Thetfort Schieberdichtung erneuern

  • Ich habe im laufe der letzten 11 Jahre bei meiner Kassentoilette C403 schon mehrfach die Schieberdichtung wechseln müssen da sich im Gebrauch Wasser auf der Toilette ansammelte. Beim Zerlegen der Schiebereinheit reißen aber regelmäßig die Bolzen zur Befestigung der Dichtungshalteplatte ab. Es ist beim herausdrehen der Schrauben schon an einem weißen "Riss" erkennbar, beim hereindrehen der Schrauben reißt der Bolzen dann ganz ab. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Die Firma Thetfort sagt dazu das das kein Produktionsfehler ist. Ich gehe aber davon aus das entweder die Schrauben zu lang oder die Bolzen zu schwach ausgelegt sind. Ich würde gerne noch mal mit der Firma Thetfort Kontakt aufnehmen, such dazu aber Leidensgenossen um den Druck zu erhöhen.


    eppoh

    Eckhard Hoppe

    Tel. +49 171 7330713

  • Ich mache an das Schraubengewinde bzw Schraubenlöcher immer etwas Siliconspray und ziehe die Schrauben seeehr gefühlvoll an. Das Silicon verhindert dass sich Kalk, Mineralien oder sonst was an der Schraube oder im Gewinde festsetzt. Außerdem verringert es das Losbrechmoment beim aufschrauben.

  • Eine Kassette habe ich auch mal zerlegt, aber von Rissen nichts bemerkt. Kann allerdings auch sein, dass ich die ersten Ansätze davon übersehen habe, abgerissen ist definitiv nichts.


    Meinst Du, Wasser steht auf dem geschlossenen Deckel? Dann wird es das Wasser sein, was noch nach dem Schließen des Deckels aus der Toilettenschüssel nachläuft. Jedenfalls meine Erfahrung.


    Denke gerade über folgende Idee nach:

    vor der Demontage das gesamt Plastikteil mit dem Fön erwärmen...


    - bringt das mehr Dehnbarkeit in die Bolzen

    oder

    - brechen sie nicht mehr, aber drehen sich ab?


    Ich weiß es nicht, aber wenn die Bolzen bei der Demontage sowieso abbrechen, könnte man es ja mal mit Wärme versuchen.

  • Ich habe im Oktober den ganzen Deckel ersetzt. Nach 12 Jahren sind alle (Muttern) abgebrochen. Ist wahrscheinlich normal weil ja in jedem Kunststoff Weichmacher drin sind die sich mit der Zeit aus dem Material verabschieden. Das schöne dabei ist, dass die Ersatzteile zu vernünftigen Preisen angeboten werden.

    Gruss Jörg

  • Ich habe zwar keine Lösung für das Problem,

    allerdings hat es sich in den letzten 12 Jahren auch nicht gestellt,

    weil ich die beiden Dichtungen samt "Schiebereinheit

    nach jeder Tour raus nehme,

    gründlichst reinige und anschließend wieder einsetze.

    Ein leichter Dreh nach links und die Schiebereinheit liegt frei.

    Ein bißchen drehen und sie ist draußen.

    Beide Dichtungen werden anschließend abwechselnd mal mit etwas Silikon

    oder mal Olivenöl gründlich "eingeschmiert" , wieder eingesetzt und gut ists.

    Wenn nach der Fahrt etwas Wasser auf dem "Schieber" steht,

    ist auch kein Problem.

    Beim nä. "Gang" Schieber auf und weg ist es.

    Irgendwelche Schrauben mußte ich noch nie an der Schiebereinheit

    nachziehen oder auswechseln.

    Bis heute immer alles dicht und bestens.

    MfG
    Peter


    Es ist nicht wichtig wohin Du im Leben gehst...
    was Du machst...oder was Du hast...
    Es kommt darauf an, wen Du an Deiner Seite hast.