit wie möglich - höchstens Sonntags auf der Rückfahrt von ner weiteren Tour...

  • Witzig, ich habe die Hartal gegen die Vent-Hauben getauscht, also genau anders herum.


    Ich mag die Helligkeit und dass man den Himmel sehen kann.


    Bei den Geschwindigkeiten, die der der Talento macht muss eher eine Böe reinfahren, dass die Hauben wegfliegen 😁


    Gruß Jerome

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • Das mit den Dachluken stimmt schon - auch bei den Wahnsinnigen Geschwindigkeiten des 1.9ers...

    Mal sehen wie es in der Zukunft läuft. Die Rollolösungen Fliegengitter/Verdunkelung ist sehr schick - und etwas schnellerer Zugriff auf die Lukenhebel. Ist jedoch auch wieder aufwendiger - und mal ehrlich; wie oft ändert Ihr am Tag die Lukenstellung?


    Langweilig wird es nicht: ich arbeite derzeit weiter am Cockpit und hab bei der Demontage der Anzeigentafel dirkt mal den Rücksteller Tageskilometer abgebrochen :(. Ist jedoch schon wieder geflickt (Schrumpfschlauch). Noch was war nicht i.O.> die Tachonadel wackelte. Also mal nachschauen. Bingo. Plastikpömpel war genau am Ende der Kabelhülle abgebruchen. Auch wieder Schrumpfschlöaucheinsatz mit Isoband. Hält wieder. Meine Liste der Ersatzteile wird immer länger...


    Beim Stecker 2 (von links gesehen) waren die Kontaktklammer sehr weit; auch die der Masse. Also dort etwas zurecht gebogen. Mal sehen wie sich das auswirkt. Einer der Vorbesitzer hat auch am Calira-Panel (das für den Aufbau) odentlich eingegriffen :wein - das ändere ich auch gleich noch. Ich muß mich erst mal an die Stromlaufpläne gewöhnen - beim Suzuki ist alles schon übersichtlich auf einer Doppelseite statt mehrere Seiten ständig vor und zurück zu blättern.

  • Wieder einige Stromdiebe entdeckt und entfernt, neue Stecker dran und einige Kabelreste sowie ein wild verdrahteter Schalter entfernt. Alle gefundenen Massepunkt sind blank, Kupferpaste und neue Kabelschuhe am Kabel bzw. der Kontaktschrauben. Kupferpaste deshalb da mit mein Batteriepolfett abhanden gekommen ist.


    Nebenbei wurde im großen Staufach unter dem Waschbecken in der Naßzelle ein Aluprofil (3mm) mittels 2 Stahlwinkel eingebaut. Jetzt ist der Inhalt bei Ankunft am Stellplatz nicht mehr entgegenkommend. Der Toilettenraum ist eh sehr winzig - Thronsitzungen ein Krampf. Hier bin ich kurz davor den ganzen Klimbim raus zu nehmen und für mehr Platz zu sorgen. Doch dazu später (im Jahr) mehr.


    Aktuell sind noch 2 Baustellen offen: 1.) die Temperaturanzeige spinnt bei einschalten des Lichts immer noch sowie 2.) läßt sich die Heizung noch nicht regulieren.


    Zu 1.)

    - Lichtanlage auf einen Massefehler kontrollieren inklusive Lenkstockschalter

    - test mit einer "fliegenden" Masseleitung am Fühler


    Zu 2.)

    - Entweder ist der Zug defekt oder die Hebelei am Ventil. Doch jaetzt kurz vor der nächsten Ausfahrt reiße ich nicht die Frontverkleidung im Cockpit raus; muß also noch etwas warten


    Falls Ihr schon derartiges hattet bin ich für Tipp`s empfänglich. Das durchforsten des Forums hat mir schon einige Ansatzstellen aufgezeigt; ein Massepunkt fehlt mir anscheinend noch...

  • Zur Heizung:

    Hatte ich auch. Hab alles versucht und nichts hat geholfen, hat immer geheizt. Ich musste den Hahn dann tauschen, da er an der Welle undicht wurde. Danach alles gut. Meine Vermutung war, dass die Klappe da drin einfach nicht mehr richtig geschlossen hat, durch ausgeschlagene Welle, Kalk, Dreck, defekter O-Ring oder sonstiges.

  • Zur Heizung:

    Hatte ich auch. Hab alles versucht und nichts hat geholfen, hat immer geheizt. Ich musste den Hahn dann tauschen, da er an der Welle undicht wurde. Danach alles gut. Meine Vermutung war, dass die Klappe da drin einfach nicht mehr richtig geschlossen hat, durch ausgeschlagene Welle, Kalk, Dreck, defekter O-Ring oder sonstiges.

    Hm, wäre das ungünstigste. Mal sehen was bei der Begutachtung raus kommt. Wenn es getauscht werden muß ist das halt so. Ich versuche erst einmal die Nummer mit dem Zug. Vielen Dank für deine Info.

  • Hm, wäre das ungünstigste. Mal sehen was bei der Begutachtung raus kommt. Wenn es getauscht werden muß ist das halt so. Ich versuche erst einmal die Nummer mit dem Zug. Vielen Dank für deine Info.

    So das Riesen Problem ist der Tausch nicht. Ist halt alles etwas eng und der O-Ring zum WT ist ein Gefummelt, den würde ich beim Einbauen nur zum Fixieren mit wenig Dirko einsetzen. Und es gibt glaube ich verschiedene Hähne.

    Ich hab mich mal mit einem unterhalten, der hat einfach in die Rücklaufleitung einen Metallhahn eingebaut, welchen er sogar über den Regler im Armaturenbrett mit nem Bowdenzug bedienen konnte. Einfach den anfälligen Kunststoffhahn voll auf, Schlauch am Boden des Fahrgastraums (hinter der Kunststoffabdeckung) getrennt und nen Hahn dazwischen und nen Zug dran. Ich hab das leider nicht gesehen und kann’s dir deshalb nicht genauer beschreiben und weiß auch nicht, ob er das mit dem originalen Zug gemacht hat. Halte ich aber für eine gute und saubere Lösung.


    Mir fällt da noch ein, dass sich manchmal der Mantel des Zugs in der Halterung am Ventil löst. Der ist da mit ner Schraube geklemmt. Dann stimmt der Weg auch nicht mehr. Und bei mir war durch das Rumreißen des Vorbesitzers am Heizungsregler der Haken am Ende des Zuges verbogen, dann kann’s auch nicht mehr stimmen.