Automatik will nicht

  • Moin,


    ich habe heftige Probleme mit meinem Womo. Hatte die schon oft beschriebenen Probleme mit dem Schlüssel abziehen, sprich Platine an der Schaltkulisse. Nun habe ich inzwischen die Kulisse gegen eine neue getauscht (auch wenn es sie von Fiat nicht gibt, für teuer Geld bei Citroen lieferbar), und ein überholtes Getriebe-Steuergerät verbauen lassen. Doch bleibt in der Vorwärtsstufe der 4. Gang offensichtlich immer drin, das Getriebe schaltet nicht. Nun ist inzwischen auch mehrfach das Getriebeöl gewechselt worden (ja, mit dem vom Hersteller vorgeschrieben Öl). Wurde alles in meiner Werkstatt gemacht, (Fiat in Hamburg hat mich, ohne das Fahrzeug anzurühren, wieder fort geschickt). Nun noch der Hinweis, dass auch der Tacho nicht geht. Hängt das eventuell zusammen? Wenn ja, wo wird die Geschwindigkeit bei dem Fahrzeug abgenommen, am Getriebe gibt es sichtbar keine Tachowelle, keinen Tachowellensensor. Ist ein Ducato 230, 2,8 JTD EZ 12/2001.

  • Hallo Uwe. Auch ich hatte dieses Problem. Fiat in meiner Nähe hat mich auch weggeschickt. Fahrzeug war dann über längere Zeit in einer freien Werkstatt. Da ja Fiat die Original Schalthebeleinheit nicht liefern kann kamm die Werkstatt auch auf Citrön. Als das Teil dann da war hiess es auf einmal , passt nicht. Nach einem halben Jahr hab ich das Fahrzeug dann aus der Werkstatt geholt und nach Kitzingen zur Firma Most überführt. Bei mir ging allerdings nur noch der 3. Gang im Notlauf und Rückwärtsgang. Auf jeden Fall haben die das wieder hingekriegt. Hat Arbeiten an der Steuerplatine durchgeführt und am Getriebe einen Sensor getauscht. Das ganze war nicht billig, aber was will man mit einem Wohnmobil was nicht fährt. Das mit dem Tacho hatte ich übrigens auch. Mein Tipp also Firma Most in Kitzingen, wobei ich ja allerdings das Problem sehe wie du dein Fahrzeug dahin bekommst.

  • Hallo Uwe, Probleme mit dem Automatikgetriebe bzw. der Getriebesteuerung scheinen ja nicht so selten zu sein. So auch bei mir (2,8 JTD, Bj. 2002). Meiner Erfahrung nach sind FIAT (Professional) Vertragswerkstätten keine Hilfe. Mit der Fa. Most hatte ich regen Mailverkehr, wobei per Ferndiagnose natürlich auch nichts verbindliches gesagt werden konnte.
    Mein Problem war, dass das Getriebe unvermittelt in den Notlauf "geschaltet" hat. Das natürlich sporadisch und nicht absichtlich herbeiführbar. Letztendlich haben wir festgestellt, dass der dicke Stecker mit Bajonettverschluss auf dem Getriebe völlig voll Wasser gelaufen war und die Kontakte korrodiert waren. Nach dem Reinigen und Einfetten der Kontakte lief alles wieder perfekt. Dazu kam noch ein (ob ein Zusammenhang besteht kann ich nicht sagen) verrosteter Hauptmasseanschluss von der Batterie aus im Motorraum.
    Das alles dürfte aber bei dir nicht ursächlich sein, da ja schon die Schaltplatine und das Getriebesteuergerät ersetzt wurden...
    Ohne fundiertes Wissen beisteuern zu können würde ich schätzen, dass das Tachosignal am Getriebe über den erwähnten Stecker abgenommen wird. Jedenfalls hatte ich vorher eine stark schwankende Tachoanzeige und im Notbetrieb -meistens- gar keine Tachoanzeige.
    Das Problem wird sein eine Werkstatt zu finden, die sich mit der Materie auskennt. So traurig es auch ist, außer der Fa. Most habe ich noch von niemandem gehört, der das Automatikgetriebe des 230/244ers erfolgreich repariert hätte.

