Hilfe, starker Ölverlust

Aktuell sind bis voraussichtlich Ende August 2020 keine Neuregistrierungen möglich
  • Hallo liebe Foristen,


    wir sind seit einem Jahr stolze Besitzer eines Hymer Camp 51 auf einem Ducato 280 mit 1.9 D, 72PS, Baujahr 1991, 187.000km und lieben unser Auto über alles! Leider hat er ein paar Probleme, die auch nach drei (teuren) Werkstattbesuchen nicht behoben sind.


    Nachdem ich schon seit einiger Zeit hier mitlese und auch schon die ein oder andere Reparatur selbst gemacht habe, bin ich nun an dem Punkt, an dem ich dich einmal selbst hier etwas schreiben muss. Ich komme einfach nicht mehr weiter und habe das Gefühl, dass auch die KFZ-Fachmänner (zwei verschiedene Werkstätten) nicht so richtig wissen, wie sie unserem Ducato helfen können.


    Ich habe folgende Probleme:

    1. Ölverbrauch ca. 2l auf 1000km

    2. Ölverlust. Tropfen am Motor auch schon nach kürzerer Fahrt.


    Folgendes würde schon gemacht:

    1. Ölwanne neu gedichtet

    2. Vakuumpumpe neu gedichtet

    3. Neue Simmerringe, (Getriebeseite, und Zahnriemenseite)

    4. Neuer Ölfilter

    5. Simmerringe am Getriebe

    6. Luftfilter gewechselt.


    Die Vakuumpumpe hat vorher getropft. Jetzt keine Tropfen mehr, schwitzt nur etwas.


    An der Kurbelwellenentlüftung? (wo der Lüfterschlauch angeschlossen ist) schwitzt er auch Öl. Beim Lufi-Wechsel hatte ich einen Ölfilm im Luftfilterschlauch, der Filter selbst war aber nicht nennenswert verschmiert.


    Die Ölwanne wurde bereits mehrfach neu gedichtet und ich bin mir ziemlich sicher, dass das Öl nicht von der Wanne kommt, da es trotz mehrmaligen abdichten immer an der gleichen Stelle tropft. Es sieht aus als kommt das Öl irgendwo bei der Schwungscheibe raus (Schwungscheibe ist motorseitig aber trocken) und läuft an dem Schutzblech, dass unten am Getriebe sitzt vorbei (Tropfenbildung am Schutzblech). Direkt neben dem Blech läuft auch einiges über den Rand der Ölwanne un tropft dort ab. Bin mir aber wie gesagt ziemlich sicher dass es nicht aus der Wanne, sondern von weiter oben kommt.


    Es sieht außerdem so aus, als würde Öl relativ fein zerstäubt aus der von oben sichtbaren Öffnung am Getriebegehäuse austreten (Getriebegehäuse ist in dem Bereich ölfeucht und dort verlaufende Kühlerschläuche sind im Bereich der Öffnung mit Öl vollgespritzt).


    Da die Simmerringe ja bereits neu gemacht wurden und an so vielen Dichtungen Öl auszutreten scheint, habe ich einen zu hohen Öldruck in Verdacht. Kann das eine Ursache sein?


    Der Ölverbrauch könnte auch von den Kolbenringen oder Ventilschaftdichtungen kommen, richtig? Der Duc qualmt nur wenn er kalt ist manchmal beim Anlassen etwas bläulich (nur wenig und kurz). Ist während der Fahrt aber nicht zu sehen. Unter Volllast (bergauf bei hohe Drehzahl im 2. oder 3. Gang) qualmt er manchmal schwarz.


    Hat jemand eine Idee, was bei unserem Duc alles gemacht werden müsste?


    Kennt jemand vielleicht einen guten Duc-Schrauber in der Nähe von Bielefeld (privat, oder eine vertrauenswürdige Werkstatt mit viel Erfahrung mit alten Ducatos)?


    Ich glaube ich kriege es alleine nicht gelöst und kenne niemanden, dem ich zutraue den Fehler zu finden, ohne mir eine teure Reparatur nach der anderen anzudrehen.


