Fiat Ducato 290, Bj 91 - Springt nicht mehr an

  • Hallo liebes Ducato Forum,

    Ich bin recht neu im Wohnmobil Geschäft und habe mir ein Fiat Ducato 290 Wohnmobil, mit Dethleffs Aufbau (Globetrotter A532) gekauft. Es hat Baujahr 1991. Beide Batterien befinden sich im Motorraum.

    Nach meinen ersten Umbaumaßnahmen im inneren habe ich jedoch schon das erste Problem - es startet nicht mehr.
    Ich hatte die Batterie ( Motorraum Links, wenn man davor steht, ich denke das ist die Aufbau Batterie) abgeklemmt und wohl vergessen den + Pol wieder festzuschrauben, später wollte ich das Womo starten und es hat nur kurz geklakkert das wars.
    Nun seitdem springt es gar nicht mehr, nach einem Fehlversuch zu starten geht erstmal gar nichts mehr an der Elektrik, dann nach ein paar Minuten kann man es nochmal probieren.

    Jedoch Schmilzt immer die Sicherung vorne rechts im Motorraum durch ( 25A), beim 2. Bild die Unterste Sicherung.
    Beide Batterien habe ich gemessen und komme bei beiden auf über 12V.

    Ich habe mal ein paar Bilder gemacht:




    Vielen Dank und schöne Grüße

    Tom

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Laika78 ()

  • Hallo,

    Eventuell hast du bei deinen Umbauten (auch beim Abklemmen) irgendwo einen Kurzschluss verursacht. Hast du irgendein Kabel gelöst? Auch an Massepunkten etwas verändert? Die sind ja häufig gleichzeitig Schrauben für andere Kfz-Teile, manchmal merkt man das gar nicht, und wenn dann das Massekabel an einen Punkt mit Spannung kommt, hat man den Kurzschluss schon.
    Hast du eine Übersicht, welche Sicherung das ist? Da gibt es doch bestimmt ein Schema, findet man im Sicherungskasten. Dann weiß man schon mehr.
    Überleg noch mal genau, was du alles gemacht hast.

    Allgemein gilt, erst den Pluspol, dann den Minuspol beim Anschließen der Batterie, man kann sich sonst theoretisch die Elektronik kaputt machen, obwohl da beim 290er ja wenig ist ;)

  • Hey,


    Vielen Dank für eure Antworten.


    Massepunkte habe ich noch nicht sauber gemacht, das mit dem Kurzschluß könnte ich mir gut vorstellen, wenn es so wäre - was müsste ich dann alles machen ?


    Leider weiß ich überhaupt nicht für was diese Sicherungen vorne sind... die Kabel gehen von der Batterie rein, aber auch von anderen Stellen im Motorraum und in die Fahrerkabine.


    Abgeschraubt habe ich definitiv nur die Kabel der Batterie...

    Ich hab jetzt mal den Landstrom angesteckt Evtl. Ist ja doch was entladen, auch wenn ich es mir nicht vorstellen kann, da ich ja beide Batterien gemessen habe.

  • Wenn du nur direkt die Batterie abgeklemmt hast und keine anderen Kabel verändert hast, dann schraub noch mal richtig beide Kabel der Batterie ab, beim abschrauben erst Minus, dann Plus. Dann könntest du die Kontakte dort mit Sandpapier etwas schleifen, und dann die Batterie wieder abklemmen, erst Plus, dann Minus.
    Als du gemerkt hast, dass Plus nicht dran war, hast du es da einfach drangemacht oder noch erst Minus wieder ab?


    Schau auch, ob irgendwas locker ist und sich zb verschoben hat durch das Bewegen der Batteriekabel


    Den Landstrom würde ich glaub ich erst mal weglassen, bis du weißt, wo der Kurzschluss ist

  • Moin,


    die Batterie auf der Beifahrerseite im Motorraum ist die Starterbatterie.

    Die Aufbaubatterie steht wahrscheinlich im Motorraum Fahrerseite, unten, vorn, auf dem Längsträger.