  • Vielen Dank für die Tipps. Habe die Rufnummer von Fa. Most mal an meine Werkstatt gegeben. Vielleicht hilft es ja weiter. Er steht jetzt auch seit einem halben Jahr und ich bin nur noch gallig auf Fiat. Kann meiner Meinung nach nicht sein, dass ein Fahrzeughersteller, welcher eine solche Marktpräsenz gerade im Wohnmobilsektor hat, seine Kunden so im Regen stehen lässt. Mein nächster wird definitiv einen Stern am Grill tragen. Jedoch das mit dem Tacho ist auch noch verwunderlich. Denn einen Sensor am Getriebe gibt es nicht. Kann ein solch altes Fahrzeug die Geschwindigkeit evtl. schon über die ABS Sensoren entnehmen???

  • Das 4HP20 hat sogar 3 interne Sensoren.


    Drehzahlsensor
    Sensors Eingangsgeschwindigkeit
    Sensors Ausgangsgeschwindigkeit (Tachosignal)
    Bei Ausfall auch nur eines Sensors, oder dessen Datenverbindung zum Steuergerät gehst es zum Schutz sofort in den Notlauf.

  • So ein Werkstatthandbuch habe ich gerade gekauft,


    Ist zwar vom Citroen C5 (PKW) aber bis auf andere Wahlhebeleinheit und Differenzial Übersetzung gleich.


  • Ich bin mir recht sicher, dass das Tachosignal vom Getriebe kommt. Aber vielleicht gibt es hier ja auch Experten, die Licht ins Dunkel bringen können.
    Achtung OT:
    FIAT Professional ist (zumindest bei Problemen mit dem Automatikgetriebe) als völlige Nullnummer zu sehen. Durch die Fa. Most bin ich im Rahmen unser erwähnten Mails gebeten worden, erstmal zu FIAT zu fahren und den Fehler der Getriebesteuerung auslesen zu lassen. Also bei einer Professional Vertretung in der Nähe angerufen und genau erläutert was ich möchte. Ich sollte vorab eine Kopie des Fahrzeugscheins schicken, was ich auch tat. Daruf kam ein Anruf mit dem Hinweis, dass mein Fahrzeug ein vollautomatisches Getriebe habe (ehrlich???) und dass man den Fehlerspeicher auslesen könne aber jetzt schon mitteilen müsse, dass eine evtl. Reparatur nicht möglich sei. Also Termin vereinbart und hin gefahren. Nach 45 Minuten in der Werkstatt und zig Mechatronikern teilte man mir mit, dass man keine Ahnung habe, wo der Diagnosestecker sei und man sich erstmal mit FIAT in Verbindung setzen müsse (und ich dachte bei FIAT zusein...). Man würde sich kurzfristig melden, um einen neuen Termin auszumachen.
    Als sich nach einer Woche immer noch niemand gemeldet hatte habe ich eine Mail an den Werkstattleiter geschrieben und nachgefragt - keinerlei Reaktion. Zum Glück ist es meinem Bekannten dann gelungen die Sache durch o.g. Maßnahmen zu bereinigen.
    Nach einer gewissen cool-down Phase habe ich dann eine lange, sachliche Email an FIAT Professional Deutschland geschickt, weil ich meinem Unmut einfach Luft machen musste. Und siehe da ... keine Reaktion.

  • Wäre es möglich eine Kopie zu bekommen? Natürlich gegen Unkostenbeitrag.



    Ich habe es ja nur deswegen gekauft, um endlich mal die Schaltpläne und Montage Anleitungen in Deutsch zu haben,
    damit suchen sich Fehler einfacher als in Französisch, "mag" ich zwar kann es aber nicht. :D


    Robert hat sich ja auch alles dafür besorgt, weil ohne sucht man sich nen Wolf.


