Probleme Getriebe Automatik 244 und Reparatur der Elektronik

  • Ich konnte nun schon sehr viel aus diesem Forum profitieren, darum möchte nun auch ich einen Beitrag leisten.


    Das Problem tritt plötzlich auf: die Typ - Tronik geht nur noch sporadisch, der Zündschlüssel klemmt beim abziehen,
    die Getriebe Warnlampe leuchtet sporadisch.
    Alle diese Probleme sind im Forum beschrieben, nun habe ich sie auch.
    Da sie nur durch den ganzen Austausch des Schalthebels zu lösen sind habe ich einen anderen Weg eingeschlagen.


    Ausbau der Elektronik Platine:
    -Am Schalthebelgriff den Druckknopf lösen von der Ledermanschette, danach den Schalthebelgriff mit einem Ruck nach oben abziehen.
    -Die Abdeckung mit Ledermanschette entfernen. (Achtung Stecker abziehen von der W Taste)
    -Die ganze Abdeckung des Schalthebels (4 Schrauben) entfernen.
    -4 grosse Kreuzschlitzschrauben die den Schalthebel halten entfernen.
    -Beide print (Hall-Sensoren + Steuer-print) abschrauben und den Hauptstecker abziehen.
    (Die Schaltbefehle werden über einen Magnet und 3 Hall-Sensoren ausgeführt.)


    Reparatur des Steuerprint:
    -Plastik Abdeckung abschrauben
    -Die 4 Widerstände analysieren, wenn sie so aussehen wie meine, verbrannt, ausgelötet, so hat diese Platine die gleichen Probleme wie von mir und >>Sereezer<< Forum-Beitrag (Steuerung für Automatik Getriebe)
    -Die 4 Widerstände auslöten und den Print säubern( 4 x 10 Ohm Widerstände parallel = 0.25 Ohm)
    -Zwei kurze Kupferdrähte (1.5mm2) auflöten und darauf die neuen Widerstände löten. 4 x 10 Ohm Type 1206 = 0.25W
    -In die Plastikabdeckung Luftlöcher bohren
    -Nun kann auch die Luft unter den Widerständen zirkulieren und durch die gebohrten Öffnungen im Plastik geht das noch besser.
    -Den Hauptstecker vor dem Zusammenbau mit KONTAKT60 Spray ein-sprühen.


    Alles wieder zusammenbauen und Freude haben.Ein kompletter neuer Schalthebel kostet >400 Euro, das Material kostet ca. 20 Cent.
    Viel Erfolg wünscht >>wofra<<

  • Hallo und Danke an Wolfgang (wofra),


    ich habe im Sommer 2011 einen Flair 6700ITA BJ 2003 erworben und nach nur einer Woche konnte ich den Zündschlüssel nicht mehr abziehen :-(
    Anfang dieser Woche habe ich diesen Beitrag von wofra entdeckt und bin total begeistert. Vielen Dank für deine Mühen!


    Dabei habe ich nun folgene Fragen:


    1)
    Du schreibst von 10-Ohm Widerständen. Auf meiner Plantine waren die Widerstände mit 100-Ohm beschriftet.


    2)
    Mir sind von der kleinen Platine die Kontakte zum Kabel abgebrochen. Hast du einen Tipp wie ich diese am besten wieder verbinde?


    3)
    Was hälst du von der Idee anstatt der vier 100Ohm Widerstände in SMD, lieber einen mit 25Ohm/5Watt zu nehmen?


    Danke aus HH,


    René

  • Hallo René


    Die Widerstände sind zwar mit 100 angeschrieben sollten aber 10.0 Ohm sein.
    Nimm mal ein Ohm Meter und messe sie aus, sicher ist sicher.
    Die SMD Widerstände sind manchmal komisch beschriftet.
    Natürlich geht das mit einem (25 Ohm) 2.5 Ohm / 2 W Widerstand wenn genug Platz ist ihn unterzubringen ohne dass er das Gehäuse verschmort.
    Ja das mit dem abgebrochenen Draht, da habe ich auch keine 100% Lösung.
    -Im Elektronik Fachhandel einen neuen Stecker kaufen und alles neu aufbauen.?
    -Oder an der Platine den alten Stecker auslöten, 7 Litzen -Drähte anlöten (gleichfarbig wie Gegenseite) und (Männliche) Rundsteckverbinder anpressen. Dann auf der anderen Seite an die Drähte (Weibliche) Rundsteckverbinder anpressen und nun wieder alles RICHTIG zusammenstecken.
    Auf gutes Gelingen
    Gruss, Wolfgang

