Stromversorgung Wohnraum nach Batteriewechsel tot

  • Moin,

    ich kenne zwar deine Elektrik nicht,

    aber kann man bei dir nicht igendwo 12V von einer

    externen Batterie einspeisen/anlegen?

    USB Ladebuchse oder Zigarettenanzünderbuchse, Fernseher, Lichtschalter,usw?

    Dann kannst du eventuell die Stufe einfahren und vielleicht

    auch den Fehler finden. (Wo kommen die 12V an und wo nicht)

    Ich fahre eine älteren Mercedes.

    Es kam schon vor, das ich einen Verbraucher innen angelassen habe.

    Batterie nächsten Tag tot. Leider ist die Batterie im Kofferraum.

    Dieser lässt sich nur per Fernbedienung oder innen in

    der Fahrertür elektrisch öffnen.

    Schloß ist defekt.

    Dann schließe ich, da ja die Zentralverriegelung auch nicht geht, die Fahrertür

    auf, ziehe die Motorhaube auf und gehe mit einer externen Batterie an den

    Sicherungskasten. Somit hat das Fahrzeug wieder 12V und ich kann mit

    der Fernbedienung oder von innen den Kofferraum öffnen und die Batterie laden.

    Vielleich klappt das einfahren so mit deiner Stufe.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von camper 718 ()

  • Du hast geschrieben, dass die „Hauptsicherung 40A“ in Ordnung ist. Das wird wohl die Absicherung der Wohnraumbatterie sein bzw. die Absicherung von der Fahrzeugbatterie zum EBL.

    Aber hast du schon mal nach der Feinsicherung am EBL geschaut? Laut Bezeichnung hast eine drin, 3,5A träge. Da gar nichts mehr geht würde ja dafür sprechen, dass die hinüber ist. Aber wo die bei deinem EBL genau sitzt kann ich dir nicht sagen, bei meinem Schaudt von ´93 ist die von außen zugänglich. Wenn nicht, dann EBL stromlos machen und mal Deckel abnehmen, die sieht man normalerweise schnell.


    Solche Sicherungen hat normalerweise jeder Elektriker in der Hosentasche.:)


    Nachtrag: Hatte nen Denkfehler, hab an mein EBL gedacht. Da ist der 12V Kreis mit ner Glassicherung (10 A flink) abgesichert, der 220V mit nem Automaten (1,0A träge). Sorry, das erklärt ja nicht dein Problem. Allerdings wäre mein Tip, dass die Sicherung „Internes Lademodul“ (20A) ne Macke hat und eventuell die von mir genannte Feinsicherung.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Yogibear ()

  • Moin

    Wie hast du festgestellt das 230v am ebl ankommen?


    Ob man ganz ohne Batterie alles betreiben kann konnte ich beim überfliegen nicht lesen.

    Also noch mal von vorne.

    Hast du den vorgeschriebenen Weg des ausbaus der Batterie beschritten?

    12v am kontrollpanel aus. Batteriewahlschalter ebl auf aus.

    Oder hast du einfach abgeklemmt?


    Gruß

    Wolfram

  • Bin heute leider nicht ans Womo gekommen.

    Morgen schaue ich alles nochmals durch.

    @ Wolfram: habe leider einfach abgeklemmt ohne mir weitere Gedanken zu machen bzw. habe gedacht, dass wenn die Batterie den Geist aufgibt, sie der Kreislauf auch ohne sie weitergeht.


    @ Yogibear: Habe den 230 V Stecker am EBL gezogen und festgestellt, dass dort der Strom ankommt.Außerdem funktionieren alle 230 V Steckdosen im Womo.


    Nochmals danke für eure Tips, die ich morgen nacheinander abarbeiten werde,

    Mit freundlichen Grüßen

    Andi

  • Hallo Andi


    Ich vermute, das deine neue Batterie defekt ist (oder im schlimmsten Fall doch das EBL). Wenn die defekte Batterie die Versorgungsspannung auch der anderen Quellen unter 10,8V zieht, kannst du nichts mehr einschalten.

    Ich würde also erst mal die neue Batterie abklemmen und dann noch mal bei laufendem Motor und oder Landstrom testen. Nicht schlecht wären zur Fehlersuche ein paar Spannungsmessungen. Einfach mal im nächsten Baumarkt für 5€ ein Messgerät kaufen. Reicht aus und sollte man immer dabei haben. Im Normalfall sollten mit Landstrom oder bei laufendem Motor mindestens 13V an der Aufbaubatterie anliegen.


    Gruß Egon

  • Hallo ,


    es ist mir schon passiert das eine neu gekaufte Batterie vom Werk aus verpolt war. Konnte ich auch nicht glauben

    war aber bei der Prüfung mit dem Multimeter tatsächlich so. Der Pluspol war tatsächlich der Minuspol.