    Die Aussage, über 12V, ist leider nicht genügend. Du solltest ca. 12,6V haben. Bei ca 12,2 V ist die Batterie entladen. das wird auch so sein.

    Bild 2 zeigt den Fahrzeugtypischen Plus-Verbinder im Motorraum, neben dem Wischermotor.

    Abb 2, der Sicherungshalter, ist nicht Fahrzeugspezifisch. Vermutlich ist das die Verbindung zur Innenraumelektrik. das (Lade-) Kabel hat irgendwo einen zu hohen Stromdurchgang, oder Kurzschluss. Das muß geprüft werden, ist für den Startvorgang jedoch unerheblich.

    Bild 3 zeigt das Innenraumpanel, Anzeige für diverse Sachen, je nach Ausführung, betrifft nur die Innenraumelektrik.

    Dein EVS (Elektroversorgung) ist in der Regelvor dem Beifahrersitz, unter das Armaturenbrett eingebaut, eine Calira xx-xx.

    In der EVS befindet sich der Ladetrafo, welcher, wenn die Calira noch ordentlich arbeitet, vorrangig die Innenraumbatterie auflädt. Das kannst Du ggf. an der Aufbaubatterie messen, wenn der Landstrom angeschlossen wird.

    Die Starterbatterie solltest Du mit einem geeigneten Ladegerät laden. Wenn die ordentlich geladen ist, ca 1 Std nach abklemmen des Ladegeräts noch ca. 12,7V hat, kannst Du erneut versuchen zu Starten.

    Bricht die Starterbatteriespannung beim Starversuch unter 10V zusammen, ist die Batterie hinüber.

    Versuch das und berichte was passiert.

    Welcher Pol an der Batterie zu erst angeschlossen wird, ist der Elektrik schnuppe. Allerdings ist zu beachten, dass wenn die Starterbatterie bereits mit Minus angeschlossen ist, auf der Fahrzeugkarosse Minus anliegt. kommst Du beim anschliessen des Pluspol, mit dem Werkzeug gegen die Karosse, gibt es einen heftigen Kurzschluss.


    Soweit in aller Kürze :wink


    Gruss Emil

  • Danke euch, ich werd mir nochmal alle Kontakte vornehmen.


    Was mir noch einfällt was ich nicht erwähnt habe, das Relai über der Batterie klackert 1x kurz beim Startversuch.


    Dann werde ich den Landstrom nochmal abstecken

  • Hey Paul, ich war heute nicht mehr dort - aber sobald ich etwas neues habe, werde ich Berichten.


    Aktuell habe ich nur von mehreren Leuten gehört das es einen Kurzschluß sein sollte, aber recht viel weiter bin ich nicht...

  • Danke euch, ich werd mir nochmal alle Kontakte vornehmen.


    Was mir noch einfällt was ich nicht erwähnt habe, das Relai über der Batterie klackert 1x kurz beim Startversuch.


    Dann werde ich den Landstrom nochmal abstecken

    Was da klackt, klackert??, ist das Vorglüh- oder Flammstartrelais .. je nach Motorisierung, welche unbekannt zu seien scheint-


    Gruss Emil

  • Ps. Sorry emil77b hattest ja schon fast alles dazu geschrieben, zu spät gesehen, :D






    Heute erst gefunden.


    mal in Ruhe durchlesen


    Was klackt ist der Magnetschalter vom Starter, Spannungseinbruch bei Startversuch.

    Warum die 25A Sicherung durchbrennt, hattest Du beim Startversuch den Außenstrom angelegt???



