Kühlschrank - ein Hexenwerk

  • Liebe Mitglieder des Forums,


    mein Dometic RM 7651L (150ltr., separates Gefrierfach) hat während der Fahrt scheinbar übersinnliche Eigenschaften und entlockt mit seinem Verhalten Dometic-Experten nur noch Kopfschütteln. Leider hilft dies auch nicht und um meiner Resignation abzuhelfen, suche ich nun zur Wiederbelebung der Kühlleistung während der Fahrt Rat und Hinweise in diesem Forum.


    Mitte 2018 wurde das Kühlaggregat aus 2004 nach Totalausfall von Dometic komplett getauscht (einschließlich Gasregelventil, Gaszuführungsrohr und Brenner). Der Brenner ist jetzt vom Typ CBS 2 (braucht keine Heizwendel). Für Zu- und Abluft sorgen jeweils sehr große Lüftungsgitter (Dometic L500). Der Kühlschrank steht auf Höhe der Hinterachse und erhält im Fahrbetrieb eine Spannung (je nach Nebenverbrauchern – Licht, Lüftung etc. ) von 13,1-14,4 Volt.

    Die Kühlleistung im Stand auf 230V und Gas ist im Kühl- und Gefrierfach absolut einwandfrei. Während der Fahrt arbeitet die Kühlung auf Gas bis 30km/h auch auf Rüttelpisten ebenfalls einwandfrei.


    Oberhalb dieser Geschwindigkeit brennt zwar die Gasflamme ohne Unterbrechung (Kontrolleuchte im Fahrzeug leuchtet ohne Unterbrechung, Zündautomat ist ruhig, Mantel des Heizkamins ist mehr als heiß), aber das aufsteigende Kühlmittelrohr nebst Kühllamellen wird und bleibt kalt. Um die Flamme zusätzlich zu schützen, habe ich zeitweise ein großes Blech zwischen unterer Lüftung und Gasflamme eingesetzt. (Dies war zum Schutz der Flamme beim alten Aggregat erforderlich). Auch diese Maßnahme ist hier zwecklos.


    Im 12 Volt Betrieb werden während der Fahrt zwar das aufsteigende Kühlmittelrohr und die Kühllamellen warm, aber die Kühlleistung bleibt dennoch vollständig aus.


    Dometic hat zunächst Verunreinigungen im Kühlmittelkreis im Rahmen des Herstellungsprozesses vermutet und das komplette neue Aggregat vor einer Woche wieder gegen ein neues getauscht.


    Das Ergebnis ist unverändert. Kühlleistung im Stand einwandfrei, keine Kühlleistung während der Fahrt. Mehr noch als die ausbleibende Kühlleistung bei 12Volt-Betrieb irritiert die ausbleibende Kühlleistung bei Gasbetrieb und das kühle Steigrohr im Fahrbetrieb auf Gas ab etwa 50km/h. Welcher Einfluß sorgt hier für ein Ausbleiben der Zirkulation des Kühlmittels? Nach Abstellen des Fahrzeugs dauert es etwa 12min, bis das Steigrohr wieder heiß wird und der Kühlprozess beginnen kann.


    Mit Dank vorab für alle lösungsorientierten Hinweise,

    Michael

  • Probiere es mal mit den Winterabdeckungen, vielleicht hast Du durch Verwirbelungen zu viel Zugluft.

  • Danke Nils, Danke Ralf,


    habe es im Gasbetrieb mit Winterabdeckung, die etwa 2/5 des Lüftungsgitters abdeckt, am oberen und unteren Lüftungsgitter, jeweils abwechselnd, ohne Erfolg versucht.


    Werde aber am Wochenende die Öffnungen beide mal zusammen mit 4/5 Abdeckung fahren und bei Erfolg sukzessive reduzieren. Verwirbelung hin oder her, merkwürdig ist, daß das Steigrohr unter 12Volt warm wird - auch wenn der Kühlerfolg ausbleibt - und unter Gas abkühlt.


    Gruß, Michael

  • Hallo, ich hatte es auch testweise mal im Gasbetrieb versucht. Das war aber ganz merkwürdig, der Gasbrenner war am Ende der Fahrt aus. Der Kühlschrank hat aber keine Fehlermeldung angezeigt. Da ich keinen Crashsensor habe, habe ich hier aber auch nicht weiter gemacht. Versuch mal mit kompletter Winterabdeckung im 12V Betrieb. Da solltest du dann einen gewissen Erfolg sehen können.


