Hohlraumkonservierung, Unterbodenschutz usw.

  • Hallo,


    ist Holraumkonservierung und/oder bei Neufahrzeugen noch ein Thema? Da ich davon Null Ahnung habe, würde ich einen Profi ran lassen (im Sommer wenn alles trocken ist, wie ich schon mal verstanden habe). Gibt es evtl. Empfehlungen im Raum Ruhrgebiet/Sauerland/Münsterland?


    bye,

    Patrick

  • Selbstverständlich ist das ein Thema.


    Italienische Billigtriebköpfe werden eher spärlich mit Hohlraum oder Unterbodenschutz besprüht.

    Der Hersteller hat freilich kein Interesse an langlebigen Kastenwagen. Der letzte war Borgward, ging daran zugrunde.

    Auch wenn ein neues Fahrzeug teilverzinkt ist, wird die Zeit, Salz etc. dem Metall zusetzen, vorwiegend an unsichtbaren, schlecht bis gar nicht zu erreichenden Stellen. Sieh dir Audi und Vw nach teils 8 bis 10 Jahren an, vollverzinkt und trotzdem durchgerostet an Radläufen etc.


    In Absprache mit dem TÜV Mike Sanders in die Hohlräume und den Unterbodenschutz austauschen gegen Seilfett.

    Kostet letztlich einiges, aber dafür geht auch Winter viele Jahre unbeschadet.

    Wer bei 50.000€ und mehr an wenigen Tausenden spart ist selber schuld.

    Orientier dich an Oldtimerwerkstätten, die kennen sich da bestens mit aus.

    "Soziale Netzwerke sind eine Kombination aus Denkfaulheit, Rechtschreibschwäche und Internetanschluss..." Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig

  • Ich hab unsere Kiste direkt nach Kauf mit Mike Sanders behandeln lassen, das hat im ersten Jahr - wenns warm war - noch etwas gerochen, hat sich dann aber gegeben. Mal sehen obs hilft.

    Noch kann man nix sagen, erst 9 Jahre alt :-)

    Wird sich wahrscheinlich erst in ein paar Jahren auswirken.

  • mein Baugleicher Peugeot Boxer Kastenwagen ist mittlerweile 11 Jahre alt,

    es wurde weder Untebodenschutz, noch Hohlraumversiegelung gemacht.

    Das Fahrzeug ist absolut Rostfrei, jeder TÜV war ohne Mängel.

    Die einzige Reparatur waren zwei neue Bremsscheiben hinten.

    Soviel zu billigen Triebköpfen aus Italien.

  • Hallo Patrick,

    ich würde immer, wenn ich das WoMo, etwas länger fahren will eine Unterbodenschutz und ggf. Hohlraumkonservierung machen. Wenn man die Möglichkeit eine Halle mit Hebebühne oder Grube hat, kann man es auch selber machen. Die gängigen Fach firmen für Caravan u.ä. bieten das auch an. Ich habe es bei meinem derzeitigen WoMo selber gemacht, bin für einen Samstag in eine Selbstschrauberhalle gefahren und habe den Unterboden selber mittels Sprayflaschen (erwärmt) selber gemacht.

    Hohlraum wollte ich nicht. Beim Vorgänger einen Bürstner auf FIAT hatte ich es machen lassen; kostete um die 1 T€ bei ca. 7 m Länge. War dort aber auch dringend notwendig, im Bereich des FIAT war noch nicht einmal Lack vorhanden sondern nur Füller/Grundierung gespritzt und ansonsten blanker Stahl... Jetzt AlKo-Fahrwerk was verzinkt ist und GfK Unterboden; aber in den vielen Ecken und Falzen ist Rostschutz zu empfehlen. Viel Erfolg!

    Liebe Grüße Joachim


    Ein Leben ohne Freunde
    Ist wie eine weite Reise
    Ohne Gasthäuser.

    Demokrit 460-370 v.Christi

  • Frage zum Thema, was verwendet man dann als Unterbodenschutz am Holz vom Womoaufbau ?

    LG Mathias

    .....................

    Die Zeiten ändern sich..................................
    ......................................
    12551300tg.jpg ...........nun unterwegs mit unserem LMC T674G !