    1. Dein Trennrelais vom EVS 15/12automatik "klebt" (EVS hängt bei Deinem normal Weise unter Handschuhfach, mal etwas kräftiger draufschlagen)

    (passiert wahrscheinlich wegen zu niedriger Spannung dadurch zu hoher Strom)

    erster Versuch Außenstrom Anlegen, dann muß die grüne Leuchte im Bedienfeld leuchten, wenn nicht diese einmal Drücken, dann sollte sie Anspringen

    Wenn Leuchtet Spannungsanzeige im Bedienfeld kontrollieren für Batt 1 und Batt 2 Spannung sollte da Trennrelais klebt bei beiden gleich sein und langsam steigen

    wenn so ist Laden lassen bis wenigsten 14V erreicht Wenn Leuchte nicht reagiert startet die Netzteilplatine im EVS nicht, aber unwahrscheinlich)

    bei 14,3-14,4 beendet das EVS automatisch die Ladung, da aber wahrscheinlich das Relais kleben bleibt, würden sich dann beide Batt. wieder relativ schnell entladen (Fehlfunktion im EVS)

    Also wenn dann Batt. voll Außenstrom entfernen, und Motor normal Starten, laufen lassen und Außenstromkabel wieder Einstecken dann Motor aus. Das reicht meist um die Fehlfunktion zu beseitigen.


    Jetzt noch was wichtiges, Bitte nie bei eingesteckten Außenkabel Motor Starten!




    Wenn EVS so nicht wieder will, beide Systemstecker und Kaltgerätestecker Stecker an der Seite des EVS entfernen und reparieren lassen. Macht der Hersteller, die Relaiskontakte kann man aber auch selber Reinigen.

    (Habe hier noch ein geprüftes als Ersatz zu liegen, gebe ich aber nur ungern raus weil nur noch schwer zu bekommen)


    Das gleiche gilt wenn EVS nach Anleitung oben nicht mehr lädt, dann eben Starterbatterie mit externen Lader direkt Laden, dann Startet er auch wieder.


    Die Durchgebrannte 25A ist die Ladesicherung der Aufbaubatt. unten im Motorraum.

    Die muß im Moment durchbrennen weil beim Startversuch durch das klebende Trennrelais versucht wird mit Hilfe dieser Batterie zu Starten, würde die nicht durchbrennen, würden es dann die viel zu dünnen Kabel.


    Im Bereich der großen Starterbatt. solltest Du auch noch eine meist 40A Sicherung finden, die meist als "fliegende" Sicherung ausgelegt ist, sprich Halten im Kabel. Diese ist die Ladeverbindung zum EVS.




    Und zu guter letzt, wenn ich nochmal ne Frage hier und im hellblauen "Idioten-Forum" lese,

    mache ich mir keine Mühe mehr zu helfen, da dieses Forum nur noch auf Kommerz und Dummheit ausgelegt ist, hast Du ja an den Antworten dort hoffentlich gemerkt.

    Dort haben sich die echten Fachleute längst verzogen, weil sie von eingesetzten Pseudo-Könner Moderatoren und nen durchgeknallten Admin vergrault werden.

    Fachleute für so ziemlich alles was Dein Fahrzeug betrifft, findest Du hier.:ja

  • Noch was, fülle bitte Dein Profil etwas mehr aus, zB. Postleitzahl ist immer gut,

    wenn zB dicht drann bei mir würde ich bei so einer Kleinigkeit sogar kostenfrei Helfen.


    Du hast ja einen 532ig da könnte eventuell auch das EVS 12/12automatik verbaut sein,

    dann aber im Aufbau Sitzbankkasten, Funktion identisch nur anderes Gehäuse. ;)

  • Hier noch Dein Ansprechpartner wenn EVS kaputt (Rep. dürfte so zwischen 50-100€ liegen was die Leute so schreiben)

    CABOTRON

    Lerchenfeldstr 8

    87600 Kaufbeuren

    Fon:08341 9764-0


    Glaube aber das nur das Trennrelais hängt.

  • Moin Mario, hallo Tommens


    Sehr gute Erklärung, aber,


    ich persönlich habe noch kein klebendes Trennrelais erlebt. Das Trennrelais, im Inneren der EVS, zu finden ist. meiner Meinung nach.

    auch nicht ganz leicht,

    Sicherlich ist ein Defekt in der EVS vorhanden.

    Drum mein oben geschriebenen Rat, die defekte Sicherung erst einmal nicht zu erneuern, sondern sich um den Anlasserkreis kümmern.