    Kommt also Strom am Ebl an und alle Sicherungen sind ok .Hat es wohl dein Ebl zerrissen. Auch wenn die Feinsicherung

    noch ok ist. Ich habe schon gesehen das Beuteile auf der Platine durch einen versehentlichen Kurzschluss zerstört wurden

    obwohl die Sicherungen noch ok waren.


    Gruss Hans.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hans1000 ()

  • Moin

    Wie hast festgestellt das 230v am ebl ankommen?

    Ok wenn da 230v ankommen können wir erstmal den 230er Strang abhaken.


    Also erstmal einen normalzustand herstellen.

    Steuerung: bat auf aus. Ebl: bat auf aus.

    Eine funktionierende geladene Batterie einbauen und anschließen.

    Kann auch eine kleinere aus einem auto sein. Muss nicht 100ah haben.


    Ebl: Schalter an. Hierbei genau auf Geräusche (Relaise schaltet) achten.

    Steuerung: Batterie ein. Auch hier auf Schaltgeräusche achten.


    Ideal wär es natürlich wenn du ein Messgerät hättest aber erstmal Grundlagen schaffen.


    Mach das mal und Berichte.


    Gruß

    Wolfram

  • Hallo zusammen,


    So, habe alles was ich als Laie prüfen konnte durchgesehen:


    Alle Sicherungen o.k.

    12 V Starterb. kommt am EBL an.

    12 V Versorgerb. kommt am EBL an.

    230 Volt Landstrom kommt am EBL an.

    Kein Klickgeräusch bei Einschalten des EBL-Batterietrennschalters ( gehe davon aus, dass das Relais im Gehäuse sitzen müsste).


    Trotzdem alles tot im Wohnraum. Auch die Stufe und das Grundlicht.


    Habe jetzt das EBL ausgebaut und werde es an Schaudt zur Durchsicht geben. Wenn EBL i.O. sein sollte, käme für mich nur ein Fehler im Kontrollpanel in Frage. Hiergegen spricht aber, dass auch die Trittstufe, die ja wohl nicht darüber läuft, auch nicht funktioniert.


    Euch allen herzlichen Dank für eure Mühe. Werde euch über das Ergebnis informieren.


    Einen schönen Sonntag

    Viele Grüße

    Andi

  • Guten Abend,

    das mit der Schaltung der Trittstuffe ist korrekt. Diese Funktioniert auch bei abgeschaltetem Panel. Ist bei unserem Fahrzeug

    auch so geschaltet.


    Es sieht als tatsächlich so aus das vom EBL kein Strom mehr verteilt wird.


    Gruss Hans

  • Üblicherweise geht die Trittstufe und eine Lampe im Eingangangsbereich auch wenn die 12 V am Panel ausgeschaltet werden Ohne Landstrom sowieso.

    Wäre sonst auch etwas bescheuert: schonmal versucht hinten einzusteigen, wenn die Trittstufe nicht ausgefahren ist ? Denn erst irgendwie ins Mobil klettern um dann die Versorgung am Panel einzuschalten.

    Wer jetzt sagt, dass man auch im Fahrerhaus einsteigen kann um dann nach hinten zu gehen: Es gibt sehr viele Integrierte, die haben vorne keine Tür.

    VG

    Paul


    Bedenke: Millionen von Jahren warst Du nicht geboren. Millionen von Jahren wirst Du tot sein. Geniesse die paar Jahre dazwischen.:prost

  • Kann auch sein, daß die Batterie zu tief entladen ist und deshalb die korrekte Ladung verhindert wird. In dem Fall hilft es die Batterie mit einem separaten externen Ladegerät zu laden damit sie wieder als "Batterie" erkannt wird. Das externe Ladegerät zeigt dann evt auch an ob die Batterie gut ist oder schlecht (Meßgerät wäre natürlich besser)...


    Gruß Harry

    Wer weiß, daß er nichts weiß, weiß mehr als der, der nicht weiß daß er nichts weiß.

  • Nur mal so, kann vielleicht eine schlechte oder gar nicht vorhandene Masseverbindung zwischen Aufbaumassepunkt ,Batterie , EBL auch ausgeschlossen werden?:/

    Meist reicht eine schlechte Masseverbindung noch für den Messvorgang mit einem Messinstrument ,bricht aber gern unter Last ein.


    Überbrücken mit Starthilfekabel schafft hier Sicherheit.


    Martin

  • Hallo Liebe Helfer,

    habe die AGM Wohnraumbatterie, die bis zuletzt Strom lieferte (also wahrscheinlich kein Masseproblem) nur vorsorglich durch neue Gelbatterie ersetzen wollen. Auch mit neuer Batterie sowie guter „Testbatterie“ leider kein anderes Ergebnis. Bin gespannt, was Schaudt findet. Ich tippe mittlerweile auf Relais oder Trennschalterfehler.

    MfG
    Andi