Batterie geht über Nacht von 14,3V auf 12,7V

Aktuell sind bis voraussichtlich Mitte Oktober 2020 keine Neuregistrierungen möglich
  • Warscheinlich wurde das Thema schon mal durchgekaut.

    Ich finde aber in der Suche nichts passendes.

    Im Womo sind zwei Bordbatterien (Nass) 12V mit je 125Ah =250Ah verbaut.

    Ich beobachte schon seit längerer Zeit, das meine Voltzahl schnell in den Keller geht.

    Jetzt in der Zeit, wo das Womo steht und die Sonne scheint, habe ich am Tag (Solar)

    zwischen 14,2 und sogar 14,9V. Nächsten Morgen um die 12,5V oder 12,7V.

    Keine Verbraucher an. Bordelektronik an, um 0,2/0,3 Ampere Ruhestrom.

    Auch wenn wir gefahren sind, dann lädt die Bordbatterie ja mit, bei Ankunft um die

    13,0V-13,5V. Nach 3-4 Stunden Standzeit mit Fernsehen, Licht usw (um 3,5Amp. Verbrauch)

    habe ich nur nuch 12,1V bis 12,3V.

    Mein Bordcomputer zeigt nach der Fahrt immer 100% Ladung an.

    Amperzahl geht auch ganz langsam runter, aber Voltzahl sinkt.

    Heute Morgen waren es 12,7V und 98% Bordcomputer bei 245Ah. Nur Bordelektronik 0,3Amp. Verbrauch über Nacht.

    Jetzt 30 Minuten später: Sonne (Solar) 13,4V und 98%.

    Destilliertes Wasser ist aufgefüllt. Anzeige geht nicht unter 12V.

    Warum schwankt meine Voltzahl von ca.14-14,5Volt schnell auf um die 12,1-12,7V ohne Verbraucher?

    Selbst wenn der Batteriecomputer nur nuch 70% anzeigen sollte, muss die Voltzahl doch trotzdem noch um 13V-13,5V sein, oder?

  • Hallo,

    > 12,7 Volt bedeutet Akku ist voll geladen (1,28)

    ca. 12,6 Volt 70% (1,22)

    ca. 12,4 Volt 50% (1,18)

    ca. 12,0 Volt 20% und

    < 11,8 Volt ent- und tiefentladen (1,06)

    Zahlen in Klammern Säuredichte g/cm3


    Spannung nach einer Ruhezeit, ohne Ladung und Entladung, von mind. 6 Std gemessen.

    Akku am besten abklemmen.


    Gruß Nikolaus


    <





    Frei ist nicht, wer viel hat, sondern wer wenig braucht. :)

  • Geladen werden die Batterien so mit 14,2-14,6V, je nach Ladetechnik. Bei der Lima auch bzw. weniger wenn Batterien voll sind. Nimmst die Ladespannung jetzt weg, dann braucht die Batteriespannung ne Weile bis die auf den reellen Wert runter geht. Bei normalen Blei-Säure-Batterien bedeuten 12,7V „voll“.

  • Hallo,

    das Verhalten ist doch ganz normal: Mit Solar wird die Batterie geladen. Die Ladespannung muss immer höher sein, als die Nenn- oder Ruhespannung der Batterie. Die 14,9 V sind hier aber zuviel, da bei Nassbatterien die Gasungsspannung ab 14,4 V beginnt.

    Nachts scheint keine Sonne und die Solar lädt nicht mehr. Somit geht die Batterie auf Ruhespannung und die ist nunmal ca. 12,6-12,8 V.

    Jetzt, bzw. als Du geschrieben hast, scheint wieder die Sonne und Solar lädt. Dadurch geht die Spannung wieder hoch.

    Das Selbe auch während bzw, nach der Fahrt : während der Fahrt lädt die Lichtmaschine und ggf. auch Solar, damit geht die Spannung hoch.


    Ruhespannung pro Zelle liegt bei ca. 2,1 - 2,13 V. Somit 6 Zellen * 2,1 V = 12,6 V bzw. 6 * 2,13 V = 12,8 V.

  • ca. 12,4 Volt 50% (1,18

    Habe ich oben geschrieben:


    Auch wenn wir gefahren sind, dann lädt die Bordbatterie ja mit, bei Ankunft um die

    13,0V-13,5V. Nach 3-4 Stunden Standzeit mit Fernsehen, Licht usw (um 3,5Amp. Verbrauch)

    habe ich nur nuch 12,1V bis 12,3V.


    Das heißt ja dann, das nach 3-4 Std. mit ca. 3,5 Amp. Verbrauch die Batterie unter 50% liegt.

    Unter 50% hat mein Bordcomputer aber noch nie angezeigt.

    Ich kann Abends nicht mal mehr das Schlafapnoegerät meiner Frau anschließen. Läuft nicht an.

    Muss ich an die Starterbatterie (12,7V) anschließen.

  • habe ich nur nuch 12,1V bis 12,3V.

    Da Du die Spannung mißt, wenn Du noch die 3,5 A ziehst, ist das keine Ruhespannung. Wenn Du die Verbraucher ausschaltest und 2 h wartest, ist die Spannung wieder so auf ca. 12,5 V hoch.