    Würde mich über eure Hilfe sehr freuen!


    Schöne Grüße aus Südfrankreich :wink,

    Thomas

  • Da empfehle ich Dir Rücksprache mit der Schrauberzentrale Tuncer Bagbacasi der hier Mitglied ist,der kennt sich bestens mit den alten Kisten aus.

    Ich würde an Deiner Stelle mal den Turbo überprüfen,dieser Ölverlust und das schwarzqualmen unter Last könnten auf einen Schaden am Lader hindeuten.


    Gruß Arno

  • Wenn es durch die Dichtung der beiden Motorblock Hälften kommt, also da wo die Kurbelwelle liegt, dann viel Spass.

    Muss ich wohl in nächster Zeit auch machen. Für den Tüv habe ich es soeben noch einigermaßen zugekleistert, aber irgendwann ist schluss.

    Dazu ist ein Motorkran nötig.

    Also Achsen und alles zeug vom motor ab. Kühler raus, Motor und getriebe raus.

    Getriebe und zahnriemen runter. Beide Simmeringe der KW ab. Ölwanne ab. Untere Motorblock Hälfte ab.

    Alte dichtung abklatzen neue rein und alles wieder zusammenbauen.

    Ein Dichtsatz ohne Zylinderkopf Dichtung von Elring ist schon für 90 Euro zu haben.

    Ist leider etwas Arbeit.

  • Hallo


    Denke dieser Motor hat keinen Turbo.

    Denke dieser Motorblock ist nicht geteilt.

    Vielleicht sollte man mal die Kompression prüfen?

    Öldruck kann man auch messen.

    Oder gleich mit "Schrauberzentrale" in verbindung setzten.

    (Das wichtigste ist immer , alles sauber reinigen und nochmal genau mit Lampe schauen wo kommt es her. und dann nochmal reinigen und nochmal schauen, bevor man auf gut glück was macht.)



    Gruß martin

  • Danke für die Tipps!


    Der Motor hat keinen Turbo. Das mit dem sauber machen und fahren haben wir schon ein paar Mal durch. Leider ist nicht wirklich zu erkennen wo es her kommt. Sieht erstmal nach Ölwanne aus, aber es kommt ziemlich sicher aus den oberen Regionen. Ich denke ich werde mich Mal mit der Schrauberzentral in Verbindung setzen.


    Schöne Grüße!


    Edit: sehe gerade, dass die Schrauberzentral in der Nähe von Flensburg liegt. Kennt jemand eine Adresse in der Nähe von Bielefeld? Zur Not vielleicht auch irgendwo im Pott, Köln oder Düsseldorf? Das wären noch akzeptable Entfernungen.

  • Ich habe auch den 1.9er, allerdings als Turbo. Auch an meinem Motor ist es rund um die Ölwanne verölt, kurz vor der Tropfenbildung. Zum TÜV wird der grob gereinigt. Ansonsten ignoriere ich das. :whistling:

    Zwei Liter Ölverbrauch je 1000 Kilometer ist aber heftig. :huh: Zwei Liter ÖL können ja nicht durch irgendwelche Dichtungen ausgeschwitzt werden. Der Ursache musst Du wohl nachgehen. Räuchert das Womo denn?

  • Ich meinte das Du mal mit ihm telefonieren solltest,er kann Dir vielleicht Tips geben die wir hier nicht geben können.


    Gruß Arno

  • Hallo!

    Bei mir war es der Sitz des Ölfilters. Obwohl fest, tropfte es trotzdem dazwischen heraus. Verlust von Alta/N bis daheim ca 3,5 Liter. Auch der Ölfilter selbst kann es sein, Werkzeugspuren oder Mängel am Falz oder Dichtung.

    schöne Grüsse joschr

  • Ich hab es in meinem Doblo drin gehabt. es lässt den Gummi der alten leicht verhärteten Simmeringe leicht aufquellen. Dadurch dichten sie wieder. Der Ölverlust wurde deutlich weniger. Es hat aber ca. 800 - 1000 km gebraucht bevor es wirkte.