    Schau mal hier 4hp20 von Peugeot, --> Klick ist einfacher als kopieren und Drucken.


    Ps. was hat den Citroen für den Wahlhebel aufgerufen?

  • Hallo M.,


    vielen Dank für die Info´s, das hilft weiter. Citroen hat für die Schaltkulisse ca. 1.050,00 € :wein aufgerufen. Das ist schon heftig, bei Fiat lag es mal glaube ich bei ca. 350,00 €. Auf irgendeiner Seite von Fiat bin ich mal auf eine Ersatzteilnummer gestossen, welche auf die Schaltkulisse von Citroen verwies.....

  • Wahnsinn, das nennt man wohl galoppierende "Inflation",
    letzter mir bekannter Preis lag bei etwa 750,-€


    Wenn es nichts wird mit dem Werkstattbuch, muß die Holde halt auf der Arbeit das mal Scannen und Drucken,
    habe selber keinen Scanner Drucker mehr, weil die Dinger bei mir wegen zu wenig Nutzung regelmäßig gestorben sind.


    Das Getriebe ist eigentlich top, wenn auch für Womogewichte etwas zu knapp ausgelegt,
    und eben der nicht wechselbare innenliegende Filter. (wurde bei Nachfolgern ja wieder geändert)
    Und auch wenn ZF inzwischen gerade für schwere Fahrzeuge einen rechtzeitigen Wandler-Wechsel empfiehlt,
    macht das doch so gut wie keiner, (die WüK hat nun mal auch wie jede andere Kupplung kein ewiges Leben)
    und es gibt viele Werkstätten die selbst damit nichts zu tun haben wollen.


    Problem ist einfach nur, die Dinger machten so wenig Probleme und waren bei Fiat extrem selten verbaut,
    das aber wenn doch, keiner sich damit auskennt. Dadurch für die meisten Werkstätten zu aufwendig sich da einzuarbeiten.
    Geht ja den "Robotergetriebefahrern" meist nicht anders.
    Fachpersonal ist in D leider Mangelware.


    Deswegen fand ich es ja Klasse, das Robert sich dem Angenommen hat, nur ist der halt für viele nicht um die Ecke.


    Die Probleme das mal im Alter nen Sensor verreckt,oder wegen Kontaktprobleme der Notlauf kommt,
    das gibt es bei allen elektronisierten Wandlern und Robotern,
    auch meine Frau ihr 93er Opel Astra C hatte das mit dem Stecker am Getriebe schon vor 10 Jahren mal.


    Wirklich Schade ist ja nur, das man heutzutage erst mal so viel Geld bei Werkstätten verbrennt,
    die das dann doch nicht auf die Reihe bringen.
    Deshalb zahle ich sehr gerne für echte Fachleute auch richtig Geld, ist dann allemal günstiger.
    Ist ja mit allem so inzwischen, Wegwerfgesellschaft halt.

  • Moin,


    noch mal zwei kurze Hinweise von mir. Wir hatte früher einen 244 mit Automatik Getriebe.


    1. Als ich das erste mal Probleme bekam, waren wir auf dem Weg nach Rostock. Getriebe ging auf der Autobahn ins Notprogramm: Nur noch 3. Gang und keine Anzeigen mehr. Damals hatte ich noch keine Ahnung. Also ADAC angerufen, der hat mir sofort gesagte: Automatik Getriebe, keine Ahnung er schickt einen Abschlepper. Er hat uns dann zu FIAT nach Wismar gebracht. Der hat seinen "Examiner" angeschlossen und konnte mir sofort alle Daten geben. Allerdings keinen Fehler. Wir haben dann eine Probefahrt gemacht und gerade als wir auf den Hof ein bogen trat tatsächlich der Fehler wieder auf. Er sagte mir dann, er könne das am folgenden Tag mal auseinander bauen. Aber er wird vermutlich keinen Fehler finden. Und so war es dann auch. Aber das auseinander bauen hat hier schon geholfen. Fürs erste war Ruhe.
    -> So eigentlich wollte ich nur sagen, dass es doch FIAT Händler gibt die Ahnung haben.


