Motor Umbau auf TD Fiat Ducato 280 Wer hat Erfahrung?

  • Hallo,

    Ich bin ganz neu hier und überhaupt das erste mal in einem Forum aktiv. Nun ist es aber soweit das ich dringend eure Unterstützung brauche!

    Ich habe ein gutes Angebot bekommen für einen 2,5 L Td Motor für mein Ducato Wohnmobil ( Typ 280 ) Erstzulassung 1984 und derzeit mit dem 2,5 L Saugdiesel.


    Kurz zu meiner Person, ich bin gelernter Kfz-Mechaniker der sich aber nach 15 Jahren entschieden hat doch etwas anderes zu tun. Somit ist etwas mechanisches geschick vorhanden :)


    Ich hab bezüglich meiner Fragen schon viel im Internet recherchiert doch leider nie so ganz das 100 prozentike rauslesen können.


    Nun zu meinen Fragen...


    Hat hier in dem Forum schon mal jemand diesen Umbau von 2,5 L auf 2,5 L Td gemacht?


    Hat derjenige evtl. Sogar diese Unbedenklichkeits Erklärung von Fiat?

    Kann ich meine 14 zoll Bereifung die Bremsanlage und die Radaufhängung beibehalten?


    Ich bekomme den Motor komplett mit samt Nebenaggregaten und dem Getriebe. Passen meine alten Antriebswellen und Motor/Getriebeaufhängungen?


    Die Vorglühanlage scheint sich zu unterscheiden. Wer weiß da Bescheid?


    Das wärs erst mal. Wäre schön wenn ich jemanden finden würde der diesen Umbau selbst schon gemacht hat und mit mir alles Wissenswerte teilen könnte.


    Natürlich eilt es sehr, da ich dem Motor Verkäufer eine Antwort geben muss....


    Also vielen Dank für eure hoffentlich schnellen hilfreichen Antworten!


    Gruß Tobi

  • Zur Flammstartanlage gehört auch ein einfaches Steuergerät. Wenn du den Ducato nur im Sommer bewegst,

    kannst du die Flammstartanlage auch vorerst weglassen. De rMotor springt auch ohne sofort an, wenn der ok ist.

    Die Aufhängungen passen.


    Der TD hat noch einen Öldrucksensor in der Versorgungsleitung vom Lader, sonst sollten da keine wirklichen Unterschiede sein

    & beim TD hast du oberhalb vom Lader ein Hitzeblch, was der Sauger meist nicht hat.




    Gruß,


    Sebastian

  • Hallo habe den Umbau auch schon mal gemacht .Es muss die Bremsanlage ebenso die 16 Zoll Räder verbaut werden !Ebenso brauchst du einen kompetenten TÜV Prüfer und wenn möglich den Brief vom Spenderfahrzeug !MFG maxl

  • Hmm.... Das ist aber nicht das was ich hören wollte ;).

    Einen Brief gibt's keinen und die bremsanlage hab ich auch ned.

    Dann wird das wohl eher nix. Dann doch lieber weiter nach einem kompletten spender Auto suchen.


    Aber danke trotzdem euch 3en.

  • Warum willst Du denn den Motor wechseln ? Rüste doch den 2,5 D auf. Was du brauchst sind : Abgaskrümmer, Tubolader, Ladeluftkühler, Druckanzeige -1 bis +1bar, Auspuffkrümmer,

    Rohre, Schläuche. Das wichtigste ist eine Bühne oder Grube, ohne verzweifelst Du. Heften und schweißen sollte man können WIG. Ich habe VA Rohre 50X1,5mm genommen. Die Bogen ebenfalls.

    Die Ölwanne kannst Du verwenden, mußt nur eine Muffe 1/2" einschweißen ( Ölrücklauf vom Lader). Die Ölversorgung bekommt der Lader von dem Anschluß des Druckschalters.

    Der Motor springt auch mit Glühkerzen an. Das ganze muß dann natürlich abgenommen werden, mit allen möglichen Daten. Das kann man leider nicht selber machen.

    Denk mal drüber nach. Vergesse bitte nicht, es ist viel Arbeit und alles sehr eng. Ist auch nicht ganz billig !

    Wolfgang

  • So erst mal zum weißen Lupo...

    1500 Euro inkl. Lieferung.

    Halte ich für einen Fairen Preis.


    Nun zum Wolfgang...

    Soweit meine Recherchen ergeben haben ist der 2,5 D nicht für die Nachrüstung ausgelegt. Es scheint da massive Probleme mit der Wärme Ableitung zu geben. Da der TD wohl ein Direkteinspritzer ist.

    Zudem habe ich festgestellt das ich gar nicht den 2,5D sondern den 2,4 D verbaut habe 🙈


    Und drahtlos...

    Ich dachte eigentlich schon das es den sowohl als auch gab. Zumindest der DUC 1 halt. Hmmm hab gerade mal geschaut ohne H Kennzeichen würde mich die Steuer 440 Euro kosten.


