Umfrage: wie abgestelltes Womo im Carport trocken halten?

  • Was meint Ihr? Was ist unter den beschriebenen Voraussetzungen die bessere Lösung? 21

    1. alles dicht halten, nur bei trockener Witterung mal alles für 1 Std. öffne. Aber Risiko > öffnen wird eventuell vergessen. (13) 62%
    2. ständig für Durchlüftung sorgen durch 1 offenes Fenster unten und 1 offene Dachluke ganz oben (8) 38%

    2 Meinungen prallen aufeinander..

    Wir wohnen in einer Gegend mit viel Nebel und oft feuchter Witterung, in der Nähe der Donau. Unser Womo steht bei Nichtgebrauch in einem Carport. Es gibt dort Strom, Wasser, Kanal und Pressluft. Meine Frau und ich haben unterschiedliche Meinungen, wie das Womo innen trocken gehalten werden soll bei längerer Pause. Einig sind wir uns nur, dass wir keine Granulate oder Salze dort reinstellen wollen.

    .

    Einig sind wir uns über folgende Maßnahmen:

    Verbindung zu Garage offen lassen, auch alle Schränke und Klappen offen lassen. Polster und Matratzen anheben so dass sie von allen Seiten Luft bekommen. Alles Wasser abgelassen bei geöffneten Wasserhähnen, Wasser- und Abwassertank offen halten, Strom am Hauptschalter komplett ausgeschaltet. Reifendruck vorne und hinten durchgehend 6 bar. Alle 2- 3 Monate Batteriespannung prüfen, bei Bedarf nachladen.

    .

    Vorstellung meiner Frau:

    alles dicht machen, alle Fenster und Dachluken zu, nur Kühlschrank offen halten. Bei trockener Witterung mal für eine kurze Zeit, ca. 1 Std, alle Fenster und Türen aufmachen, aber Insektenschutz vor die ganzen Öffnungen. Es besteht keine Diebstahlgefahr, alles steht auf abgeschlossenen privaten Grund.

    .

    2. Meine Vorstellung:

    Küchenschiebefenster und Dachluke im Bad ständig offen lassen, aber mit Insektenschutz. Ich befürchte, dass das öffnen aller Türen und Fenster bei trockener Witterung vergessen wird.

    .

    Allzeit gute Reise und


    Grüße vom Diesel-Georg :wink



    Zitat Hape Kerkeling: "Ich bin dann mal wech....."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Diesel-Georg ()

  • Hallo Georg, tut mir ja Leid. Deine Frau hat Recht. :)


    Besser im WoMo , bis auf die Zwangsbelüftung alles schließen. Eine Dauerbelüftung mit Fenster auf Kipp ist eher schädlich.

    Lüften nur dann, wenn es im WoMo wärmer ist als draußen.

    Nur so kann man im Winter einen Raum/Keller oder WoMo trocken lüften.

    Du kannst auch im WoMo bei geschlossenen Fenstern die Heizung voll aufdrehen und danach für 20 Minuten alle Fenster und Türen aufmachen.

    Viele Grüße vom Niederrhein. :wink

    Rolf

  • Hallo Georg gem. deinem Bild haben wir ja das selbe Fahrzeug ich mache das seit 10 Jahren gleich alles dicht (Zwangsbelüftung besteht trotzdem) alle Klappen/Türen (inkl Kühli) offen, Matratzen aufgestellt und immer im Frühjahr mach ich eine Feuchtemessung bis jetzt immer I.O.

    Gruss Rolf

  • Ein zwei Fenster auf lüften und eine Dachluke auf lüften.


    Das Klima ist dann drinnen wie draußen, und nichts schimmelt oder modert.


    Da geht schon Jahrzehnte so,ohne komischen Geruch im Frühling.


    Luftentfeuchter sind total unnötig.

  • Unseres steht ebenfalls im Garten unterm Carport ( wohnen auf dem Land und nach hinten raus nur Wiese und ca. 30m entfernt ein Bachlauf) Das Womo hängt an Strom, alle Klappen und Türen innen offen! Polster raus. Alle Fenster u. Luken sind zu!!

  • Bei mir alle Klappen usw. geschlossen,wird aber ein mal pro Woche komplett für 1 Stunde durchgelüftet. Alle Polster usw.komplett entfernt,alle Schränke leer,Auto steht in seiner Garage,die Wände bestehen aus Holzflechtrahmen,deshalb beste Durchlüftung.



    Gruß Arno

  • Bei uns im Carport sind alle Außenfenster zu. Innenklappen und Kühlschrank offen.

    Alle Wasser- und Abflußhähne offen.

    Ca. alle 14 Tage wird einmal geheizt. So bleibt alles trocken und das Klima fühlt sich gut an.


    Gruß Josef

  • Ca. alle 14 Tage wird einmal geheizt. So bleibt alles trocken und das Klima fühlt sich gut an.