    Letztich ist es aber keine Dauer Lösung. Leider kenne ich keine gute Werkstatt in deiner Nähe. Aber zuerst muss die Öltropferei beseitigt werden und mal schauen ob der Ölverbrauch noch da ist


    Michael

  • Hallo ihr!


    Also wir sind jetzt gerade seit knapp 1500km unterwegs und ich habe die Motorschutzhaube vor der Fahrt so abgedichtet, dass sich das Öl darin sammelt. Klar kann theoretisch durch Fahrtwind immer noch was verloren gehen, aber was sich da bisher so angesammelt hat, sind denke ich einige wenige Milliliter, weit weg von 2 Litern.


    Das Meiste wird denke ich verbrannt, obwohl man davon am Rauch eigentlich nichts sieht. Vielelicht probieren wir es nochmal mit dem Zaubermittel.


    Vielleicht kennt ja doch noch jemand einen guten Schrauber in meiner Nähe?


    Was passiert den im worsed case, wenn das ganze Öl dauerhaft in den Verbrennungsraum gelangt?


    LG aus den Cevennen!

  • hallo und Grüße von der Küste.

    Also, bei mir war die größte Lecktagie die Ventildeckeldichtung. Hast du die schön mal gewechselt? Das dauerhafte etwa eine Stunde und kostet ich glaube 12Euro.


    Gruß Siegfried!

    Die Natur ist wie ein Medizinmann für unsere Seele. Wir müssen sie nur wahrnehmen.


    Leider muß unser Babberl-Treffen vom 21.05.2020 bis 24.05.2020 hier in Stralsund ausfallen. Aber wenn ihr wollt, bereite ich das Treffen für 2021 hier in Stralsund vor!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Camper108 ()

  • Siegfried : Nein, ist noch nicht gewechselt! Werde ich mit nach dem Urlaub gleich Mal ansehen. Danke für den Tipp!


    Hetz_mich_nicht : im Kühlwasser kann ich kein Öl feststellen. Also der Duc qualmt wie gesagt nur manchmal beim Anlassen kurz blaugrau. Beim Fahren ist nur ganz selten Mal ein Bisschen zu sehen, aber nicht konstant.

  • Es sieht außerdem so aus, als würde Öl relativ fein zerstäubt aus der von oben sichtbaren Öffnung am Getriebegehäuse austreten (Getriebegehäuse ist in dem Bereich ölfeucht und dort verlaufende Kühlerschläuche sind im Bereich der Öffnung mit Öl vollgespritzt)

    Hallo Thomas

    Hört sich für mich so an als wenn der Simmerring getriebeseitig nicht richtig abdichtet oder die Platte in der er sitzt nicht gut oder gar nicht abgedichtet wurde, wär dann nicht so schön ist ja neu gemacht.

    Gruß

  • Wenn du den 1,9er Motor hast dann schau mal hinter der Einspritzpumpe nach der Kurbelgehäuse entlüftung. Da ist eine Runde glocke mit einer m8er Schraube. links ein kurzer schlauchbogen und rechts geht der Schlauch zum luftfilter.

    Das Problem ist das man da gar nicht oder Überhaupt nicht rankommt. Aber da passen 2 Liter auf 1000km als lieben durch. Das haben die Werkstätten auch bestimmt gesehen aber bewusst übersehen. Es ist wirklich quälkram da beizugeben. Aber danach wird er trocken sein.

  • Wie sieht es mit dem kurbelgehäusedruck aus ?

    Bei meinem A6 2,5tdi ist immer ein sieb im auge zu behalten, wenn sich das mit verkohlung zusetzt steigt der Druck im kurbelgehäuse und Ölverbrauch/ölverlust ist die Folge.

    Bei laufendem Motor mal den peilstab ziehen und den Finger/Manometer drauf !

    Meine noch 0,5 bar als Max Druck im Kopf zu haben.

  • Hallo bagcabasi ,


    Dankr für den tipp. Habe die Kurbelgehäuse-Entlüftung gefunden. Von aussen scheint sie höchstens etwas feucht zu sein. Tropfen kann ich nicht erkennen. Oder wird das Öl durch den Schlauch geblasen?