    Zu dem Relaiklacken, müsste man wissen, Zitat aus Beitrag 1:

    Ich hatte die Batterie ( Motorraum Links, wenn man davor steht, ich denke das ist die Aufbau Batterie) abgeklemmt ..

    von welcher Batterie denn nun die Rede ist.

    Der geneigte Leser weiss leider nicht, ob / dass ev.2 Batterien im Motorraum stehen.


    Drum Tommens, wie Mario oben schreibt, bitte das Profil ausfüllen und ev. erst fragen, bevor man sich ggf. kaum wieder beschaffbare Teile zerschießt.


    Laut unbestätigten Aussagen, killt das Starten bei angeschlossenm Landstrom die Elektrnik der EVS.

    Dies ist kontrollierbar, indem man die Starterbatterie, in Fahrtrichtung rechts, Beifahrerseite, oben längs am Innenkotflügel verbaut, bei angeschlossener Aufbaubatterie, abklemmt und eine Vordertür öffnet. Geht das Innenraumlicht an, besteht eine unzulässige Verbindung zwischen Fahrzeugstromkreis und Aufbaustromkreis.

    Die beiden Kreise werden in der Regel nur bei laufendem Motor,oder in der Ladeendphase, bei anliegendem Landstrom, parkendes Fahrzeug, von der EVS zusammengeschaltet.

    vorausgesetzt, die Sicherungen zur Aufbaubatt sind iO, die Batterie geladen und das Trennrelais klemmt / klebt nicht.


    Bin gespannt .. :wink


    Gruss Emil

  • Hallo Emil

    habe hier ja das identische Fahrzeug seit 2005, und mein "Ziehsohn" ist Maurer und elektr. Dau. der hat doch tatsächlich schon zwei mal in etwa das Gleiche geschafft, deswegen kam mir das so bekannt vor. :)


    Links oben ist immer die meist 100AhStarter, Mitte rechts unten die normalerweise 74Ah Aufbau, größer geht nicht wegen Platz original.


    Das Relais im EVS ist sogar ein offenes 70A, leicht zu sehen.

    Da die alten EVS die Batt. komplett zusammen schalten ohne Begrenzer nur die Sicherungen,

    und das Spannungsabhängig von Aufbauseite oder eben D+ abhängig Motorlauf, ist es eben kontraproduktiv Voraussetzungen zu schaffen,

    die es möglich machen das deutlich mehr Strom als die erlaubten 40A Starter zu EVS oder eben 25A Aufbaubatt. - EVS ermöglichen.

    Was leider zB auch schon vorkommt wenn wie bei meinem inzwischen 300Ah Aufbau und 375Wp Solar verbaut sind,

    sprich die Aufbauspannung ist durch Solar oft oder meist so hoch 13,8-14V, das das EVS die Batt. zusammen schaltet,

    was auch nicht verkehrt ist, wird ja die Starterbatt auch mit geladen.

    Nur war die schon recht leer, oder eben eh schon alt und am Ende der Lebenszeit, kommt es dann eben beim Starten dazu, das der Starter halt alles nehmen will wozu er ne Verbindung hat.


    Das Hängen vom Relais ist nicht ganz so selten, die sind schon knapp 30Jahre im Dienst. ;) einmal die Abriss-Funken Brandstellen beseitigen und es klappt wieder.

    Die Netzteil-Lade Platine ist gegen Überstrom eigentlich geschützt, ist bei mir noch nicht abgeraucht, aber bei anderen wohl schon, warum auch immer.


    Wenn er nun Versucht hat bei abgeklemmter Starterbatt. hat er ja so geschrieben, mit angeschlossen Außenstrom und 14V Aufbaubordspannung zu Starten, passiert halt genau das was er beschrieben.

    in dem Fall hat nicht mal das Trennrelais geklebt, sondern es war einfach grobe Fehlbedienung,

    ist aber außer Sicherung nichts passiert.