    2. Insgesamt hatten wir das Womo 6 Jahre. Und alle Probleme die ich in der Zeit hatte waren elektrischer Herkunft. Am Ende waren es 2Punkte, die ich als Problem identifiziert hatte und nachdem ich das soweit behoben hatte, war bis zum Verkauf Ruhe.
    - Zum Einen habe ich die Steuerplatine einmal überarbeitet, weil sich die Strommesswiderstände ausgelötet hatten. WoFra hat später hierzu mal eine sehr schöne Anleitung geschrieben.
    - Zum Anderen habe ich die Stecker im Motorraum mal auseinander genommen, gereinigt, mit Kontaktspray behandelt und wieder zusammengebaut.


    Viele Grüße


    Nils

  • Hallo Uwe und Nils, etwas Vertiefendes hierzu. Immer, wenn die Kombination Schlüsselblockierung und Getriebe in Notlaufmodus ( 3. Gang mittels hydraulischer Dämpfung ) geschildert wird, gehen alle Alarmlampen in Richtung Steuerplatine HO37 im Schaltbock an. HO37 wertet die Position des Schalthebels ( P-R-N-D-1-2 ) über 3 Hallschalter aus. In P gibt HO37 über den Magneten LO57 den Zündschlüssel frei. Wenn nicht, sind bekannter maßen die 4 Widerstände auf HO37 verschmort oder ausgelötet. Da HO37 über ein 2-Draht Bus System mit der Motorelektronik und der Getriebeelektronik ( M055 ) + ( M010 ) kommuniziert, wirkt sich dieser Bauteilfehler unter anderem in ein sinnloses Schalten ins Notprogramm, ohne das ein Überhitzen des Getriebeöl vorliegt, was leider als Fehler in der Instrumententafel angezeigt wird ( Störung 050 ). Ergebnis: hektisches Teilwechseln des Getriebeöls. Es gibt nun eine einfache Lösung des Platinenproblems. Wofra hat am 21.10.2011 unter dem Titel: ( -244 ) Probleme Getriebe Automatik 244 und Reparatur der Elektronik eine klasse Rep.-Anweisung veröffentlich. Wenn nach der in aller Ruhe und Konzentration verfahren wird, man einen alten Fernsehmechaniker mit Lupe und Feinst-Lötgerät an der Hand hat, wird die Wandler Automatik keinen Ärger mehr machen. Ich habe noch eine Menge Widerstände aus meiner Reparatur von vor einigen Jahren. Uwe, da wir nicht weit auseinander wohnen, kannst Du mir eine PN schicken. Wie gesagt, das Getriebe ist Klasse und macht viel Freude. Es ist die von FIAT zu verantwortende Schaltbox. Gruß Jürgen
  • Wie von anderen schon geschrieben, würde ich die beiden Drehzalhgeber im Getriebe und alle Steckverbindungen, die zum Getriebesteuergerät führen, prüfen. Das Tachosignal bzw. das Signal dder Fahrzeuggeschwindigkeit wird aus der Abtriebsdrehzal des Getriebes errechnet (sind ja nur noch die Übersetzungen dazwischen). Deshalb gibts keinen eigenen Stecker oder Kabel, da die Drehzahl aus dem Signal des Gebers im Getriebesteuergerät umgerechnet wird und auf den CAN gelegt wird.


    Das Getriebe muss in den Notlauf, wenn das Steuergerät die Signale der Drehzahlsensoren nicht auswerten kann. Um zu schalten, müssen beide Drehzahlen bekannt sein, sonst droht die Gefahr, dass die Kupplungen beim Schalten beschädigt werden. Beim Drehmomentwandler ist ja die Motordrehzahl nicht gleich der Drehzahl der Eingangswelle ins Getriebe. Das Getriebesteuergerät hat sicher einen Drehzahlfehler abgelegt.


