Getriebeöl tropf aus Differential

  • Hallo ihr Lieben,


    ich bin etwas frustriert, war heute in der Werkstatt, um das Tropfen des Getriebeöles aus dem Differential (links und rechts, wo die Antriebswellen in das Differential kommen) zu stoppen bevor wir auf große Reise gehen wollten.

    Nachdem der Mechaniker an den Antriebswellen links und rechts am Differential gerüttel thatte war seine Diagnose zu viel Spiel, Die Lager müssen getauscht werden.

    Jetzt hatten wir das Ding offen und uns ist aufgefallen, dass es nichts mit den Lagern zu tun hatte. Die Vermutung ist, dass es an den kleinen Riefen am Alugehäuse liegt.

    Wir haben das Differential dann wieder zusammengebaut und an ein paar stellen mit Dichtmasse abgedichtet. Als wir dann, dass Getriebeöl eingefüllt hatten. Ging das große tropfen los. Wir haben es wohl Kaputtrepariert. Die Eine Seite ist super Dicht und die andere (In Fartrichtung Links) tropf wie sau.

    Der Mechaniker meinte ich solle am besten ein Austauschgetriebe suchen, und er baut es mir dann ein und macht auch gleich die Kupplung. Bis auf den Ölverlust, habe ich jedoch keine Probleme mit dem Getriebe.

    Gibt es fachkundige Meinungen von Sachkundigen die hier eventuell weniger drastische Lösungsvorschläge haben?

  • Da bin ich auch Sebbi seiner meinung , kannst genauer beschreiben oder hast fotos was mit riefen am alu gemeint ist ? Kann mir nix darunter vorstellen . Die frage ist auch wo genau kommt das öl raus ? Kommt das öl raus wo der halbachsstummel drin steckt oder von dem dichtring aussen rum ? Oder um den deckel mit den 4 schrauben ?

  • Hallo ihr Lieben,


    danke für die vielen Rückmeldungen. Ja ich glaube auch, dass es absoluter Quatsch ist. Die Dichtungsringe die ich eigentlich machen wollte wurden nicht gemacht. Die Mechaniker haben an den Antriebswellen gerüttelt und meinten die Lager seien leider kaputt. Weil sie axiales Spiel hätten, ich habe auch gerüttelt vermute so ca, 0.5 cm. Als wir das Differential offen hatten haben wir die Lager nicht getauscht, weil die Diagnose wohl nicht gestimmt hatte.


    Das Getriebeöl läuft direkt aus dem Loch in das die Antriebswelle gesteckt ist. Ich glaube die Dichtungsringe müssten erneuert werden. Habt ihr d Tipps gerade was die positionierung genau angeht?

    Außerdem habe ich gehört, dass es superschwer wäre die Antriebswelle aus dem Differential rauszubekommen habt ihr auch hier ein paar Tipps?


    Zwecks Riefen. Leider habe ich dubel kein Foto vom Differential gemacht. Es hatte wirklich mini riefen dort wo die Ringe der Lager an das Gehäuse anschließen und eingepresst sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Ölverlust daher rührt.

  • Hallo


    Auch unser Getriebe war an den gleichen Stellen undicht. Die erste Reparatur mit neuen Dichtungen brachte nur kurzfristig Besserung, so das wir uns entschlossen haben ein Austauschgetriebe

    von einem Getriebespeziallisten einzubauen zu lassen. Seitdem ist Ruhe und es lässt sich wieder butterweich schalten. Dazu muss ich sagen das das alte Getriebe über 250tsd Km Laufleistung hatte und sowieso bald getauscht werden sollte.

    So blöd wie ich es brauche könnt ich mir gar nicht kommen 8o


    Spritmonitor.de

  • Die antriebswellen haben minimal spiel wo sie gesteckt sind , ich hab allerdings keine ahnung wie man ein differenzial öffnen konnte ohne die antriebswellen zu ziehen , ja und richtig , die gehen schwer raus . Wenn das öl da rausrinnt wo ich rot gekennzeichnet habe , musst allerdings das komplette diff zerlegt und neue deckel eingesetzt werden . Ich denke die bezeichnung „ Kaputtrepariert „ ist hier wohl richtig

  • Reube ja das ist was mir der Mechaniker auch gesagt hat. Aber das ist halt sauteuer. Was habt ihr bezahlt wenn ich fragen darf?

    @Karl it Die Antriebswelle haben wir einfach eine Wellen Naben Verbindung weiter abgezogen. So richtig sehen tue ich leider nicht wo genau das Öl herkommt, wenn die Antriebswelle darin steckt.

  • Hi,


    dahinter sitzt doch ein Wellendichtring ( Simmering ).

    Der muß halt ausgetauscht werden.

    Wurde vermutlich bei der " Reparatur " zerstört.

    Diese Simmeringe sind halt ein bißchen empfindlich.

    LG Cerberus


    Nichts ist so beständig wie der Wandel ( Heraklit von Ephesus )

  • Die wellen müssen auf alle fälle raus , sonst ist es auch nicht möglich den dichtring zu wechseln . Und wenn die welle raus ist müsst man auch sehen wo das öl herkommt . Möglicherweise reicht ein neuer dichtring

  • Flachmeisel , reifenheber , grosser schlaubenzieher , probieren rauszuhebeln , ruckweise , aber immer an einen der vier deckelschrauben aufliegen lassen , nicht am gehäuse , mit etwas glück geht sie raus , ordentlich mit kriechöl einsprühen ,

  • Vor allem nicht verkanten. Da drin sitzt ein Federring in einer Nut auf der Welle. Wenn der fest gerostet ist wird's spaßig. Aber mal nicht die Pferde scheu machen, meine gingen einwandfrei raus beim Wechsel, sagt mein Schraubikus.


    Auf keinen Fall von der einen Seite versuchen die andere Seite auszutreiben. Sonst ist das Diff im A. Geht wohl bei vielen Fahrzeugen aber nicht beim Duc.


    Edit: und schau mal ob du eine andere Werke findest. Keine Ahnung, aber die Wellen nimmt man doch als erstes raus wenn's da tropft

    Grüße, Sebbi
    ______________
    Gesendet von meinem myPhone mit TalkABull.

  • Sehr schwierig einzuschätzen , der dichtring , angenommen ist wirklich nur der kaputt , kost paar euro . Das problem ist eben die antriebswelle , ich hatte die in 10 minuten raus bei mir, aber andee mussten auch schon das ganze diff zelegen um das ding rauszutreiben . Dann wirds zeitaufwendig , das kann von 2 stunden bis unabschätzbar gehen

  • Dichtringe (Simmerringe) sind Standard-Industrieprodukte und können sozusagen von der Stange gekuft werden.

    Die Frage dürfte sein, ob die Dichringe jeweils einen Drall haben.

    Und das Problem dürfte sein, dass die entsprechenden Gleitflächen an den Wellen möglicherweise eingelaufen sind.

    Aber mit neuen Dichtringen dürfte das Siffen aufhören.


    Gru? Bernhard