Aufkleber für Zusatzluftfeder

  • Hallo zusammen,

    habe bei meinem 230er eine Zusatzluftfeder eingebaut. In den Papieren steht das an das Armaturenbrett ein Aufkleber mit dem" Hinweis auf den fixiertem Druck von 4 Bar" angebracht werden muß. War heute deshalb beim TüV. Der zuständige Ing. war aber nicht da.

    Weiss jemand von euch genaueres?


    Gruß

    Thomas

  • Hallo Paul,

    kein ABS. Bremskraftregler nach Anleitung umgebaut. Wenn ich die Luftfeder mit 4 Bar aufblase steht das Womo hinten recht hoch. Komme mit dem "fixierter Druck " nicht klar. Was soll ich auf dem Aufkleber draufschreiben?


    Gruß

    Thomas

  • Aber was ist der fixierte Druck?

    das ist der Druck, mit dem gefahren werden muß, damit die Einstellung des Bremskraftreglers stimmt. Im Stand, beim Rangieren oder sonst. langsamer Fahrt kann der variirt werden.

    Hatten das bei unserem ehem. Mobil auch, nur waren es da 1,5 bar

  • Hallo,

    habe vor 3WOCHEN auch eine Luftfederung von smv eingebaut.

    Habe keinen Aufkleber oder sonstiges am Armaturenbrett, war auch keiner dabei.

    Habe auch einen 230er,ohne ABS.

    Habe das mitgelieferte Korrekturblech verbaut, war damit bei der Dekra zum eintragen, war alles Super :thumbup:.

    Habe die 6 zoll Variante verbaut.

    Laut Hersteller, minimum Druck 1bar, und maximal druck 5bar.

    Habe jetzt dazwischen alles getestet, und fahre jetzt ca 2bar:thumbup:

    Mfg Andreas

  • Bei mir war auch kein Aufkleber dabei. DEKRA wollte auch keinen sehen. Ich fahre mit 2 Bar.

    Viele Grüße aus dem Norden...... :)
    von Uwe


    Frei sein....
    ..bedeutet sich aus dem Netz des Alltags zu befreien,
    um einfach nur das zu tun, wozu man Lust hat.


    787702_2.png

  • Das stand bei meiner Kuhn LF auch. Es war auch kein Aufkleber dabei. Den habe ich von so einem Printer ausgedruckt und über die Wartungseinheit mit Kompressor gut sichtbar geklebt.

    Bei mir gibt es zwei Angaben abhängig von der Traglast der HA.


    Ich habe aber nach Komfort eingestellt. Liegt höher als der vorgebende Druck. Die Kabine steht auch höher über der Achse.


    Man müßte wahrscheinlich das Korrekturblech entsprechend dann nochmal in der Höhe angleichen, damit nicht die Info „unbeladen“ auf die Bremsen der HA kommt. Wäre aber dann eine bauliche Veränderung...


    Bei mir ist das Bremsverhalten aber in Ordnung, obwohl ich zwei Bar über dem empfohlenen Druck liege.


    Gruß Jerome

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten...

  • Bei mir waren 2 kleine Aufkleber dabei, Hersteller SMV 8" für meinen X250. Habe einen davon rechts im Beifahrerraum mit auf die Plakette geklebt. Die Aufkleber sind winzig, ca. 3 x 1 cm. Kann die Tage ja mal ein Foto machen und rein stellen.

    4 bar finde ich heftig, federt da überhaupt noch das Heck? Kann mir nicht vorstellen, daß der Aufbau das lange mitmacht. Hätte da bedenken, daß es das Interieur auf Dauer zerlegt.

    Roller Team Granduca Garage Alkoven 2010 und 540’er Tabbert Premium Diadem 97‘

    Historie: Zelt, 91’er T4 California, 87’er Camptourist CT 7, 96‘er 532’er Hymer Eriba Moving

  • mein aufkleber hatte den vorgeschriebenen mindestdruck schon drauf.

    vermute darum geht es. war aber nur an gut sichtbarer stelle aufzukleben - bei mir auf der sitzkonsole und hat nie jemanden interessiert.

  • Nicht alle Bauarten gleichsetzen.

    Bei Rollbälgen ist der Mindest- und Fahrdruck höher. Bei denen muss auch das Manometer im Sichtfeld des Fahrers sein bzw. eine Warnung kommen, wenn der Druck unter Min fällt, da die keine Notlaufeigenschaften haben und man dann stehen bleiben muss. Der Aufkleber muss auch im Sichtfeld sein. Kein Witz. Wie das in der Praxis gehandhabt wird ist ne andere Sache, aber auf den Min-Druck sollte man schon achten.

    Bei Faltenbälgen ist der Min- und Maxdruck niedriger. Manometer und Aufkleber müssen nicht im Sichtfeld sein. Die Bälge haben Notlaufeigenschaften (werden bei der Fahrt ohne Luft nicht so schnell beschädigt und haben nen Anschlagspuffer drin).


