Ausstellfenster abdichten/kleben

  • Hallo zusammen, ihr Selbstausbauer,


    Hagen mein Name, kurz hinter Marburg lebe ich und mein Projekt -Ducato Bj. 2012, 2,3 Multijet, 131PS- ist nun in den ersten Zügen. Sprich Fenster sind heute gekommen und sollen am Samstag eingebaut werden. Ich habe die Carbest Austell- und Schiebefenster und ein RemiTop Vario 2 fürs Dach. Nun meine Fragen dazu:


    1. Ist der Würth Kleber " kleben&dichten power" dafür ok?

    2. Brauche ich dafür einen Primer?

    3. Kann ich das Zeug auch verwenden um Latten als U-Konstruktion für den Boden zu kleben


    Nun hätte ich noch eine elektrische Frage:


    Verbraucher sind:

    - 12/24 (220) Volt Kompressorkühlschrank

    - Dieselstandheizung

    - Beleuchtung 12V

    - das ein oder andere Gerät zum laden wie Handy, Laptop, Fotoakku etc. - manche brauchen 220V


    Es soll ein Landstromanschluss in die Wand.


    Nun die Frage:

    Welche Batteriestärke und welchen Wechselrichter mit inkludiertem Ladegerät würdet ihr empfehlen?

    Es wird sowohl wild als auch auch auf dem CP gestanden, bis jetzt max 3-4 Tage ohne Landstrom. Photovoltaik gibt es erstmal nicht.


    Um Antworten sehr dankbar grüßt und wünscht einen schönen Abend


    Hagen

  • Tach

    Rahmenfenster werden üblicherweise nicht geklebt. Dauerelastische Dichtmasse zB.von Sika ist hier das Richtige.

    Energiefrage: Mit Heizung (welche ? ) so über den Daumen reicht eine 100Ah dual purpose Batterie etwa 36 h,ist dann aber am Ende.

    Starterbat noch weniger und schneller kaputt.

    Gruß roma :wink

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von roma ()

  • Für die Fenster mit Dekalin 8936 und nichts anderes abdichten, verwendet auch so ziemlich jede Vernünftige Werkstatt!!
    Nehme das Hellgraue/ weiße,nehme ich auch immer,so verhinderst direkt von anfang an die schwarze Regenstreifen!!

    Auf keinen Fall kleben, geklebt wird nur das was nie mehr ab soll!! Und bevor die Frage aufkommt, auch kein Silikon. Silikon hat an einem Womo nichts zu suchen!!

    Da der Ausschnitt ja immer etwas größer ist, als der Rahmen, wandern dadurch mit den Jahren die Fenster durch warm/kalt immer minimal nach unten und dann rinnt oben das Wasser rein. Das sind dann die bekanntlichen Wasserschäden um die Fenster herum! Deshalb ein Tipp, einen alten Zollstock nehmen, ein paar Stückchen abbrechen ca.3-4cm Lang und diese dann unten links und rechts zwischen Ausschnitt und Fensterrahmen legen , so viele das der Rahmen gleichmäßig drinne sitzt, dann verbauen. Das Fenster wird nie mehr wandern😉

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für Eure Antorten.

    Tach

    Rahmenfenster werden üblicherweise nicht geklebt. Dauerelastische Dichtmasse zB.von Sika ist hier das Richtige.

    Energiefrage: Mit Heizung (welche ? ) so über den Daumen reicht eine 100Ah dual purpose Batterie etwa 36 h,ist dann aber am Ende.

    Starterbat noch weniger und schneller kaputt.

    Gruß roma :wink

    Ich dacht an eine Planar 2D. Welchen Wechselrichter würdest Du empfehlen? Mit der Batterie dachte cih an 180 AH, to much?



    Für die Fenster mit Dekalin 8936 und nichts anderes abdichten, verwendet auch so ziemlich jede Vernünftige Werkstatt!!
    Nehme das Hellgraue/ weiße,nehme ich auch immer,so verhinderst direkt von anfang an die schwarze Regenstreifen!!