    Zudem: Wo mißt Du die Spannung ? Direkt mit einem Multimeter an der Batterie oder irgendwo an einer z. B. 12 V Steckdose ? Oder am Panel ?

  • Ich schreib das jetzt nicht gern aber wenn dein Bordcomputer

    intakt ist dann ist zumindest eine der Aufbaubatterien am Ende.

    Einfach mal mit einem Multimeter an den Batterien messen.

    bei deinem geschildertem Verbrauch von 3 bis 4 Ampere

    für 4 Stunden wärn dann ja nur max 16 AH müssten die Batterien noch mindestens 12,5 Volt haben so als mein Erfahrungswert.

    Natürlich nur dann wenn vorher einigermaßen vollgeladen.

    Gruß

  • Hallo Andreas,


    die höheren Spannungen sind die der Ladegeräte.

    Diese werden auch nach „Abschalten“ derjenigen angezeigt. Die Ladespannung „sitzt“ quasi noch auf der Oberfläche der Batterien, weswegen immer wieder geschrieben steht, man kann die Batteriespannung erst Stunden nach Ladeende messen.

    Entweder ist die Batterie noch nicht voll geladen, und/oder sie sind in einem kläglichem Zustand.

    Und: Vergiss erstmal den Batteriekomputer. Der mag mal vernünftig angezeigt haben, muss aber vermutlich komplett neu eingestellt werden. (Wer viel misst, misst viel Mist!).


    Herzliche Grüße

    Uwe

  • Ich habe auch eine Batterie im Verdacht.

    Ist erst seit Frühjahr so. Jedenfalls ist es mir ab da aufgefallen.

    Ich weiß sicher, das die Batterien knackevoll sind, wenn wir auf einen

    Stellplatz am späten Nachmittag angekommen sind.

    Im Frühjahr macht man natürlich früher Licht an und Abends etwas Fernsehen.

    Um 22 Uhr waren dann um 12,1V auf der Anzeige.

    Ich kann doch dann nicht 2 Stunden warten, bevor ich dann das Schlafgerät

    meiner Frau anschließen kann.

    Hab mir mal so ein Gerät bestellt:

    https://www.ebay.de/itm/KONNWE…ksid=p2060353.m2749.l2649

    Mal schauen ob ich was rausbekomme.

    Ach ja, Batterien sind gerade mal 2 Jahre alt.

  • Die Frage ist, wie alt sind die Batterien und wurden die evtl. schon mal tiefentladen? Sind das Batterien die für den Wohnbereich (kleine Ströme über lange Zeit)? Blei-Säurebatterien sind dafür in der Regel eh nicht so optimal, GEL oder AGM sind hier besser geeignet, aber bei denen auch auf den Einsatzfall achten.


    eppoh

  • Tiefentladen waren sie nicht. Schaue jeden Tag min. einmal ins Wohnmobil.

    Steht bei mir auf dem Grundstück. Solar (480Watt) lädt eigentlich immer nach.

    Batterien sind nur für den Wohnbereich.

    Ich werde wohl oder übel 2 neue Batterien holen.

    Diesmal AGM.

  • Mein Bauchgefühl sagt mir,daß eine der beiden Batterien kaputt ist,die schlechte reißt die gute in die Tiefe.

    Batterien sind von der Lebensdauer unberechenbar. Bei meinen Fahrzeugen von 1 - 10 Jahren.


    Gruß Wastl

  • Tiefentladen waren sie nicht. Schaue jeden Tag min. einmal ins Wohnmobil.

    Steht bei mir auf dem Grundstück. Solar (480Watt) lädt eigentlich immer nach.

    Batterien sind nur für den Wohnbereich.

    Ich werde wohl oder übel 2 neue Batterien holen.

    Diesmal AGM.

    Hallo,

    denke auch das eine defekt ist...

    hätte eine 150AH AGM abzugeben.

    2Jahre in Benutzung-Top zustand!

    Bei Interesse bitte melden

    LG Jochen

  • Hallo Andreas,

    wenn die Batterien vollgeladen sind,klemme sie ab und trenne die Verbindung zwischen den Beiden.

    Warte längere Zeit und messe dann die Spannungen.Du müsstes sehen,ob sich eine schneller

    entladen hat und eventuell schlecht ist !


    Gruß gore :prost

  • Hallo Andreas,

    wenn die Batterien vollgeladen sind,klemme sie ab und trenne die Verbindung zwischen den Beiden.

    Warte längere Zeit und messe dann die Spannungen.Du müsstes sehen,ob sich eine schneller

    entladen hat und eventuell schlecht ist !

    Ja, das kann ich nochmal machen.

    Die Zeit hat man ja im Moment dafür.

  • Das heißt ja dann, das nach 3-4 Std. mit ca. 3,5 Amp. Verbrauch die Batterie unter 50% liegt.

    mach diesen Test mit einer Ruhephase danach und du bist schlauer.

    Es ist eigentlich alles gesagt. Sonst geht das hier ins Uferlose und das bringt dir nichts außer Zweifel.:)