Wasserstopp für Druckwasseranlagen

  • Moin, ich weiß nicht, ob das Thema hier schon einmal angesprochen wurde.
    Wenn nicht, ist es vielleicht für alle mit Druckwasserpumpen interessant.

    Ich hatte es schon damals im Wohnwagen gehabt und auch im damaligen Forum gepostet.

    Deshalb mache ich es hier nochmal.

    Jedesmal, wenn ich das Wohnmobil verlasse, schalte ich die Druckpumpe
    für Frischwasser ab. Allerdings habe ich es auch schon vergessen.
    Dann habe ich mir mal Gedanken über einen Wasser/Aquastop gemacht.
    Einen für Wasch/Geschirrspüler geht natürlich nicht, da mit nicht ausreichend
    Druck gearbeitet wird.
    Nach etwas Internetsucherei habe ich den Aquastopventil Eltek 100041 gefunden.
    Dieser arbeitet nicht wir ein Aquastop bei einer Waschmaschine, sondern mit der
    voreingestellten Wassermenge die durchläuft. Das heißt, er misst die Wassermenge
    die auf einmal durchläuft. Diese Wassermenge ist einstellbar von 2 bis 30 Liter.
    Wenn man, wie bei mir ca. 6 Liter einstellt, laufen diese durch. Sollten mehr als
    6 Liter durchlaufen, sperrt das Ventil ab z.B. wenn ein Schlauch platzt oder undicht ist.
    Jedesmal wenn man innerhalb dieser voreingestellten Wassermenge den Wasserhahn
    schließt, hat man die (bei mir 6 Liter) Menge wieder zu Verfügung.
    So läuft, bei einem Platzer, nicht der ganze Tankinhalt in das Wohnmobil, sondern (nur)
    die eingestellte Wassermenge.
    Für den Eltek gibt es noch den Rücksteller.
    Der Rücksteller ist dazu da, das bei einer Auslösung des Wasserstopp nicht die Schläuche
    des Zulauf abgenommen werden müssen. Das ist mir beim Duschen schon passiert,

    weil ich nicht auf die, von mir voreingestellte Wassermenge geachtet habe.

    Muss aber leider extra bestellt werden.

    Dann noch die passenden Schlauchtüllenanschlüsse.

  • Moin Andreas,

    habe mir auch schon mal meine Gedanken zu einer

    Absperrvorrichtung gemacht.

    Ich würde ein 12 Volt Magnetventiel vor die Pumpe setzen

    gibt es für kleines Geld und die Steuerung an die Zentralverriegelung

    anschließen. Und das da wo auch die Aufbautür angeschlossen ist. (unten an der B Säule)

    Gruß

    Norbert

  • Tach

    Ich meine da liegt ein Denkfehler vor.

    Die Pumpe hat eine max Fördermenge (angegeben für einen freien Auslauf) die wird nicht größer bei Undichtigkeiten.

    Die wirliche Förderleistung ist bedeutend geringer daran sollte man sich orientieren, denke ich mal,evtl messen.

    Gruß roma

  • Moin, wo ist dort der Denkfehler?

    Der Wasserstop wird je nach bedarf eingestellt.

    Ist man mit der Menge und Zeit zufrieden, belässt man es dann so.

    Ist es zu wenig, kann man mehr einstellen.

    Meiner ist so eingestellt, das man in Ruhe duschen kann.

    Natürlich mit Unterbrechung zum einseifen (nähere Angaben sind, glaube ich, nicht erwünscht:D)

    und danach zum abspülen.

    Es geht mir darum, das nur eine geringe Menge bei einem Schlauchplatzer in das Wohnmobil läuft

    und nicht der ganze Tank.

    Hoffe aber trotzdem, das es nie vorkommt.

  • Eine kleine Lösung mit Bewegungsmeldern und Relais + Hall-Sensor auf Raspberry/Arduino-Basis wäre schick.

    Damit könnte man auch den Fehlerfall eines kleinen Lecks erkennen.

    Die Pumpe hat immer Spannung und wird mit Fehlermeldung dauerhaft abgeschaltet, wenn kein Mensch im Womo erkennbar ist, aber der Strom fließt.

    Je länger man das Womo verläßt, desto kleinere Lecks können erkannt werden.

    Und nebenbei hat man auch die Basis für eine Alarmanlage.

    Drucksysteme sind einfach nur scheixxe.

    Das Schadensrisiko ist immens (einmal mit Mobilvetta erlebt) und das wertvolle Wasser schnell weg.

    Aber sie sind eben billiger und einfacher bei der Installation.