  • Hast Dich verschrieben : Er meint 4 x 10 Ohm

  • Die Beschriftung von SMD Widerständen ist nicht genormt. Dies ist aber eine häufige Bedruckung: Die ersten beiden Ziffern geben den Wert aus der E- Reihe an (z.B. 10,12,15,...) Die letzte Ziffer gibt die Zenerpotenz an. Ein Hundert Ohm Widerstand würde als mit 101 gekennzeichnet werden, 102 wären z.B. 1 K Ohm. Es sind also ziemlich sicher auch bei Dir 10 Ohm Widerstände.


    Wenn Du genau schaust, siehst Du das auf den Bildern von Wolfgang auch (Bild vor der Modifikation). :)


    Gruß


    Nils

  • Wir haben unser Problem mit der Getriebeautomtik genau nach der Reparaturanleitung
    erfolgreich beheben können.
    Das Fahrzeug ist eine Laika Ecovip 670 Bj. 2005, 57000 km Laufleistung.
    Wir konnten die Widerstände direkt auf die Pads der Platine auflöten.
    Wir haben direkt vor Ort gelötet, da das Abziehen der Steckerleisten
    uns unmöglich erschien.
    Alles in allem 2 Std. Montagearbeit, 10 Widerstände bei Conrad für 0,80 € gekauft,
    viel Spaß gehabt und rund 1000,-- € Reparaturkosten beim freundlichen gespart!
    Vielen Dank nochmals für diese geniale Reparaturanleitung.
    H + I

  • Wolfgang (wofra), Vielen Dank für die hervorragende Rep.anleitung!


    Ich muss zugeben, dass ich auf Grund dieses Fehlers auf dieses Forum aufmerksam geworden bin - und mich gleich registrieren wollte, um die Fotos zu sehen. Da die Reg. vorerst nicht möglich war, habe ich mich ohne Fotos an die Rep. gewagt und hatte Erfolg. Erst dachte ich, dass ich gescheitert bin, da beim Umschalten vom Automatikmodus auf Manuell, keine Änderung der Anzeige im Display erfolgte - ich wusste halt nicht, dass der Motor laufen muss. Nach Starten desselben schaltete dann auch die Anzeige um!


    Nochmals herzlichen Dank! Du hast uns eine Menge Kosten erspart.


    Beste Grüße
    al-bi-jo

  • In den vergangenen vier Jahren kam es zweimal vor, dass nachdem ich kurz stand und in P-Stellung geschaltet habe um das Hallentor zu öffnen, ich einstieg und auf D geschaltet habe, um dann festzustellen dass die Automatik- Warnleuchte an und der Notbetrieb der Automatik aktiviert war. Wenn ich dann den Motor auschaltete um erneut zu starten war wieder alles normal. Diese zwei unschönen Erlebnisse kurvten seitdem in meinem Kopf, wenn wir in Kroatien oder an der Bretagne unterwegs waren. Außerdem musste ich, seit Besitz unseres Gebrauchten immer nach ausschalten des Motors nochmal die Zündung einschalten um dann den Schlüssel heraus zu bekommen. Die Tip- Tronic reagierte auch des Öfteren nicht, wenn ich einen Gang höher schalten wollte weil der Gang zu lang gezogen wurde ohne dass die Automatik schaltete.


    Letztes Wochenende war es dann so weit. Ich bekam den Schlüssel nicht mehr heraus. Kurzerhand die untere Lenkerverkleidung abgeschraubt und die Notentriegelung gedrückt. Zu Hause angekommen ging es als Erstes hier ins Forum um die Suchfunktion zu benutzen und was finde ich?


    DIESE SUPERGEILE BESCHREIBUNG VON WOLFGANG !!!!!!! DANKE !!!!!!!!!


    Habe die kleine Platine gesucht und gefunden, um dann festzustellen, dass bei mir ein Widerstand komplett verschwunden und ein zweiter bereits komplett ausgelötet war und nur noch am seidenen Faden hing. Habe 100 Widerstände für 2,19€ bei E-Bay geordert und bin zum Radio- Fernsehtechniker meines Vetrauens gedackelt. Der hat mir vier neue Widerstände für nen Zehner in die Kaffeekasse aufgelötet und mein Problem war beseitigt.


