Auflastung mit ALKO AirTop

Aktuell sind bis voraussichtlich Ende August 2020 keine Neuregistrierungen möglich
  • Hallo in die Runde,


    suche für die Auflastung meines Mobiles, von jetzt 3,5 to auf 3,85 to, ein Teilgutachten oder ABE für die Alko AirTop, diese Luftfederung ist in meinem Ducato X250 ab Werk eingebaut.

    Vom Vorbesitzer kann ich keine Unterstützung erfahren. Vom Generalimporteur bekomme ich keine Antwort. Die Prüforganisation braucht aber ein Document darüber.

    Wer kann helfen und mir die Unterlagen, im eingescannten PDF Format, zur Verfügung stellen ??


    Gruß Fendi.



  • Hallo Fendi,

    verstehe das nicht ganz.

    Wenn die AirTop ab Werk eingebaut war, dann ict sie doch in den Fahrzeugpapieren eingetragen. Andeers geht es ja nicht.

    Wozu ist also noch ein Gutachten/ ABE erforderlich?

    Gruß Lothar

    #WirBleibenNochZuhause

  • Für die auflastung. Auch bei Goldschmitt gibt es zu den Luftfedern ein Gutachten, sodass die eingetragen werden können. Dann gibt es ein auflastgutachten. Darin steht was gemacht werden muss, damit man das zgg auf xxxx kg erhöhen kann.

  • Ich habe die AirTop im X290 mit Fahrwerk light ab Werk.

    Zugelassen bis 3,7 t.

    Wollte auflasten auf 3,85 t.

    TÜV verlangt dafür Freigabe des Herstellers, also Adria.

    Adria gibt aber bei Lightfahrwerk und AirTop nur bis 3,7 t frei.

    Das könnte bei Deinem X250 genauso sein.

    Gruß HaWe

  • Hallo Lothar,


    da schreibst Du was.........


    Die Eintragung fehlt in der Zulassungsbescheinigung Teil II, (was für ein Wort), Brief und KZF-Schein.

    Ist mir erst jetzt aufgefallen.


    Das muss mir der Händler mal erklären und den "alten" Brief besorgen.


    Gruß Reinhold.

  • Das wird auch nicht mehr in der Zulassungsbescheinigung 2 mehr eingetragen. Nur noch im System der Zulassungsstelle und somit beim KBA und in der Zulassungsbescheinigung 1 , ehem. Fahrzeugschein.

    Weder die lufe, noch Achslast Erhöhung, Erhöhung zgg, noch die Reifen sind in der ZB 2 eingetragen.


    Gruß

    Paul

  • Hallo,

    wie schon geschrieben....

    Muss nicht in den "Papieren" eingetragen werden.

    Von 3500kg auf 3650kg ist trotzdem sofort möglich, lt. Generalimporteur.

    Hilft nicht wirklich.

    D.h. die vorhandene Alko LF muss raus und eine "andere" rein. Da ist dann eine ABE bei, zur Erhöhung.

    Alles klar.

    Fast......, jetzt müssen noch andere 16 Zoll Felgen,( z.Zt. 15 Zoll); und neue Reifen, mit höherer Traglast drauf

    Gruß Reinhold

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von fendi_01 ()

  • Hallo Reinhold,


    mich würde es sehr interessieren, was Du für Auflastung auf 4t alles benötigt hast, da ich die gleiche Ausgangssituation habe.


    Vielen Dank schon im Voraus.


    Martin

  • Hallo Martin,


    bei meinem ADRIA war eine Luftfederung verbaut, ab Werk. Diese reichte aber nicht. War mehr Komfort.

    Alte Achslast Vorne: 1850kg Hinten: 2000kg, Gesamt 3500kg.

    Neue Achslast Vorne: 2000kg Hinten: 2240kg, Gesamt: 4000kg.

    Es wurden Teile von Goldschmitt (GS) verbaut. Vorne: GS M11 FWF 01.0245-1.(neue Federn und Dämpfer)

    Hinten: Mit Vollluftfedern, 2-Kreis: Luftbalg GS 2C 18-195; Konsole Oben: ME 02.250-01,Konsole Unten: ME 02.250-03;

    mit Fahrerhausbedienung (Manometer mit Beleuchtung und Signallampe rot mit minimum Einstellung) und Kompressor.

    Alu-Felgen waren verbaut, nur jetzt stärkere Reifen: WR 225/70R15C 112/110R 8 PR. Kosten incl. Einbau und DEKRA, für mich ca. 2100€.

    Dazu muß ich sagen: Ich konnte Handeln, das Fahrzeug hatte ich bei diesem Händler vor ca. 5 Monaten gekauft, mit neuen Reifen, konnten "getauscht" werden. Versicherung blieb, Umschreibung Zulassungsstelle 12€, Steuer um 20€ höher, (500kg) mehr.


    Gruß Reinhold.

    Falls noch Fragen, bitte melden.