    Gruß


    Nils

  • Mit Winterabdeckungen die Luftzufuhr verringern?

    Da haben bestimmt die Wohnmobilbauer bei Hobby an mehreren tausend Modellen ihre Ahnungslosigkeit ausgetobt? Ja nee, is klar.

    Da müßten doch dann viele hundert Problemfälle zu diesem Kühlschranktyp auftauchen, hier und in anderen Foren?


    Ich behaupte mal, das war nicht immer so mit dem Kühli. Hier mal ein guter Tipp:


    Und unten eine Anleitung zum Einlesen. Schadet ja nix, wenn man sich mal einliest. Ist zwar mein altes Modell, ändert aber nix am Aufbau und Wirkungsweise.

    Dateien

    "Soziale Netzwerke sind eine Kombination aus Denkfaulheit, Rechtschreibschwäche und Internetanschluss..." Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig

  • Mit Winterabdeckungen die Luftzufuhr verringern?

    Nein, nicht die Luftzufuhr, die Verwirbelungen.

    Bei bestimmten Windverhältnissen schwächelt meiner auch weil einfach zuviel Luft auf die Öffnungen drückt.

  • Und meiner gibt so richtig Leistung ab beim fahren auf Gas, deutlich mehr als im Stand. (Noch ohne Leitbleche und Lüfter.


    Da ist echt jeder Einbau speziell...

    Grüße, Sebbi
    ______________
    Gesendet von meinem myPhone mit TalkABull.

  • Dank an Marco, Ralf und Sebbi für Eure Hinweise und Überlegungen.


    @ Marco:

    Video und Reparaturanleitung finde ich beide sehr gut und sie haben mir schon früher beim alten Aggregat, bis zu dessen endgültigem Aus geholfen.

    Nun ist aber das komplette Aggregat neu und die Wärmeleitpaste ist weich wie Schmierseife. Daher auch wohl die einwandfreie Funktion im Stand auf Gas und 230V.


    @ Ralf:

    am Wochenende werde ich mit verschiedenen Abdeckungsgraden das Verhalten bei Gasbetrieb während der Fahrt testen. Habe die "Froggit-Lösung" zur Temperaturanzeige mit 3 mobilen Temperaturfühlern im Fahrzeug. Dann sehe ich das Ergebnis während der Fahrt.


    Sebbi

    die Ansicht, daß der Fahrtwind den Kühleffekt eher noch fördern sollte, wurde auch von Dometic geäußert. Die denken z.Zt. auch noch tief über mein Problem nach.


    Gruß, Michael

  • Heute „kleine“ Testfahrt im Gasbetrieb durchgeführt.

    Teil 1

    Kühlschrank nicht vorgekühlt. Abdeckung im unteren Lüftungsschacht mit Blech (siehe Bild 1 und 2). Abdeckung oberer Lüftungsschacht (Bild 3).








    Temperatur im Kühlschrank zum Start bei 16,9 und im Gefrierfach bei 16,5.

    Nach ca. 1:30 bei etwa 90-110km/h zunächst Temperaturanstieg über 1 Stunde auf 17,2, danach fallend auf 16,9 und 7,0 im Gefrierfach. Vermutlich macht sich die Kühlleistung zunächst nur im Gefrierfach bemerkbar


    Fortsetzung der Fahrt mit 80km/h. Temperatur fällt nun im Kühlschrank um 0,1 Grad alle 3-4 min. Erhöhung der Geschwindigkeit auf 90-110km/h mit weiterer Temperaturabnahme um 0,1 Grad wie auch bei 80km/h.

    Offensichtlich hilft die Abdeckung, denn ohne diese war vorher die Kühlleistung gleich 0 (bei intakter Flamme, warmem Heizkamin aber kaltem Steigrohr. Jetzt ist auch das Steigrohr bis zum Lamellenbeginn warm.


    Teil 2

    Untere Blechabdeckung entfernt. Weiterfahrt mit 90-110km/h. Danach kühlt der Kühlschrank während weiterer 20min um 0,1 Grad je 3-4min. Danach verlängern sich die Kühlzeiten für jede weitere 0,1 Grad und schließlich verharrt der Kühlprozess.Das aufsteigende Kühlmittelrohr ist vor Erreichen der Lammellen kalt.


    Schlussfolgerung: untere Abdeckung ist erforderlich.