    Und Billig ist Standard....sieht man ja auch bei den Kompressorkühlschränken.

  • Hallo Andreas,

    vor 3 Jahren habe ich ein gebrauchtes Wonmobil IC International Carioca 25 gekauft. In dieser Zeit hatte ich 2 mal einen Schlauchbruch.

    Ursache war gealterte Schläuche und Schlauchschellen. Inzwichen habe ich alle erneuert. Um das Risiko eines Schlauchbruches zu minimieren habe ich den Druck der Wasserpumpe (Drucksystem) von 2,1 bar auf 1 bar reduziert. Die Madenschraube am Pumpenkopf wurde 3 1/2 Umdrehungen eingedreht. Der Druck von einem bar ist ausreichend für 2 Wasserhähne und Dusche und ist seit einem Jahr im Betrieb.

    Viele Grüsse

    Eyke

  • Der Denkfehler ist,

    das bei einer Undichtigkeit, mit einem Wasserverlust der kleiner ist als die eingestellte Menge,

    nicht unterbrochen wird.


    Aus einer unbemerkten Undichtigkeit läuft aber immer mehr aus als die eingestellte Menge.

    Es sei den man stellt 30 Liter ein und hat einen 25 l Wassertank.

    Dann braucht man den Wasserstopp natürlich nicht.

    Ich habe z.B. 100l Frischwasser. Die möchte ich nicht im Mobil haben.

    Ich verstehe deine Denkweise leider nicht.

    Ob die voreingestellte Menge nun langsam oder schnell durchläuft, bei

    erreichen der Menge ist dicht.

    Und 6-8 Liter sind besser als den ganzen Wassertank.

    Das ist der Sinn des Wasserstopp.

    Um das Risiko eines Schlauchbruches zu minimieren habe ich den Druck der Wasserpumpe (Drucksystem) von 2,1 bar auf 1 bar reduziert.

    Hallo Eyke, wenn ich mit einem bar Wasserdruck zufrieden wäre, würde ich über eine Tauchpumpe nachdenken.

    Dann ist das Risiko ganz klein. Allerdings müssten dann die Amaturen mit Mikroschalter nachgerüstet werden.

    Mein Wohnmobil hatte eine Tauchpumpe. Duschen war eine Herausforderung.

    Deshalb habe ich umgebaut.

  • Tach

    Ich meine da liegt ein Denkfehler vor.

    Die Pumpe hat eine max Fördermenge (angegeben für einen freien Auslauf) die wird nicht größer bei Undichtigkeiten.

    Die wirliche Förderleistung ist bedeutend geringer daran sollte man sich orientieren, denke ich mal,evtl messen.

    Gruß roma

    Er meint damit, was auch richtig ist!! Wenn der Frischwassertank im Fahrzeug vorne verbaut ist und hinten z.B. die Dusche und dort kommt es zu einem Schaden, dann laufen eben nur seine eingestellten 6 Liter raus! Ohne was wie es vom Werk her ist, würde die Pumpe den Tank logischerweise leer pumpen und dann wäre natürlich das Chaos vorprogrammiert mit 100Liter im Womo plus eine defekte Pumpe, da die ja weiter pumpt!

  • Tach

    Noch ein Versuch

    Das Gerät kann nicht die Menge messen!!Es schaltet nicht nach 6 Liter ,sondern

    Es beurteilt die Dynamik des Wasser,dieFließgeschwindigkeit !Wenn 6 Liter pro min fließen wird das Ventil ,na sagen wir mal mitgerissen ,patsch zu.Fließen nur 3 Liter reicht die Strömungsenergie nicht zum Schließen und es läuft leer.

    Waschmaschine als Beispiel,Schlauchbruchsicherung spricht an wenn der Schlauch abspringt aufplatzt ,jetzt haut es ordentlich Wasser raus welches das Ventil mitbewegt.

    Anders herum woran sollte ein Solches Ventil erkennen ob Kaffeewasser gezapft wird oder der Schlauch abgefallen ist

  • Ich habe den Wasserhahn im Bad auch schon minimal aufgedreht, dauert

    dann länger, aber irgendwann schließt das Ventil.

    Und wenn du sagst, das Gerät kann die Menge nicht messen und es taugt nichts,

    dann ist das halt deine Meinung.
    Du must es dir ja auch nicht einbauen.

    Ist mir auch jetzt etwas zu müßig.

    Meins schließt nach der eingestellten Wassermenge, ob wenig oder viel fließt.

    Ich bin froh, das ich es habe und gut.