    So die Angaben von GS für meine Faltenbalg-Zusatzluftfeder. Aber das mit den Drücken ist bauartbedingt allgemein gültig. Also Vorsicht wenn man vergleicht und die Meinungen zu den Drücken unterschiedlich sind. Faltenbälge benötigen z.B. oft von nur 0,5bar bis 3,0bar, Rollbälge brauchen manchmal mindestens schon 3,0bar.

  • Bei mir steht da der Min- und Max-Druck drauf. „Fixierter Druck“ sagt mir auch nichts. Auch nicht für Fahrzeuge ohne ABS und mit Bremskraftverteiler. Der BKV muss nämlich bei Einbau einer ZLF anders eingestellt werden.

  • Der BKV muss nämlich bei Einbau einer ZLF anders eingestellt werden.

    Richtig, weil beim Druck X das Fahrzeug hinten y cm höher steht. Wenn man nun den Druck erhöht, ist es für den BKR, alsob das Fahrzeug weniger Gewicht auf der HA hat. Somit wir auch weniger Bremsdruck auf die Bremsen der HA gegeben, damit diese nicht vorzeitig blockiert. Somit fehlt Bremsleistung.

    Beispiel bei voll ausgeschöpfter HA-Last : bei 2 bar = Abstand Achse>Fahrgestell 10 cm. Bei 6 bar = Abstand Achse>Fahrgestell 15 cm. Wenn man mal annimmt bei 2 bar, HA-Last 1,3 t = Abstand 15 cm, bei 1,7 t = 10 cm. Bei diesen Werten würde der BKR bei 1,7 t nur Druck für 1,3t auf die HA-Bremsen geben.

    Umgekehrt ist es auch nicht besser, weil bei niedrigeren Druck der Abstand Achse>Fahrgestell kleiner wird und somit zu hoher Bremsdruck auf die Bremsen gegeben wird und die HA somit blockiert.


    Zum Anheben : ich konnte das Mobil hinten beim Erhöhen von 1,5 auf 7 bar um 7 cm anheben, besser gesagt nicht das Mobil, nur das Fahrgestell incl Aufbau, Die Räder blieben weiterhin auf dem Boden :):klatsch

  • Schon klar. Aber ich kannte/kenne das mit dem festen Druck eben nicht bzw. hab das noch nie gehört. Bei mir hebt sich das Heck ab 1bar nicht mehr an (Faltenbalg). Und genau bei diesem Druck ist der BKV genauso weit auf wie ohne ZLF (Verschiebestück auf Max eingestellt wie von GS vorgegeben). Tiefer wird die Fuhre hinten auch kaum, da ich mindestens 0,5bar drin haben muss und bei mehr Zuladung der Druck erhöht wird. Also passt das bei mir so ohne fest vorgegebenen Druck und der BKV kann arbeiten.

  • Habe letztes Jahr beiSMV die 8 Zoll Zweikreis Anlage in meinen 290 er Bj2019 einbauen lassen und Bin anschließend Selbst zur Abnahme beim TÜV gefahren .

    In meinem alten 230er ( mit BKR) war 20 Jahre eine Linnepe 8 Zoll Einkreisanlage verbaut und eingetragen .

    In beiden Fahrzeugen war und ist kein Hinweisschild zum „ Betriebsdruck“ angebracht oder gefordert worden.

    Gefahren wird je nach Beladung mit 1 bis Max 3,5 Bar ( und bei 3,5 bar ist dieFuhre „ knüppelhart“🤣🤣)

    4 Bar „ normaler“ oder gar „vorgeschriebener „ Druck ist m. E. eher nicht die Norm sondern kontraproduktiv.
    Martin

  • Hallo zusammen!


    Bei meiner Luftfederung (Top Drive System, aus Italien) war ein Aufklerber dabei, und der zulässige Druck (2,0 bis 2,5 Bar) wurde sogar im KFZ - Schein eingetragen.

    Die beiden Bälge, incl. dem Aufkleber, einer neuen Verbindungsstange zwischen Achse und Bremslastregler und die italienische Anleitung (zum Glück mit vielen Bildern) habe ich vor einigen Jahren ganz günstig ersteigert.

    Alles wie in der Anleitung zu sehen eingebaut und zum TÜV gefahren.

    Der stellte fest, dass die Hinterachse so gut wie keine Bremswirkung hat, also keine Eintragung.

    Nach langem suchen und übersetzen der italienischen Anleitung kam ich dann die Lösung:

    Es gibt von diesen Verbindungsstangen zwei verschiedene Längen (Differenz ca. 1cm)

    Je nachdem ob bei dem Fahrzeug ein oder zwei Blattfedern verbaut sind, muß die kürzere bzw. länger Verbindungsstange eingebaut werden.

    Da bei mir die längere fehlte, habe ich dann die original Verbindung über die Langlöcher auf die passende Länge eingestellt und alles war gut.

    Also bei einem mechanischen Bremslastregeler ändert die Dicke eines Federblatts die Bremsleistung an der Hinterachse schon erheblich.


    Grüße aus Remscheid

    Michael