Undichtigkeit Getriebe Differential

  • Ich selber stehe auch vor dem Problem des Ölverlustes.

    Ich besitze einen Citroen C25 2,5 TD BJ 1992.

    Leider kommt das Öl nicht durch den Dichtring (Simmerring),

    sondern aus der Hülse, in welche die Welle gesteckt wird.

    Habe jetzt schön öfters etwas von einem "Blechdeckel" gelesen, welcher undicht wird.

    Habt ihr ggfs. Bilder dazu ? Hat jemand eine ETeile Nummer für diesen Deckel zur Hand?


    Vielen Dank.

    Gruß ausm Tal

    Feldi

  • Musst zur Erneuerung das Diff komplett zerlegen, die Deckel einlegen und mittig mit nem stupfen Dorn draufpochen.

    Dichtungsmasse im Sitz angeben, kann auch nicht schaden :wink


    Gruss Emil

  • Was ich viel Schlimmer finde - das Getriebe muss ja raus - hatte gerade alles zusammen X/ ...

    aber so wie ich hier schon öfters gelesen habe - ist es ratsam das komplette Getriebe auszubauen oder?!


    Danke.
    Gruß

  • Bei mir war`s jedenfalls so. Habe erst nur das Differential ausgebaut, bekam es aber nicht mehr eingebaut. Dann doch noch das Getriebe rausgenommen. Hätte ich gleich machen sollen.

  • alles klar - Ersatzteile sind bestellt... habe noch ne kurze Frage - ist das beim Citroen Getriebe BJ 1992 auch noch nötig dieses zu überfüllen? Angegeben ist das ja mit 1,6 Liter...


    Danke und schönen Feiertag.

  • So - Getriebe ist raus und siehe da - wer findet den Fehler ??

    Linke Seite :

    Rechte Seite :


    Scheinbar war das "Deckelchen" so lose, das es jetzt einfach reingefallen ist - da kann ich ja noch

    100 Simmerringe wechseln 8)

  • Ich nehm mal an das nur das differential demontiert wurde und das Getriebe noch drin ist , somit bau das wieder zusammen wie es war , ein 100 pro einstellen ist am montieren Getriebe nicht möglich , dazu müsste es auf der glocke stehen .

  • Super , dann montier das diff wieder wie es war , kontrollier die deckel auf einlaufspuren. Falls ok, montier den rechten deckel wieder , stell das getriebe auf die glocke und pass den linken deckel dann an , sollte 0 Spiel haben , heisst gegebenfalls auf der drehbank nachsetzen , oder neue Deckel montieren , dann müssts sein wie vom Werk montiert

  • Moin Feldi,


    wie sahen die Deckel mit den Simmerringen aus, waren die noch gut plan, oder waren Einlaufspuren vorhanden?

    Zur Kontrolle der Sache, nimm das Getriebe und lege es auf die Kupplungsglocke, jetzt den oben liegenden linken Deckel abbauen, einen Zinndraht wellenförmig auf das Lager legen und Deckel montieren. Zwischen den Deckel und das Gehäuse legst Du ein vll 0,5mm dickes Blech, mehrere Blechstriefen, und schraubst fest. Anschließend den Deckel wieder abschrauben und den Zinndraht ausmessen.

    Wenn sich eine Differenz zwischen Stärke des Blech und dem Zinndraht ergibt, muss der Deckel entsprechend an der äusseren Innenkante abgedreht werden, bzw erst innenfläche abdrehen und das Differenzmaß zum vorher gemessenen Maß zwischen Innen- und Außenfläche des Deckel dazu addiert, abdrehen. zur Kontrolle ggf. beim festziehen ein Stück Papier unter den Deckel legen. bzw nochmals eine Differenzmessung zwischen Lager und Deckelkante innen, sowie Gehäuse und Deckelkante außen machen. Das Ganze Spielfrei einstellen, dann passts.

    Die lager in Orig Timken erneuern, kann nicht schaden, wenn neue Deckel benötigt werden, kann Dir Sebastian (ggf nachfragen) helfen :wink


    Gruss Emil