    Da die Stecker der dünnen Kabel auch meines Erachtens unmöglich zu trennen waren ohne sie eventuell noch abzureißen, habe ich alle Batterien abgeklemmt und Kabel für Kabel getrennt. Somit musste nicht im Auto gelötet werden, sondern ich konnte dies einem Profi überlassen. Habe anschließend Kabel für Kabel verlötet und mit einem Schrumpfschlauch versehen. Ist aufwendig aber immer noch bessser als Stecker zu killen oder nen Hirnschlag zu bekommen beim löten im Auto (auf engstem Raum und an unmöglicher Stelle, mit zittrigen Handen weil man völlig verbogen und verknotet sitzt).


    Jetzt geht der Schlüssel sofort raus, die Tip- Tronic schaltet sofort und ich habe das Gefühl dass er die Gänge nicht mehr so hoch zieht sondern viel früher und sachter schaltet.


    An dieser Stelle möchte ich mich vor Wolfgang verneigen und mich ganz herzlich für diese geniale Reperaturanleitung bedanken. Selten eine so gut verständliche Hilfe gefunden, welche am eigenen Objekt exakt laut Beschreibung vorzufinden war. Ich möcht gar nicht wissen, wieviel ich bei einem Invest von 12,19€ jetzt letztendlich gespart habe. Werde mir auf jeden Fall zehn Widerstände zu den Fahrzeugpapieren legen für den Fall der Fälle.


    Falls jemand hier im Forum Widerstände zum nachbauen braucht, ich schenke jedem der welche benötigt gerne fünf Stück bei Portoübernahme, bis meine restlichen verbraucht sind. Versteht sich doch von selbst ;)


    Gruß in die Runde
    B544Frank

  • Das Problem ist gelöst. Ich habe die Widerstände wieder eingelötet.


    AAAAAABER ACHTUNG!!!!!!!!!
    Beim
    Zerlegen des Schaltstocks ist mir dieser unten ausgehakt. Das kann
    recht leicht passieren. Da konnte ich dann gar keinen Gang mehr
    einlegen. Selber habe ich es nicht mehr zusammengekriegt. Daher musste
    ich einen Mechaniker kommen lassen, der hat mir das in zwei Stunden
    gerichtet. Das Problem bestand für mich darin, dass man zunächst die
    Verkleidung abnehmen muss. Das habe ich nicht vollständig hingekriegt.
    Zweitens muss dann der Shift-Lock unten getrennt werden. Die Klammer
    kannte ich nicht und auch der Mechaniker brauchte ein bischen, bis er es
    ab hatte. Das Einhaken des Schalktstocks war dann wiederum nicht
    schwer. Ebenfalls war mir der Kulissenstein rausgefallen. Der war auch
    leicht wieder in Position zu bringen. Das kapiert man auch als Laie.
    Aber den Schaltstock rauszukriegen, war für mich definitiv zu schwierig.
    Ich würde daher jedem den Rat geben, wenn irgendwie möglich, die
    Widerstände im Auto zu löten. Ist zwar unbequem aber, wenn man sich was
    überlegt, dann kriegt man es wohl hin. Die Erfahrung, die ich nun hatte
    möchte ich kein zweites Mal haben.

  • Hallo Olaf, es muss nicht das Shift-Lock gelöst werden, sondern das Auge des Push/Pull-Kabels vom Kugelbolzen des Schalthebels. Viele Grüße aus Hamburg von Jürgen

  • Hallo Wolfgang,
    hast Du vielleicht von der Rückseite der Steuerplatine auch ein Photo? Bei mir sind drei leere Plätze für Bauteile :cursing:
    Ansonsten schaut die Platine super aus.


    Grüße
    Wolfgang

  • @ Meganus ist mir schon klar, aber ein digitalfoto hält geschätzte xx Jahre. Ist ja nur ein verzweifelter Versuch
    Gruß Wolfgang

  • Hallo Wolfgang
    Leider habe ich keine Foto von der Rückseite der Platine und kann auch keine mehr machen da ich das WOMO nicht mehr habe.
    Ansonsten ist nach der Modifikation, die Elektronik des Getriebes problemlos gelaufen und ich hoffe dass es dem Nach-Besitzer auch Freude macht.
    Das einzige was man alle 4 Jahre machen sollte ist das Getriebeöl tauschen. (Robert Most) leider kann man den Ölfiler nicht ersetzen da er im Getriebe eingebaut ist.


    Gruss, Wolfgang