    Im allgemeinen war ich heute beim TÜV um vorab alles abzuklären. Ob es vielleicht doch einen Weg gibt ohne den Umbau der bremsanlage etc.

    Doch der ist auf Grund von Corona nicht gerade scharf auf Beratungsgespräche. Spricht keine Auskunft. Probiers morgen oder nächste Woche nochmal bei einem anderen TÜV...

  • Moin,


    wenn Du Beratung brauchst, gerne. Bei mir sind auch noch diverse Teile von einem 2,5TD Spender vorhanden. Der Umbau ohne kompletten Spender könnte Schwierigkeiten bereiten. ich habe noch einiges von dem Spender im Stock.

    Bei Bedarf einfach melden. Aber klär das prinzipielle erst mit einem Prüfer ab :wink


    Gruss Emil

  • Ich habe den 2.5 d auch auf Turbo umgebaut. Ist relativ einfach. Turbokrümmer Turbo dranschrauben .Ölrücklauf habe ich in der Ölwanne reingemacht .Llk vom 230 genommen. Die Einspritzpumpe habe ich auf Ladedruckanreicherung umgebaut. Mit der jetzigen Einstellung läuft der echt super. Die Eintragung konnte ich wegen Corona noch nicht machen .16 Zoll sind auch verbaut .

  • Mein 290er ist Baujahr 1991. Da gab es schon den TD als extra beim Kauf, genau so wie die Servolenkung. Das ist also nicht das Problem bei der H Nummer.

    Ganz so schnell, wie der Mattes 30 das schreibt, geht es nicht. Das größte Problem ist, die Muttern von den Stehbolzen zu bekommen. wenn eine oder zwei abreißen, heißt das Zylinderkopf runter, ausbohren. Wenn der Bohrer ins ALu wegläuft. Kopf ade. Muß aber nicht sein, da hilft nur Geduld, Caramba und Geduld. Den neuen Krümmer gibt es fertig mit Flansch für den Lader. Wenn die Servopumpe Lenkung rechts neben dem Motor auf dem Bock sitzt, wirds eng. Bei mir ist sie am Getriebe angeflanscht.

    Das schlimmste bei mir war der Auspuff. Wollte das Rohr schraubbar haben, so kann ich das Rohr am Lader abschrauben und komme super an die Lima. Eine Fummelei an der Antriebswelle vorbei. Sie bewegt sich nicht nur auf und ab, sondern auch vor und zurück. Ist schon ein Gebilde. Bin wohl 100x unters Auto gekrochen. Ohne Bühne oder Grube nie wieder mit 74 Jahren8) Ein par Bilder !

    Wolfgang

  • Bin wohl 100x unters Auto gekrochen. Ohne Bühne oder Grube nie wieder mit 74 Jahren8) Ein par Bilder !

    Wolfgang

    Hut ab vor der Arbeit.👍

    Hab jetzt schon keinen großen Bock mehr drunter zu kriechen, gerade mal Anfang 60, Jungspunt. Aber hinterher ist mal stolz auf das gemachte.

  • Hallo Dietmar

    Da hast Du recht. Ich bin der Meinung, einmal richtig machen und Ruhe. Habe alles aus Edelstahl gemacht, das überlebt mich. Ein Bild hatte ich vergessen. Hier siehst Du den Flansch vom Lader mit dem Bogen. Dann kommt die Verschraubung. Lässt sich abschrauben und man kommt an die Lima. Ist eine schei..... Arbeit. Nun ist es aber fertig und funktioniert. Die Kurbelwellenentlüftung habe ich geändert, nun sind die Rohre und Schläuche nicht mehr voll Öl . Hatte Angst, das der Motor sich tot läuft wenn das Öl zu viel wird. Hatte das bei einem 1 Zyl. Deutz, da kann man nur weglaufen und warten, bist er auseinander fliegt. Da nützt auch nicht, die Batterie abzuklemmen:perdono. der hatte aber keine Batterie, nur eine Kurbel.

    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    wenn der Motor durch geht aufgrund von zu viel Öl im Ansaugtrakt dann gibt mehrere Möglichkeiten zu verhindern das der sich selbst zerstört,

    das abwürgen im großen Gang mit der Bremse,dabei ist wichtig nur keine Kupplung treten oder Gang raus den bekommt man dann nicht mehr rein wenn die Drehzahl richtig hoch ist.

    man kann auch den Lufteinlass zum Luftfilter mit einem Lappen zustopfen oder zuhalten ohne Luft geht beim Diesel nix.

    dann gibt's auch noch die Möglichkeit den Öleinfülldeckel im Ventildeckel zu öffnen das nimmt den druck vom system wenn sich der Motor das ÖL durch einen defekt im innerer selber irgendwo in die brennkammer holt.


    Grüße Matthias