    Das halte ich für falsch:

    Warme Luft kann viel Feuchtigkeit aufnehmen.

    Kühlt sich diese wieder ab, kondensiert die Feuchtigkeit im Mobil.

    Gruß aus Bremen,
    Heiko,


    Hymer B 774 auf Ducato 244, Bj 2005, 94 KW / 128 PS, 2,8 JTD,

  • Mein Variante:

    Wohnmobil steht ganzjährig auf der Straße vor dem Haus. Immer eine Dachluke einen Spalt geöffnet.

    Zwangsbelüftung an der Aufbautür steht offen. Seit 5 Jahren alles top :thumbup:

    So halten wir es auch. Da wir auch regelmäßig im Winter fahren, bleiben auch alle Polster drin.

    Gruß aus Bremen,
    Heiko,


    Hymer B 774 auf Ducato 244, Bj 2005, 94 KW / 128 PS, 2,8 JTD,

  • Tach

    Unser Fahrzeug wird nicht auf Winterpause getrimmt,wird abgestellt und fertig.Die Fenster sind geschlossen.Die Dachhauben sind zu.Auch haben die Dachhauben keine Zwangsbelüftung, sind dicht so gut es geht.Aber trotzdem ist noch reichlich Belüftung vorhanden welche nicht verschlossen werden können (ohne großen Aufwand) zB.in der in der Küche, Dunstabzug Lüftungsgitter Kühlschrank.

    Nie irgendwelche Störungen.

    Noch ne Anmerkung zur Dachhaube.Dachhauben mit Zwangsbelüftung braucht man nicht öffnen!!Die sind immer offen! Sie haben einen freien Durchlass von ca.100 cm², sind also nicht dicht.

    Gruß roma

  • Das halte ich für falsch:

    Warme Luft kann viel Feuchtigkeit aufnehmen.

    Kühlt sich diese wieder ab, kondensiert die Feuchtigkeit im Mobil.

    Du hast völlig Recht, warme Luft kann viel Feuchtigkeit aufnehmen.

    Deshalb nach dem Heizen gut lüften, dann nimmt die warme Luft die Feuchtigkeit mit.

    Nur auf diese Weise kann man Räume oder WoMo's trocken lüften.

    Wer Bauphysik mal hat über sich ergehen lassen müssen wird das bestätigen.

    Viele Grüße vom Niederrhein. :wink

    Rolf

  • Bis jetzt ist alles Kaffeesatzleserei. Kauft euch ein Klima Datenlogger (z.B. von TFA, Conrad usw,) und beobachtet wie sich bei euren speziellen Verhältnissen die unterschiedlichen Maßnahmen auswirken.

    Möge der (die ) bessere und trockenere Maßnahme gewinnen.

    (:) Tipp vom Klugscheisser: wer sich nicht mit "Taupunkt" und "HX-Diagramm" auskennt, liest im Kaffeesatz---siehe Anfang)

    VG

    DieterR

  • Wenn man Strom am Mobil hat, warum nicht den Stecker ständig am Mobil lassen. Die Ladeunterbrechungen sind jedes mal wie ein Ladezyklus.

    Außerdem kann man über eine Solarzelle auch einen kleinen Lüfter zuschalten, wenn es notwendig wird. Ist nur mal so eine Idee von mir, wegen des häufigen Nebels. Wenn dann die Sonne scheint, wird die feuchtkalte Luft aus dem Mobil vertrieben.

    Al

  • Außerdem kann man über eine Solarzelle auch einen kleinen Lüfter zuschalten, wenn es notwendig wird. Ist nur mal so eine Idee von mir, wegen des häufigen Nebels. Wenn dann die Sonne scheint, wird die feuchtkalte Luft aus dem Mobil vertrieben.

    Al

    Nur wenn es im WoMo wärmer ist als draußen.

    Viele Grüße vom Niederrhein. :wink

    Rolf

  • Mein ( auch Vorgänger) Mobil steht seit 20 Jahren unter einem Carport und ich habe noch nie ein Polster im Winter ausgeräumt oder besondere andere Maßnahmen getroffen.

    Natürlich nach Regenfahrten und feuchten Urlaubstagen vernünftig gelüftet, aber ansonsten nichts weiter gemacht.

    Zwangsbelüftungen sind ja immer vorhanden und reichen völlig aus.

    Hatte noch nie Schimmel oder Stockflecken geschweige denn muffigen Geruch aus Polstern oder Bettwäsche und Teppichen.

    Auch meine Kleiderschränke bleiben mit sämtlichen Kleidungsstücken den Winter über ( meist ca 3 Monate Nichtnutzung) bestückt und haben noch nie gelitten.

    Ein ( trocken stehendes ) Womo ist m. E. doch nichts anderes als ein ungeheizter ( belüfteter) Lagerraum.

    Und in solchen Räumen werden doch auch z.B.

    Möbel und Textilien großer Ketten gelagert, ohne dass hier etwas „ vergammelt“.


    Martin