    Teil 3

    Einbau untere Blechabdeckung und Entfernung der oberen Abdeckung. Den Fahrtest in dieser Variante hatte ich schon an einem anderen Tag durchgeführt. Dabei ist der Heizkamin warm und das aufsteigende Rohr zu den Kühllamellen vollständig kalt. Daher befestige ich jetzt provisorisch einen Windabweiser aus Acrylglas an der Vorderkante der oberen Entlüftung (Bild4).




    Bei der Weiterfahrt sinkt nun die Kühlschranktemperatur um 0,1Grad alle 2-3 Min, bei 80km/h gefühlt etwas schneller, als bei 90-110km/h.


    Schlussfolgerung: eine Abdeckung oder besser noch ein Leitblech am oberen Lüftungsgitter ist notwendig.


    Mein Eindruck ist, daß die Lüftungsgitter - oben wie unten- für den jetzt verbauten Aggregattyp einfach zu groß sind und die Kühlflüssigkeit durch beständige Luftwirbel keine für den Aufstieg notwendige Temperatur erzielt.


    Da die Kühlleistung bei 12Volt ebenfalls bei offenen Lüftungsgittern ausbleibt, werde ich den Test unter 12 Volt mit den o. beschriebenen, teilabgedeckten Lüftungsgittern wohl wiederholen müssen.

  • Hallo,


    habe ein wenig gebastelt und – nachdem ich auf Umwegen – von einem Dometic Mitarbeiter hörte, daß die Flamme beim neuen Typ Brenner bei Luftzug wohl sehr unruhig wird, zunächst diesen Bereich abgeschirmt, dann, wie Nils, das aufsteigende Rohr mit Isover ummantelt (nur etwas dünner, der Platz ist ja sehr begrenzt) und zum Schluß einen Windabweiser montiert. Der war bei meinen Tests genauso erfolgreich, wie eine fast vollständige Abdeckung des Lüftungsgitters. Er läßt sich über „quick-release clips“ leicht anbringen und abnehmen (muss nur noch verklebt werden). Die Testfahrt gibt’s dann allerdings erst im nächsten Urlaub, Anfang Oktober.


    Gruß, Michael



  • Respekt!! :thumbup::thumbup:

    Wünsche Dir weiterhin guten Erfolg.

    Aber ganz davon abgesehen, wo bleibt die Hilfe der Konstrukteure? :wacko:

    Viele Grüße vom Hochrhein :wink


    Rolf


    ____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
    Hotel Campingski...auf Jahre ausgebucht :klatsch

  • Aber ganz davon abgesehen, wo bleibt die Hilfe der Konstrukteure? :wacko:

    Die haben selbst überhaupt keine Ahnung. Die Einbausituation ist halt in jedem Fahrzeug anders und da haben die einfach keine Lust sich damit weiter auseinander zu setzen. Die Kühlschrankhersteller schieben es auf die Ausbauer und umgekehrt. Da wirst du nie was. Wenn dann noch ein Werkstattmonteur hinzukommt wird es richtig lustig. Da werden dann zusätzliche Regel Algorithmen erfunden um ja nicht weiter nach dem Problem zu suchen. Ohne dieses Forum würde mein Kühlschrank unterwegs immer noch nicht kühlen.:(


    Gruß


    Nils

  • ...in grauer Vorzeit, im vergangenen Jahrtausend, besuchte ich in Zusammenhang mit damals aufkommendem Zertifizierungswahn und QM eine Veranstaltung zu diesem Thema. Der Vortragende hat die Ziele sehr anschaulich verdeutlicht. Nicht die Funktion stünde im Vordergrund, sondern die einheitliche Verfahrensweise. So könne man durchaus auch Schwimmwesten aus Beton zertifizieren.:)


    Gruß, Michael

  • ...in grauer Vorzeit, im vergangenen Jahrtausend, besuchte ich in Zusammenhang mit damals aufkommendem Zertifizierungswahn und QM eine Veranstaltung zu diesem Thema. Der Vortragende hat die Ziele sehr anschaulich verdeutlicht. Nicht die Funktion stünde im Vordergrund, sondern die einheitliche Verfahrensweise. So könne man durchaus auch Schwimmwesten aus Beton zertifizieren.:)


    Gruß, Michael

    Das stimmt.

    In Teilen von Italien werden Badehosen und Badeschuhe aus Beton hergestellt:klatsch

    Beste Grüße
    Trashy
    Diesel - Kraft durch Feinstaub :klatsch Fridays 4 Hubraum!!

    ZgM 3850 VA 1950 HA 2240 - 200Ah LiFeYPo4 mit REC Active BMS - passiv Balancing war gestern:wink