    Auf keinen Fall kleben, geklebt wird nur das was nie mehr ab soll!! Und bevor die Frage aufkommt, auch kein Silikon. Silikon hat an einem Womo nichts zu suchen!!

    Da der Ausschnitt ja immer etwas größer ist, als der Rahmen, wandern dadurch mit den Jahren die Fenster durch warm/kalt immer minimal nach unten und dann rinnt oben das Wasser rein. Das sind dann die bekanntlichen Wasserschäden um die Fenster herum! Deshalb ein Tipp, einen alten Zollstock nehmen, ein paar Stückchen abbrechen ca.3-4cm Lang und diese dann unten links und rechts zwischen Ausschnitt und Fensterrahmen legen , so viele das der Rahmen gleichmäßig drinne sitzt, dann verbauen. Das Fenster wird nie mehr wandern😉

    Super Tipp mit dem Zollstock. Danke


    Schönen Abend! :wink


    Gruß


    Hagen

  • Tach

    Wechselrichter ist nicht das was ich brauche,grundsätzlich ist aber Sinusspannung Pflicht mit zur Aufgabe angepasster Leistung.

    180 Ah, sagt wenig aus über die Eignung.

    Gruß roma

    Hallo Roma,

    aber es braucht doch einen Wechselrichter, wenn ich Geräte habe die 220V benötigen, oder liege ich da falsch? Und die gibt es doch mit integriertem Ladegerät welche die Zusatzbatterie während dem Landstromanschluss lädt.

    Gruß

    Hagen

  • ...wenn ich Geräte habe die 220V benötigen, oder liege ich da falsch? Und die gibt es doch mit integriertem Ladegerät welche die Zusatzbatterie während dem Landstromanschluss lädt.

    du willst keine solar, aber einen wr über 3-4 tage betreiben. jetzt musst dir einmal klar werden, welche geräte du, wie lange, über 230v betreiben möchtest? dann kannst dir den energiebedarf ausrechnen. danach richtet sich dann deine notwendige batterieleistung und auch wr- leistung. hätte in den letzten 40 jahren keinen wr gebraucht. für alles gibts eine variante auf 12v - kapselkaffee verwend ich eh nicht und fön brauchen wir nicht. aber auch den gäbe es auf 12v.

  • Besser wäre es gewesen, du hättest wegen der unterschiedlichen Fragen auch verschiedene Threads aufgemacht.


    Hier zu Planar-Heizung:

    habe eine 2KW-Dieselstandheizung aus China für rund 130 Euro in der Ape meines Bruders verbaut. Für ein Wohnmobil würde ich auf jeden Fall größer dimensionieren, denn sonst würde die 2KW meistens auf Höchstleistung laufen. Eher 4-5KW.


    Und wenn, dann unbedingt bei Nichtbenutzung einen Schalter für die elektronische Steuereinheit vebauen, die zieht recht viel Standby-Strom. Bevor ich den Schalter verbaut hatte, wäre nach 2 Wochen Nichtbenutzung des Fahrzeug ist Batterie leer gewesen.

  • Dieselheizungen brennen sich nach dem Ausschalten gern sauber. Dadurch sind sie recht Wartungsfrei. Aber das braucht ordentlich Strom . Deshalb schalte ich die Heizung morgens erst aus, wenn der Diesel schon 2min gelaufen ist. Dann kommt dieser Strom aus der Lichtmaschine und die Batterie freut sich.


    Wenn Du den Standbystrom direkt nach dem Ausschalten misst, hast Du diesen "Reinigungsstrom".

    Später wird das weniger.


    Auch zum Zünden brauchen diese Heizungen viel Strom. Deshalb schalte ich die Heizung 10km vor dem Ziel schon ein.


