ZENEC 3756 Erfahrungen und Tipps

  • Ohne eine wirkliche Antwort geben zu können, ich fürchte nein - habe das aber nie testen müssen :saint:.

    Ich interpretiere es so: Die Lizenz ist irgendwie auf der microSD-Karte vorhanden und wird durch die Procedur lediglich erneut aktiviert.

    Ich hab mir jetzt mal testhalber ein legales Cloneprogramm runtergeladen und die microSD damit kopiert, dann ins Navi rein, gestartet und wieder in den Laptop auf Naviextras. Dort wird die Karte mit dem ganzen Inhalt erkannt, aber im Zenec startet das Naviprogramm dann nicht. Auch die Installationsroutine unter "Einstellungen" auf dem Zenec bricht nach kurzer Zeit ab.


    Schade ....


    lg


    Johann

  • Wie schon von anderen geschrieben, es gibt verschiedene Möglichkeiten, Software auf microSD-Karten vor nicht erwünschten kopieren zu schützen. Zum einen mit nicht ins Dateisystem integrieren (und somit auf "normalen" Computern nicht lesbaren) Informationen, oder eben auch mit einer wie auch immer eingebauten Seriennummer der Karte selbst (spätestens an der Stelle kommt auch ein Cloneprogramm nicht mehr weiter).

    Vermutlich führt erst mal kein Weg an der Kontaktaufnahme mit dem Hersteller vorbei (ist in der Kombination von ZENEC und Naviextra aber schon mal eine zusätzliche Herausforderung).


    Ciao, Berath


    PS: Weil ich Jahrzehnte in der IT gearbeitet habe, habe ich kein Mitleid mit Leuten, die keinen Backup haben :evil:...

    ... allerdings nützt bei ZENEC und Naviextra ja ein erstellter Backup auch nur dann etwas, wenn das Lizenzmedium (hier eine microSD-Karte) intakt ist. In meinen Augen ist erst mal ZENEC gefordert, eine Lösung anzubieten. Wenn die Antwort: "neu kaufen" lautet, so ist das nicht kundenfreundlich – sondern kundenfeindlich :cursing:. Rechtlich kann ich das nicht beurteilen, bin kein Jurist :saint:

  • Wird es mal wieder Zeit, einen Update zu machen?

    Gestern kam eine Mail von Zenec:


    Schon gehört?!

    Neue Karten sind da.


    4 einfache Schritte, um Ihre Karte zu aktualisieren:

    • Laden Sie die Zenec Naviextras Toolbox hier herunter und stellen Sie sicher, dass Ihr PC mit dem Internet verbunden ist.

    • Verbinden Sie Ihr Gerät mit Ihrem PC.

    • Melden Sie sich bei der Naviextras Toolbox an und legen Sie ein Update-Paket in Ihren Warenkorb.

    • Laden Sie das Update herunter und installieren Sie es auf Ihrem Navigationssystem.


    Aber, gehört diese Information zu dem im Kaufpreis des Naviceivers enthaltenen, freien Updates (ich habe meine SD-Karte nicht im direkten Zugriff um sie direkt an den Computer anzuschließen)?

    Gehe ich auf die Naviextra-Internet-Seite und melde mich dort an, dann finde ich:

    unter dem Reiter "GRATIS-UPDATES":

    Neueste Version: 2019 Q2


    unter dem Reiter "ALLE UPDATES":
    Karte von Europa

    Veröffentlicht: 2020 Q2


    Kennt sich jemand aus mit der Verteil-Politik bei Naviextra? Ich bin überzeugt, dass ich 3 Jahre Gratis-Update habe ...

  • Habe genau dieselbe Frage. 3-Jahre-Gratis-Update auf einmal für nix?

    Viele Grüße vom Hochrhein :wink


    Rolf


    ____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
    Hotel Campingski...auf Jahre ausgebucht :klatsch

  • Habe unser Mobi in der Halle besucht und das Kärtchen entnommen. Zuhause dann eine Sicherung und im Anschluss das Update auf die SD-Karte gepackt. Soweit alles in Ordnung und die Version ist jetzt 2020 Q2.

    Jetzt muss ich nur die Tage noch mal in die Halle, um das Kärtchen wieder einzustecken (beim letzten Update musste ich die allerdings Procedere allerdings zweimal machen, da irgendwas noch aktiviert werden musste).