    Die Gemeinheit ist ja auch, er sagte Plus von Starterbatt, getrennt, ja klar aber das Ladekabel was an der Plusklemme festgemacht ist und zum EVS geht,

    hat er bestimmt nicht extra noch abgeklemmt würde ich Wetten.

    So kommt dann ein Fehler zum anderen.

    Aber dafür wurden ja Sicherungen auch verbaut. ^^


    Ich kann ihm auch keine Schuld geben, wenn man als nicht Stromer so ein Fahrzeug ohne Erklärung/Einweisung für so was bekommt,

    kann das einfach passieren.

    Deshalb schreibe ich solche Sachen auch so das ich denke ein Laie kann das dann vor Ort Nachvollziehen und für sich Abspeichern.


    Meiner ZS ist selbst dazu zu faul, er weiß bin ja immer da,

    selbst wenn er in Kroatien steht und ich im Schritt für Schritt erst seine Handlungen aus der Nase,

    und dann ebenso die Lösungen/Handgriffe per Tel. durchgeben muß.

    Das schafft er dann immer, selbst komplizierte Sachen. Ist also nicht unbegabt. :D


    Mal sehen, ich denke er wird Erfolg vermelden, und froh sein das nicht wirklich was kaputt gegangen ist.

    Ist doch schön wenn es Nachwuchs gibt die sich der alten Schätzchen annehmen.

    Wir zB. hatten damit ja auch ne tolle Zeit 7Jahre lang.


    Mist schon wieder nach 4 Uhr.

  • hallo,


    wenns klackert dann war da nur dein plus pol nicht richtig fest.


    ich denke mal du solltest erst einmal deine kompletten masseverbindungen prüfen. Batterie zum Fahrgestell und dann zum Motor. nehm doch mal ein gutes überbrückungskabel, ordentlich und keinen China müll ( ich hab mal eins gesehen aus China da waren die kabel nicht mal abisoliert aber angequetscht ) und geh von starterbatterie minus auf den Motor und probiere dann zu starten.batterie wie emil schon geschrieben hatte sollte schon voll sein. alleine dein angeschlossenes landkabel ist dafür keine Sicherheit das es auch so ist.die anschlüsse am anlasser auch noch prüfen.12,7 oder höher sollten da sein.dann solltest du ein spannungsmessgerät anschliessen so das du beim starten ablesen kannst wieviel Spannung du überhaupt hast ! der kann sehr wohl orgeln kommt aber gerade mal auf 10 V.


    deine Sicherung 2 soll wohl das gebastelte etwas sein.wenn man nicht weiss für was die Sicherungen sind keinesfalls stärkere einsetzen. nicht das du ein brandheises gefährt hast :qualm hat leider kein grillsmiley gegeben.


    wenn die Sicherung beim starten durchbrennt , brennt sie schnell durch ! also einschalten und es macht schon peng ! oder brennt sie während des Vorgangs langsam durch !


    ich denke wenn alles gereinigt ist und deine Batterie genügend Strom hat dann startet es wieder und die Sicherung hält auch.


    ausserdem solltest du dir ein Batterieladegerät besorgen , kosten nicht mehr viel , und die Batterie mal laden. vorher abklemmen. wegen der pole hat es emil auch schon beschrieben. es ist wurscht welche zuerst aber beim abschrauben erst den minus dann den plus.beim anschrauben erst den plus und dann minus. sonst funkt es ordentlich wenn du mit dem schlüssel an masse kommst.


    die aufbaubatterie klemmst du vorher mal ab von der starterbatterie. so ist eine eventuelle Fehlerquelle zumindest fürs starten nicht verantwortlich.


    generell würde ich ein Wohnmobil nicht kaufen das solche selbst gebastelten Leitungen hat kaufen. das sollte schon ordentlich gemacht sein. wenn da irgendwo noch Leitungen versteckt sind ,nicht auszudenken.oder dann noch etwas runterhandeln damit dies ordentlich erledigt werden kann. sonst hat man keinen spass am Fahrzeug.


    wenn dein Motor läuft niemals die Batterie abklemmen. das kann die Elektronik schädigen.


    grüsse

    franz