    Ich brauch über Nacht 15 bis 20Ah für DieselHeizung, Licht, Pumpe und manchmal etwas TV.

  • Hallo Zusammen,

    vielen dank für Eure Antworten:

    @ Küstennebel: Hast wahrscheinlich recht mit den zwei Threads, ich lerne dazu.


    Von Würth NICHT das Kleb und dicht Power nehmen, sondern die abtupfbare Dichtmasse. Gibt's auch in Kartuschen.

    Jepp, sowas in der Richtung dachte ich mir schon. Habe mir jetz das Dekalin 8936 bestellt.

    Hier zu Planar-Heizung:

    habe eine 2KW-Dieselstandheizung aus China für rund 130 Euro in der Ape meines Bruders verbaut. Für ein Wohnmobil würde ich auf jeden Fall größer dimensionieren, denn sonst würde die 2KW meistens auf Höchstleistung laufen. Eher 4-5KW.

    Ich habe gelesen, das es für die Standheizungen gesünder sei, wenn sie eher auf voll- bzw. höherer Last laufen und nicht auf Sparflamme. Ist da was dran? Ich habe einen L2H2, da sollten doch 2KW ausreichend sein.


    Schönen Abend Euch


    Hagen

  • Ich habe gelesen, das es für die Standheizungen gesünder sei, wenn sie eher auf voll- bzw. höherer Last laufen und nicht auf Sparflamme. Ist da was dran? Ich habe einen L2H2, da sollten doch 2KW ausreichend sein.

    Also, die 2 KW ist in einer Ape verbaut und wenn du dir mal das Volumen der Kabine ansiehst und im Geiste oder auch real hochrechnest, dann wird man schnell den Unterschied zum Transporter sehen. Ok, die Ape hat nur Blech, keine Dämmung, ist fast wie draußen sitzen, nur ein wenig anders und mit 2 KW kommt man bei voller Leistung nach langer Zeit auch ins Schwitzen...


    Bildergebnis für ape 50



    Einige Ape-Fahrer haben die 4 oder auch 5 KW verbaut und freuen sich darüber.


    Also Reserve wäre immer gut, vor allem in der Aufheizphase volle Leistung und wenn es warm ist, wäre es schon praktisch, wenn das Rauschen des Warmluftstromes nicht zu laut ist und das geht nur, wenn genug KW vorhanden sind. Außerdem tackert die Dieselpumpe umso schneller, je höher die Heizung läuft, was ja auch nachvollziehbar ist.


    Im Transporter hast du sicher einige Meter Warmluftrohr und da muss die Luft auch nicht nur müde herausströmen. Größere Heizungen haben einen entsprechend größeren Ventilator. Bei der Ape sind 2 Rohre mit insgesamt ca. 1,5m verlegt und ja, der Luftstrom ist ok, gemessen am Raumvolumen der Kabine, aber der haut einen auch nicht grad um.


    Es gab da auch noch technische Vorteile von mehr KW, ich glaube in Bezug auf die Ersatzteile, aber da will ich mich nicht festlegen.

  • Grins...ja das Volumen variert ein wenig zu einer Ape.

    Also, die 2 KW ist in einer Ape verbaut und wenn du dir mal das Volumen der Kabine ansiehst und im Geiste oder auch real hochrechnest, dann wird man schnell den Unterschied zum Transporter sehen. Ok, die Ape hat nur Blech, keine Dämmung, ist fast wie draußen sitzen, nur ein wenig anders und mit 2 KW kommt man bei voller Leistung nach langer Zeit auch ins Schwitzen...

    Im Geiste Vergleiche ich die KW Angaben mit denen eines Holzofen für die Wohnung. Und dort Heize ich sehr entspannt mit 5KW je nach Aufteilung der Zimmer 60-80qm. Klar besser gedämmt kein Blech etc., aber gut, wahrscheinlich ist es so wie du sagst und es ist beseer Reserven zu haben.