Offizielle Ölmenge und Getriebeprobleme

  • Ehrlich gesagt verstehe ich das Ziel der Diskussion nicht.


    Wenn ich als fachkundiger Kunde meine Werkstatt darauf hinweise, dass aus gutem Grund bitte 2l Öl ins Getriebe sollen, dann haben die das zu machen & mir nicht zu widersprechen.

    Dass sich die Werkstatt in solch einem Fall aus der Gewährleistung raus halten möchte, ist völlig verständlich. Auch eine anders lautende Empfehlung ist okay.

    Aber am Ende bin ich als Kunde der Auftraggeber und wenn der Auftrag nun mal lautet 2l Öl ein zufüllen, dann ist das so. ;)


    Aber als Werkstatt etwas besser zu wissen & dann einen Schaden mit zu verursachen & sich gern aus den Folgekosten heraushält ist für mich ein Nogo.



    Grüße,


    Sebastian

  • Es ist aber halt nicht jeder ein fachkundiger Kunde, und da wäre es schon mal interessant zu wissen welche Vorgabe offiziell gültig ist.

    Und ganz ehrlich, hätte ich das damals hier nicht mitbekommen würde ich wahrscheinlich auch schon ein Getriebe verheizt haben.

    Gruß

    Werner

    Gesendet von meinem Rechner zu Hause!

  • Und wenn ein anderer "sachkundiger" Auftraggeber 3 Liter eingefüllt haben will und es kommt zu einem Folgeschaden? Wer haftet dann?

  • Der Titel des Treads sagt es doch:


    Offizielle Ölmenge und Getriebeprobleme.


    Offenstichtlich gibt es oder gab es bei der offiziellen Ölmenge Getriebprobleme.

    Dass der Hersteller das nicht ohne weiteres einräumt ist wohl klar.

    Ich hatte selbst mal ein Getriebe, wo der 5. Gang immer rausgesprungen ist.


    Man könnte den Tread umbenennen in:


    Optimale Ölmenge gegen Getriebeprobleme.


    Ansonsten ist doch schon alles hier beschrieben.


    Gruß Bernhard

  • Ich bin im lauf der nächsten zwei Wochen mal in einer Bosch Werkstatt mit meinem normalen Auto. Wenn ich dran denke dann frage ich ihn mal was sein System ausspuckt. So interessehalber.

    Grüße, Sebbi
    ______________
    Gesendet von meinem myPhone mit TalkABull.

  • Danke!


    Der Kunde wird schon einen Grund dafür haben....wenn nicht ist's auch egal, in dem Moment wo er die Konsequenzen seiner Aussage trägt.

    Wenn er das nicht will, muss der Kunde halt die Klappe halten. Das wäre ja genauso okay.


    Wenn die Werkstatt erst herausfinden wollen würde, was die wahren Beweggründe des Kunden sind, müssten sie womöglich noch einen Psychologen mit anstellen....

    Der ziert dann das Sofa im Wartebereich ;)



    Sebbi, das wäre auf jeden Fall interessant.

    Mich würde es aber nicht wundern, wenn das Ergebnis vom System und dessen Aktualisierungsstand abhängt.


    Selbst im Tecdoc steht eine Menge Grütze drin, gerade bei Details, welche weniger häufig gebraucht werden.



    Gruß,


    Sebastian

  • Hola aus Spanien, Getriebeöl wird alle 50000 Km gewechselt. Werkstatt hat immer den Auftrag "Getriebeöl 5-10mm über max Markierung am Meßstab auffüllen", Bis heute keine Probleme mit Schaltung oder Geräusche. Tachostand 220000 Km.

    Gruß vom FFBler:wink

  • Servus

    Jetzt müßt ihr mich aufklären.

    Die Getriebe die ich kenne wurden und werden unten abgelassen, und an der Einfüllschraube befüllt bis es rausläuft.

    Ist das bei Fiat anders? Haben da Schaltgetriebe einen Meßstab?

    Ich hab den Multijet 2 150...wo ist da der Stab?


    Meßstäbe kenn ich nur bei Wandler Automaten, und da sagt die Füllmenge nichts darüber aus wieviel bei einem Ölwechsel eingefüllt werden muß.


    Danke für Antwort

  • Hallo Saxe57.

    Hier geht es um die Getriebe der 280-er 290-er und ich glaube auch noch der 230-er Fiat Ducato , da bin ich mir aber nicht so sicher.

    Also bei den 280-290-ern Baujahre bis 1994.


    Gruß

    Werner

    Gesendet von meinem Rechner zu Hause!