    Ich kann Dir noch raten, mal bei ZF in Saarbrücken anzurufen, die sollten Dir zumindest eine Werkstatt nennen können, die das Getriebesteuergerät auslesen können und zumindest die Sensoren auch tauschen können.


    Viel Erfolg


    Nessie

  • Das Getriebe muß in den Notlauf, wenn das Steuergerät die Signale der Drehzahlsensoren nicht auswerten kann.


    Oder sie nicht im vorgegebenen Kennfeld der Steuergeräte Software liegen , also unplausibel sind,
    mit 2 der 3 Sensoren (1 und 2) wird sogar der Wandlerschlupf und das korrekte Arbeiten der WüK überprüft.


    Und egal aus welchen Grund das Getriebe in den Notlauf geschaltet wird, Notlauf bedeutet immer auch automatisch,
    Tachoanzeige abgeschaltet.


    Hatte übrigens oben was verkehrtes geschrieben, hier mal genauer.
    Bezeichnung und Einbauort.


    1 Sensors Eingangsgeschwindigkeit = sitzt unter Blechabdeckung Hydraulikblock oben auf dem Hydraulikblock
    2 Sensors Ausgangsgeschwindigkeit = sitzt unter Blechabdeckung Hydraulikblock unterm Hydraulikblock der zum Wechsel raus muß


    3 Drehzahlsensor = sitzt außerhalb Bereich Differenzial (Tachosignal) unter Vorbehalt weil später auch als Motordrehzahlsensor bezeichnet wird, was aber auch nicht unbedingt stimmen muß, für Überprüfung/Tausch aber erst mal egal.


    Hänge mal die drei Bilder/Anleitung dazu, (nur Handy kein Scanner)
    und sind vom C5 Citroen, also nicht ober Luftfilterkasten wundern.

  • Hallo Nils, eine allgemein anerkannte Fehlerquelle sind zum einen die 4 zerstörten Widerstände auf der HO37-Elektronikplatine in der Schaltbox. Zum anderen berichtest Du von einem Stecker / Steckern im Motorraum. Da man von oben nichts dergleichen findet, habe ich gestern den unteren Motorschutz abgeschraubt und einen größeren Stecker zwischen Getriebe und Wasserkühler gefunden, dessen Kabelbündel, neben dem Hebel für das Pusch-Pull-Schaltkabel, ins Getriebe geht. Zum Auseinandernehmen und Reinigen kommt man von unten ganz gut an. Meinst Du diesen? Oder hast Du wo anders noch welche gefunden? Gruß Jürgen
  • Hallo Jürgen,


    ich bin mir fast sicher, dass ich genau diesen meine.


    Ich habe das Fahrzeug nicht mehr, deshalb kann ich nur aus meiner Erinnerung schreiben. Aber ich weiß, dass ich auch nur von unten dran gekommen bin. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass diese Steckverbindung (neben der Platine) eine Fehlerquelle bei mir war. Denn zuletzt war der Fehler (Notprogramm) regelmäßig aufgetreten und nach der Bearbeitung dieser Steckverbindung war absolut Ruhe. Wie beschrieben, bis zum Verkauf - Ich hoffe für die neuen Besitzer auch danach ;)


    Gruß


    Nils


    PS: Bei unserem Fahrzeug, war mit jedem Aufleuchten der Getriebeleuchte auch die Tachoanzeige weg. Ich habe es einmal geschafft das Getriebe heiß zu fahren. Auch hier war die Tachoanzeige weg.


    PPS: Von dem Getriebe war ich auch sehr überzeugt und es hat mir viel Spaß gemacht. Es ist eben ein echtes Wandlergetriebe, nicht zu vergleichen mit dem Schaltroboter in unserem aktuellen Fahrzeug.