    Diesmal nehme ich also gleich den Laptop mit, falls das wieder notwendig sein sollte.


    Entspannte und gesunde Zeit wünsche ich Euch,

    Berat

  • Hallöchen Allerseits,

    ehrenwerte Technik Experten, und alle die mehr können als das schwarz und rot an so einem Ding kommt...

    Ich habe das Zenec 3766. "Hinten" befinden sich 2 USB Anschlüsse und ein HDMI Anschluß. So weit so gut. Der eine USB ist für Musik der ander fürs Handy. Auch gut soweit.

    Beide Anschlusskabel enden bei mir im Nirvana. Ich mußte das Handschuhfach ausbauen und konnte es nicht wieder festschrauben,da ich ja sonst nicht mehr an die beiden Anschlüße komme, denn dort enden die beiden USB Kabel.

    Frage: Wie habt ihr das mit eurem 3766 und den USB Kabeln gelöst ? Wo enden die und wie kommt ihr daran????:/

    Nächste Frage : Wozu könnte dieser HDMI Kabel nützlich sein ??? Kann man den mit dem Fernseher verbinden( Wahrscheinlich ne doofe Frage,aber dat jibbet ja bekanntlich nich...) Also Fernsehsound über Zenec hören ????

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen....:freunde1

    MfG Nobby...:wink

    Selbst Regen im Urlaub is besser als Sonne beim Arbeiten:wink

  • Hallo Ducdriver


    Ich habe bei meinem Z-3756 das USB Verlängerungskabel hinter das mittlere Handschuhfach gelegt, dort kann ich dann schnell und problemlos den USB Stick einstecken um zum Beispiel ein Update für das MainSystem zu starten.


    Gruss,

    Mike

  • Kennt jemand von Euch die "Send to car"-Funktion beim Zenec 3756 (3766 u.andere)?

    Ich bin auf einem YouTube-Beitrag per Zufall auf diese einfache Möglichkeit zur Übertragung von Camping- bzw. Stellplätzen und Routen gestoßen. Mit dieser Funktion werden die Daten per bluetooth vom Handy auf das Zenec übertragen.


    Was braucht man dazu?

    1. Ein Zenec-Gerät mit einer Speicherkarte, die den Zusatz EHG trägt. Kann man nachschauen, indem man die SD-Karte in der Naviextratoolbox auslesen lässt. Alle Zenec-Geräte, die in einem Womo der Erwin Hymer Group eingebaut worden sind, tragen diese Zusatzbezeichnung.

    2. Die kostenlose App "freeontour".

    3. Eine Bluetooth-Verbindung zwischen Navi und Handy.


    Wie geht man vor?

    1. App installieren.

    2. Unten auf der App das Zeltsymbol "Plätze" anklicken und danach im neuen Fenster die Wahl zwischen Camping- bzw. Stellplätzen treffen.

    2. In der App über das Lupensymbol einen Platz in einer bestimmten Region suchen.

    3. In der oberen rechten Ecke der App die "Senden"-Funktion anklicken (ein offenes kleines Rechteck mit einem Pfeil nach oben).

    4. Es öffnet sich im unteren Bereich des Displays ein Auswahl-Memü. Dort die Anzeige "Send to car" anklicken. Fertig!

    Damit werden die Route oder der gewünschte Platz auf das Navi übertragen, und die Routenberechnung startet, was je nach Strecke eine gewisse Zeit beansprucht.


    Die Anzahl der Stellplätze und Campingplätze ist in der freeontour-App noch nicht vergleichbar groß wie etwa bei Campercontact-App. Aber da man seit etwa 1 Jahr keine Campercontact-Daten mehr auf das Navi aufspielen kann (die Download-Funktion steht nicht mehr zur Verfügung), ist die"Send to car-Funktion" eine einfache und schnelle Möglichkeit, die Daten aufs Navi zu bekommen.

    Vielleicht ist dieser Hinweis für den einen oder anderen von Euch interessant. In diesem Fall betrachtet meinen Beitrag einfach als ein kleines Osterei :wink

    Viele Grüße vom Hochrhein :wink


    Rolf


    ____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
    Hotel Campingski...auf Jahre ausgebucht :klatsch